Video-File (File.mov) abspielen im PC

Datum: 03.11.2001 Uhrzeit: 13:23:49 Roland Hallo. Welches Video-Abspielprogramm läuft unter Win98 auf älteren Computern (PII 200)noch schnell genug. Das Quick-Time-Teil macht es auf jeden Fall nicht. Unter NT 4.0 läuft der Windows-Media-Player Vers. 6.4 super, aber unter WIN98 gibt es nur Ton und kein Bild und meckert stellenweise das er nicht entpacken kann. Wer kann mir weiterhelfen? Gruß Roland — posted via https://oly-e.de e100rs.german 1871 —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.11.2001 Uhrzeit: 23:10:29 Klaus Kollmann Hey Roland, Ein Pentium II200 ist an seiner Leistungsgrenze, wenn er die Quick-Movies (mov) aus der E100 abspielen soll (sind nicht sonderlich komprimiert). Da hilft nur Formatieren in MP3-Format oder so. Versuche mal mit nur 15 Bilder/Sekunde aufzunehmen. Vielleicht geht es ja dann. Gruß Klaus www.kolani.de — posted via https://oly-e.de e100rs.german 1912 —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.11.2001 Uhrzeit: 23:38:04 Georg Thum Hallo Roland, > Welches Video-Abspielprogramm läuft unter Win98 auf älteren Computern > (PII 200)noch schnell genug. Ich würde sagen, dasjenige, welches mit dem Betriebssystem mitgeliefert wurde. Die Wahl des Abspielprogramms ist nicht entscheidend, ob ein Video abgespielt werden kann, oder nicht. Du kannst Dir das Abspielprogramm als Leinwand vorstellen, auf dem der Film abläuft. Ob es sich bei der Leinwand nun um ein schlichtes Bettlaken (Minimalplayer), oder um eine pompö¶se Tribüne (der neueste MS-Mediaplayer) handelt, ist unerheblich. Wichtig ist, daß die Filmrolle auf den Projektor passt“. Ist dies nicht der Fall kann der Film auch nicht abgespielt werden. Egal mit welchem Player (Leinwand) auch immer man es versucht. Was im Kino der Projektor ist nennt sich auf dem Computer „Codec“. Einfach gesagt komprimiert ein Codec bei der Aufnahme die Bilddaten des Films damit dessen Dateigrö¶ße in einem vernünftigen Rahmen bleibt. Beim abspielen wiederum dekomprimiert derselbe Codec den Film quasi „on the fly“. Daher muß auf dem PC auf dem der Film abgespielt wird genau der Codec installiert sein der auch zur Aufnahme verwendet wurde. Andernfalls passiert entweder nichts oder man hö¶rt nur den Ton. > Das Quick-Time-Teil macht es auf jeden > Fall nicht. Liegen die Filmchen als *.mov vor? Wenn ja würde ich sie ins avi-Format umkodieren. Ich habe erst seit kurzem eine E-100 und habe aus Neugier auch mal die Movie-Funktion getestet. Schade fand ich dann daß als Ausgangsmaterial mov-Filmchen im Quicktime-Format ausgegeben werden. Zum einen mag ich den Quicktimeplayer und das mov-Format nicht besonders gern zum anderen sind die Filmchen als mov überhaupt nicht schö¶n anzusehen. (Die Bildqualität ist indiskutabel). Als ich diese dann mit einem guten Codec ins Avi-Format umkodierte war die Qualität schon um Welten besser. Probiere doch mal folgendes: Besorge Dir den aktuellen DIVX-Codec (keine sorge ich meine den legalen!) den Du unter http://www.divx.com findest. Diesen kann man bequem per Installationsprogramm ins System einbinden. Er sollte auf jedem PC installiert werden auf dem auch OLY-Filme abgespielt werden sollen. Dann braucht man nur noch ein Programm welches die mov-Filme ins avi-Format umwandelt. Lies dazu in diesem Formum weiter oben das Thema „Film“ vom 15.10.2001. Viele Grüsse Georg“ e100rs.german 1915 —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.11.2001 Uhrzeit: 24:13:56 Manuela Hi Georg! > gern, zum anderen sind die Filmchen als mov überhaupt nicht schö¶n > anzusehen. (Die Bildqualität ist indiskutabel). Als ich diese dann mit > einem guten Codec ins Avi-Format umkodierte, war die Qualität schon um > Welten besser. Ich habe genau das Gegenteil festgestellt. Vom MOV-Format ins unkomprimierte AVI-Format (liege ich falsch in der Annahme, daß unkomprimiert auf jeden Fall besser ist als der beste Codec?) exportierte Filme fallen in der Qualität deutlich ab. Wie machst du das, daß du die Qualität des Ausgangsmaterials verbesserst? Gruß, Manuela — posted via https://oly-e.de e100rs.german 1973 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.11.2001 Uhrzeit: 20:04:21 Georg Thum Hallo Manuela, > (liege ich falsch in der Annahme, daß unkomprimiert auf > jeden Fall besser ist als der beste Codec?) Natürlich kann der Informationsgehalt nach dem bearbeiten nicht besser werden, als der des Ausgangsmaterials. Bei formatfüllenden, großen Bildauflö¶sungen und hochwertiger Aufnahmetechnik ist unkomprimiert qualitativ am besten. Aber das sind dann Hig-End-Anwendungen. Wer zum ersten mal eine Film-DVD auf einem Home-DVD-Player abspielt, wird von der Bildqualität begeistert sein. So etwas gestochen scharfes hat derjenige noch nie zuvor gesehen. Aber auch hier tut ein ganz normaler, den PC-Codecs sehr ähnlicher Codec seine Arbeit. Denn ein unkomprimierter Film im Fernsehformat benö¶tigt pro Sekunde satte 20 MB Speicherplatz. Für einen Spielfilm von 90 Minuten Länge würde man dann ca 8 DVD’s benö¶tigen. Der Codec ist also so gut, daß trotz hoher Kompression auf dem Fernseher keine Qualitätsverluste erkennbar sind. > exportierte Filme fallen in der Qualität deutlich ab. Wie machst du > das, daß du die Qualität des Ausgangsmaterials verbesserst? Das Ausgangsmaterial der Oly rangiert technisch bedingt am unteren Ende der Qualitätsskala. Und genau hier spielen gute Codecs ihre stärken aus. Ein Codec ist dann gut, wenn er die Dateigrö¶ßen UND die Qualitätsverluste mö¶glichst klein ausfallen lässt. Daher setzt ein Codec viele trickreiche Algorithmen ein, welche an der Bildqualität herumfeilen: Der unvermeidliche Qualitätsverlust beim komprimieren wird durch diverse Filter und manipulationen quasi retuschiert. So werden u. a. Kanten geglättet und Bildruckler eliminiert. Und bei dürftigem Ausgangsmaterial scheint es dann so, daß das Ergebnis besser aussieht, als das Original. Das kann jeder nachvollziehen, indem er seine Oly-Filme umkodiert und dann die beiden Versionen per abspielen vergleicht. Dabei mö¶chte ich aber auch nicht verschweigen, daß man sich an den Codecs zu Tode konfigurieren kann 😉 Viele Grüsse Georg // http://home.t-online.de/home/Georg.Thum e100rs.german 1987 —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.11.2001 Uhrzeit: 24:37:51 Thomas A. Gietl Jetzt bin ich aufgrund der Anforderungen einer Bekannten auch dabei die Video-Funktion auszuschö¶pfen 😉 (Soweit mö¶glich) Festgestellt haben wir inzwischen, dass die maximale Aufnahmekapazität bei ca. 5MB liegt. Frage: Wie oder mit welchem (Freeware-)Programm kann ich die einzelnen *.mov-Dateine aneinanderfügen um ein Gesamtvideo zu erhalten? Für Eueren Input vielen Dank im voraus Happy landinx Thomas A. Gietl http://tgietl.bei.t-online.de/ e100rs.german 1974 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.11.2001 Uhrzeit: 20:04:31 Georg Thum Hallo Thomas, > Frage: > Wie oder mit welchem (Freeware-)Programm kann ich die einzelnen > *.mov-Dateine aneinanderfügen um ein Gesamtvideo zu erhalten? Wie schon mal gepostet: Die Rad Videotools kö¶nnen nicht nur mov in avi umwandeln, sondern auch mehrere Filmchen zu einem einzigen Film(chen) zusammenfügen. Das Programm findest Du unter http://www.radgametools.com/bnkdown.htm Der direkte Weg zum Download lautet http://www.radgametools.com/down/bink/radtools.exe Der Download ist 1,2 MB groß. Viele Grüsse Georg // http://home.t-online.de/home/Georg.Thum e100rs.german 1988 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.11.2001 Uhrzeit: 20:50:12 Thomas A. Gietl Georg Thum“ schrieb im Newsbeitrag news:9s6o2u.1qg.1@hendricks-online.de… > Hallo Thomas Rehallo > Wie schon mal gepostet: Die Rad Videotools kö¶nnen nicht nur mov in avi > umwandeln sondern auch mehrere Filmchen zu einem einzigen Film(chen) > zusammenfügen. Das Programm findest Du unter > http://www.radgametools.com/bnkdown.htm > http://www.radgametools.com/down/bink/radtools.exe Sa.g.il! Danke Georg. Genau *das* habe ich gesucht 😉 > Der Download ist 1 2 MB groß. Danke für die Warnung?! [ unnoetiger Vollquote wurde automatisch entfernt ]“ e100rs.german 1989 ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*