Monitorproblem… Mitleid bitte!

Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 12:25:03 Alexander Krause Oh man, was mach ich nur falsch? Ich brauch jetzt mal Euer Mitleid (sorry, dass ich diese Forum dafür nutze, aber irgendwo muss ich mich ja auskotzen). Um die verfXXXte Farbe in den Griff zu bekommen hab ich mir nu das iOne Ding zugelegt, Normlicht installiert und meine alten Rö¶hren durch 2 schicke neue 19Zö¶llner von LaCie ersetzt… und dann das: http://www.berlin-bits.de/oly-e/monitor/MonitorProblem.jpg Auf dem linken Monitor eine ganz fiese Farbverschiebung in der linken Hälfte, ich dachte die neuen Rö¶hren sind Schrott, aber neee…. ich hab also die Monitore vertauscht, hmmm… wieder das selbe Problem beim linken Monitor, Kabel gewechselt, hmmm… wollte schon die Grafikkarte tauschen, hab denn aber einfach mal den Monitor verschoben, und siehe da… es bewegt sich! Kann doch nicht wahr sein? Ich krich die Krise meines Lebens! Sind´s die Metallträger unter dem Schreibtisch? Sind´s die Kabel in der Wand dahinter? Ich hab also alles nach rechts verschoben, aber da ist der Tisch zu Ende. Watt soll ick nur tun? Schon wieder das ganze Büro umkrempeln? Ich hab echt andere Sachen zu tun! Das Leben ist bö¶se… nicht immer, aber immer dann, wenn man es nicht gebrauchen kann. Genervte Grüße Alex — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 13:00:34 Yvonne Hallo Alex Also mein Mitleid hast Du – mehr kann ich allerdings nicht bieten. Ich wünsche Dir viel Glück beim Herausfinden des Problems. Ich bin sicher, Du schaffst das! Liebe Grüsse Yvonne :-)) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 13:01:01 hebe Mann, Alex. Du hast aber auch ein Pech! Das war ja wirklich eine schei… äh schö¶ne Arbeit, Dein neues Arbeitszimmer so hinzukriegen. Und nachdem Du auch vom dem Buch-Virus” befallen worden bist war es ja auch nicht billig und jetzt dass. Life sucks. Ich sende Du hiermit nicht nur mein virtuelles Mitleid sondern auch gleich noch ein virtuelles Taschentuch zum schneuzen. Ist das Problem eigentlich erst jetzt aufgetreten??? gruss hebe posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 13:09:13 Lothar Harz Hallo Axel, ich vermute ein Magnetfeld. Kö¶nnte auch von Lautsprechern kommen. Ich habe mal mit einem super starken Magneten dem Nachbarn durch die Mauer das Fernsehbild verbogen! Oder ein Monitor stö¶rt den anderen. Ich habe drei Stück, und mein kleiner 15 Adi schüttelt das Bild vom 21″ Nokia. Hier ist das ein Wechselfeld. Mit den hö¶chstmö¶glichen Bildwiederholfrequenzen ist das besser geworden. Bei Dir scheint die Stö¶rung ja nur von einer Seite zu kommen. Probier doch mal ob sich mit einem großen Eisenblech – aber kein Edelstahl – eine Abschirmung vornehmen läßt. Blech mit einem Magneten testen wird es angezogen sollte es geeignet sein. Stell also eine Eisenplatte mö¶glichts groß an die Wand. Wenn sich was ändert bist Du auf dem richtigen Weg. Ideal ist µ-Metall das ist in besseren Oszilloskopen um die Bildrö¶hre gelegt aber sehr teuer. Fernsehwerkstätten haben dicke Spulen um magnetisch gewordene Teile zu entmagnetisieren. Du kannst mich auch gerne mal anrufen: 08735 – 691. Außer Dienstagabend ereichst Du mich fast immer. Es grüßt Lothar posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 13:17:55 Dieter Breiden …. vermute auch dass da ein Magnetfeld im Spiel ist… virtuellen Trost bekommst Du natürlich auch von mir!!! Gruss Dieter — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 13:33:00 hebe Also, das finde ich einfach klasse an diesem Forum! Wo sonst findet man sonst noch so viel Hilfsbereitschaft und das die Leute sich Zeit nehmen, so etwas zu erklären/beschreiben! gruss hebe — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 13:38:35 Torsten Graf Hi, denk bitte dran das auch Netzteile (von Drucker etc.) und die Füße von Halogen Tischlampen stö¶hren kö¶nnen… LLP Torsten —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 13:42:48 Alexander Krause So isses, ich habe sogar schon einen Anruf bekommen, von einem stillen” Mitleser der mich darauf hinwies doch mal “Niedervoltlampen” vom Schreibtisch zu nehmen. Ich hab also meine Schreibtischlampe abgestö¶pselt Netzteile von Schleppi und externen Festplatten rausgezupft… aber immernoch… je weiter ich den Monitor nach links schiebe um so fieser wird die Farbverschiebung die linke obere Ecke wird richtig blau! Ich war auch schon auf dem Dachboden hinter meiner Wand um zu checken ob da ne fette Mobilfunkantenne oder ähnliches steht…nix! Dabei sind die Rö¶hren heutzutage doch schon ganz gut abgeschirmt. Warscheinlich geht ein Wurmloch direkt durch mein Büro… oder der Sonnenwind (wirr kicher). Das Forum ist echt klasse… aber mein Problem leider noch nicht gelö¶st. Alex posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 13:51:22 Stefan Hendricks, oly-e.de Alexander Krause schrieb: > Das Forum ist echt klasse… aber mein Problem leider noch nicht > gelö¶st. Da es sich ja offensichtlich um ein stärkeres Magnetfeld handelt, *kö¶nntest* Du versuchen, die Quelle mit einem herkö¶mmlichen Kompass auszumachen. Mit etwas Glück (Polarisierung des stö¶renden Magnetfeldes) würde die Nadel (wenn Du den Kopass z.B. einfach den Tisch entlang führst) in Richtung des Stö¶rers” zeigen (oder eben um 90° versetzt – solange sich die Nadel beim Verschieben des Kompasses auf einer Achse bewegt kannst Du die Richtung jedefalls experimentell ermitteln) . Wenn Du also Zugriff auf einen Kompass hast dann wäre es einen Versuch wert. Gruss Stefan Hendricks oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 14:47:33 Thilo Auer Hi Alex, hier bin ich nochma, versuch nochmal folgendes: Stelle den Monitor mal da hin wo er letzlich stehen soll und lö¶se über das Menü eine Entmagnetisierung aus (Symbol: durchgestrichener Hufeisenmagnet). Habe gerade mal getestet mit einem Niedervolttrafo am Monitor (electron blue 22)=> Farbverschiebung. Dann Entmagnetisierung – fummmmp – wech, die Farbverschiebung, trotz Trafo. Viel Glück Thilo — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 15:43:48 Martin Zink Hallo Alex, ich hatte mal Stö¶rungen auf einem Monitor verursacht durch ein Stromkabel! Allerdings nicht die herkö¶mliche 220 V Leitungen in der Wand, sondern eine 380 V Zuleitung zu einem Unterverteiler im Haus. Du brauchst jetzt aber nicht gleich Hammer und Meißel aus der Werkstatt holen und die Wand aufmeißeln! 🙂 Vielleicht kennst Du einen Elektriker, der hat bestimmt ein Gerät zur Prüfung der Leitungsführung und Verlegung! Wenn’s also ein Magnetfeld ist, und Deine Schilderungen sprechen sehr dafür, gibt es auf jeden Fall Veränderungen auf dem Monitor wenn Du ein Metallblech (am Besten noch geerdet! Ein Stück Draht verbunden zwischen Blech und Erdung, z. B. am blanken Heizungsrohr, sofern diese aus Metall sind) irgendwie um den Monitor stellst. Ein Versuch wäre es wert. Ich habe mein Problem ganz gelö¶st, indem ich einfach umgezogen bin (der Monitor war aber nicht der Grund !!! 😉 Vielleicht kö¶nntest Du ja mal in ein anderes Zimmer gehen und dort die Sache austesten. Gruß, Maz www.pilzforum.de — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 16:23:41 Claudia Janßen-Timmen Hallo Alexander, nicht nur der Monitor ist auf Magnetfelder empfindlich, auch die VGA-Kabel fangen sehr gerne Stö¶rungen ein. Wir verwenden fast nur 21-Monitore und die haben häufig BNC und SUB-D Anschlüsse. Die meisten BNC-Kabel sind gut abgeschirmt SUB-D jedoch häufig nicht. Mit mehreren Monitoren hinter dem Schreibtisch reichen oft die vorhandenen Kabellängen nicht aus und mit ungeschirmten VGA-Verlängerungen beginnt “das Spiel” wieder von vorne. Auch bei den Grafikkarten für mehrere Monitore (z.B. Matrox)haben wir schon Stö¶rungen erlebt weil die Anschlußstecker nicht “ordentlich” befestigt waren. Stö¶rungsfreie Grüße Claudia J-T Alexander Krause schrieb: > Oh man was mach ich nur falsch? > Ich brauch jetzt mal Euer Mitleid (sorry dass ich diese Forum > dafür nutze aber irgendwo muss ich mich ja auskotzen). > Um die verfXXXte Farbe in den Griff zu bekommen hab ich mir nu > das iOne Ding zugelegt Normlicht installiert und meine alten > Rö¶hren durch 2 schicke neue 19Zö¶llner von LaCie ersetzt… und > dann das: > http://www.berlin-bits.de/oly-e/monitor/MonitorProblem.jpg > Auf dem linken Monitor eine ganz fiese Farbverschiebung in der > linken Hälfte ich dachte die neuen Rö¶hren sind Schrott aber > neee…. ich hab also die Monitore vertauscht hmmm… wieder > das selbe Problem beim linken Monitor Kabel gewechselt hmmm… > wollte schon die Grafikkarte tauschen hab denn aber einfach mal > den Monitor verschoben > und siehe da… es bewegt sich! > Kann doch nicht wahr sein? > Ich krich die Krise meines Lebens! Sind´s die Metallträger unter > dem Schreibtisch? Sind´s die Kabel in der Wand dahinter? > Ich hab also alles nach rechts verschoben aber da ist der Tisch > zu Ende. Watt soll ick nur tun? > Schon wieder das ganze Büro umkrempeln? Ich hab echt andere > Sachen zu tun! > Das Leben ist bö¶se… nicht immer aber immer dann wenn man es > nicht gebrauchen kann. > Genervte Grüße > Alex posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.12.2004 Uhrzeit: 17:10:03 Helge Süß Hi! Wir hatten in der Firma einmal das Problem mit der einige meter weiter vorbeifahrenden Eisenbahn. Da haben die Monitore richtig geflackert. Es haben dann alle Betroffenen eien Flachbildschirm bekommen und dort wo’s nicht ging war Käfighaltung für den Monitor angesagt. Die haben einen Quader aus Metallrohren um den Monitor gestellt, der ordentlich geschirmt hat. Das hat zumindest die elektrischen Stö¶rungen deutlich gemindert. Ich müsste mal nachfragen, wer die Käfige hergestellt hat und wo man sowas bekommt. Das Bild, das du gemacht hast sieht allerdings nach Magnetfeld aus. Sowas habe ich auch schon gesehen, wenn ein billiger Monitor neben einem guten gestanden hat. Schlimmist dabei, dass meist der billige den guten stö¶rt, weil er sein Magnetfeld nicht im Griff hat. Bei Deinem Bild kommt die Stö¶rung aber von Aussen, schliesst demnach den anderen Monitor eher aus. Zum Abschirmen kö¶nnte auch ein Eisen-Netz ganz gut helfen. Das liesse sich auch ganz gut in die Wand verstecken. Besser veilleicht als eine Metallplatte. Helge ;-)=) — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*