Mir reichen ISO 320 (oftmals) nicht

Datum: 03.02.2002 Uhrzeit: 16:15:09 Mike Timm Hi Zusammen, nach einer großen Lesepause hier im Forum, mal wieder etwas Senf von mir 😉 Ich habe meine E-10 auch schon fast ein Jährchen und habe gelernt ihre Schwächen (z.B. AF) zu umschiffen. Was mich aber immer wieder zu einer Fuji Finepix, Nikon D1 oder gar zu einer Analogen rüberschielen lässt, ist die Mangelnde Lichtstärke. ISO 320 ist für Innenaufnahmen ohne Blitz einfach zu wenig. Freilich setzt ich den Blitz fast immer ein und komme in kleinen bis mittleren Innenräumen immer gut hin damit, doch es gibt genug Gelegenheiten, bei denen der stärkste Blitz Blitz stö¶rt und ein Stativ unhandlich bzw. zu auffällig ist. Zudem haben Blitzaufnahmen einfach weniger Atmosphäre als Available Light Pics. Aber das brauch ich euch ja nicht zu erzählen 😉 Hier ein Beispiel: Letztes Wochenende war ich auf einem 3-tägigen Gospel Workshop mit anschliessendem Konzert. Blitz tabu (wären auch wenig stimmugsvolle Aufnahmen geworden). Die einzige Mö¶glichkeit einige brauchbare (scharfe) Aufnahmen zu bekommen, waren Serienbilder en masse mit ISO 320 Einstellung zu schiessen, dabei die E-10 so ruhig wie mö¶glich zu halten und zu hoffen, daß sich das Motiv gerade wenig bis garnicht bewegt. Da hatten es andere fotografierende Kollegen besser mit ihren analogen Knipskästen nebst empfindlichen Film. Doch für eine Nikon D1 oder Fuji Finepix fehlt das Kleingeld 🙁 Jemand einen Tipp, wie ich bei obiger Situation schärfere Aufnahmen hinkriege? cu e10.german 8489 —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2002 Uhrzeit: 10:17:56 zirenner > ISO 320 ist für Innenaufnahmen ohne Blitz einfach zu wenig. Freilich > setzt ich den Blitz fast immer ein und komme in kleinen bis mittleren > Innenräumen immer gut hin damit, doch es gibt genug Gelegenheiten, bei > denen der stärkste Blitz > Blitz stö¶rt und ein Stativ unhandlich bzw. zu auffällig ist. Zudem haben > Blitzaufnahmen einfach weniger Atmosphäre als Available Light Pics. > Aber das brauch ich euch ja nicht zu erzählen 😉 > Hier ein Beispiel: > Letztes Wochenende war ich auf einem 3-tägigen Gospel Workshop mit > anschliessendem Konzert. Blitz tabu (wären auch > wenig stimmugsvolle Aufnahmen geworden). Die einzige Mö¶glichkeit einige > brauchbare (scharfe) Aufnahmen zu bekommen, waren Serienbilder en masse > mit ISO 320 Einstellung zu schiessen, dabei die E-10 so ruhig wie > mö¶glich zu halten und zu hoffen, daß sich das Motiv gerade wenig bis > garnicht bewegt. Jemand einen Tipp, wie ich bei obiger Situation schärfere Aufnahmen > hinkriege? > cu Du kannst mit Einschränkungen bei der Bildqualität bis zu zwei Blendenstufen unterbelichten und nachträglich über EBV korrigieren, das ergibt 1280 ASA. Bei Aufnahmen die Du beschrieben hast sind dann noch immer ganz brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Gruß Zirenner — posted via http://oly-e.de e10.german 8492 —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2002 Uhrzeit: 11:07:20 Heinz Schumacher zirenner schrieb: > Du kannst mit Einschränkungen bei der Bildqualität bis zu zwei > Blendenstufen unterbelichten und nachträglich über EBV korrigieren, das > ergibt 1280 ASA. Bei Aufnahmen die Du beschrieben hast sind dann noch > immer ganz brauchbare Ergebnisse zu erzielen. > Gruß Zirenner Hall Zirenner, bei dem ohnehin geringen Kontrastumfang, den eine Digitalaufnahme hat, halte ich Deine Lö¶sung der Unterbelichtung von 2 Blendenstufen nicht gerade für optimal und nur im Notfall akzeptabel. Mit ernsthafter Fotografie hat das dann IMHO nicht mehr viel zu tun. Mö¶glicherweise hilft hier das speichern im RAW-Format, weil hier mit 32 Bit gespeichert wird und davon nur 24 Bit für die Bildverarbeitung benö¶tigt werden. Sollte man mal versuchen…. Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 8493 —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2002 Uhrzeit: 13:07:52 Klaus Schraeder Heinz Schumacher schrieb: > zirenner schrieb: > > Du kannst mit Einschränkungen bei der Bildqualität bis zu zwei > > Blendenstufen unterbelichten und nachträglich über EBV korrigieren, das > > ergibt 1280 ASA. Bei Aufnahmen die Du beschrieben hast sind dann noch > > immer ganz brauchbare Ergebnisse zu erzielen. > Hall Zirenner, > bei dem ohnehin geringen Kontrastumfang, den eine Digitalaufnahme hat, > halte ich Deine Lö¶sung der Unterbelichtung von 2 Blendenstufen nicht > gerade für optimal und nur im Notfall akzeptabel. Mit ernsthafter > Fotografie hat das dann IMHO nicht mehr viel zu tun. > Mö¶glicherweise hilft hier das speichern im RAW-Format, weil hier mit 32 > Bit gespeichert wird und davon nur 24 Bit für die Bildverarbeitung > benö¶tigt werden. Das ist mal wieder so nicht korrekt: 1. Digitalkameras liefern einen grö¶sseren Kontrastumfang mit 8 Blendenwerten als Negativfilme oder Photopapiere mit 5-6 Blendenwerten. Sie werden nur vom Diafilm mit 9,5 Blendenwerten übertroffen, wobei dann die Belichtung auf Papier wieder mit 5-6 Blendenwerte limitiert wird. Quelle: Agfa, A Guide to Digital Photography 2. Das RAW Format wird nicht mit 32 bit, sondern mit 10 bit pro Kanal, also mit 30 bit gespeichert. Quelle: E-20 Handbuch, Seite 110 Gruss Klaus Schraeder — posted via http://oly-e.de e10.german 8494 —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2002 Uhrzeit: 13:28:47 Heinz Schumacher Hallo Klaus, > Das ist mal wieder so nicht korrekt: Ja ja, man wird alt – und das Gedächtnis läßt einen doch manchmal im Stich! > 1. Digitalkameras liefern einen grö¶sseren Kontrastumfang mit 8 > Blendenwerten als Negativfilme oder Photopapiere mit 5-6 Blendenwerten. Hmm – ich dachte die neuen Negativfilme mit 4 Farbschichten wären auch schon über 8!:-((( > Sie werden nur vom Diafilm mit 9,5 Blendenwerten übertroffen, wobei > dann die Belichtung auf Papier wieder mit 5-6 Blendenwerte limitiert > wird. Quelle: Agfa, A Guide to Digital Photography So ist es… > 2. Das RAW Format wird nicht mit 32 bit, sondern mit 10 bit pro Kanal, > also mit 30 bit gespeichert. Quelle: E-20 Handbuch, Seite 110 Danke für Deine präzisen Angaben! Was sagst Du denn zu meinem Vorschlag die 30Bit zum pushen der Aufnahme auszunutzen? Geht das überhaupt und ist es sinnvoll? Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 8495 —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2002 Uhrzeit: 14:04:42 Matthias Wirth Hallo, Du kö¶nntest tatsächlich eine analoge Kamera benutzen. Wenn Du in der ersten Reihe stehst, reicht vielleicht schon eine Kompakt-Kamera mit einem guten, lichtstarken 35mm-Objektiv, z. B. Minox 35. Andererseits: müssen die Bilder wirklich superscharf werden? Mehr Dynamik und Atmosphäre kommt sicher rüber, wenn die Bilder nicht so klinisch rein sind. Wenn die Sänger durch Scheinwerfer angestrahlt werden, solltest Du die hellsten Stellen per Spotmessung anmessen. Ich würde an der Kamera die gemessenen Werte dann manuell einstellen und nicht mehr verändern. Außerdem gibt’s selbst bei den dynamischten Stücken Momente, in denen das Motiv” regungslos dasteht auch wenn es nur Bruchteile einer Sekunde sind. Da mußt Du Dir die Jungs und Mädels genau anschauen und ihr Bewegungsmuster analysieren. Die meisten tun nämlich immer das gleiche. Wenn Du dann noch ein bißchen mit der Musik mitgehst kannst Du diesen Sekundenbruchteil vorausahnen und rechtzeitig auslö¶sen. Glück gehö¶rt natürlich auch dazu. Viel Erfolg Matthias Wirth posted via http://oly-e.de” e10.german 8496 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.02.2002 Uhrzeit: 10:19:02 Zirenner Heinz > Hall Zirenner, > bei dem ohnehin geringen Kontrastumfang, den eine Digitalaufnahme hat, > halte ich Deine Lö¶sung der Unterbelichtung von 2 Blendenstufen nicht > gerade für optimal und nur im Notfall akzeptabel. Mit ernsthafter > Fotografie hat das dann IMHO nicht mehr viel zu tun. > Mö¶glicherweise hilft hier das speichern im RAW-Format, weil hier mit 32 > Bit gespeichert wird und davon nur 24 Bit für die Bildverarbeitung > benö¶tigt werden. > Sollte man mal versuchen…. > Gruss Heinz Hallo Heinz Mal testen ! In der Regel reicht eine Duplizierung der Ebene un dann ineinanderkopieren der beiden Ebenen. Schon ist ein doppelter Kontrastumfang da und einiges an Farbe. Weiter kann es mit selektiver Tonwerkorrektur (Farben) gehen, je nach Wunsch. Ich behaupte nicht dass es immer beste Bildresultate gibt aber viele Situationen kann man einfach retten und mö¶glicherweise steigt die Ausdruckskraft der Bildaussage. Gruß Zirenner. — posted via http://oly-e.de e10.german 8501 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.02.2002 Uhrzeit: 13:03:51 Mike Timm Hi Zusammen, erstmal vielen Dank für das vielfältige Feedback. Ich werde die hier vorgebrachten Tips (Unterbelichtung, SpotMessung etc.) ausprobieren. Sicher habe ich auch halbwegs scharfe Bilder von diesem Gospel Konzert mitnehmen kö¶nnen, doch für 10 scharfe Bilder musste ich mind. 50 schiessen, die jenigen nicht mit gerechtnet, für die es einfach zu dunkel war. Das Ganze schmerzt, weil ich so schö¶ne Aufnahmen hätte machen kö¶nnen, wenn die E-10 ein Stück empfindlicher wäre. Zwar ist meine Wunschkamera eine Nikon D1H, doch ohne Kleingeld wirds dabei bleiben. Ich will hier nicht jammern, sondern wollte nur nachhaken, ob es bei dem für mich ansonsten sehr guten Kompromiss zwischen Kosten und Leistung der E-10, bei der grö¶ßten Schwachstelle Tips und Tricks gibt. Nochmals merci und tschüss:-) Mike Matthias Wirth” schrieb: news:a3m0t7.1c8.1@hendricks-online.de… [ unnoetiger Vollquote wurde automatisch entfernt ]” e10.german 8502 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*