Getolympus-App

Datum: 13.04.2010 Uhrzeit: 22:08:36 ZehpunktBartling http://www.dpreview.com/news/1004/10041301getolympusapp.asp So, jetzt werden wir also auch von Olympus ver-app-elt. Da hat offenbar die Welt drauf gewartet. Im Ernst: Wer braucht sowas und wozu? Und benutzt außer mir noch jemand sein Telefon zum telefonieren? Bitte recht freundlich, Christian (irritiert) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.04.2010 Uhrzeit: 22:14:42 Manfred Paul Am Tue, 13 Apr 2010 22:08:36 +0200 schrieb ZehpunktBartling: > Und benutzt außer mir noch jemand sein Telefon zum > telefonieren? Ich, und zwar ausschließlich 😉 — Viele Grüße Manfred www.manfred-paul.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.04.2010 Uhrzeit: 22:21:58 R.Wagner Am Tue, 13 Apr 2010 22:08:36 +0200 schrieb ZehpunktBartling: > http://www.dpreview.com/news/1004/10041301getolympusapp.asp > > So, jetzt werden wir also auch von Olympus ver-app-elt. Da hat > offenbar die Welt drauf gewartet. Im Ernst: Wer braucht sowas und > wozu? Und benutzt außer mir noch jemand sein Telefon zum > telefonieren? > > Bitte recht freundlich, Ich hab’s heute gesehen. Zuerst dachte ich – geil, eine Verbindung zu oly-e.de direkt über’s Eierfon, das wäre doch endlich ein Grund, sich so ein Teil zu kaufen – aber nein, das ist bloss der normale Kram. Facebook und so… 😉 Grüße Reinhard Wagner PS: Ja, ich weiß, mit ‘nem Newsreader ist oly-e schon längst auf dem Spielzeug…. —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.04.2010 Uhrzeit: 22:25:32 HJM ZehpunktBartling schrieb: > http://www.dpreview.com/news/1004/10041301getolympusapp.asp > > So, jetzt werden wir also auch von Olympus ver-app-elt. Da hat > offenbar die Welt drauf gewartet. Im Ernst: Wer braucht sowas und > wozu? Und benutzt außer mir noch jemand sein Telefon zum > telefonieren? > > Bitte recht freundlich, > > Christian (irritiert) > Hallo Christian, in Deutschland gibt es ca. 25 Mio. DSL-Anschlüsse und 2009 wurden über 2300 Mio. GByte verbraten. Das Mobile Internet hatte 2009 ca. 19 Mio. Benutzer und ca. 1/100 Verbrauch vom Verbrauch via DSL. Über 30% des Anteils am Mobilen Internet besser gesagt sog. Mobilen Breitbandzugang (UMTS und Broadband-UMTS) ins Internet hält Apple mit seinem iPhone OS bzw. iPhone. Olympus wäre dumm hier sich nicht mit ins Spiel zu bringen. Olympus nutzt den bedeutensten Carrier der Carrier des mobilen Internets und das ist eben das iPhone. Desweiteren ist es stinkeinfach mit dem X-Lib-Kit für iPhone OS eine App zu schreiben. Es war schon stinkeeinfach mit OSF Motif Widget-Set sich eine X-Windows-Oberfläche zusammen zu stricken. Apple macht es für iPhone OS nochmals einfacher mit seinem Toolkit. Um was geht es bei der App? http://www.olympusamerica.com/cpg_section/oima_iphoneapp.asp?cid=app_go_getolympus Ich finde es gut, wehre mich aktuell noch gegen ein iPhone OS was nie ein echtes Multitasking bieten wird und will. Apple schaltet nur nach und nach einige Applikationen frei um im Hintergrund laufen zu kö¶nnen. Aktuell ist es beim iPod Touch alles was man zum hö¶ren, einkaufen und herunterladen benö¶tigt, dh. iTunes läuft parallel zeitgleich auf einer iPhone OS-Plattform. Als nächstes wird gerademal eine Map-Applikation incl. Navigation wie VoIP parallel laufen kö¶nnen. Das ist schlichtweg zuwenig Sicherheit” dass nicht irgendwann ähnlich wie bei einem kastrierten Bajonett der harte Umstieg kommen muß. So eine App für Android OS webOS Symbian Maemo oder dem Nachfolger von Nokia&Intel und ich wäre dabei. Gr. HJM posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.04.2010 Uhrzeit: 22:30:33 ZehpunktBartling R.Wagner schrieb: > Zuerst dachte ich – geil, eine Verbindung > zu oly-e.de direkt über’s Eierfon, das wäre doch endlich ein Grund, > sich so ein Teil zu kaufen – Gibt´s doch auch schon, schau in Dein Impressum: Tel: 09180-9302-58 Christian (klassisch telekommunizierend) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.04.2010 Uhrzeit: 22:49:28 ZehpunktBartling HJM schrieb: > Hallo Christian, > > in Deutschland gibt es ca. 25 Mio. DSL-Anschlüsse und 2009 wurden > über 2300 Mio. GByte verbraten. Das Mobile Internet hatte 2009 > ca. 19 Mio. Benutzer und ca. 1/100 Verbrauch vom Verbrauch via > DSL. In 1-2 Jahren dürften es schon 10 oder 30% sein. > Über 30% des Anteils am Mobilen Internet besser gesagt sog. > Mobilen Breitbandzugang (UMTS und Broadband-UMTS) ins Internet > hält Apple mit seinem iPhone OS bzw. iPhone. > Olympus wäre dumm hier sich nicht mit ins Spiel zu bringen. > Olympus nutzt den bedeutensten Carrier der Carrier des mobilen > Internets und das ist eben das iPhone. Desweiteren ist es > stinkeinfach mit dem X-Lib-Kit für iPhone OS eine App zu > schreiben. Es war schon stinkeeinfach mit OSF Motif Widget-Set > sich eine X-Windows-Oberfläche zusammen zu stricken. Apple macht > es für iPhone OS nochmals einfacher mit seinem Toolkit. Brauch ich nicht > Um was geht es bei der App? > http://www.olympusamerica.com/cpg_section/oima_iphoneapp.asp?cid=app_go_getolympus Brauch ich alles nicht > Ich finde es gut, wehre mich aktuell noch gegen ein iPhone OS was > nie ein echtes Multitasking bieten wird und will. Apple schaltet > nur nach und nach einige Applikationen frei um im Hintergrund > laufen zu kö¶nnen. Aktuell ist es beim iPod Touch alles was man > zum hö¶ren, einkaufen und herunterladen benö¶tigt, dh. iTunes läuft > parallel zeitgleich auf einer iPhone OS-Plattform. Als nächstes > wird gerademal eine Map-Applikation incl. Navigation wie VoIP > parallel laufen kö¶nnen. Das ist schlichtweg zuwenig Sicherheit” > dass nicht irgendwann ähnlich wie bei einem kastrierten Bajonett > der harte Umstieg kommen muß. > So eine App für Android OS webOS Symbian Maemo oder dem > Nachfolger von Nokia&Intel und ich wäre dabei. Ich nicht. > Gr. > HJM Bestimmt gibt es Applikationen die aus so einem tragbaren Supercomputer ein Navi einen Barcodescanner ein Lexikon oder was auch immer machen. So smart so gut. Aber was ist toll an so einem Knopf der nichts anderes tut als mich auf eine Internet-Werbeseite zu lotsen. Das ist ja wie ein Abo auf Werbebeilagen im Briefkasten. Der allergrö¶ßte Teil des “mobilen Internets” ist m.E. überflüssiger Spielkram schade um den Strom der dafür verbraucht wird. Gruß Christian (kulturpessimistisch) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.04.2010 Uhrzeit: 24:50:17 Wolfgang Schmidetzki ZehpunktBartling schrieb: > Und benutzt außer mir noch jemand sein Telefon zum telefonieren? Ich habe gar kein Telefon. Ich habe aber ein iPhone – und das ist kein Telefon”. Aber gelegentlich telefoniere ich auch damit. Klar soweit? Niemand muß das iPhone benutzen. Aber wer es nicht benutzen mö¶chte mö¶chte doch bitte damit leben daß andere ihre Prios anders setzen. Trotzdem danke für diesen Link. Wofgang posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.04.2010 Uhrzeit: 24:58:18 Wolfgang Schmidetzki HJM schrieb: > wehre mich aktuell noch gegen ein iPhone OS was > nie ein echtes Multitasking bieten wird und will. Typisch HJM kann man da leider nur sagen. iPhone OS4 wird Multitasking haben. Sag niemals nie (außer du nennst dich HJM). Und streite jetzt bitte nicht darber, was echtes” Multitasking ist … > So eine App für Android OS webOS Symbian Maemo oder dem > Nachfolger von Nokia&Intel und ich wäre dabei. Warum sollte jemand das entwickeln? WebOS ist erstmal bis auf weiteres tot Symbian eigentlich schö¶n länger und Nokia ist seit dem iPhone auf der Suche nach sich selbst. Wolfgang. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 7:49:27 ZehpunktBartling Hallo Wofgang, natürlich kann es mir herzlich egal sein, womit andere Leute ihre Zeit vergeuden. Trotzdem erlaube ich mir gelegentlich, mich dazu zu äußern. Genauso, wie mir nahe stehende Menschen den Kopf schütteln, weil ich zu viel Geld für Fotokram ausgebe, wo das doch im Händi alles schon eingebaut ist. Dass sich aber sogar zu diesem Spielzeug sofort Technikfreaks finden, die Fachbegriffe um sich streuend die üblichen bierernsten Diskussionen starten ist für mich eher ein Beispiel für gelungene Realsatire. Gerne kö¶nnen wir auf dem DeLonghi-Usertreffen weiter diskutieren (oder bist Du etwa so ein Saeco-Typ?);) Gruß Christian (unernst) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 8:59:36 Peter Eckel Hallo Christian, > So, jetzt werden wir also auch von Olympus ver-app-elt. Da hat > offenbar die Welt drauf gewartet. na ja, ich jedenfalls nicht. Auch wenn ich viel vom E-System halte und mein iPhone intensiv nutze – das ist so eine der Applikationen, die für mich keinerlei Nutzwert haben und die ich nicht einmal versuchsweise installiere. Wenn sie ja wenigstens irgendwas nützliches eingebaut hätten – einen Schärfentiefe-Rechner zum Beispiel, oder technische Daten sämtlicher Kameras und Objektive, oder (das wäre schon fast der pure Luxus) eine sinnvoll verwendbare Bedienungsanleitung-Lesefunktion (vorzugsweise offline) mit nachladbaren Bedienungsanleitungen. Das hätte ja wirklich Sinn. Aber mir eine Sammlung von Werbung, gepaart mit der gefühlt millionsten Social-Networking-App und der milliardsten Bildergalerie – das ist Weihnachtssoftware (*). > Und benutzt außer mir noch jemand sein Telefon zum telefonieren? Die Diskussion gehö¶rt definitiv nach Smalltalk, wohin ich sie hiermit auch umleite … Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 9:16:21 R.Wagner Am Wed, 14 Apr 2010 08:59:36 +0200 schrieb Peter Eckel: > einen Schärfentiefe-Rechner zum > Beispiel, oder technische Daten sämtlicher Kameras und Objektive, > oder (das wäre schon fast der pure Luxus) eine sinnvoll verwendbare > Bedienungsanleitung-Lesefunktion (vorzugsweise offline) mit > nachladbaren Bedienungsanleitungen. Das hätte ja wirklich Sinn. > Die Diskussion gehö¶rt definitiv nach Smalltalk, Nö¶…. jetzt nicht mehr. Nachdem HJM ja sagt, APPs entwickeln wäre simpel. Warum nicht eine oly-e-APP entwickeln? Mit genau diesen Features: Schärfetieferechner, dem ganzen Tabellenkram, den ich in die Bücher hinten immer reinschreibe, die technischen Daten der Objektive, die man unterwegs braucht, Sonen- und Mondauf-und Untergangszeiten, eventuell die wichtigsten LEE-Filternummern. Hat hier schonmal jemand ‘ne APP entwickelt? Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 10:34:51 Peter Eckel Hallo Reinhard, > Nachdem HJM ja sagt, APPs entwickeln wäre simpel. HJM sagt viel. Oder besser, er schreibt viel. Ich hatte bislang keinen Nerv, mich in die (vorhandene) Entwicklungsumgebung und Objective C einzuarbeiten, zumal ich C nicht mag, Smalltalk (die Programmiersprache, von der diverse Konzepte in ObjC eingeflossen sind) auch nicht, und GUI-Programmierung schon gar nicht. Insofern passe ich da. Viele Grüße, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 12:33:57 Yvonne ZehpunktBartling schrieb: > http://www.dpreview.com/news/1004/10041301getolympusapp.asp > > So, jetzt werden wir also auch von Olympus ver-app-elt. Da hat > offenbar die Welt drauf gewartet. Im Ernst: Wer braucht sowas und > wozu? Und benutzt außer mir noch jemand sein Telefon zum > telefonieren? > > Bitte recht freundlich, > > Christian (irritiert) > Hallo Christian was mich an diesem Spass irritiert, ist die Tatsache, dass es Arbeit generiert, sprich: Geld kostet, welches Olympus zusätzlich erwirtschaften muss oder die woanders, z. B. bei der Entwicklung, dann fehlen. Es macht die Produkte teurer und bringt dem Benutzer nicht wirklich einen Mehrwert, sondern hat offensichtlich hö¶chstens Spielcharakter. Die Werbewirkung einer solchen App schätze ich als eher gering ein. Ich bezahle sowas mit, wenn ich die Olympus-Produkte kaufe, obwohl ich das gar nicht will. Was ist hier falsch? Nachdenkliche Grüsse Yvonne — www.yvonnesteinmann.ch — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 13:20:26 R.Wagner Am Wed, 14 Apr 2010 12:33:57 +0200 schrieb Yvonne: > Es macht die Produkte teurer und bringt dem Benutzer > nicht wirklich einen Mehrwert, sondern hat offensichtlich > hö¶chstens Spielcharakter. So sehe ich das nicht. Was hier entwickelt werden soll, ist eine Olympus-Community – im Endeffekt nichts anderes wie oly-e oder das oly-forum, nur eben auf Basis des iphone und dann des ipad. Das mag im Augenblick noch Spielcharakter haben – wie sehr viel am iphone – aber das Potenzial ist da, dass da aufgrund der mö¶glichen Vernetzung über das iphone was sinnvolles ‘rauskommt – und wenn’s tatsächlich solche Dinge wie Schärfentieferechner sind. Oder eben auch Fototipps aufgrund des aktuellen Standortes oder was auch immer. Man muss immer berücksichtigen: diese Art der Vernetzung steckt immer noch in den Kinderschuhen. Kein Mensch weiß, wie das in zehn Jahren aussieht. Und ob es dann oly-e noch gibt, ob es in zehn Jahren überhaupt noch zeitgemäß ist. Dass die News-Server-Geschichte durch das iphone auf einmal wieder brandaktuell ist, das konnte vor zwei Jahren keiner ahnen. Ich denke, Olympus versucht, mit vertretbarem finanziellem Aufwand da einen Fuß in die Tür zu kriegen. Wenn sie’s nicht machen und den trend verpennen, ist es auch nicht das Wahre… Grüße Reinhard Wagner der sich ernsthaft überlegt, ob er sich irgendwann ein WePad zulegen soll. —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 13:30:17 Peter Eckel Hallo Reinhard, > der sich ernsthaft überlegt, ob er sich irgendwann ein WePad > zulegen soll. ich würde mir das erst überlegen, wenn sich der Hersteller fertig überlegt hat, ob er es herstellen will (und kann) … bislang sieht das ganze für mich leider aus wie Vaporware. Ich finde das extrem ärgerlich, da das WePad ansonsten der meines erachtens einzige erfolgversprechende Konkurrent zum iPad ist, und Konkurrenz hat bekanntlich immer schon die Innovation belebt, wie man auch am iPhone sehr schö¶n sieht. Viele Grüße, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 18:30:18 HJM Wolfgang Schmidetzki schrieb: > HJM schrieb: > >> wehre mich aktuell noch gegen ein iPhone OS was >> nie ein echtes Multitasking bieten wird und will. > > Typisch HJM kann man da leider nur sagen. > iPhone OS4 wird Multitasking haben. > Sag niemals nie (außer du nennst dich HJM). > Und streite jetzt bitte nicht darber, was echtes” Multitasking > ist … >> So eine App für Android OS webOS Symbian Maemo oder dem >> Nachfolger von Nokia&Intel und ich wäre dabei. > Warum sollte jemand das entwickeln? > WebOS ist erstmal bis auf weiteres tot Symbian eigentlich schö¶n > länger und Nokia ist seit dem iPhone auf der Suche nach sich > selbst. > Wolfgang. ….mir ist es ehrlich gesagt egal ob man das Multitasking oder Anti-Auqaplaning-Schutz oder sonstwas nennt. Wenn ich beim Telefonieren nicht in einen Datensafe (hochwertige Software von Firma X) blicken kann um jemanden irgendwelche Daten per Telefon durchgeben zu kö¶nnen dann taugt das Smartphone für mich bzw. für diesen Use-Case nichts. Vielleicht ist diese App nichts anderes als eine Hyperlink und zwar zur Facebook-Community von Olympus? Dh. man erzeugt sich auf seinem SymbianOS-Smartphone sowas selbst und macht sich ein schickes Icon ggf. selbst. Wer braucht eine Hyperlink die als Icon sich in den Launcher der SymbianOS-Smartphones einbinden? Warum ist simyo bloß so blö¶de und bietet solche Hyperlinks für Ihr mobiles Internetportal zum Download an? Is klar man kann nur mit iPhone ins Internet. Zumindestens als gestandener Kerl. Gr. HJM posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 18:43:48 Subhash Peter Eckel wrote: > einen Schärfentiefe-Rechner zum Beispiel, … > oder (das wäre schon fast der pure Luxus) eine sinnvoll > verwendbare Bedienungsanleitung-Lesefunktion > (vorzugsweise offline) Kannst du haben! Ich habe auf meinem iPod-Touch die Gebrauchsanweisung meiner E-3 als PDF mittels des Programms Air Sharing” raufgeladen und damit lese ich sie auch falls nö¶tig. Schärfetiefenrechner ist bei mir “DoF Calculator” (den ich regelmäßig konsultiere) hin und wieder lese und schreibe ich in oly-e.de mit “NewsTap” und Notizen mache ich mir mit “iMindMap Mobile”. Nur telefonieren tu ich nicht mit meinem iPod Touch. Ich telefoniere nur sehr ungern und der iPod Touch kann’s im Gegensatz zum iPhone auch gar nicht. 🙂 Subhash Baden bei Wien http://foto.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 18:54:14 HJM ZehpunktBartling schrieb: > HJM schrieb: > >> Hallo Christian, >> >> in Deutschland gibt es ca. 25 Mio. DSL-Anschlüsse und 2009 wurden >> über 2300 Mio. GByte verbraten. Das Mobile Internet hatte 2009 >> ca. 19 Mio. Benutzer und ca. 1/100 Verbrauch vom Verbrauch via >> DSL. > > In 1-2 Jahren dürften es schon 10 oder 30% sein. > >> Über 30% des Anteils am Mobilen Internet besser gesagt sog. >> Mobilen Breitbandzugang (UMTS und Broadband-UMTS) ins Internet >> hält Apple mit seinem iPhone OS bzw. iPhone. >> Olympus wäre dumm hier sich nicht mit ins Spiel zu bringen. >> Olympus nutzt den bedeutensten Carrier der Carrier des mobilen >> Internets und das ist eben das iPhone. Desweiteren ist es >> stinkeinfach mit dem X-Lib-Kit für iPhone OS eine App zu >> schreiben. Es war schon stinkeeinfach mit OSF Motif Widget-Set >> sich eine X-Windows-Oberfläche zusammen zu stricken. Apple macht >> es für iPhone OS nochmals einfacher mit seinem Toolkit. > > Brauch ich nicht > >> Um was geht es bei der App? > >> http://www.olympusamerica.com/cpg_section/oima_iphoneapp.asp?cid=app_go_getolympus > > Brauch ich alles nicht > >> Ich finde es gut, wehre mich aktuell noch gegen ein iPhone OS was >> nie ein echtes Multitasking bieten wird und will. Apple schaltet >> nur nach und nach einige Applikationen frei um im Hintergrund >> laufen zu kö¶nnen. Aktuell ist es beim iPod Touch alles was man >> zum hö¶ren, einkaufen und herunterladen benö¶tigt, dh. iTunes läuft >> parallel zeitgleich auf einer iPhone OS-Plattform. Als nächstes >> wird gerademal eine Map-Applikation incl. Navigation wie VoIP >> parallel laufen kö¶nnen. Das ist schlichtweg zuwenig Sicherheit” >> dass nicht irgendwann ähnlich wie bei einem kastrierten Bajonett >> der harte Umstieg kommen muß. >> So eine App für Android OS webOS Symbian Maemo oder dem >> Nachfolger von Nokia&Intel und ich wäre dabei. > Ich nicht. >> Gr. >> HJM > Bestimmt gibt es Applikationen die aus so einem tragbaren > Supercomputer ein Navi einen Barcodescanner ein Lexikon oder > was auch immer machen. So smart so gut. > Aber was ist toll an so einem Knopf der nichts anderes tut als > mich auf eine Internet-Werbeseite zu lotsen. Das ist ja wie ein > Abo auf Werbebeilagen im Briefkasten. Der allergrö¶ßte Teil des > “mobilen Internets” ist m.E. überflüssiger Spielkram schade um > den Strom der dafür verbraucht wird. > Gruß > Christian (kulturpessimistisch) ….sicherlich ist vieles Spielerrei. Aber gerade das mobile Internet bzw. der mobile Internetzugang trägt das Potential in sich vernünftig genutzt zu werden. Aktuell verbraucht entweder jeder UMTS-Netzbetreiber oder alle Betreiber auf dem Gebiet der BRD soviel Strom pro Jahr wie eine Stadt mit ca. 150.000 Einwohnern. Jetzt besteht die Frage ob man durch Car-to-Car-Communication incl. Anbindung an Verkehrsleitzentralen soviel Energie bzw. Rohstoffe sparen kann dass unterm Strich dank mobilen Internetzugang die Bilanz zugunsten der Umwelt ausfällt. Ich sehe es jedoch aus so dass jeder der eine Reise tut ohne Kommunikationsverbindung nicht weit kommt. Wir üben heute für die Herausforderungen der Zukunft. Das Internet bzw. ein Zugang zum selbigen wird in Zukunft nicht nur bis zur ISS expandiert werden. Internet im Auto wollen 50% aller Befragten nicht ABER exakt darin liegt der Fehler soweit man Internet im Auto bewirbt. Wer für eine Funktion die er gerne nutzt etwas bereits ist zu zahlen dem ist eigentlich wurst ob’s per Internet kommt oder nicht. Es gibt über 100.000 Apps für iPhone OS. Es wird sich auch für Dich eine geeignete App finden an der Du einen Sinn und Zweck erkennst. Die Nutzung mö¶chte ich hier nicht bewerben. Wer kein Smartphone benö¶tigt kann auch ohne glücklich sein. Ich denke aber schon dass es weitaus schwerwiegender ist als heute mit einem PC nicht viel anfangen zu kö¶nnen. Der Home-Computer hatte anfangs eigentlich deshalb keine großen Marktchancen zugesprochen bekommen weil man sich nicht vorstellen konnte dass die Menschen mehr Zeit als bisher vor einer funktional erweiterten elektronischen Schreibmaschine verbringen. Die jüngere Generation hat sogar Ihr Spiel- und Freizeit-Verhalten an die PCs angepaßt. Ich sehe den PC nur als Brücke zu den Smartphones und funktional erweiterten Spielekonsolen. Viele Kinder und Jugendliche sind so schlau und wünschen sich anstatt eines PCs eine Spielekonsole mit der sie genauso chatten kö¶nnen wie mit einem PC. Den PC sehe ich eher als Kern des Hybrid-TV von heute bzw. morgen. Welche Branche war hinsichtlich Internet eigentlich ganz vorne mit dabei? Es waren Firmen wie Mattel welche für Ihre Spielekonsolen Modems zum Download von Spielen entwickelten. Das war Ende der 70-er! Was ist heute noch davon über? Ein Smartphone mit dem die meisten gerademal telefonieren und sich die Zeit mit der Gestik-Steuerung des Safari-Browsers vertreiben. Für Spiele auf dem iPhone sind Sie sich dann doch zu feun oder haben für sowas angeblich keine Zeit. Das iPad finde ich richtig gut und bin der Meinung dass es va. im Bereich des Infotainment im Auto dazu führt dass man dort Pads erwartet. Für mich wird es aber wohl eher ein Pad-Clone mit AndroidOS werden. Kann man Apps für iPhone OS schreiben die wie AndroidOS-Apps funktionieren? Man kann sicherlich alles man wird es aber nicht tun. Es geht hier um sog. terminal-based MeshUps und iPhone OS ist für sowas eben nicht entwickelt worden. Egal ob internet-based oder terminal-based MeshUps. Wer an bestimmte Informationen bzw. Dienstleistungen ran muß der wird in Zukunft sein Smartphone und einen Datentarif dafür nutzen. Die Zukunft ist mobil. Gr. HJM PS. Internet-TV bzw. IPTV benö¶tigt soweit gute Qualität mind. DSL6000. 1 Spielfilm verbraucht soviel Strom wie 1 volle Waschmaschinen-Ladung im Vollwaschgang. Das ganze per Rundfunk va. digital TV ist vergleichsweise umweltfreundlicher. Die Zukunft ist hybrid. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 19:34:30 A68H Yvonne” wrote in message news:4bc598aeb667b.3d5@oly-e.de… > Die Werbewirkung einer solchen App > schätze ich als eher gering ein. Ich bezahle sowas mit wenn ich > die Olympus-Produkte kaufe obwohl ich das gar nicht will. Was > ist hier falsch? Eine Schlagzeile auf dpreviev und auch anderen Foto-Seiten ist für dem Umsatz mehr Wert als die Kosten dieser App. Ich denke das war im Vergleich mit anderen Werbeträgern sehr gut angelegtes Geld” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 19:40:05 Uwe Kö¶sterke ja ich und wirklich nur dazu lg Uwe K. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 21:05:58 ZehpunktBartling Yvonne schrieb: > Hallo Christian > was mich an diesem Spass irritiert, ist die Tatsache, dass es > Arbeit generiert, sprich: Geld kostet, welches Olympus zusätzlich > erwirtschaften muss oder die woanders, z. B. bei der Entwicklung, > dann fehlen. Es macht die Produkte teurer und bringt dem Benutzer > nicht wirklich einen Mehrwert, sondern hat offensichtlich > hö¶chstens Spielcharakter. Die Werbewirkung einer solchen App > schätze ich als eher gering ein. Ich bezahle sowas mit, wenn ich > die Olympus-Produkte kaufe, obwohl ich das gar nicht will. Was > ist hier falsch? > > Nachdenkliche Grüsse > Yvonne > > — > www.yvonnesteinmann.ch > Hallo Yvonne, was das Geld angeht würde ich eher den Vorantwortern beipflichten, dass es sich um eine Werbemaßnahme handelt, die sich evtl. eher auszahlt als ein zu selten gesendeter TV-Spot, der viel zu hohe Streuverluste hätte (darum gibt es vermutlich auch praktisch keine TV-Werbung für dieses Nischenprodukt). Die Platzierung in der Fachö¶ffentlichkeit” trifft dagegen mitten in die Zielgruppe. Bei mir bleibt trotzdem ein uangenehmer Beigeschmack nämlich dass man jetzt auch etwas hat was im aktuellen Trend liegt. Ähnlich peinlich wie die Facebookseite eines Politikers. Gruß Christian posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 21:29:18 ZehpunktBartling HJM schrieb: > > ….sicherlich ist vieles Spielerrei. Aber gerade das mobile > Internet bzw. der mobile Internetzugang trägt das Potential in > sich vernünftig genutzt zu werden. > Aktuell verbraucht entweder jeder UMTS-Netzbetreiber oder alle > Betreiber auf dem Gebiet der BRD soviel Strom pro Jahr wie eine > Stadt mit ca. 150.000 Einwohnern. > Jetzt besteht die Frage ob man durch Car-to-Car-Communication > incl. Anbindung an Verkehrsleitzentralen soviel Energie bzw. > Rohstoffe sparen kann, dass unterm Strich dank mobilen > Internetzugang die Bilanz zugunsten der Umwelt ausfällt. > Ich sehe es jedoch aus so, dass jeder der eine Reise tut ohne > Kommunikationsverbindung nicht weit kommt. Wir üben heute für die > Herausforderungen der Zukunft. > Das Internet bzw. ein Zugang zum selbigen wird in Zukunft nicht > nur bis zur ISS expandiert werden. > Internet im Auto wollen 50% aller Befragten nicht ABER exakt > darin liegt der Fehler soweit man Internet im Auto bewirbt. Wer > für eine Funktion die er gerne nutzt etwas bereits ist zu zahlen > dem ist eigentlich wurst ob’s per Internet kommt oder nicht. > > Es gibt über 100.000 Apps für iPhone OS. Es wird sich auch für > Dich eine geeignete App finden an der Du einen Sinn und Zweck > erkennst. Die Nutzung mö¶chte ich hier nicht bewerben. Wer kein > Smartphone benö¶tigt kann auch ohne glücklich sein. Ich denke aber > schon, dass es weitaus schwerwiegender ist als heute mit einem PC > nicht viel anfangen zu kö¶nnen. Der Home-Computer hatte anfangs > eigentlich deshalb keine großen Marktchancen zugesprochen > bekommen, weil man sich nicht vorstellen konnte, dass die > Menschen mehr Zeit als bisher vor einer funktional erweiterten > elektronischen Schreibmaschine verbringen. > Die jüngere Generation hat sogar Ihr Spiel- und > Freizeit-Verhalten an die PCs angepaßt. > Ich sehe den PC nur als Brücke zu den Smartphones und funktional > erweiterten Spielekonsolen. Viele Kinder und Jugendliche sind so > schlau und wünschen sich anstatt eines PCs eine Spielekonsole mit > der sie genauso chatten kö¶nnen wie mit einem PC. > Den PC sehe ich eher als Kern des Hybrid-TV von heute bzw. > morgen. > > Welche Branche war hinsichtlich Internet eigentlich ganz vorne > mit dabei? Es waren Firmen wie Mattel, welche für Ihre > Spielekonsolen Modems zum Download von Spielen entwickelten. Das > war Ende der 70-er! > > Was ist heute noch davon über? Ein Smartphone mit dem die meisten > gerademal telefonieren und sich die Zeit mit der Gestik-Steuerung > des Safari-Browsers vertreiben. Für Spiele auf dem iPhone sind > Sie sich dann doch zu feun oder haben für sowas angeblich keine > Zeit. > > Das iPad finde ich richtig gut und bin der Meinung, dass es va. > im Bereich des Infotainment im Auto dazu führt, dass man dort > Pads erwartet. Für mich wird es aber wohl eher ein Pad-Clone mit > AndroidOS werden. Kann man Apps für iPhone OS schreiben die wie > AndroidOS-Apps funktionieren? Man kann sicherlich alles man wird > es aber nicht tun. Es geht hier um sog. terminal-based MeshUps > und iPhone OS ist für sowas eben nicht entwickelt worden. Egal ob > internet-based oder terminal-based MeshUps. Wer an bestimmte > Informationen bzw. Dienstleistungen ran muß der wird in Zukunft > sein Smartphone und einen Datentarif dafür nutzen. > > Die Zukunft ist mobil. > Gr. > > HJM > > PS. Internet-TV bzw. IPTV benö¶tigt soweit gute Qualität mind. > DSL6000. 1 Spielfilm verbraucht soviel Strom wie 1 volle > Waschmaschinen-Ladung im Vollwaschgang. Wirklich so viel? Das finde ich bedenklich viel. Deiner Stellungnahme kann ich mich z.T. anschließen, unsere Kommunikation verändert sich immer rasanter und es fällt vielen (mir auch, dabei bin noch nicht soo alt) schwer, dabei permanent Schritt zu halten. Allerdings verspüre ich auch bei zahlreichen längst vorhandenen Technologien überhaupt kein Bedürfnis, es zu besitzen oder dabei mit zu machen” (Twitter soziale Exhibitionshilfen Eipott) Handies nerven mich immer noch ich benutze meines gezwungenermaßen beruflich dabei verschafft es mir echte Bewegungsfreiheit im Bereitschaftsdienst und ist somit wirklich eine Bereicherung. Meine Tochter kann nicht verstehen dass meine SMS aus “Los” oder auch “!” bestehen aber es sträubt sich alles in mir auf einer fipseligen Zifferntastatur Texte zusammen zu klickern anstatt kurz(!) anzurufen und Bescheid zu sagen. Manchmal fühle ich mich dann wie ein eigentümlicher Waldschrat dabei halte ich mich eigentlich für Aufgeschlossen gegenüber Neuerungen solange sie wirklich einen praktischen Mehrwert beinhalten (gutes Beispiel: Navi ein Zauberding wenn man in einer fremden Stadt fährt) obwohl man früher auch ohne sehr gut durchs Leben kam. Gruß Christian (links kommt jetzt ein Banner für´s “Wurzelimperium” was das wohl bedeutet?) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 21:46:53 Wolfgang Schmidetzki ZehpunktBartling schrieb: > Gerne kö¶nnen wir auf dem DeLonghi-Usertreffen weiter diskutieren Was für ein Treffen? > (oder bist Du etwa so ein Saeco-Typ?);) Was ist ein Saeco-Typ? Wolfgang — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 21:56:53 ZehpunktBartling Wolfgang Schmidetzki schrieb: > ZehpunktBartling schrieb: > >> Gerne kö¶nnen wir auf dem DeLonghi-Usertreffen weiter diskutieren > > Was für ein Treffen? > >> (oder bist Du etwa so ein Saeco-Typ?);) > > Was ist ein Saeco-Typ? > > Wolfgang > Es handelt sich um Kaffeemaschinen. Sorry für den Witz, der natürlich nicht zündet, wenn der andere damit nichts anfangen kann… Gruß Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 23:38:55 Peter Eckel Hallo Subhash, > Kannst du haben! ich weiß … den DoF Calculator würde ich einsetzen, wenn ich ihn den brauchte (was meist nicht der Fall ist), NewsTap war seit dem ersten Tag auf dem Teil, Notizen mache ich ganz ordinär mit ‘Notizen’, und die Bedienungsanleitungen brauche ich einfach nicht. Aber das ist nicht wirklich mein Punkt. Mein Gedanke ist eher daß, *wenn* Olympus schon eine ‘App’ herausbringen muß, diese doch wenigstens ein bißchen Nutzinhalt mitbringen kö¶nnte. All die genannten Funktionen, fertig zusammengestellt und auf E-System-Bedürfnisse abgestimmt, mit einem Download. Von mir aus auch noch ein paar Werbetextchen, News oder was auch immer man an den Mann bringen will. Nur der Werbekram ohne Nutzanwendung … das finde ich nicht nur fragwürdig, es ist auch eher kontraproduktiv. Warum soll ich mir sowas aufs Telefon holen? Ich bekomme genug Spam. > Ich telefoniere nur sehr ungern und der iPod Touch kann’s im Gegensatz > zum iPhone auch gar nicht. 🙂 Ich meist auch – aber mitunter bekomme ich Geld dafür, zum richtigen Zeitpunkt ein Telefon in der Tasche zu haben. Und von irgendwas muß man das ganze schö¶ne Optikspielzeug ja bezahlen 🙂 Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2010 Uhrzeit: 25:27:37 Wolfgang Schmidetzki ZehpunktBartling schrieb: > Es handelt sich um Kaffeemaschinen. Sorry für den Witz, der > natürlich nicht zündet, wenn der andere damit nichts anfangen > kann… OK, verstehe. Bin also dann eher ein Jura Tpy. Bin mir aber immer noch nicht sicher, was das für dich nun bedeutet 🙁 Darf man auf dem Usertreffen keinen Kaffe trinken? Will ja nicht ins Fettnäpfchen treten. Wolfgang — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.04.2010 Uhrzeit: 7:44:57 ZehpunktBartling Wolfgang Schmidetzki schrieb: > ZehpunktBartling schrieb: > >> Es handelt sich um Kaffeemaschinen. Sorry für den Witz, der >> natürlich nicht zündet, wenn der andere damit nichts anfangen >> kann… > > OK, verstehe. > Bin also dann eher ein Jura Tpy. Bin mir aber immer noch nicht > sicher, was das für dich nun bedeutet 🙁 > Darf man auf dem Usertreffen keinen Kaffe trinken? Will ja nicht > ins Fettnäpfchen treten. > > Wolfgang Jura ist o.k., Gaggia wäre glaube ich so was wie die Leica. Und Kaffeetrinken wird nur auf dem Bodum-UT nicht gerne gesehen. Gruß und o.t.-Ende Christian (Siebträger) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.04.2010 Uhrzeit: 11:45:32 oliver oppitz ZehpunktBartling schrieb: > Jura ist o.k., Gaggia wäre glaube ich so was wie die Leica. > Und Kaffeetrinken wird nur auf dem Bodum-UT nicht gerne gesehen. Gaggia gibt es gute, aber auch recht billige Lö¶sungen. oli (der Hausbrand-Typ) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.04.2010 Uhrzeit: 21:54:28 HJM ZehpunktBartling schrieb: > HJM schrieb: > >> >> ….sicherlich ist vieles Spielerrei. Aber gerade das mobile >> Internet bzw. der mobile Internetzugang trägt das Potential in >> sich vernünftig genutzt zu werden. >> Aktuell verbraucht entweder jeder UMTS-Netzbetreiber oder alle >> Betreiber auf dem Gebiet der BRD soviel Strom pro Jahr wie eine >> Stadt mit ca. 150.000 Einwohnern. >> Jetzt besteht die Frage ob man durch Car-to-Car-Communication >> incl. Anbindung an Verkehrsleitzentralen soviel Energie bzw. >> Rohstoffe sparen kann, dass unterm Strich dank mobilen >> Internetzugang die Bilanz zugunsten der Umwelt ausfällt. >> Ich sehe es jedoch aus so, dass jeder der eine Reise tut ohne >> Kommunikationsverbindung nicht weit kommt. Wir üben heute für die >> Herausforderungen der Zukunft. >> Das Internet bzw. ein Zugang zum selbigen wird in Zukunft nicht >> nur bis zur ISS expandiert werden. >> Internet im Auto wollen 50% aller Befragten nicht ABER exakt >> darin liegt der Fehler soweit man Internet im Auto bewirbt. Wer >> für eine Funktion die er gerne nutzt etwas bereits ist zu zahlen >> dem ist eigentlich wurst ob’s per Internet kommt oder nicht. >> >> Es gibt über 100.000 Apps für iPhone OS. Es wird sich auch für >> Dich eine geeignete App finden an der Du einen Sinn und Zweck >> erkennst. Die Nutzung mö¶chte ich hier nicht bewerben. Wer kein >> Smartphone benö¶tigt kann auch ohne glücklich sein. Ich denke aber >> schon, dass es weitaus schwerwiegender ist als heute mit einem PC >> nicht viel anfangen zu kö¶nnen. Der Home-Computer hatte anfangs >> eigentlich deshalb keine großen Marktchancen zugesprochen >> bekommen, weil man sich nicht vorstellen konnte, dass die >> Menschen mehr Zeit als bisher vor einer funktional erweiterten >> elektronischen Schreibmaschine verbringen. >> Die jüngere Generation hat sogar Ihr Spiel- und >> Freizeit-Verhalten an die PCs angepaßt. >> Ich sehe den PC nur als Brücke zu den Smartphones und funktional >> erweiterten Spielekonsolen. Viele Kinder und Jugendliche sind so >> schlau und wünschen sich anstatt eines PCs eine Spielekonsole mit >> der sie genauso chatten kö¶nnen wie mit einem PC. >> Den PC sehe ich eher als Kern des Hybrid-TV von heute bzw. >> morgen. >> >> Welche Branche war hinsichtlich Internet eigentlich ganz vorne >> mit dabei? Es waren Firmen wie Mattel, welche für Ihre >> Spielekonsolen Modems zum Download von Spielen entwickelten. Das >> war Ende der 70-er! >> >> Was ist heute noch davon über? Ein Smartphone mit dem die meisten >> gerademal telefonieren und sich die Zeit mit der Gestik-Steuerung >> des Safari-Browsers vertreiben. Für Spiele auf dem iPhone sind >> Sie sich dann doch zu feun oder haben für sowas angeblich keine >> Zeit. >> >> Das iPad finde ich richtig gut und bin der Meinung, dass es va. >> im Bereich des Infotainment im Auto dazu führt, dass man dort >> Pads erwartet. Für mich wird es aber wohl eher ein Pad-Clone mit >> AndroidOS werden. Kann man Apps für iPhone OS schreiben die wie >> AndroidOS-Apps funktionieren? Man kann sicherlich alles man wird >> es aber nicht tun. Es geht hier um sog. terminal-based MeshUps >> und iPhone OS ist für sowas eben nicht entwickelt worden. Egal ob >> internet-based oder terminal-based MeshUps. Wer an bestimmte >> Informationen bzw. Dienstleistungen ran muß der wird in Zukunft >> sein Smartphone und einen Datentarif dafür nutzen. >> >> Die Zukunft ist mobil. >> Gr. >> >> HJM >> >> PS. Internet-TV bzw. IPTV benö¶tigt soweit gute Qualität mind. >> DSL6000. 1 Spielfilm verbraucht soviel Strom wie 1 volle >> Waschmaschinen-Ladung im Vollwaschgang. > > Wirklich so viel? Das finde ich bedenklich viel. > > Deiner Stellungnahme kann ich mich z.T. anschließen, unsere > Kommunikation verändert sich immer rasanter und es fällt vielen > (mir auch, dabei bin noch nicht soo alt) schwer, dabei permanent > Schritt zu halten. Allerdings verspüre ich auch bei zahlreichen > längst vorhandenen Technologien überhaupt kein Bedürfnis, es zu > besitzen oder dabei mit zu machen” (Twitter soziale > Exhibitionshilfen Eipott) > Handies nerven mich immer noch ich benutze meines > gezwungenermaßen beruflich dabei verschafft es mir echte > Bewegungsfreiheit im Bereitschaftsdienst und ist somit wirklich > eine Bereicherung. Meine Tochter kann nicht verstehen dass meine > SMS aus “Los” oder auch “!” bestehen aber es sträubt sich alles > in mir auf einer fipseligen Zifferntastatur Texte zusammen zu > klickern anstatt kurz(!) anzurufen und Bescheid zu sagen. > Manchmal fühle ich mich dann wie ein eigentümlicher Waldschrat > dabei halte ich mich eigentlich für Aufgeschlossen gegenüber > Neuerungen solange sie wirklich einen praktischen Mehrwert > beinhalten (gutes Beispiel: Navi ein Zauberding wenn man in > einer fremden Stadt fährt) obwohl man früher auch ohne sehr gut > durchs Leben kam. > Gruß > Christian > (links kommt jetzt ein Banner für´s “Wurzelimperium” was das > wohl bedeutet?) Hallo Christian mit dem Vollwaschgang hätte ich exakter sein sollen. Das verbrauchen nicht die Geräte im eigenen Haushalt sondern va. das Weitverkehrsnetz über welches der Stream übermittelt wird incl. Server und der typ. IPTV-Infrastruktur die ua. von T-Systems aufgebaut und gemanaged wird. Meine Cousine sprach letzthin Ihren Tö¶chtern gegenüber von einer “LP” sog. Langspielplatte. Was ist eine LP? Meine Cousine erklärte es Ihnen dann kam die Frage. Was ist ein Schallplattenspieler? Eine Schallplatte hatte noch ein Booklet in dem man nicht wie bei CDs oder MDs fummelt sondern richtig schmö¶ckern konnte/kann. Das ist “Qualität” hinsichtlich des ganzen was man kaufte und nicht nur die Audio-Qualität als solche. Das ist wie Kommunikation per Sprache/Telefonieren vs. SiMSen. Ich bevorzuge es zB. anstatt per eMail über ein Thema zu diskutieren es am Telefon zu bereden und zum Austausch unterstützender Informationen per Chat oder eMail sich auszutauschen dh. Anhänge oder URLs/Links per eMail. Ich sehe eher die erweiterten verbesserten Mö¶glichkeiten welche sich heute bieten anstatt den vö¶lligen Umbruch und Umstieg. Wie saulangweilig ist bereits eine CD-Sammlung gegenüber einer Schallplatten-Sammlung mit einigen hervorragenden Booklets? Cover-Arts gibt es heutzutage doch garnicht mehr. Das Format bzw. die Formate sind gegenüber einer Schallplatte doch viel zu mikrig. Das sind nur noch Icons. Naja zumindestens sorgt es für einen Arts-Boom in Brasilien denn die Street-Arts zB. von Sao Pauolo sättigen durchaus den Mangel an Cover-Arts im Schallplatten-Cover-Format. Die Welt kauft aktuell Brasilien “leer” was Arts va. Street-Arts anbelangt. Gr. HJM posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.04.2010 Uhrzeit: 22:00:29 HJM ZehpunktBartling schrieb: > Wolfgang Schmidetzki schrieb: > >> ZehpunktBartling schrieb: >> >>> Es handelt sich um Kaffeemaschinen. Sorry für den Witz, der >>> natürlich nicht zündet, wenn der andere damit nichts anfangen >>> kann… >> >> OK, verstehe. >> Bin also dann eher ein Jura Tpy. Bin mir aber immer noch nicht >> sicher, was das für dich nun bedeutet 🙁 >> Darf man auf dem Usertreffen keinen Kaffe trinken? Will ja nicht >> ins Fettnäpfchen treten. >> >> Wolfgang > > Jura ist o.k., Gaggia wäre glaube ich so was wie die Leica. > Und Kaffeetrinken wird nur auf dem Bodum-UT nicht gerne gesehen. > > Gruß und o.t.-Ende > Christian (Siebträger) > ….Ich stehe für den Nespresso-Typ mit Jura-Maschine und zwar ein Nespresso-Typ der ersten Nespress-Maschinen-Generation. Ich geniese Arabica- und Rubusta-Mischungen nur aus Maschinen mit mind. 19 bar Systemdruck. 15 bar ist was für Kaffee-Kocher”. Wer bietet mehr?…;-) Grützi HJM (Kapselreiniger und -Recycler) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.04.2010 Uhrzeit: 16:59:53 0liver Waletzk0 On 2010-04-13 22:21:58 +0200, R.Wagner said: > Ich hab’s heute gesehen. Zuerst dachte ich – geil, eine Verbindung > zu oly-e.de direkt über’s Eierfon, das wäre doch endlich ein Grund, > sich so ein Teil zu kaufen Du kannst Dir sofort eines besorgen – dann fehlt Dir nur noch die Software NewsTap” (http://mobile.clauss-net.de/NewsTap/?lang=de) – für EUR 2 99 bekommst Du einen sehr feinen Usenet Newsreader mit zahlreichen Mö¶glichkeiten zur Konfiguration. oly-e.de läuft damit wirklich astrein! LG Olyver” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*