Ausschnittvergroesserung

Datum: 02.08.2010 Uhrzeit: 22:50:14 Gunther Chmela Eine grundsätzliche Frage: Angenommen, ich mache von einem Bild, das 12 MP groß ist, einen Ausschnitt, der, sagen wir 5 MP umfasst. Habe ich dann dasselbe Ergebnis, wie wenn ich ein entsprechendes Bild (nämlich das, das dem Ausschnitt entspricht) mit einer Kamera aufgenommen hätte, deren Sensor eben nur 5 MP hat – natürlich vom selben Standort aus, mit einer entsprechend längeren Brennweite? Alle anderen Parameter, wie spezielle Eigenschaften des Sensors, Qualität des Objektivs usw. sollen bei dieser Frage außer Acht gelassen werden. Ich bin sicher, hier gibt es kompetente Leute, die mir Auskunft geben kö¶nnen. Auf jeden Fall schon im Voraus vielen Dank! Gunther — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.08.2010 Uhrzeit: 23:04:13 ZehpunktBartling Gunther Chmela schrieb: > Eine grundsätzliche Frage: > > Angenommen, ich mache von einem Bild, das 12 MP groß ist, einen > Ausschnitt, der, sagen wir 5 MP umfasst. Habe ich dann dasselbe > Ergebnis, wie wenn ich ein entsprechendes Bild (nämlich das, das > dem Ausschnitt entspricht) mit einer Kamera aufgenommen hätte, > deren Sensor eben nur 5 MP hat – natürlich vom selben Standort > aus, mit einer entsprechend längeren Brennweite? > > Alle anderen Parameter, wie spezielle Eigenschaften des Sensors, > Qualität des Objektivs usw. sollen bei dieser Frage außer Acht > gelassen werden. > > Ich bin sicher, hier gibt es kompetente Leute, die mir Auskunft > geben kö¶nnen. Auf jeden Fall schon im Voraus vielen Dank! > > Gunther > Wenn man alle anderen Parameter” außer Acht lässt bleibt ja wohl nur der Bildausschnitt (der ja lt. deiner Vorgabe gleich sein soll durch Anpassung der Brennweite) und das Ausmaß der perspektivischen Effekte. Letztere wären in der Tat identisch da sie vom Aufnahmeabstand abhängen der ja gleich bleibt. Etwas unterschiedlich wären (wg. der unterschiedlichen Brennweite) die Tiefenschärfen sofern die Blende identisch ist. Oder was? Gruß Christian posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2010 Uhrzeit: 9:48:55 R.Wagner Am Mon, 02 Aug 2010 23:04:13 +0200 schrieb ZehpunktBartling: > Gunther Chmela schrieb: > >> Eine grundsätzliche Frage: >> >> Angenommen, ich mache von einem Bild, das 12 MP groß ist, einen >> Ausschnitt, der, sagen wir 5 MP umfasst. Habe ich dann dasselbe >> Ergebnis, wie wenn ich ein entsprechendes Bild (nämlich das, das >> dem Ausschnitt entspricht) mit einer Kamera aufgenommen hätte, >> deren Sensor eben nur 5 MP hat – natürlich vom selben Standort >> aus, mit einer entsprechend längeren Brennweite? >> >> Alle anderen Parameter, wie spezielle Eigenschaften des Sensors, >> Qualität des Objektivs usw. sollen bei dieser Frage außer Acht >> gelassen werden. >> >> Ich bin sicher, hier gibt es kompetente Leute, die mir Auskunft >> geben kö¶nnen. Auf jeden Fall schon im Voraus vielen Dank! >> >> Gunther >> > > Wenn man alle anderen Parameter” außer Acht lässt bleibt ja wohl > nur der Bildausschnitt (der ja lt. deiner Vorgabe gleich sein > soll durch Anpassung der Brennweite) und das Ausmaß der > perspektivischen Effekte. Letztere wären in der Tat identisch da > sie vom Aufnahmeabstand abhängen der ja gleich bleibt. Etwas > unterschiedlich wären (wg. der unterschiedlichen Brennweite) die > Tiefenschärfen sofern die Blende identisch ist. > Oder was? Also nochmal: Wenn man einen Sensor X mit 12MP hat. und daraus einen Ausschnitt mit 5MP macht. Dann bedeckt dieser Ausschnitt nur 5/12 des Sensors. Wenn man nun einen Sensor Y mit 5Mp hat der die Grö¶ße von 5/12 des Sensors X hat dann ist bei gleicher Brennweite und gleicher Blende das Bild des Ausschnitts und das Bild von Sensor Y identisch. Fall 2: Ist Sensor Y genauso große wie Sensor X so muss um ein dem 5/12-Ausschnitt von Sensor X identisches Bild zu bekommen die Brennweite bei Sensor X vergrö¶ßert werden und die Blende entsprechend mehr geschlossen werden. Grüße Reinhard wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2010 Uhrzeit: 10:34:02 HJM Gunther Chmela schrieb: > Eine grundsätzliche Frage: > > Angenommen, ich mache von einem Bild, das 12 MP groß ist, einen > Ausschnitt, der, sagen wir 5 MP umfasst. Habe ich dann dasselbe > Ergebnis, wie wenn ich ein entsprechendes Bild (nämlich das, das > dem Ausschnitt entspricht) mit einer Kamera aufgenommen hätte, > deren Sensor eben nur 5 MP hat – natürlich vom selben Standort > aus, mit einer entsprechend längeren Brennweite? > > Alle anderen Parameter, wie spezielle Eigenschaften des Sensors, > Qualität des Objektivs usw. sollen bei dieser Frage außer Acht > gelassen werden. > > Ich bin sicher, hier gibt es kompetente Leute, die mir Auskunft > geben kö¶nnen. Auf jeden Fall schon im Voraus vielen Dank! > > Gunther > Hallo Gunther, mit 20MPx geht das Beispiel viel einfacher, denn dann wäre die 20MPx eine Canon 1Ds Mksonstwas” und die 5MPx-D-SLR zB. eine E-1. Du arbeitest dann mit derselben Brennweite (nominell) nur untersch. Bildwinkel. Den Brennweitenverlängerungsfaktor kennen wir. Es wäre Faktor ca. 2. Exakt den Test hat ein schlauer Kopf vor einigen Jahren gemacht und die E-1 lieferte damals gegenüber 1Ds MkII D2x und Leica Module-R va. eines. Die hö¶chste Pixelgüte. Wenn man nun eine 5MPx-D-SLR mit Sensor-Format “X” gegen eine 20MPx-D-SLR mit demselben Sensor-Format “X” vergleicht ist es natürlich so dass man bei der mit 5MPx einen kleineren Bildwinkel und nominelle Brennweite eintstellen muß und damit verändert sich der Ausschnitt dh. die Aufnahme mit der 5MPx-Kamera entspricht NICHT dem Crop der 20MPx-Aufnahme. Dasselbe gilt natürlich für 5MPx vs. 12MPx. Nur das was auf eine Aufnahmefläche bei identischen Parametern wie Brennweite projeziert wird ist identisch. Sobald die nominelle Brennweite eine andere ist ergibt sich auch eine veränderte Projektion/Abbildung. Ein FourThirds-Sensor mit 5MPx erzeugt eine 5MPx-Ausschnitts-Aufnahme einer KB-VF-Kamera mit 20MPx. Nur eben war und ist bis heute die E-1 hier noch einsame Spitze was Pixelgüte anbelangt. Mit zunehmender Pixelzahl nimmt die Pixelgüte ab. Nur eben kann man mit 4 Pixel mehr Information transportieren als mit 1 Pixel. In der Praxis schlägt sich die E-1 bis zu bestimmten Formaten immer noch “sichtbar” am besten. Für bestimmte Motive nehme ich hinsichtlich “Scharfzeichnung” und “Kontrastaufzeichnung” dann allerdings eine C-5060WZ. Das was bei einer C-5060WZ auch in RAW pechschwarz aufgezeichnet wird ist bei der eher weichen E-1 eben ein sehr dunkles dunkelgrau. Gr. HJM posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2010 Uhrzeit: 12:13:06 EGiLux Ja, gilt aber nur für Ausschnitte aus genau der Bildmitte, da die 5 MP Kamera sonst auf die Bildränder des 12 MP Bildes verschwenkt werden müßte, und das 12 MP Bild dort eine andere perspektivische Verzerrung hat. MfG, EGiLux — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2010 Uhrzeit: 15:34:30 HJM EGiLux schrieb: > Ja, > gilt aber nur für Ausschnitte aus genau der Bildmitte, da die 5 > MP Kamera sonst auf die Bildränder des 12 MP Bildes verschwenkt > werden müßte, und das 12 MP Bild dort eine andere perspektivische > Verzerrung hat. > > MfG, > EGiLux > ….dann schwenkt man eben die 12MPx-Aufnahme in dieselbe Richtung und croppt 5MPx heraus… Wenn ich bei Rot über die Ampel gehe ist das eben nicht dasselbe wie bei Grün…echt?! Gr. HJM — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2010 Uhrzeit: 18:21:38 ZehpunktBartling HJM schrieb: > Wenn ich bei Rot über die Ampel gehe ist das eben nicht dasselbe > wie bei Grün…echt?! > > Gr. > > HJM > Bist Du schon in dem Alter, in dem man bei Rot gehen darf? 😉 Gruß Christian (i.A. der Deutschen Rentenversicherung) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2010 Uhrzeit: 18:39:09 Peter Eckel Hallo Christian, > Bist Du schon in dem Alter, in dem man bei Rot gehen darf? 😉 bzw., wenn die Kassen noch etwas leerer werden, muß? 🙂 Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2010 Uhrzeit: 20:06:42 Stefan Gohde HJM schrieb: > EGiLux schrieb: > >> Ja, >> gilt aber nur für Ausschnitte aus genau der Bildmitte, da die 5 >> MP Kamera sonst auf die Bildränder des 12 MP Bildes verschwenkt >> werden müßte, und das 12 MP Bild dort eine andere perspektivische >> Verzerrung hat. > > ….dann schwenkt man eben die 12MPx-Aufnahme in dieselbe Richtung > und croppt 5MPx heraus… Oder nimmt ein Shift-Objektiv an der 5 MP Kamera. Ist durchaus ein berechtigter Einwand mit der perspektivischen Verzerrung. Gruß, Stefan — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2010 Uhrzeit: 23:07:36 CHRISTIAN J00STEN Moin Christian, am Tue, 03 Aug 2010 18:21:38 +0200 schriebst Du in e.allgemeines: >> Wenn ich bei Rot über die Ampel gehe ist das eben nicht dasselbe >> wie bei Grün…echt?! >> >> Gr. >> >> HJM > > Bist Du schon in dem Alter, in dem man bei Rot gehen darf? 😉 Der darf nicht, der muß! VG, Christian —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.08.2010 Uhrzeit: 20:01:32 HJM Peter Eckel schrieb: > Hallo Christian, > >> Bist Du schon in dem Alter, in dem man bei Rot gehen darf? 😉 > > bzw., wenn die Kassen noch etwas leerer werden, muß? 🙂 > > Viele Grüße, > > Peter. ….gekö¶dert nennt man das. Wie man sieht 2 Egomane…und nichts anderes was stets die Wurzel des Übels. Kleine und grö¶ßere Kö¶nige des Forum genauso wie in so gut wie jeder Firma. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.08.2010 Uhrzeit: 20:05:31 HJM ZehpunktBartling schrieb: > HJM schrieb: > >> Wenn ich bei Rot über die Ampel gehe ist das eben nicht dasselbe >> wie bei Grün…echt?! >> >> Gr. >> >> HJM >> > > Bist Du schon in dem Alter, in dem man bei Rot gehen darf? 😉 > > Gruß > > Christian (i.A. der Deutschen Rentenversicherung) > ….Was bin ich?” “Welches Schweinderl hättens den gern?” “Eines von denen mit den neuesten Olympus -Bodies und -Scherben in der Vitrine und/oder der Hand.” “Das sind aber rein vom Reifegrad die (kulturell-sprachlich-literaten) Ferkel”…;-) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.08.2010 Uhrzeit: 21:31:38 ZehpunktBartling HJM schrieb: > Wie man sieht 2 Egomane…und nichts anderes was stets die Wurzel > des Übels. Kleine und grö¶ßere Kö¶nige des Forum genauso wie in so > gut wie jeder Firma. > Lieber unbekannter und oft schwer verständlicher HJM deiner Antwort entnehme ich, dass ich dir auf die Füße getreten bin. Aber es war nur Spaß, bitte entschuldige, wenn er auf deine Kosten ging. Gruß Christian (E-gomaner Kö¶nig? Quark!) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.08.2010 Uhrzeit: 21:42:36 ZehpunktBartling HJM schrieb: > ….Was bin ich?” > “Welches Schweinderl hättens den gern?” > “Eines von denen mit den neuesten Olympus -Bodies und -Scherben > in der Vitrine und/oder der Hand.” > “Das sind aber rein vom Reifegrad die > (kulturell-sprachlich-literaten) Ferkel”…;-) Dann machen Sie erstmal eine typische Handbewegung! 🙂 Gruß Christian posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.08.2010 Uhrzeit: 15:12:22 HJM ZehpunktBartling schrieb: > HJM schrieb: > >> ….Was bin ich?” >> “Welches Schweinderl hättens den gern?” >> “Eines von denen mit den neuesten Olympus -Bodies und -Scherben >> in der Vitrine und/oder der Hand.” >> “Das sind aber rein vom Reifegrad die >> (kulturell-sprachlich-literaten) Ferkel”…;-) > Dann machen Sie erstmal eine typische Handbewegung! 🙂 > Gruß > Christian Winke-Winke (Tele-Tabbis) ….:o) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.08.2010 Uhrzeit: 15:14:22 HJM ZehpunktBartling schrieb: > HJM schrieb: > >> Wie man sieht 2 Egomane…und nichts anderes was stets die Wurzel >> des Übels. Kleine und grö¶ßere Kö¶nige des Forum genauso wie in so >> gut wie jeder Firma. >> > > Lieber unbekannter und oft schwer verständlicher HJM > > deiner Antwort entnehme ich, dass ich dir auf die Füße getreten > bin. > Aber es war nur Spaß, bitte entschuldige, wenn er auf deine > Kosten ging. > > Gruß > > Christian (E-gomaner Kö¶nig? Quark!) > Hallo Christian, Du warst bestimmt nicht gemeint nur zu Deiner Frage paßte das für die 2 Ferkel. Gr. HJM — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.08.2010 Uhrzeit: 14:47:23 bernd fischer HJM schrieb: > ZehpunktBartling schrieb: > >> HJM schrieb: >> >>> Wie man sieht 2 Egomane…und nichts anderes was stets die Wurzel >>> des Übels. Kleine und grö¶ßere Kö¶nige des Forum genauso wie in so >>> gut wie jeder Firma. >>> >> >> Lieber unbekannter und oft schwer verständlicher HJM >> >> deiner Antwort entnehme ich, dass ich dir auf die Füße getreten >> bin. >> Aber es war nur Spaß, bitte entschuldige, wenn er auf deine >> Kosten ging. >> >> Gruß >> >> Christian (E-gomaner Kö¶nig? Quark!) >> > > Hallo Christian, > > Du warst bestimmt nicht gemeint nur zu Deiner Frage paßte das für > die 2 Ferkel. …. egal wieviel Ferkel – her mit dem Zaster ! Gruß, Bernd — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2010 Uhrzeit: 12:01:20 HJM bernd fischer schrieb: > HJM schrieb: > >> ZehpunktBartling schrieb: >> >>> HJM schrieb: >>> >>>> Wie man sieht 2 Egomane…und nichts anderes was stets die Wurzel >>>> des Übels. Kleine und grö¶ßere Kö¶nige des Forum genauso wie in so >>>> gut wie jeder Firma. >>>> >>> >>> Lieber unbekannter und oft schwer verständlicher HJM >>> >>> deiner Antwort entnehme ich, dass ich dir auf die Füße getreten >>> bin. >>> Aber es war nur Spaß, bitte entschuldige, wenn er auf deine >>> Kosten ging. >>> >>> Gruß >>> >>> Christian (E-gomaner Kö¶nig? Quark!) >>> >> >> Hallo Christian, >> >> Du warst bestimmt nicht gemeint nur zu Deiner Frage paßte das für >> die 2 Ferkel. > > …. egal wieviel Ferkel – her mit dem Zaster ! > > Gruß, > Bernd > ….erstens erhält man eigentlich für schriftliche Ferkeleien kein Geld. Desweiteren basiert Egomanie idR. auf Gier anstatt, dass es ein Fleisiger ist der sich ausgebremst sieht. Gierige Ferkel bekommen bei diesem Was bin ich” bestenfalls Vitrinen- und Brillenputztücher zwecks Objektive Displays und Vitrinen “zugesteckt”. Du scheinst aber nur aufs Geld aus zu sein und ersparst der Welt eine geistige Müllentsorgung auf einen Einzelnen der eben “ins Raster paßt”/”potentielles Opfer”. Gr. HJM posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.08.2010 Uhrzeit: 23:26:56 Thomas Wild Also es ist doch so, ausgegangen wird vom FF, das dient doch als Grundlage. Demnach hat ein Sensor im FF einen Crop von 1,0. Wird nun ein Bild mit einer Brennweite von zB 100mm auf den verschiedenen Sensorgroßen aufgenommen so sind die Bilder der kleineren Sensoren ein Ausschnitt vom FF. Die Brennweite von 100mm bleibt ja immer gleich und auch der Standpunkt. Was aber angstrebt wird ist, dass, um auf jedem Sensorformat sozusagen das gleiche Bild zu sehen und eben keinen Ausschnitt, muss an der Brennweite etwas geändert werden. Damit ich das gleiche, was auf einen FF zu sehen ist, auch auf dem FT senesor (Bild) sehe, muss ein für FT ein 50mm Objektiv verwendet werden. Dies wird dann theoretisch durch den crop 2,0 dann zu einem 100mm Objektiv. Wenn also davon gesprochen wird, dass FT einen Vorteil im Telebereich zu bieten hat, dann ist der Vorteil nur subjektiv. Denn bei einer FF Camera mache ich nur den entsprechenden Ausschnitt und erziele das selbe Ergebnis. Aus diesem Grunde ist das 2,8 / 300mm von Olympus immer noch ein Dreihunderter. Dadurch das man einen Ausschnitt eines Bildes macht, erhält man nicht das, was eine sntsprechend längere Brennweite bringen würde. Die Anzahl der pixel auf dem sensor spielt hier keine Rolle. Als entscheidend finde ich vielmehr, dass auf der fast 4x kleineren Fläche des FT Sensors 10 bzw.12 MP verteilt sind, was bei einem FF sensor ca. 40 MP sein müssten. Mit diesen Daten hätten wir die E-3 mit FF-Sensor und 4o MP und 4mal so teuer? Mit besten Grüßen Tom — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.08.2010 Uhrzeit: 8:37:21 R.Wagner Am Wed, 11 Aug 2010 23:26:56 +0200 schrieb Thomas Wild: > Also es ist doch so, ausgegangen wird vom FF, das dient doch als > Grundlage. Nein. Als Grundlage dient das Vollformat FT mit einer Sensordiagonale von 21,63mm. (Irgendwann baue ich mir dafür einen Textbaustein und irgendwann erwürge ich die Marketing-Heinis die diesen Unsinn aufgebracht haben.) Wenn der Bildkreis eines Objektivs den Sensor vollständig ausleuchtet, so ist dieses Sensorformat für dieses Objektiv ein Vollformat”. Der Sensor kann dabei die Grö¶ße von 6×6 5×4 Kleinbild APS-C APS-N FT oder sogar 1/2 33″ haben. Einen “Cropfaktor” gibt es erst dann wenn Objektive vor den Sensor geschraubt werden die einen grö¶ßeren Bildkreis erzeugen als der Sensor aufzeichnen kann. In diesem Fall wird der Bildkreis beschnitten (“gecropt”) und ausschließlich in diesem Fall gibt es einen “Cropfaktor” der aber auch nicht notwendigerweise bei FT immer 2 ist sondern je nach verwendetem Objektiv unterschiedlich ist. Schraubt man beispielsweise ein 12×9- Normalobjektiv von 135mm an eine FT dann erreicht man einen Cropfaktor von 6 75. Schraubt man ein Nikon DX-Objetiv an FT so hat man einen Cropfaktor von 1 33. Alles Klar? Hö¶re ich da Widerspruch? Kleinbild wäre Vollformat? Unsinn. Kleinbild ist ein Sensorformat wie alle anderen auch. Kleinbild wird von den Herstellern nur deshalb als “Vollformat” gehypt weil man jetzt halbwegs bezahlbar Kleinbildsensoren herstellen kann und bei den kleineren Sensoren die Margen einbrechen. Der nächste Schritt kommt schon: Canon sucht gerade nach der Mittelformat-Company die sie schlucken kö¶nnen. Dann gibt’s ein neues “Vollformat”. Das heißt dann wahrscheinlich “Profiformat” oder “Hübbersubberdubberfollfettgrassformat”. > Damit ich das gleiche was auf einen FF zu sehen ist auch auf > dem FT senesor (Bild) sehe muss ein für FT ein 50mm Objektiv > verwendet werden. Und entweder beim Kleinbildformat zwei Blenden abblenden oder beim Four-Thirds zwei Belnden aufblenden. Dies wird gerne vergessen. > Wenn also davon gesprochen wird dass FT einen Vorteil im > Telebereich zu bieten hat dann ist der Vorteil nur subjektiv. Nein. Der Vorteil existiert objektiv da je kleiner ein Sensor ist desto leichter und kleiner kö¶nnen Objketive mit kleinem Bildwinkel und groer Lichtstärke werden. Ein Objektiv mit einem Bildwinkel von 4 1° (etwa das 300er Zuiko) mit einer Lichtstärke von 2 8 benö¶tigt an FT eine Blendenö¶ffnung von 107mm. Gleicher Bildwinkel und Lichtstärke an Kleinbild benö¶tigt eine Blendenö¶ffnung von 214mm. (Bei 12*9 bräuchte es eine Blendenö¶ffnung von knapp 70cm.) Da die Glasfläche mit dem Durchmesser im Quadrat zunimmt kann man sich grob ausmalen was das für den Preis und die Handlichkeit der Objektive bedeutet. Je kleiner der Bildwinkel wird desto krasser wird dieses Verhältnis. Grüße Reinhard Wagner PS: Der einzige Begriff über den ich mit mir reden lasse ist “Formatumrechnungsfaktor”. Alles andere ist Marketingsprech.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.08.2010 Uhrzeit: 8:52:53 Peter Eckel Hallo Reinhard, danke, daß Du mir den Einsatz meiner neuen Gebetsmühle ersparst … 🙂 > Und entweder beim Kleinbildformat zwei Blenden abblenden oder beim > Four-Thirds zwei Belnden aufblenden. Dies wird gerne vergessen. Exakt. Und bevor jetzt wieder jemand kommt und das als Vorteil verkaufen will (‘Kleinbild hat nur ein Viertel der Schärfentiefe, das ist besser!’), mö¶ge er sich bitte mit einem Kleinbild-300er an eine Bühne stellen und bei Blende 2.0 (gibt’s nicht? So ein Pech aber auch!) Konzertphotos machen. Viel Spaß mit der ‘tollen’ kleinen Schärfentiefe … auch das ist mal ein Vor-, mal ein Nachteil und bei Teleaufnahmen eher letzteres. > Nein. Der Vorteil existiert objektiv, da, je kleiner ein Sensor > ist, desto leichter und kleiner kö¶nnen Objketive mit kleinem > Bildwinkel und groer Lichtstärke werden. …. und zwar, weil es eben *keinen* Crop-Faktor gibt. Bei einem Kleinbild-300er mit Lichtstärke 2.0 (das es ja nicht gibt, wenn mich nicht alles täuscht) kann ich zwar per Ausschnittbildung den gleichen perspektivischen Bildeindruck erzielen wie bei FT. Dafür habe ich aber 3/4 des Glases, des Sensors und des zugehö¶rigen Gehäuses umsonst mitgeschleppt. OK, ich kann bzw. muß ja für den wirklich gleichen Bildeindruck abblenden, kann also auch einfach ein lichtschwächeres und damit Objektiv nehmen. Dann allerdings muß ich die Empfindlichkeit ordentlich hochdrehen, was mich wieder einen Teil der Abbildungsleistung des Sensors kostet … Es gibt sinnvolle Einsatzzwecke für KB, keine Frage. Das Argument ‘mit KB kann ich alles machen, was ich mit FT auch machen kann, aber nicht umgekehrt’ zieht aber eben nicht – ansonsten kann ich auch mit einem Tagebaubagger zum Bäcker fahren. Wir fliegen demnächst mal wieder mit komplettem Equipment nach Namibia. Mit KB wäre daran nicht zu denken. > von knapp 70cm.) Da die Glasfläche mit dem Durchmesser im Quadrat > zunimmt, kann man sich grob ausmalen, was das für den Preis und die > Handlichkeit der Objektive bedeutet. Und da das Volumen des Glases wie des notwendigen Metalls und damit das Gewicht des ganzen Aufbaus sogar kubisch mit dem Durchmesser zunimmt … nun ja, den Rest kann sich jeder selbst ausmalen. Viele Grüße, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.08.2010 Uhrzeit: 9:15:34 Peter Eckel Ahh … blö¶dsinnblö¶dsinnblö¶dsinn … > Gehäuses umsonst mitgeschleppt. OK, ich kann bzw. muß ja für den > wirklich gleichen Bildeindruck abblenden, kann also auch einfach > ein lichtschwächeres und damit Objektiv nehmen. Dann allerdings muß > ich die Empfindlichkeit ordentlich hochdrehen, was mich wieder > einen Teil der Abbildungsleistung des Sensors kostet … …. da hat mich Reinhard mit seinem Abblende-Argument aus dem Tritt gebracht. Vor dem ersten vollständigen Kaffee sollte ich nicht versuchen, logisch zu denken 🙂 Also: Das obige ist Quatsch. *entweder* will ich mit einer KB-Kamera durch *Ausschnittbildung* den gleichen Bildeindruck erreichen wie bei FT. Dann brauche ich das fette 2.0/150-Objektiv, allerdings gerechnet für einen Bildkreis von ca. 42mm. Das ist nicht zwangsläufig grö¶ßer als eines für FT, aber tendentiell schon – die Brennweiten-/Durchmesserformel zieht hier aber nicht. Kamera etc. bleiben natürlich grö¶ßer als bei FT – mit einem Gehäuse im E-620-Format ist da nichts zu machen. Und es bleibt natürlich auch nurmehr ein Viertel der Auflö¶sung. *oder* ich will das ganze mit KB-Bordmitteln erreichen, also Brennweite 300mm. Dann habe ich entweder den vollen Vorteil des grö¶ßeren Sensors (besserer S/N-Abstand, also weniger Rauschen, mehr Dynamik) – dafür brauche ich aber ein 2.0/300 mit entsprechenden Abmessungen etc., und ich verliere Schärfentiefe, die ich in dem Brennweitenbereich gerne hätte. Oder ich gebe einen Teil des Vorteils des grö¶ßeren Formats auf, indem ich ein lichtschwächeres Objektiv benutze und die Empfindlichkeit hochdrehe. Wie man es auch dreht und wendet, es gibt nichts umsonst. Auch nicht bei KB. Eines sei noch angemerkt, und das halte ich für die Zukunft der Aufnahmetechnik für einen der Schlüsselgedanken: Das Aufnahmeformat zu vergrö¶ßern, um einen technischen Vorteil bei der Bildqualität zu erreichen, kann man ein, zweimal machen. Aber das ist eine Sackgasse, technisch einfach durch die notwendigen Abmessungen der Gerätschaften eng begrenzt. Meine Grenze liegt schon unterhalb von KB. Bei vielen liegt sie hö¶her, vielleicht bei KB. Aber eine Hasselblad oder Leica S werden sich schon nicht mehr so viele um den Hals binden wollen, schon allein auch wegen der schlicht nicht mehr vernünftig herstellbaren Telebrennweiten. Im Gegensatz dazu ist bei der Sensorentwicklung noch einiges an Luft, bei der Softwareentwicklung nahezu beliebig viel davon (wer es mal sehen mag, schaue sich allein die Entrauschungsfunktionen in der aktuellen Lightroom-Version an). *Da* liegt meines Erachtens die Zukunft, nicht in grö¶ßeren Formaten. Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.08.2010 Uhrzeit: 10:42:12 Pit Schö¶ler Hallo Reinhard, Am Thu, 12 Aug 2010 08:37:21 +0200 schrieb R.Wagner: > (Irgendwann baue ich mir dafür einen Textbaustein und irgendwann > erwürge ich die Marketing-Heinis die diesen Unsinn aufgebracht > haben.) Darauf warte ich schon 😉 Will sehen *grins* Aber die C-Gläubiger glauben leider diesen Unsinn… Leider drucken auch die Fachzeitschriften ebenso diesen Unsinn… > Wenn der Bildkreis eines Objektivs den Sensor vollständig > ausleuchtet, so ist dieses Sensorformat für dieses Objektiv ein > Vollformat”. Der Sensor kann dabei die Grö¶ße von 6×6 5×4 > Kleinbild APS-C APS-N FT oder sogar 1/2 33″ haben. Einen Genau! Und das habe ich schon seit Jahren mit selbst logischerweise aufgefasst. So dürfen wir auch sagen: “Wir nutzen seit langem Vollformat!” 😉 > “Cropfaktor” gibt es erst dann wenn Objektive vor den Sensor > geschraubt werden die einen grö¶ßeren Bildkreis erzeugen als der > Sensor aufzeichnen kann. In diesem Fall wird der Bildkreis Vö¶llig korrekt und logisch! Mehr ist nicht hinzuzufügen. So weit ich mich erinnere hatte ich das auch mal so ähnlich hier im Forum geschrieben. Gruß Pit” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.08.2010 Uhrzeit: 20:27:54 Subhash R.Wagner wrote: > Kleinbild wäre Vollformat? > Unsinn. Kleinbild ist ein Sensorformat wie alle anderen auch. Danke für diese Klarstellung. Man muss nicht jede sprachliche Täuschung nachbeten. — Subhash Baden bei Wien http://foto.subhash.at/ ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*