Nahaufnahme

Datum: 27.04.2001 Uhrzeit: 17:24:57 CRohsius Hallo E10 ler Wir planen eine E 10 fuer unser Institut anzuschaffen. Allerdings weiss ich noch nicht genau welches Zubehoer wir genau benoetigen und ob sich die E 10 wirklich fuer unsere Zwecke eignet. Vielleicht koennt Ihr mir ein paar tips geben: Objekte: 1 cm x 0,5 cm x 0,5cm große Objekte (pflanzliche Samen) Stativ: Kaiser Repro-Stativ RS 1 (steht zur Verfuegung) Beleuchtungseinrichtung : Keiser RB 5558 (4 x 36 W; 5400Kelvin ) wuerde extra besorgt werden Bisher haben wir die Objekte auf einer Glasplatte plaziert (Fotografierte Flaeche Postkartengroesse) um keine Schatten der Bohnen zu haben. Allerdings traten bei der bisherigen Aufnahmen (olympus Camedia 2500L) immer Verzerrungen im Randbereich auf (das als Umrandung der Proben gedachte Quadrat wurde zur Quadratur des Kreises). Ausserdem war die Farbwiedergabe miserabel – kann an der Glasplatte gelegen haben (der weisse hintergrund war gruenlich und selbst mit den verschieden Weissabgleichen und Photoshop bearbeitung nicht zurechtzuruecken) Die Farbwiedergabe ist aber von essentieller Bedeutung, da es auf unterschiedliche Faerbungen der Samen ankommt. 1. Eignet sich die E 10 fuer solche Nahaufnahmen? Und wenn ja 2. Welche Ausruestung brauchen wir neben Stativ, Beleuchtung und den ueblichen Speichermedien, Fernausloeser, Netzteil —– etwa Makroobjektiv (welches), Nahlinse (welche) oder reicht der kamerainterne nahbereichsmodus? 2. Gibt es Verzerrungen in den Randbereichen bei solchen Nahaufnahmen / und wenn ja wie kann ich diese beheben? 3. Wie sieht es mit der Farbwiedergabe der E 10 im Gegensatz zu Camedia 2500L aus? Ueber tips wuerde ich mich freuen, PS.: dieses Forum ist sehr interessant und hilfreich!! — posted via http://oly-e10.de e10.german 2543 —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.04.2001 Uhrzeit: 17:55:09 D. Bethke CRohsius schrieb: …. Als erstes mal eine standard Farbtafel (z.B. von Kodak, evtl. im Miniformat), worauf mindesten ein schwarz ein weiß und ein neutral Grau Feld sein sollte. Damit läßt sich dann schon prima der Farbstich in PhotoShop auskorrigieren. Dank indiv. Weißabgleich der E-10 sollte es mit dem Licht aber eh kein Problem wegen Farbstichen geben, es sei denn euer Licht flimmert oder ist von floureszensrö¶hren abgestrahlt. Den individuellen Weißabgleich gibt es an der 2500-L aber auch. Habt Ihr den nicht probiert? Prinzipiell halte ich die 2500-L für die bessere Makrokamera, ab Werk. Für die E-10 scheint es aber wesentlich bessere Erweiterungen / Konverter zu geben. Was sagt denn Lene dazu? Makros in der Art sind doch voll Ihr Thema! Hallo Lene? 🙂 Dieter Bethke — posted via http://oly-e10.de e10.german 2546 —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.04.2001 Uhrzeit: 20:57:15 Jürgen Danker >CRohsius schrieb: >Allerdings traten bei der bisherigen Aufnahmen (olympus Camedia 2500L) >immer Verzerrungen im Randbereich auf (das als Umrandung der Proben >gedachte Quadrat wurde zur Quadratur des Kreises). >…… >2. Gibt es Verzerrungen in den Randbereichen bei solchen Nahaufnahmen / >und wenn ja wie kann ich diese beheben? Das MCON-35 Konverterobjektiv von Olympus hat im Nahbereich keine Verzerrungen! Makro-Beispielfotos die u.a. darüber etwas aussagen, gibt es auf meiner Homepage http://wwww.diedankers.de auf den Seiten der E-10, MCON-35 mit einer Armbanduhr auf Millimeterpapier zu betrachten. Gruß Jürgen Danker — posted via http://oly-e10.de e10.german 2554 —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.04.2001 Uhrzeit: 21:40:09 Lene Baarts D. Bethke schrieb: > CRohsius schrieb: > … > Als erstes mal eine standard Farbtafel (z.B. von Kodak, evtl. im > Miniformat), worauf mindesten ein schwarz ein weiß und ein neutral Grau > Feld sein sollte. > Damit läßt sich dann schon prima der Farbstich in PhotoShop auskorrigieren. > Dank indiv. Weißabgleich der E-10 sollte es mit dem Licht aber eh kein > Problem wegen Farbstichen geben, es sei denn euer Licht flimmert oder ist > von floureszensrö¶hren abgestrahlt. Den individuellen Weißabgleich gibt es > an der 2500-L aber auch. Habt Ihr den nicht probiert? Prinzipiell halte > ich die 2500-L für die bessere Makrokamera, ab Werk. Für die E-10 scheint > es aber wesentlich bessere Erweiterungen / Konverter zu geben. > Was sagt denn Lene dazu? Makros in der Art sind doch voll Ihr Thema! Hallo > Lene? 🙂 > Dieter Bethke Hallo, Auch auf diesem Punkt bin ich von der E10 sehr begeistert. Ich mache auch recht häufig makroaufnahmen beruflich und zwar von kleineren Sachen als Bohnen. Gerade die Farbechtheit der E10 finde ich ganz toll. Ich denke, dass das überhaupt kein Problem ist, vorrausgesetzt natürlich, dass die verschiedenen Samen unter gleichen verhältnissen fotografiert werden. Nun, die Bohnen sind natürlich einfach – aber müsst Ihr auch von kleineren Samen Fotos machen (Brassica oder Rumex z.B.)? Für die grö¶sse 0,5 ö˜ reicht den Mcon Konverter normalerweise. Man kann natürlich etwas billiger mit Nahlinsen fotografieren, aber da ist die Randschärfe nicht gut!!! Vergleich von Mcon und Nahlinsen bei Fotos von Objekten der Grö¶sse (blühten von Anaphalis 0,5ö˜) sind hier – da sieht man ganz deutlich den unterschied in Randschärfe. Ich bevorzuge deswegen immer Mcon wenn überhaupt mö¶glich! http://home.12mail.dk/~baarts/images/HamaAnaphalis.jpg http://home.12mail.dk/~baarts/images/Mcon35Anaphalis.jpg Noch kleinere objekte 1/10 mm ö˜ habe ich auch versucht zu fotografieren, da wird es aber schwierig mit der Schärfe. Die Farbechtheit ist aber total begeisternd!! Wenn man aber eine ebene Fläche hat und nicht draussen die Aufnahmen macht (wie ich) sollte auch das wohl besser werden kö¶nnen! http://home.12move.dk/~kirsten.baarts/images/spindaeg2.jpg Viele Grüsse, Lene — posted via http://oly-e10.de e10.german 2559 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*