Drucken

Datum: 06.01.2011 Uhrzeit: 11:58:41 Jürgen von Esenwein Hallo, ich komme nochmal auf mein Druckerproblem zurück, das ich schon vor einigen Tagen thematisiert habe. Ich bin mit dem Großteil meiner gedruckten Bilder – auf Canon MP 550 – recht zufrieden und mit etwa einem Viertel nicht. Wie schätzt Ihr die Erfolgsquote ein, wenn ich meinen Monitor jetzt doch mal kalibriere? Was wäre ein sinnvolles Programm dafür, und was würde es kosten? Machen das auch Fachgeschäfte? Meine Tochter erö¶ffnet im April ein Blumengeschäft, und ich soll Bilder (30×40 cm)für die Ausgestaltung des Ladens liefern. Diese lasse ich zwar professionell ausbelichten, aber die Motive sollen auch als Postkarten verkauft werden. Diese will ich aber zunächst selbst drucken, bis klar ist, ob so etwas die Kundschaft anspricht. VG Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2011 Uhrzeit: 12:44:00 R.Wagner Am Thu, 06 Jan 2011 10:58:41 +0100 schrieb Jürgen von Esenwein: > Diese will ich aber zunächst > selbst drucken, bis klar ist, ob so etwas die Kundschaft > anspricht. Lass die auch ausbelichten und klebe eine Postkartenadressfolie auf die Rückseite. Das musst Du auch für die selber ausgedruckten…. Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2011 Uhrzeit: 14:29:55 Rudolf Ich bin auch der Meinung, aber wo bekommt mann solche Postkartenadressfolien? Liebe Grüße Rudi — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2011 Uhrzeit: 15:27:05 AchimF Hallo Jürgen, statt (nur) einer Monitorkalibrierung kann es sich empfehlen, auch den Drucker zu kalibrieren. Ich habe zwar meinen Monitor kalibriert, trotzdem entsprechen die wenigen Ausdrucke, die ich selbst mache, oft nicht meinen Erwartungen. Auf der Suche nach einer Kalibrierungsmö¶glichkeit für Drucker habe ich feststellen müssen, dass die entsprechenden Geräte sehr teuer sind. Kürzlich bin ich auf jemand gestossen, der gewerblich Druckerprofile erstellt zu überschaubaren Preisen: http://www.winkler-fotodesign.de/shop/Kalibrierung-Farbmanagement/Druckerkalibrierung/ Das werde ich demnächst ausprobieren, die Meinungen, die ich bisher über google gefunden habe, waren positiv. Gruß AchimF — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2011 Uhrzeit: 15:58:02 Martin Wieprecht Rudolf schrieb: > Ich bin auch der Meinung, aber wo bekommt mann solche > Postkartenadressfolien? > > Liebe Grüße > Rudi Gibt es u.a. von hama. Der Bin-doch-blö¶d-Markt kann sie bestellen für 2,99 Euro je 10 Stück. Das war mir definitiv zu teuer. Also habe das mit Selbstdruck und Pritt-Stift gelö¶st… Bei Pixum (und bestimmt auch anderen) kann man seine Bilder gleich als Postkarte bestellen. Über die Qualität kann ich nichts sagen, da ich es wegen der 2-wö¶chigen Lieferfrist nicht ausprobieren konnte. Außerdem war mir beim ersten Versuch der Bilderupload etwas zu kryptisch 🙁 lg Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2011 Uhrzeit: 16:50:35 Peter Eckel Hallo Jürgen, > ich komme nochmal auf mein Druckerproblem zurück, das ich schon > vor einigen Tagen thematisiert habe. Ich bin mit dem Großteil > meiner gedruckten Bilder – auf Canon MP 550 – recht zufrieden und > mit etwa einem Viertel nicht. Wie schätzt Ihr die Erfolgsquote > ein, wenn ich meinen Monitor jetzt doch mal kalibriere? nur den Monitor zu kalibrieren ist nur die halbe Miete. Zuallermindest brauchst Du a) einen kalibrierten Monitor b) duf Deinen Drucker und das verwendete Papier, die verwendete Tinte etc. passende Drucker-(ICM-)Profile. Und ‘zuallermindest’ ist dabei wirklich so gemeint. Ohne eines von beiden kannst Du nur Zufallstreffer erzielen. Das Profil für die Drucker/Papier/Tintenkombination kann auch ein generisches Profil vom Drucker- und Papierhersteller sein, besser ist natürlich immer ein speziell für Deine Kombination erstelltes (frag’ einfach mal Dieter). > Was wäre ein sinnvolles Programm dafür, und was würde es kosten? ‘Programm’ ist nicht die richtige Frage. Hardware ist gefragt. Softwarelö¶sungen erzielen meiner Erfahrung nach nur sehr murksige Ergebnisse. Ich benutze seit Jahren ein Eye-One Display Pro II (ca. 200 Euro) , mit dem ich zufrieden bin. Es gibt aber auch einige andere Lö¶sungen, teils mittlerweile auch deutlich günstiger. Sehr gut ist z.B. auch die Spyder-Lö¶sung von Datacolor, , für die ich mich heute wahrscheinlich entscheiden würde – insbesondere die Software hat ein paar Mö¶glichkeiten mehr. Der Einfachheit halber kann ich Dir das Ding auch einfach leihen – und das ist tatsächlich auch von den Lizenzbedingungen abgedeckt. Für einmal Kalibrieren reicht es, dann siehst Du zumindest schon, ob etwas dabei herauskommt. Ein prinzipielles Problem Deines Druckers findet sich leider schon auf der Canon-Webseite: Es ist ein Drucker mit Farbstofftinte. Die ist im Gegensatz zu Pigmenttinte ohne weitere Maßnahmen (z.B. Spezialpapier vom Hersteller) nicht stabil: Die Farben verbleichen unter Licht- und Sauerstoffeinfluß schnell. Passendes Papier liefert Canon selbst, ob es andere Papiere mit der erforderlichen Langzeitstabilität gibt, weiß ich nicht – ich habe das Problem final gelö¶st, indem ich gleich einen Drucker mit Pigmenttinte gekauft habe. Die verbleicht nicht, auch ohne spezielles Papier. Auf Anhieb habe ich keine ICM-Profile für den Pixma MP550 finden kö¶nnen. Wenn es keine gibt, hilft nur die Erstellung eines speziellen Profils. Danach dann *nichts* mehr ändern. Keine andere Tinte (wenn Du jetzt schon Fremdtinte verwendest, kann das ohnehin schon ein Lotteriespiel sein), keine anderen Papiere, nichts. Ob sich das wirklich lohnt, kann ich nicht beurteilen, zumal wenn die Farbstofftinte doch mittelfristig zerfällt – dann ist eh alles egal. Mach doch einfach mal einen Test: Drucke ein Bild aus, lege es auf die Fensterbank und decke dabei die eine Hälfte mit einem Buch, Brett oder sonst irgendetwas dauerhaft ab. Dann schau Dir in einem Monat das Ergebnis an. Wenn die abgedeckte Fläche merklich anders aussieht, ist Dein Druck nicht farbstabil. > Machen das auch Fachgeschäfte? Sicherlich, aber die Monitorkalibrierung ist wirklich kein Akt, geeignete Meßhardware vorausgesetzt. > Meine Tochter erö¶ffnet im April ein Blumengeschäft, und ich soll > Bilder (30×40 cm)für die Ausgestaltung des Ladens liefern. Diese > lasse ich zwar professionell ausbelichten, Bildschirmkalibrierung muß trotzdem sein, damit Du weißt, was Du dem Ausbelichter überhaupt geschickt hast – ohne kalibrierten Monitor weißt Du es schon nicht, und er erst recht nicht. Und dann mußt Du Dir natürlich noch vom Ausbelichter angeben lassen, was er für Daten erwartet: Manche werten eingebettete Farbprofile in den Bilddaten aus, andere nehmen grundsätzlich an, daß die Daten im sRGB geliefert werden, und wieder andere ‘optimieren’ die Bilddaten so, daß es eh egal ist, weil Du sie ohnehin nicht wiedererkennst. Ich würde zu einem der ersten Kategorie tendieren, oder lieber gleich selbst drucken. Um die dritte Kategorie kann man eigentlich nur einen weiten Bogen machen. Wenn Du Lust auf einen Trip nach Bad Homburg hast (und in der kurpfälzischen Pampa noch nicht der wintermatschliche Ausnahmezustand herrscht), kö¶nnen wir auch gerne hier ein wenig herumspielen. Kaffee gibt’s auch 😉 Fazit: Den Monitor mußt Du auf jeden Fall kalibrieren, und dazu solltest Du unbedingt ein Meßgerät benutzen, keine Software. Was das Drucken anbetrifft, kann kann ich mich dem Rat von Reinhard nur anschließen, die Postkarten auch ausdrucken zu lassen, wenn Du einen vernünftigen Dienstleister hast. Bezüglich Deines Druckers wäre ich, was den Druck langzeitstabiler und qualitativ hochwertiger Ergebnisse angeht, eher vorsichtig. Liebe Grüße auch an Waltraud und ein schö¶nes neues Jahr euch beiden, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2011 Uhrzeit: 17:49:12 Jürgen von Esenwein Hallo Pete, Du hast Post. VG Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2011 Uhrzeit: 18:14:17 Tpunkt Klueber Hallo habe ich heute gefunden. Da gehts auch um dieses Thema. http://www.fotoespresso.de/ LG Thomas — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*