Schlussfolgerung :

Datum: 06.07.2001 Uhrzeit: 8:00:07 Kalheinz Berger Die Beiträge des letzten Tages und vor allem meine eigene Erfahrungen mit dem E10 : 1.) Unbrauchbarer MF 2.) Unsicherer MD Betrieb 3.) Überhö¶hte Sonder-Zubehö¶hr Preise 4.) Eingeschränkte Verwendbarkeit von Optische Versätzen (Telekonv. etc.) Lassen für mich nur eine Schlussfolgerung zu : Die E10 ist nicht ausgereift !!! — posted via http://oly-e10.de e10.german 4520 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2001 Uhrzeit: 8:24:27 Anton Bruno Trapp Hallo! Ausgereift“? Hm. Also ich kenne eigentlich keinen Artikel der als er auf den Markt kam „ausgereift“ war. Und schon gar keinen der perfekt war. Ich kann nur sagen dass ich keine Probleme mit dem MF habe (ausser bei einigen extremen Fällen da schießt man halt mehrere Bilder – ImageTank sei Dank) meine 300er MD einwandfrei funktioniert (obwohl Olympus von der Verwendung abrät) und die Preise auch nicht astronomisch teuer sind sondern sich im Rahmen der anderen Hersteller bewegen die Insellö¶sungen anbieten. Zu den Preisen und Objektiven liese sich nur sagen dass ein einheitliches Objektiv- und Anschlußsystem die Preise drastisch senken würde aber sicher NICHT im Interesse der Hersteller liegt 🙁 Grüße Anton > … Lassen für mich nur eine Schlussfolgerung zu : > Die E10 ist nicht ausgereift !!!“ e10.german 4525 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2001 Uhrzeit: 8:43:26 Hartmut Bogorinsky Kalheinz Berger schrieb: > Die E10 ist nicht ausgereift !!! Hallo Liebe Leser, meine Erfahrungen mit der E10 sind andere. Ich benutze die Kamera seit Dez. 2000 (2. Gerät, Austausch nach Pixelfehlern, jetzt einwandfrei)und erfreue mich nach wie vor über die guten Leistungen dieser Digitalkamera. Meine Canon EOS 5 setze ich fast nicht mehr ein. Zugegeben, die analoge“ EOS 5 hat u.a. im Bereich des Autofocus-Systems enorme Vorteile gegenüber der E10 die ich aber selten voll ausgenutzt habe (z.B. voausberechnender Autofocus Augensteuerung). Seit der Anschaffung der E10 habe ich viele viele schö¶ne Bilder gemacht und selten eines verpatzt. Also was solls für mich reichen die Funktionalitäten der E10 vö¶llig aus mit den wenigen Unzulänglichkeiten kann ich leben und die Bildqualität stellt mich voll zufrieden. Im übrigen welches technische Gerät ist den voll ausgereift? Bei der E10 bin ich der Meinung daß sie auf gutem technischem Niveau ist und viel Potential für schö¶ne Bilder bereitstellt – und darauf kommt es an. immer gutes Licht volle Akkus und besonders schö¶ne Bilder Grüße an alle hier im tollen Forum… von Stefan Hartmut Bogorinsky posted via http://oly-e10.de“ e10.german 4527 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2001 Uhrzeit: 9:07:30 Winfried Lutter Kalheinz Berger“ schrieb im Newsbeitrag news:9i3r6e.1c0.1@hendricks-online.de… > Die Beiträge des letzten Tages und vor allem meine eigene > Erfahrungen mit dem E10 : > 1.) Unbrauchbarer MF Kann ich überhaupt nicht bestätigen ich arbeite oft und gerne mit dem MF und habe immer gute Ergebnisse > 2.) Unsicherer MD Betrieb Ich nutze von Anfang an ein MD 340 MB und habe energiemäßig und speichermäßig noch nicht ein einziges Mal Probleme gehabt (ca. 2400 Fotos gemacht) > 3.) Überhö¶hte Sonder-Zubehö¶hr Preise Überhö¶ht weiß ich nicht auf jeden Fall sauteuer aber das ist bei den anderen Digis auch nicht anders! > 4.) Eingeschränkte Verwendbarkeit von Optische Versätzen (Telekonv. etc.) > Lassen für mich nur eine Schlussfolgerung zu : > Die E10 ist nicht ausgereift !!! Vielleicht aber ich will einmal meine Erkenntnisse dazustellen: Ich habe mich vor dem Kauf der E10 mit dem Thema sehr intensiv auseinandergesetzt und kam zu folgendem Entschluß: 1. Die Digitalkameratechnik ist generell noch nicht ausgreift. 2. Die Preise sind generell im Vergleich zur Analogtechnik sehr hoch 3. Die E10 ist unter den Gesichtspunkten: technische Ausstattung Qualität Preis die beste (soll heißen: ausgewogenste) Kamera zum jetzigen Zeitpunkt (wobei ich mit jetzig den Mai 2001 meine da habe ich mich für die E10 entschieden). Sicherlich gibt es viele Alternativen zur E10 sicherlich gibt es viele Nachteile der E10 aber ich habe es bis heute nicht bereut die E10 gekauft zu haben denn ich sehe noch keine alternative Kamera im digitalen Bereich die in Summe mit der E10 mithalten kann ( zum Preis der E10). Adele Winfried Lutter > posted via http://oly-e10.de >“ e10.german 4522 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2001 Uhrzeit: 9:27:32 Jens Hi Karlheinz, also ich kann Dir da nur teilweise zustimmen. Das die E10 noch nicht ausgereift ist – keine Frage. zu 1. (MF): das gilt dann aber bitte für fast alle SLR’s mit AF zu 2. (MD): ich verstehe diese Diskussion über den unsicheren Betrieb von MD’s überhaupt nicht: in der Beschreibung steht’s eindeutig: IST NICHT UNTERSTÜTZT zu 3. (Preise): …das ist doch überall so. Beispiel: kauf mal einen Tintenstrahler der unteren Preisklasse, und guck mal nach den Preisen für die Patronen: die kosten manchmal mehr, als der ganze Drucker… zu 4. (Erweiterungen): …was soll das denn? Bekanntlich ist die Kamera für eine spezielles Einsatzgebiet konzipiert worden, und das deckt sie auch locker ab. Wenn viele Anwender so großen Wert auf Teleconv. legen, verstehe ich mittlerweile auch, daß da einige mit Grauschleiern“ zu kämpfen haben. Wozu kleistert Ihr Euch ein sehr gutes Objektiv mit irgendwelchen Vorsätzen zu. Es gibt doch eigentlich wenig Einsatzmö¶glichkeiten für große Teles. Oder fotografieren da die meisten Tiere in freier Wildbahn? Eigentlich sollten doch die 140mm der E10 ausreichen. Etwas mehr Weitwinkel hätte ich mir persö¶nlich eher gewünscht. posted via http://oly-e10.de“ e10.german 4529 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2001 Uhrzeit: 11:20:52 Robert Metternich Kalheinz Berger schrieb: > Die Beiträge des letzten Tages und vor allem meine eigene > Erfahrungen mit dem E10 : > 1.) Unbrauchbarer MF Das kann ich nicht nachvollziehen. Aber als stark kurzsichtiger Brillenträger fällt es mir ohnehin sehr schwer etwas scharfzustellen, indem ich durch den Sucher schaue. Ich habe mir schon früher bei analogen Kameras angewö¶hnt die Entfernung zu schätzen und dann einfach einzustellen. Das hat mit der analogen Canon A-1 gut geklappt (die hat gar keinen AF) und ich war überrascht, wie präzise die manuelle Fokussierung der E-10 reproduzierbare Ergebnisse liefert. > 2.) Unsicherer MD Betrieb Finde ich auch enttäuschend – ich benutze meinem 1GB MD deswegen nur zum Entladen der 128MB SM-Karte. Vielleicht hat Olympus ja ein Einsehen und revidiert die Elektronik der E-10 entsprechend. Wenn dann noch ein erschwinglicher Nachrüstsatz für vorhandene Exemplare angeboten wird, kann sich Olympus sicher einen guten Ruf erwerben, Käufer nicht nach dem Kauf allein zu lassen. Aber um fair zu sein, Olympus hat den MD nicht für die E-10 freigegeben. > 3.) Überhö¶hte Sonder-Zubehö¶hr Preise Mein Eindruck ist eher teuer aber sehr gut. > 4.) Eingeschränkte Verwendbarkeit von Optische Versätzen (Telekonv. etc.) Ich habe mir ganz bewußt die E-10 als Kamera mit fest montiertem 35-140’er gekauft. Bei der A-1 habe ich zwar eine umfangreiche Objektivsammlung zur Verfügung, aber für praktisch alle Aufnahmen habe ich daß 28-80’er benutzt. Wer mehr Flexibilität braucht, der findet auf dem Markt ja entsprechende Kameras. > Lassen für mich nur eine Schlussfolgerung zu : > Die E10 ist nicht ausgereift !!! Diese Meinung kann ich nicht teilen. Die E-10 ist sicher nicht perfekt, aber Sie hat keine Probleme, mit denen man nicht leben und die man nicht kompensieren kann. Ich finde sie ist eine sehr gute Kamera für ambitionierte Fotografen, die mit dem Brennweitenbereich des Objektives leben kö¶nnen. Darüber hinaus hat sie eine ausgezeichnete Ergonomie und ist schlicht und einfach preisWERT. Ich finde ein Produkt ist nicht erst dann ausgereift, wenn es alle Features enthält, die sich Marketingabteilungen und Anwender irgendwann einmal ausgedacht haben (auch wenn uns Microsoft diese Sichtweise seit Jahren recht erfolgreich verkauft), sondern dann, wenn es entsprechend den Designvorgaben zuverlässig reproduzierbare Ergebnisse liefert. Ich mö¶chte schließlich auch mit meinem Roadster genüßlich durch die Landschaft touren und nicht Formel 1 Rennen gewinnen oder einen Acker pflügen. Ansonsten gibt es sicher bei allen Digitalkameras noch Einiges zu verbessern und die Analogen sind sicher vergleichsweise ausgereifter. Allerdings hatten die Hersteller bei diesen mindestens die letzten 25 Jahre Zeit, ohne große technische Revolutionen, sie in kleinen Schritten eine kontinuierlichen Evolution zu unterziehen. Bei den Digitalkameras muß man sich ja schon heute fragen, ob man in 5 Jahren überhaupt noch die passenden Speicherkarten nachkaufen kann und ob es noch Computer gibt, die diese lesen kö¶nnen oder die mit dem Dateiformat der Bilder etwas anfangen kö¶nnen. Viele Grüße Robert Metternich > — > posted via http://oly-e10.de — posted via http://oly-e10.de e10.german 4536 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2001 Uhrzeit: 17:44:19 Wolfgang Neuhaus Hallo, das Forum ist voll von zufriedenen Anwendern, jeder findet sicher hier und da Verbesserung oder gar Fehler, die (siehe forum) von Olympus quasi immer beseitigt werden. Der ganze Elektronikmarkt ist sehr kurzlebig, kauft man heute ein Gerät ist es morgen erstens billiger und meist schon wieder veraltet. Unsere E10 hat beim ihrem Erscheinen Maßstäbe gesetzt und sollte der breiteren Masse der Hobbyfotografen eine Alternative zur analogen Fotografie bieten. Eine vernünftige Analogausstattung mit mehreren Objektiven und Zubehö¶r und guter Qualität lag in ähnlicher Preisklasse, wobei die meisten dann doch mit 28/200 Objektiven durch die Lande knipsten. Jetzt ensteht hier aber der Eindruck, dass die E10 das Megateil sein muss, alle Extremfälle lö¶sen soll und dazu noch nix kosten darf. Kaufe Golf und will Porsche haben, geht nicht. Hierzu gibt es die teuren Profigeräte mit Wechseloptik, auf die bewußt verzichtet wurde und allen passenden analogen Spielereien dazu, kostet eben…. Ich erfreue mich seit März an meiner E10 beruflich und privat und mö¶chte sie nicht mehr missen. durch die digitale Nachberarbeitung (Ausschnitt, Farbe etc) habe ich endlich die Mö¶glichkeiten, die im analgoen Bereich nur im Heimlabor realisierbar sind… und mit den Schwächen kann ich leben, wems nicht gefällt soll sich bei Nikon umschauen. Grüße aus der Porscheheimat Wolfgang > — > posted via http://oly-e10.de — posted via http://oly-e10.de e10.german 4550 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2001 Uhrzeit: 21:08:45 Volker Rücker Robert Metternich schrieb in im Newsbeitrag: 9i46ur.270.1@hendricks-online.de… > Kalheinz Berger schrieb: > > > Die Beiträge des letzten Tages und vor allem meine eigene > > Erfahrungen mit dem E10 : > > > 1.) Unbrauchbarer MF > Das kann ich nicht nachvollziehen. Aber als stark kurzsichtiger Brillenträger > fällt es mir ohnehin sehr schwer etwas scharfzustellen, indem ich durch den > Sucher schaue. Ich habe mir schon früher bei analogen Kameras angewö¶hnt die > Entfernung zu schätzen und dann einfach einzustellen. Das hat mit der > analogen Canon A-1 gut geklappt (die hat gar keinen AF) und ich war > überrascht, wie präzise die manuelle Fokussierung der E-10 reproduzierbare > Ergebnisse liefert. > > > 2.) Unsicherer MD Betrieb > Finde ich auch enttäuschend – ich benutze meinem 1GB MD deswegen nur zum > Entladen der 128MB SM-Karte. Vielleicht hat Olympus ja ein Einsehen und > revidiert die Elektronik der E-10 entsprechend. Wenn dann noch ein > erschwinglicher Nachrüstsatz für vorhandene Exemplare angeboten wird, kann > sich Olympus sicher einen guten Ruf erwerben, Käufer nicht nach dem Kauf > allein zu lassen. Aber um fair zu sein, Olympus hat den MD nicht für die E-10 > freigegeben. > > > 3.) Überhö¶hte Sonder-Zubehö¶hr Preise > Mein Eindruck ist eher teuer aber sehr gut. > > > 4.) Eingeschränkte Verwendbarkeit von Optische Versätzen (Telekonv. etc.) > Ich habe mir ganz bewußt die E-10 als Kamera mit fest montiertem 35-140’er > gekauft. Bei der A-1 habe ich zwar eine umfangreiche Objektivsammlung zur > Verfügung, aber für praktisch alle Aufnahmen habe ich daß 28-80’er benutzt. > Wer mehr Flexibilität braucht, der findet auf dem Markt ja entsprechende > Kameras. > > > Lassen für mich nur eine Schlussfolgerung zu : > > > Die E10 ist nicht ausgereift !!! > Diese Meinung kann ich nicht teilen. Die E-10 ist sicher nicht perfekt, aber > Sie hat keine Probleme, mit denen man nicht leben und die man nicht > kompensieren kann. Ich finde sie ist eine sehr gute Kamera für ambitionierte > Fotografen, die mit dem Brennweitenbereich des Objektives leben kö¶nnen. > Darüber hinaus hat sie eine ausgezeichnete Ergonomie und ist schlicht und > einfach preisWERT. > > Ich finde ein Produkt ist nicht erst dann ausgereift, wenn es alle Features > enthält, die sich Marketingabteilungen und Anwender irgendwann einmal > ausgedacht haben (auch wenn uns Microsoft diese Sichtweise seit Jahren recht > erfolgreich verkauft), sondern dann, wenn es entsprechend den Designvorgaben > zuverlässig reproduzierbare Ergebnisse liefert. Ich mö¶chte schließlich auch > mit meinem Roadster genüßlich durch die Landschaft touren und nicht Formel 1 > Rennen gewinnen oder einen Acker pflügen. > > Ansonsten gibt es sicher bei allen Digitalkameras noch Einiges zu verbessern > und die Analogen sind sicher vergleichsweise ausgereifter. Allerdings hatten > die Hersteller bei diesen mindestens die letzten 25 Jahre Zeit, ohne große > technische Revolutionen, sie in kleinen Schritten eine kontinuierlichen > Evolution zu unterziehen. Bei den Digitalkameras muß man sich ja schon heute > fragen, ob man in 5 Jahren überhaupt noch die passenden Speicherkarten > nachkaufen kann und ob es noch Computer gibt, die diese lesen kö¶nnen oder die > mit dem Dateiformat der Bilder etwas anfangen kö¶nnen. > > Viele Grüße > Robert Metternich > > > — > > posted via http://oly-e10.de > > > > > — > posted via http://oly-e10.de > Dem letzten Abschnitt kann ich Dir nur zustimmen! gruß Volker Rücker e10.german 4560 ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*