Fehlerberichtigung!

Datum: 28.12.2009 Uhrzeit: 24:41:47 Gunther Chmela Statt die Gradationskurve” muss es heißen “das Histogramm” Entschuldigung! Gunther posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.12.2009 Uhrzeit: 10:08:51 Subhash Gunther Chmela wrote: > Statt die Gradationskurve” muss es heißen “das Histogramm” Das sagt gar nichts. Es it durchaus mö¶glich dass das Hstogramm eine grö¶bere Abstufung hat als das Bild. Wie willst du denn auch so viele Werte darstellen? Per definitionem hat ein 12bit-Bild 4096 mö¶gliche Stufen ein 14bit-Bild 16.384 und ein 16bit-Bild 65.536 Abstufungen *pro Kanal*. Dass du die nicht sehen kannst ist wieder ein anderes Thema. Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.12.2009 Uhrzeit: 11:37:15 Hans Wein Subhash” schrieb: > Per definitionem hat ein 12bit-Bild 4096 mö¶gliche Stufen ein > 14bit-Bild 16.384 und ein 16bit-Bild 65.536 Abstufungen *pro > Kanal*. Dass du die nicht sehen kannst ist wieder ein anderes > Thema. Schon die exakte Darstellung eines Histogramms für eine Bitmap mit 256 Abstufungen (8 Bit/Kanal Farbtiefe) braucht aus naheliegenden Gründen ein Fenster von 256 Pixel Breite. 65.536 Abstufungen dürfte somit die Grö¶ße handelsüblicher Monitore etwas überschreiten 🙂 Somit versteht es sich von selbst dass jede Prozedur die hinter einem Histogramm steckt die zu verarbeitenden Werte kräftig reduzieren muss und das nicht nur wegen der Darstellung sondern auch wegen der Rechenzeit. Immerhin darf die gesamte Berechnung von der Erfassung des Bildinhalts (Pixel für Pixel) bis zum Aufpoppen des Histogramms nicht zu lange dauern weil sonst der Kunde ungeduldig wird. Ich halte es daher für logisch dass für zusätzlich eingebauten numerischen Anzeigen benö¶tigten Werte *nach* der Datenreduktion abgegriffen werden. Gruß Hans” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.01.2010 Uhrzeit: 24:45:06 Gunther Chmela Ich bin eigentlich nicht davon ausgegangen, dass die Funktion Farben zählen” sich auf das Histogramm bezieht sondern auf die Bilddatei. Wie wäre es sonst mö¶glich dass man Werte von einigen Hunderttausend bis einigen Millionen bekommt wenn man diesen “Schalter” bei einem Farbbild anklickt? Grüße! Gunther posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2010 Uhrzeit: 14:44:25 Hans Wein Gunther Chmela” schrieb: > Ich bin eigentlich nicht davon ausgegangen dass die Funktion > “Farben zählen” sich auf das Histogramm bezieht sondern auf die > Bilddatei. Wie wäre es sonst mö¶glich dass man Werte von einigen > Hunderttausend bis einigen Millionen bekommt wenn man diesen > “Schalter” bei einem Farbbild anklickt? Wenn man sich die Zeiten ansieht die FastStone für die betreffenden Operationen braucht so wird es wohl tatsächlich so sein dass die Farbenzählerei die gesamte Bitmap zu Grunde legt. Dem gegenüber deutet der superschnelle Aufbau des Histogramms eher auf eine Datenreduktion hin. Allem Anschein nach sind es also zwei verschiedene Funktionen die nur wegen dem (IMHO etwas ungewö¶hnlichen) Bedienkonzept von FastStone ins gleiche Dialogfenster gepackt wurden. Gruß Hans” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*