Nachtfotografie – Pixelfehler oder nicht?

Datum: 30.12.2001 Uhrzeit: 23:40:21 Claus Milenz Hallo, ich versuche gerade, den sternenklaren Nachthimmel mit Vollmond zu fotografieren bzw. ich experimentiere herum, um die Kamera besser kennenzulernen. Dabei fällt mir auf, dass die Kamera 1 Pixelfehler hat, der mich im Grunde aber nicht weiter stö¶rt. Aber: je mehr ich belichte, desto mehr Pixelfehler sind zu sehen. Ich meine jetzt nicht das Bildrauschen, dass bei hö¶herer Iso-Zahl auftritt. Nein, es sind regelmäßige, immer gleich positionierte Punkte, die jedoch bei kürzeren Belichtungszeiten nicht zu sehen sind. Ich gehe mal von Pixelfehlern aus, aber sicher …..?? So richtig erklären kann ich mir das nicht. Evt. hat jemand ein Erklärung für mich – mich würden auch Vergleichsdaten interessieren, wie Ihr Nachtaufnahmen ohne Blitz macht. Ich habe jetzt alle mö¶glichen Modi probiert – am besten war Manuell – Blende 2,8 – Belichtung 1/2,5, alles andere war eher nichts. Danke im voraus für Tipps Claus Milenz www.milenz.com e100rs.german 3864 —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.12.2001 Uhrzeit: 9:55:39 Klaus Schraeder Claus Milenz schrieb: > Dabei fällt mir auf, dass die Kamera 1 Pixelfehler hat, der mich im > Grunde aber nicht weiter stö¶rt. Aber: je mehr ich belichte, desto mehr > Pixelfehler sind zu sehen. Ich meine jetzt nicht das Bildrauschen, dass > bei hö¶herer Iso-Zahl auftritt. Es gibt dead” pixel die sind immer zu sehen. Echter Defekt im CCD jedoch unkritisch wenn am Rand und wenn nicht zuviele. (Abhängig vom Hersteller manche nehmen CCDs bis zu 5 dead pixeln andere sortieren erst ab 20 aus…) Wird durch das “Pixel Mapping” (jedoch nur bei e-10 und e-20) ausgeblendet. > Nein es sind regelmäßige immer gleich positionierte Punkte die > jedoch bei kürzeren Belichtungszeiten nicht zu sehen sind. Ich gehe mal > von Pixelfehlern aus aber sicher …..?? > So richtig erklären kann ich mir das nicht. Was Du da siehst sind die sogenannten “hot” pixel. Die entstehen durch Leckströ¶me im CCD die den Speicherkondensator des CCDs langsam aufladen. Je länger die Belichtungszeit umso mehr hot spots sind zu sehen. Die e-20 hat eine Funktion um diese Fehler bei Langzeitbelichtung rauszurechnen. Dabei wird bei geschlossenem Verschluss mit gleich langer Belichtungszeit eine “Dunkelaufnahme” gemacht die dann später von der Nutzaufnahme subtrahiert wird. Das kannst Du auch mal versuchen: Stativ lange Belichtungszeit 1. Aufnahme Deckel drauf auf dem Objektiv dann 2. Aufnahme Deckel drunten. In Photoshop beide Aufnahmen auf 2 Ebenen legen Ebenen verrechnen (subtrahieren) und fertig. Bis zu einem gewissen Punkt funktioniert das. Wenn das nicht reicht: Professionelle Sterngucker kühlen ihren CCD mit flüssigem Stickstoff auf minus 80 Grad runter dann verschwindet dieser Effekt…. Gruss Klaus Schraeder posted via http://oly-e.de” e100rs.german 3867 —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.12.2001 Uhrzeit: 13:59:25 Claus Milenz Servus Klaus, Danke für die umfassende Antwort! Nun weiß ich endlich Bescheid und kann mich darauf entsprechend einstellen. Guten Rutsch ins Neue Jahr Claus Milenz www.milenz.com e100rs.german 3870 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*