E10 und Linux ?

Datum: 14.03.2002 Uhrzeit: 9:14:16 Raimund Rau Hi, mal ne blö¶de Frage, hat es schon jmd geschafft eine E10 via USB unter Linux zum Laufen zu bringen ? Kann man die dann, genau wie unter Win als externers LW ansprechen ? Würde mich mal interessieren, da ich evtl. auf Linux umsteigen will. Danke für eure Hilfe. — Read ya Darkchylde [ http://www.byteriot.de ] e10.german 8814 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.03.2002 Uhrzeit: 9:26:41 Klaus Harms Geh einfach einmal auf die Suse-Seiten; dort gibt es diverse Support-Abfragemö¶glichkeiten. Generell wird USB wohl unterstützt! Grusss Klaus Raimund Rau schrieb: > Hi, > mal ne blö¶de Frage, hat es schon jmd geschafft eine E10 via USB > unter Linux zum Laufen zu bringen ? > Kann man die dann, genau wie unter Win als externers LW ansprechen > ? Würde mich mal interessieren, da ich evtl. auf Linux umsteigen > will. > Danke für eure Hilfe. > — > Read ya > Darkchylde > [ http://www.byteriot.de ] — posted via http://oly-e.de e10.german 8815 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.03.2002 Uhrzeit: 10:02:42 Raimund Rau Hi, > Geh einfach einmal auf die Suse-Seiten; dort gibt es diverse > Support-Abfragemö¶glichkeiten. I know, in der HW Datenbank stehen aber keine Oly Kameras. > Generell wird USB wohl unterstützt! Wird auch, aber das nützt mir leider nix, wenn ich nicht weiss ob die Kamera erkannt wird. Die Frage ist eigentlich nur ob das ein generic Treiber ist (der in Linux enthalten sein kö¶nnte) oder ein spezieller Olympus Treiber. XP bietet ja auch native Support, bei 2k war nachinstallieren angesagt. — Read ya Darkchylde [ http://www.byteriot.de ] e10.german 8816 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.03.2002 Uhrzeit: 10:22:48 Richard Welteroth Ich hab’s schon mal hinbekommen, meine E100RS unter Linux zu sehen. Generell läuft das wohl so, dass das USB-Device über eine SCSI-Emulation ins System eingebunden wird. Du hast schließlich ein Wechsellaufwerk zur Verfügung, das du dann ins Filesystem mounten kannst. Mir hatte die SuSE-Hilfe, die bei der Installation dabei ist, geholfen. Du brauchst (jedenfalls für die E100) definitiv keinen speziellen Olympus-Treiber. Der USB-Standard sieht wohl ein Standardverhalten z.B. für MassStorage Devices vor, an den sich auch die Oly-Kameras halten. Schö¶ne Grüße Richard — posted via http://oly-e.de e10.german 8817 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.03.2002 Uhrzeit: 12:53:09 Hermann Brunner Raimund Rau schrieb: > ….. > Die Frage ist eigentlich nur ob das ein generic Treiber > ist (der in Linux enthalten sein kö¶nnte) oder ein spezieller > Olympus Treiber. XP bietet ja auch native Support, > bei 2k war nachinstallieren angesagt. — > Read ya > Darkchylde WAS ??? Ich habe meine E-10 über USB sowohl an Win98SE, Win98me, als auch an Win2000 angestö¶pselt – ohne jegliche Installation von irgendwas taucht sie als Wechsellaufwerk auf !!! Ich halte es für ein Gerücht, daß da irgendwelche Nachinstallationen für Win2k und auch Win98 notwendig sind… Erstaunt, Hermann Brunner e10.german 8820 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.03.2002 Uhrzeit: 23:42:48 Andy Die Aussage von Richard ist voellig richtig und gilt genauso fuer die E10. Man muss das Modul usb-storage.o laden und den SCSI-Support einschalten. Das USB-Geraet (in diesem Fall die E10) wird dann als SCSI-Geraet dargestellt. Anschliessend muss es nur noch gemountet werden, d.h. am einfachsten traegt man eine Zeile wie /dev/sda1 /media/e10 vfat defaults auto user ro 0 0″ in die fstab ein. /dev/sda1 ist hierbei das SCSI-Geraet und /media/e10 das Verzeichnis in dem man die Bilder dann sieht (gegebenenfalls zunaechst Verzeichnis /media/e10 zunaechst anlegen). Habe die E10 erfolgreich mit SuseLinux 7.2 am Laufen. Das Laden des Moduls und das Einschalten das SCSI-Supports wird von SuseLinux 7.2 nach einer “Standardinstallation” automatisch durchgefuehrt. Man muss also nur noch das Laufwerk wie oben beschrieben mounten. Gruessem Andi posted via http://oly-e.de” e10.german 8849 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*