Nochmal zum Thema Accu

Datum: 14.02.2001 Uhrzeit: 22:39:22 Christian Leicht Hallo, ich habe seit letzter Woche die E-10 und bin begeistert. Ich habe die Ersten 300-350 Fotos mit den mitgelieferten CR-V3 Batterien gemacht. Danach habe ich mit an der Tankstelle normale Batterien geholt und damit ist schon nach ca. 40 Bildern Ende. Gebt mir Bitte einen Tip welche Accus ich mir zulegen soll und Welches Ladegerät ich dazu brauche um eine gute und für die Kamera auch sichere Lö¶sung zu haben. Der Olympus Griff ist mir aber zu teuer. Die hier im Forum angesprochene Conrad Lö¶sung finde ich auch nicht schlecht als zusätzliche Einheit. Aber als Grundausstattung brauche ich mal was Solides. Besten Dank für Infos Christian — posted via http://oly-e10.de e10.german 787 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2001 Uhrzeit: 24:48:53 Ekkehard Culmann Hallo Christian, ich selbst benutze schon seit Jahren den Charge Manager von Conrad Electronic. Dazu für die Kamera GP-Akkus mit 1500-1600 mAh. Die älteren 1500, die neueren 1600. Mit den Akkus gab es noch keine Probleme. Wie lange sie halten, weis ich nicht, mache immer so 50 – 60 Bilder auf einen Rutsch, da sind die noch lange nicht ausgereizt. Dieses Ladegerät zeigt auf einem Display den genauen Zustand der eingelegten Akkus, für jeden einzeln. Kapazität, Akkuspannung, Ladestrom, Ladezeit. Es beherrscht neben Laden auch Entladen, Entladen mit anschließendem Laden, oder alive (mehrfaches Laden und Entladen in Folge zur Kapazitätsverbesserung z.B. für neue Akkus, die meist erst nach einigen Ladezyklen richtig in Form kommen). In das Ladegerät passen alle 1,2 V Rundzellen von Micro bis Mono. cu, Ekkehard e10.german 790 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2001 Uhrzeit: 9:40:41 Volker Piper Hallo Christian, der beschriebene Charge Manager 2010 ist vom Preis/Leistungs-Verhältnis sehr gut. Auf die wichtigen Features , die dieses Gerät besitzt, solltest Du auch achten, falls Du ein anders Gerät kaufst. Pulsladung: Entweder man benutzt den vom Hersteller empfohlenen Ladestrom, von ca. 1/10 der Kapazität in mAh (dann dauert der Ladevorgang um die 15h), oder das Gerät benutzt die sogenannte Pulsladung (ein gepulster Ladestrom der genau den Fähigkeiten“ des Akkus angepasst wird) mit Ladeströ¶men die bis zu 1/2 der Kapazität in mAh gehen (Ladezeit bei guten Akkus 2-3h). Die Akkus werden dabei ganz schö¶n warm. Ich benutze u.a. den Chargemaster und kann bis jetzt nicht feststellen dass dieses schnelle Laden den Akkus schadet. Vom „normalen“ ungepulsten Schnellladen würden ich abraten da die Akkus nicht voll werden und auf Dauer Kapazität verlieren. Einzelschachtüberwachung: Kein Akku ist gleich dem anderen jeder muss spezifisch behandelt werden um optimale Ergebnisse zu erhalten Entladefunktion: Auch wenn die NiMH-Akkus bezüglich des Memory-Problems (Kapazitätsverlust der durch das Laden nicht leerer Akkus entsteht) deutlich besser als NiCD-Akkus sind ganz frei vom Memoryeffekt sind sie nicht. Also vor dem Laden erst entladen. Erhaltungsladung: Leider haben NiMH-Akkus einen relativ hohen Selbstentladefaktor. Wenn man das Glück hat das Ladegerät nur für die Kamera verwenden zu kö¶nnen kann man einen Satz Akkus beliebig lange im Gerät belassen und hat so wenigstens immer einen vollen Satz zur Verfügung. Wenn mal die erste „heiße“ Zeit mit der Kamera um ist und sie auch mal eine oder zwei Wochen nicht benutzt wird ist das ein interessanter Faktor. Kapazitätsmessung in jedem Schacht: Selbst bei neuen Akkus habe ich Kapazitätsunterschiede von biszu 15% festgestellt. Es ist nur logisch dass man die Akkus zu einem Satz zusammenstellt die vergleichbare Kapazitäten haben. So wäre es z.B. schlecht 3 Akkus mit 1650 mAh und einen Akku mit 1510 mAh zusammen zu verwenden weil sich die Gesamtkapazität bei einem 4 8V-Pack am schlechtesten Akku orientiert. Außerdem erkennt man rechtzeitig „faule Eier“ und kann sie aussondern. Die weiteren Funktionen spielen für neue Akkus eher eine untergeordnete Rolle. Die Steigerung an Qualität und Mö¶glichkeiten hat man dann zum Beispiel mit dem Akkumaster C4 (oder ählichen Geraäten anderer Hersteller) der aber mit ca. 700.- schon eine andere Preisklasse erreicht. Die angesprochenen Akkus der Marke GP kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen. Auch gute Erfahrungen habe ich SANYO gemacht. Conrad (und adere) bieten jetzt auch Akkus mit 1700 mAh an. Das sind aber (soweit ich bisher gesehen habe) keine Marken-Akkus. Fazit: Mit 2-4 Satz 1600 mAh NiMH-Akkus und einem Ladegerät das die wichtisten Features beeinhaltet hast Du bei normalen Anwendungen kein Problem. Wie schon von verschiedenen Leuten gepostet sind Reichweiten um die 200 Bilder kein Problem. Bei Foto-Sessions bei kalten Temperaturen ist das längere das Fotografieren problematisch die Verwendung von Monitor und/oder eingebautem Blitz fast unmö¶glich da die E-10 mit 4 8V im unteren Drittel ihrer optimalen Spannungsversorgung arbeitet Grüße Volker Christian Leicht schrieb: > Gebt mir Bitte einen Tip welche Accus ich mir zulegen soll und Welches > Ladegerät ich dazu brauche um eine gute und für die Kamera auch > sichere Lö¶sung zu haben. Der Olympus Griff ist mir aber zu teuer. Die > hier im Forum angesprochene Conrad Lö¶sung finde ich auch nicht > schlecht als zusätzliche Einheit. Aber als Grundausstattung brauche ich > mal was Solides. > Besten Dank für Infos > Christian > posted via http://oly-e10.de“ e10.german 792 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2001 Uhrzeit: 11:03:42 Christian Leicht Christian Leicht schrieb: > Hallo, > ich habe seit letzter Woche die E-10 und bin begeistert. Ich habe die > Ersten 300-350 Fotos mit den mitgelieferten CR-V3 Batterien gemacht. > Danach habe ich mit an der Tankstelle normale Batterien geholt und > damit ist schon nach ca. 40 Bildern Ende. > Gebt mir Bitte einen Tip welche Accus ich mir zulegen soll und Welches > Ladegerät ich dazu brauche um eine gute und für die Kamera auch > sichere Lö¶sung zu haben. Der Olympus Griff ist mir aber zu teuer. Die > hier im Forum angesprochene Conrad Lö¶sung finde ich auch nicht > schlecht als zusätzliche Einheit. Aber als Grundausstattung brauche ich > mal was Solides. > Besten Dank für Infos > Christian > — > posted via http://oly-e10.de Besten Dank für Eure Tips, ich werde mir am Wochenende ein paar Sätze gute Accus und ein abgestimmtes Ladegerät zulegen. Für den Haus internen Einsatz werde ich auch noch ein Netzteil kaufen. Ich brauche noch einen Tip: Ich habe zwar das Handbuch (PDF Datei) schon mehrmals nach dem Thema durchstö¶bert, aber ich finde immer noch nicht die Mö¶glichkeit die Restkapazität der Batterien zu checken. Hier im Forum habe ich aber schö¶n ö¶fters darüber gelesen und auch im Handbuch ist ein Hinweis dazu das man es machen kann. Aber wie ? das weis ich noch nicht. Besten Dank für Eure Hilfe. Ich hoffe ich kann Euch, wenn ich mal die Kamera länger als eine Woche besitze, meine Erfahrungen zurückgeben Christian — posted via http://oly-e10.de e10.german 794 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2001 Uhrzeit: 11:15:13 Volker Piper Hallo Christian, wie bereits erwähnt, haben gute Ladegeräte eine Entladefunktion. Die bis zur Entladeschlussspannung entnommene Kapazität kannst Du dann z.B. beim Charge Manager in mAh für jeden Schacht einzeln ablesen. Dies ist eine relativ genaue Mö¶glichkeit. Rückschlüsse von der Volt-Zahl auf die Kapazität sind ein Witz. Grüße Volker Christian Leicht schrieb: > Ich brauche noch einen Tip: > Ich habe zwar das Handbuch (PDF Datei) schon mehrmals nach dem > Thema durchstö¶bert, aber ich finde immer noch nicht die Mö¶glichkeit die > Restkapazität der Batterien zu checken. Hier im Forum habe ich aber > schö¶n ö¶fters darüber gelesen und auch im Handbuch ist ein Hinweis > dazu das man es machen kann. Aber wie ? das weis ich noch nicht. > > Besten Dank für Eure Hilfe. Ich hoffe ich kann Euch, wenn ich mal die > Kamera länger als eine Woche besitze, meine Erfahrungen zurückgeben > > Christian > > — > posted via http://oly-e10.de e10.german 796 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2001 Uhrzeit: 11:33:16 Christian Leicht Volker Piper schrieb: > Hallo Christian, > wie bereits erwähnt, haben gute Ladegeräte eine Entladefunktion. > Die bis zur Entladeschlussspannung entnommene Kapazität kannst Du dann z.B. > beim Charge Manager in mAh für jeden Schacht einzeln ablesen. > Dies ist eine relativ genaue Mö¶glichkeit. Rückschlüsse von der Volt-Zahl > auf die Kapazität sind ein Witz. > Grüße > Volker > Christian Leicht schrieb: > > Ich brauche noch einen Tip: > > Ich habe zwar das Handbuch (PDF Datei) schon mehrmals nach dem > > Thema durchstö¶bert, aber ich finde immer noch nicht die Mö¶glichkeit die > > Restkapazität der Batterien zu checken. Hier im Forum habe ich aber > > schö¶n ö¶fters darüber gelesen und auch im Handbuch ist ein Hinweis > > dazu das man es machen kann. Aber wie ? das weis ich noch nicht. > > > > Besten Dank für Eure Hilfe. Ich hoffe ich kann Euch, wenn ich mal die > > Kamera länger als eine Woche besitze, meine Erfahrungen zurückgeben > > > > Christian > > > > — > > posted via http://oly-e10.de Es muß aber auch noch an der Kamera eine Mö¶glichkeit geben die Batterieladung zu prüfen. Angezeigt wird es dann als 80%“ oder so Christian posted via http://oly-e10.de“ e10.german 798 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2001 Uhrzeit: 11:52:25 Stefan Hendricks > Es muß aber auch noch an der Kamera eine Mö¶glichkeit geben die > Batterieladung zu prüfen. Angezeigt wird es dann als 80%“ oder so Nein das geht aufgrund der Entladekurve von Akkus nicht. Kommt allerdings der Batteriegriff von Olympus zum Einsatz dann wird die Restkapazität der Akkus in % angezeigt. Gruss Stefan Hendricks stefan@oly-e10.de“ e10.german 800 ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*