Intensive Nutzung der Fundgrube

Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 11:08:35 Volker M.arquardt Gestern hat mich Reinhard angeschrieben, weil er von einem User hier davon in Kenntnis gesetzt wurde, dass ich hier eine Kamera gekauft und zeitnah wieder verkauft habe. Das Ganze diente natürlich der Klärung, ob ich hier gewerblich Kaufen und Verkaufen würde. Vorab: Nein, das tue ich nicht. Aber bei der Erklärung für Reinhard wurde mir eigentlich das erste mal bewusst, wie intensiv ich die Fundgrube in der Vergangenheit genutzt habe und das da schon der Eindruck hätte entstehen kö¶nnen. Ich besitze jetzt seit ca. 15 Monaten eine DSLR und habe meine Hardware häufig hier gekauft, getestet ob sie für meine Zwecke geeignet ist oder nicht und in einigen Fällen dann wieder unter die Leute gebracht. Das betraf sowohl Objektive (über die ganze Zeit) als auch verschiedene gebrauchte E-Bodies, die ich ab Frühjahr dieses Jahres als 2.Body zu meiner E-3 gesucht habe. Darunter waren auch eine E-330 und eine E-620. Von beiden habe ich mich wieder getrennt, da sie einfach nicht meinen Vorstellungen entsprochen haben. Auf diese Art und Weise ist dann 2x eine E-510 in meinen Besitz gelangt, für die ich mich dann letztendlich auch entschieden habe. Nun frage ich mich natürlich (und hiermit auch euch), ob ich mit dieser Vorgehensweise gegen irgendwelche moralischen oder sonstigen Grundsätze verstoße. Ich kaufe die Geräte, teste sie und wenn sie mir nicht gefallen stoße ich sie wieder ab. Ich fände das auch legitim, wenn ich die Kamera-Ausrüstung für berufliche Zwecke nutzen würde (was ich nicht tue) und bin der Meinung, dass selbst bei beruflicher Nutzung meine steuerliche Abwicklung dann niemanden etwas anzugehen hat (mit Ausnahme meines FA). Ich wollte diese Frage einfach mal in den Raum stellen und von Euch wissen, wie ihr dazu steht…. Gruß Volker —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 11:20:41 Eduard- Toni B.auduin Hallo Volker, Ganz kurz, ich würde mir an Deiner Stelle darüber keine Gedanken machen. Es ist doch alles in Ordnung. Irgend jemand findet immer ein Haar in der Suppe. So oder so.. LG Toni p.s. das Navi läuft noch anständig? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 11:32:43 Andy W. Geht mir ganz ähnlich. ich mag das Objektiv in den Händen halten, es testen, es begutachten (Haptik) Und nicht mich ‘nur’ auf Tests anderer verlassen. Dabei ist es mir schon passiert, das ich eines wieder verkauft habe nur um zu sehen wie ein anderes so ist. Nur um dann festzustellen, daß das erste Objektiv doch für mich besser geeignet war. Und ich stelle auch fest, es ändern sich auch ständig die eigenen Anforderungen, z.B. Gewicht, Lichtstärke, u.ä. Im Moment bin ich bei der Olympus Pro-Serie angekommen, ich glaub 3 Jahre hat es gedauert. :-)) Und jetzt kommt die E-P1 :-))) vg und einen schö¶nen Tag Andy W. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 11:33:39 oliver oppitz …. ohne große Umschweife… IMHO ist das vö¶llig i.O. . Man kauft sich etwas und wenn es eben nicht zu einem passt verkauft man das eben wieder – auch wenn man jede Optik und jeden Body durchtestet. Spätestens beim dritten gleichen Body oder Objektiv werde ich mißtrauisch 😉 … aber auch dafür kann es Erklärungen geben – z.B. die Kitlinsen! Wer häufig Doppelzoomkits kauft hat Unmengen davon… oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 11:41:40 Ulrich Tausend Hallo Volker, wenn Du deine Kameras bzw. Objektive zu diesem Preis, den Du bezahlt hast, wieder abgegeben hast, hat glaube ich niemend was dagegen. Jeder der aber Gewinnoptimierung im Kopf hat,der hat in diesem Forum nichts verloren. Das ist meine Meinung! Gruß Ulrich Tausend — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 11:48:16 Dieter K. Andere machen das aehnlich, oder zumindest mit dem gleichen Ergebnis, die Objektive testen ob sie ihnen gefallen: Sie sehen online oder irgendwo ein Objektiv, gehen in den naechsten Laden, probieren es dort aus, loechern den Verkaeufer eine Stunde lang, gehen dann heim und kaufen es gebraucht im Internet. Da finde ich deine Vorgehensweise besser 😉 cu, Dieter Volker M.arquardt schrieb: > Gestern hat mich Reinhard angeschrieben, weil er von einem User > hier davon in Kenntnis gesetzt wurde, dass ich hier eine Kamera > gekauft und zeitnah wieder verkauft habe. Das Ganze diente > natürlich der Klärung, ob ich hier gewerblich Kaufen und Verkaufen > würde. > > Vorab: Nein, das tue ich nicht. Aber bei der Erklärung für > Reinhard wurde mir eigentlich das erste mal bewusst, wie intensiv > ich die Fundgrube in der Vergangenheit genutzt habe und das da > schon der Eindruck hätte entstehen kö¶nnen. > > Ich besitze jetzt seit ca. 15 Monaten eine DSLR und habe meine > Hardware häufig hier gekauft, getestet ob sie für meine Zwecke > geeignet ist oder nicht und in einigen Fällen dann wieder unter die > Leute gebracht. Das betraf sowohl Objektive (über die ganze Zeit) > als auch verschiedene gebrauchte E-Bodies, die ich ab Frühjahr > dieses Jahres als 2.Body zu meiner E-3 gesucht habe. > Darunter waren auch eine E-330 und eine E-620. Von beiden habe ich > mich wieder getrennt, da sie einfach nicht meinen Vorstellungen > entsprochen haben. Auf diese Art und Weise ist dann 2x eine E-510 > in meinen Besitz gelangt, für die ich mich dann letztendlich auch > entschieden habe. > > Nun frage ich mich natürlich (und hiermit auch euch), ob ich mit > dieser Vorgehensweise gegen irgendwelche moralischen oder sonstigen > Grundsätze verstoße. Ich kaufe die Geräte, teste sie und wenn sie > mir nicht gefallen stoße ich sie wieder ab. Ich fände das auch > legitim, wenn ich die Kamera-Ausrüstung für berufliche Zwecke > nutzen würde (was ich nicht tue) und bin der Meinung, dass selbst > bei beruflicher Nutzung meine steuerliche Abwicklung dann niemanden > etwas anzugehen hat (mit Ausnahme meines FA). > > Ich wollte diese Frage einfach mal in den Raum stellen und von > Euch wissen, wie ihr dazu steht…. > > Gruß Volker > —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 11:51:42 oliver oppitz Ulrich Tausend schrieb: > Hallo Volker, > wenn Du deine Kameras bzw. Objektive zu diesem Preis, den Du > bezahlt hast, wieder abgegeben hast, hat glaube ich niemend was > dagegen. Jeder der aber Gewinnoptimierung im Kopf hat,der hat in > diesem Forum nichts verloren. > Das ist meine Meinung! So stelle ich mir die Fundgrube auch vor, ABER – wer etwas verkauft, weil er es geschenkt bekommen hat, betreibt schon Gewinnoptimierung… wo fängt man an – wo hö¶rt man auf? Hätte jeder das Herz am rechten Fleck, müsste man darüber gar nicht erst reden 🙁 oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 12:07:30 Dieter K. oliver oppitz schrieb: > So stelle ich mir die Fundgrube auch vor, ABER – wer etwas > verkauft, weil er es geschenkt bekommen hat, betreibt schon > Gewinnoptimierung… wo fängt man an – wo hö¶rt man auf? Ne tut er nicht! Er hat das Objektiv ja schon. Wenn er es verkauft, hat er lediglich sein Eigentum sagen wir mal umgewandelt, von Objekt zu Geld. Den Gewinn hatte er schon, als er es geschenkt bekommen hat. Indem er es dann verkauft hat er in keinster Weise mehr einen Gewinn gemacht, das Objektiv hat ihm ja schon gehoert. Er muesste also das Objektiv schon gestohlen haben. Die Gewinnoptimierung hast du nur dann, wenn du dir Freunde sichst, die mehr Geld haben als du. Wenn du ihnen also zum Anlaessen nur Kleinigkeiten schenkst und von ihnen immer grosse Sachen bekommt. Das ist dann eine Gewinnoptimierung, die aber eher moralisch als rechtlich fraglich ist 😉 Wobei es sicher genug Leute gibt, die genau das tun! cu, Dieter —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 12:07:41 R.Wagner Volker M.arquardt schrieb: > Gestern hat mich Reinhard angeschrieben, weil er von einem User > hier davon in Kenntnis gesetzt wurde, dass ich hier eine Kamera > gekauft und zeitnah wieder verkauft habe. Das Ganze diente > natürlich der Klärung, ob ich hier gewerblich Kaufen und Verkaufen > würde. Erstmal: herzlichen Dank für Deine offenen Mails und vor allem, dass Du das Problem hier an Deinem eigenen Beispiel ö¶ffentlich machst. Ich lese mit Interesse die Antworten, weil ich mich natürlich einerseits auf die diversen Urteile zu diesem Thema zurückziehen kann (die sind relativ klar: wer etwas kauft, in der Absicht, es wieder zu verkaufen, ist ein Händler. Ab dem ersten Teil), aber andererseits auch, um zu einem vernünftigen Umgang damit zu kommen. Ulrich hat in diesem Zusammenhang einen guten Ansatz gebracht: die Gewinnorientierung. Es ist eigentlich jedem klar, dass ein Objektiv oder eine Kamera, dadurch, dass sie den Besitzer wechselt, nicht wertvoller wird, sondern eigentlich an Wert verliert. Wenn nun die Kamera innerhalb weniger Tage dann teuerer verkauft als eingekauft wird, ist sie entweder zu billig eingekauft worden – sprich der Verkäufer hat zu wenig erhalten, oder der neue Käufer ist über den Tisch gezogen worden, weil er mehr bezahlt hat, als die Kamera wert ist. Ein Mehrwert” im Sinne von Service oder Gewährleistung oder was auch immer ist von dem Wiederverkäufer ja nicht generiert worden. Dabei spielt es keinerlei Rolle ob der Wiederverkäufer dazwischen das Gerät ausgepackt und ein bisschen damit ‘rumgespielt hat oder nicht. Wenn ja müsste das Gerät je eigentlich noch weniger wert sein. Ich würde also tatsächlich den Versuch beim Wiederverkauf gebrauchter Gegenstände Gewinn zu machen als sicheres Indiz für einen Händler werten. Auf eure weiteren Meinungen zu dem Thema bin ich sehr gespannt. Grüße Reinhard Wagner posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 12:48:35 Peter Bau Ich bin jetzt auch schon viele Jahre immer mal wieder mehr oder weniger aktiv in der Fundgrube/Forum. Zur Zeit suche ich etwas und werde als Anonymer User gelö¶scht? Wo kann ich mich wie eintragen, um dieses aus meiner Sicht ärgerliche Hindernis weg zu bekommen? Ich habe hier schon sehr viel verkauft und auch gekauft. Stets übrigens zur vollsten Zufriedenheit (sowohl meiner, als der der anderen). Niemals vor dem Hintergrund der Gewinnmaximierung; hö¶chstens vor dem Hintergrund, den Verlust mö¶glichst gering zu halten, um in anderes Zubehö¶r zu investieren; andere Kameras auszuprobieren (um dann reuig zu Olympus zurück zu kehren). Bin ich jetzt ein Händler? Ich denke nicht! Ehrlich gesagt verstehe ich nicht wirklich, was hier zur Zeit passiert! — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 13:05:33 Thomas Klüber Hallo Olyianer naja die GRenze ist wohl schwierig zu greifen. Es mag User geben die kaufen testen und wieder verkaufen. So lange keine Gewinnerzielungsabsicht dahinter steht mag das in Ordnung sein. Auch wenn mal einer ein Schnäpchen gemacht hat und dann besser verkauft soll er sich freuen. Die Problematik ist dann die Abgrenzung, wer ist wirklich so ein User der so vorgeht und hinter welchen verbirgt sich ein verkappter Händler. Man muss in diesem Falle vorrangig die Perspektive von Reinhard sehen, der hier seinen Kopf im Ernstfall hinhalten muss. Insofern ist seine Einstellung als maßgebend zu bewerten. Anonsten würde ich auf mö¶glichst freie Handhabung setzen. Leute die sehr viel kaufen und verkaufen und vielleicht auch mit etwas Gewinn müssen sich dann halt gefallen lassen Rede und Antwort zu stehen. Ich denke auch wer eine reine Weste hat (also kein Händler ist) wird diese klein Unannehmlichkeit sicher in Kauf nehmen. Da er ja andererseits durch diese Fundgrube einen Vorteil in vielfältiger Weise genossen hat. Grüße Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 13:12:02 Volker M.arquardt schrieb Peter Bau: > Bin ich jetzt ein Händler? Ich denke nicht! Ehrlich gesagt verstehe > ich nicht wirklich, was hier zur Zeit passiert! Ich denke da bist du nicht der Einzige. Ich kann Reinhard in sofern verstehen, dass er hier wegen der vergangenen Vorkommnisse versucht (Hobby-)Händler fern zu halten. Leider trifft das aber wohl auch diejenigen, die einfach was kaufen/verkaufen wollen. Schreibe ihm einfach eine Mail mit ein paar Daten von dir, biete ihm 500 EUR für die Forenkasse an und du wirst sehen, er wird deine Verkaufsangebote akzeptieren 😉 Nein im Ernst – derzeit ist wohl der persö¶nliche Kontakt zu ihm angesagt, zumindest solange bis sich hier wieder alles beruhigt hat. Volker —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 15:17:18 Alex Andel Und der persö¶nliche Kontakt funktioniert auch, wie ich bestätigen kann. Grüße Alex — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 21:05:33 Hermann Brunner R.Wagner schrieb: > (…) relativ klar: wer etwas kauft, in der Absicht, es > wieder zu verkaufen, ist ein Händler. Ab dem ersten Teil. Hallo Reinhard, wenn man das jetzt ganz streng auslegt, muss ich Dir beichten, dass ich ein Händler bin 😉 Ich habe vor Kurzem einen E3-Kit gekauft, weil er zufällig in einem MM super-billig zu bekommen war und ein paar Tage später das Kit-ZD14/54 in der Fundgrube gleich wieder abgestossen. Außerdem noch eine durch den E3-Kauf vakant gewordene E1. Und das Ganze als vorab *geplante* Maßnahme um den Preis für den E3-Body für mich zu drücken. (War ein echtes Schnäppchen…) Ist das schon das (gewerbliche) Verhalten eines Händlers, weil eine klare Gewinnerzielungsabsicht dahinter steht ? Ist es bereits Gewinnerzielung, wenn man nur durch flankierende Massnahmen, wie diesem Teilverkauf eines Kits den Preis für den eigentlich benö¶tigten Body drückt ??? Wie ist Deine / Eure Einschätzung dazu ? Lg, Hermann Brunner —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 21:19:22 Wienerwalter Hermann Brunner schrieb: > R.Wagner schrieb: > >> (…) relativ klar: wer etwas kauft, in der Absicht, es >> wieder zu verkaufen, ist ein Händler. Ab dem ersten Teil. > > Hallo Reinhard, > > wenn man das jetzt ganz streng auslegt, muss ich Dir beichten, > dass ich ein Händler bin 😉 > > Ich habe vor Kurzem einen E3-Kit gekauft, weil er zufällig in > einem MM super-billig zu bekommen war und ein paar Tage später > das Kit-ZD14/54 in der Fundgrube gleich wieder abgestossen. > Außerdem noch eine durch den E3-Kauf vakant gewordene E1. > > Und das Ganze als vorab *geplante* Maßnahme um den Preis für > den E3-Body für mich zu drücken. (War ein echtes Schnäppchen…) > > Ist das schon das (gewerbliche) Verhalten eines Händlers, > weil eine klare Gewinnerzielungsabsicht dahinter steht ? > Ist es bereits Gewinnerzielung, wenn man nur durch > flankierende Massnahmen, wie diesem Teilverkauf eines Kits > den Preis für den eigentlich benö¶tigten Body drückt ??? > > Wie ist Deine / Eure Einschätzung dazu ? > > Lg, > Hermann Brunner > in der letzten zeit haben mehrere das set E620 doppelzoom gekauft und die objektive in der fundgrube verkauft (teile aus sets werden IMMER angeboten) Aber Niemand hat es zum neupreis” verkauft (du auch nicht) Walter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 21:28:41 R.Wagner Hermann Brunner schrieb: > R.Wagner schrieb: > >> (…) relativ klar: wer etwas kauft, in der Absicht, es >> wieder zu verkaufen, ist ein Händler. Ab dem ersten Teil. > > Hallo Reinhard, > > wenn man das jetzt ganz streng auslegt, muss ich Dir beichten, > dass ich ein Händler bin 😉 > > Ich habe vor Kurzem einen E3-Kit gekauft, weil er zufällig in > einem MM super-billig zu bekommen war und ein paar Tage später > das Kit-ZD14/54 in der Fundgrube gleich wieder abgestossen. > Außerdem noch eine durch den E3-Kauf vakant gewordene E1. > > Und das Ganze als vorab *geplante* Maßnahme um den Preis für > den E3-Body für mich zu drücken. (War ein echtes Schnäppchen…) > > Ist das schon das (gewerbliche) Verhalten eines Händlers, > weil eine klare Gewinnerzielungsabsicht dahinter steht ? > Ist es bereits Gewinnerzielung, wenn man nur durch > flankierende Massnahmen, wie diesem Teilverkauf eines Kits > den Preis für den eigentlich benö¶tigten Body drückt ??? > > Wie ist Deine / Eure Einschätzung dazu ? Shit, ich habe keine Ahnung. Du hast das Gerät selbst nicht genutzt und es rein zum Zwecke des Wiederverkaufs angeschafft. Also Ja. Andererseits hast Du die ursprüngliche Ware verändert, es ist also kein 1:1 Verkauf. Zudem ist nicht klar, ob Du Gewinn oder Verlust gemacht hast, da in dem Kit die Waren nicht einzeln ausgepreist waren. Also Nein. Was anderes wäre es, wenn Du beim Mediamarkt billig an Objektive kommst und sie hier mit Aufschlag wieder vertickst. (Das ist jetzt keine rechtliche Würdigung, sondern eine Überlegung im Bezug auf die Forenregeln.) Ich habe ja auch mal hier übers Forum Akkus vertickt, die ich bei UNIROSS direkt eingekauft habe. Die habe ich sogar ganz offiziell mit Rechnung und ausgewiesener Mehrwertsteuer verkauft. Ich habe zwar keinen Cent Gewinn damit gemacht, da ich sie zum Einkaufspreis als Sammelbestellung gekauft habe, aber das ist auch so ein Fall. (Allerdings war ich in dem Fall eher nicht abmahnfähig, da ich ja nicht als verdeckter Händler, sondern als offizieller Händler” aufgetreten bin. ) Das Problem sind ja nicht die Händler die korrekt als Händler auftreten sondern die Händler die tun als wären sie Privat und sich damit um die rechtlichen Folgen drücken wollen. Wenn hier also ein Händler auch als Händler auftritt Rückgaberecht Gewährleistung usw bietet dann wäre das eine Überlegung. Da wäre es dann sicher auch akzeptabel wenn er Gebrauchtwaren mit Aufschlag weiterverkauft da er ja für das Zeug hinterher geradesteht. Das Problem dabei ist eben nur dass die meisten Mö¶chtegernhändler nicht mal abmahnsichere AGBs zustande bringen – und schon gleich gar nicht eine saubere Verkaufsanzeige – und in dem Fall halt wieder ich der Dumme bin. Also doch keine Händler. (ausser Edlef…) es bleibt schwierig. Grüße Reinhard Wagner posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 21:44:40 Thomas Genz Wer erinnert sich nicht an die MM-Aktion 4 kaufen 3 bezahlen”? Da quollen doch die Kleinanzeigen und die Bucht über von Kameras Bildschirmen Rechnern und was auch immer der MM hergab. Alles professionelle Händler? Oder nur ganz normale Menschen die den Preis für das eigene z. T. recht teuere Gerät zu drücandersken versuchen? Natürlich ist die Frage schwierig zu beantworten was privat und was schon gewerblich ist. Aber: die Hürden für “gewerbliche Händler” liegen in der Bucht recht niedrig. Das Finanzamt sieht das wohl etwas anders. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2009 Uhrzeit: 21:55:26 Volker M.arquardt schrieb R.Wagner: > – und schon gleich gar nicht eine saubere Verkaufsanzeige – und in > dem Fall halt wieder ich der Dumme bin. > > es bleibt schwierig. Hallo Reinhard, ich habe es ja schon einmal vorgeschlagen: Mache doch die Fundgrube zur Read-Only Gruppe” in der nur registrierte und geprüfte User anbieten dürfen. Du kannst da ja auch dann Händlern die Mö¶glichkeit zum Inserieren unter vorher festgelegten Händlerbedingungen geben (ggf. sogar kostenpflichtig). Ich kö¶nnte es gut akzeptieren wenn ich meine Inserate dann auch nur über das Webinterface eingeben kann und ein Beschreiben per Newsreader nicht mö¶glich ist. Kannst du denn aus dieser Kombination nicht vielleicht was machen – die Forensoftware wird das doch wohl hergeben oder? Volker” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.06.2009 Uhrzeit: 15:20:37 Edgar Müller Ich für meine Person habe bisher alle meine Teile hier über das Forum gekauft und auch schon mal ein Objektiv verkauft. Ich halte es genauso wie Volker” ich kaufe ein Objektiv oder ein Gehäuse und wenn ich der Meinung bin dass ich es nicht gebrauchen kann verkaufe ich die Teile wieder. Dabei versuche ich natürlich den Verlust für mich so gering wie mö¶glich zu halten. So habe ich mir vor kurzem eine E1 mit einem Kitobjektiv gekauft und dann mein Zweitgehäuse die E330 und das Kitobjektiv weiter verkauft. Dieses mal allerdings an einen Bekannten so dass ich dafür das Forum nicht benö¶tigt habe. Aber hätte der Bekannte das nicht genommen wäre die Teile sicherlich hier gelandet. Das hat eben tatsächlich den enormen Vorteil dass ich die Teile ausprobieren kann und eben bei Gefallen behalte oder wieder verkaufe. Es wäre Schade wenn diese Mö¶glichkeit in Zukunft nicht mehr da wäre. Ich sehe ein solches Verhalten nicht als Gewinnoptimierung an und würde deshalb die Personen auch nicht als Händler bezeichnen. Gruß Edgar posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.06.2009 Uhrzeit: 16:16:30 Kein Händler Nachdem ich all die informativen Beiträge und Antworten von Reinhard gelesen habe bin ich noch verunsicherter. Verunsichert und zugleich froh dass ich die Unterlassungsklage genen Reinhard NICHT auf den Weg gebracht habe. Die Kosten die auf den Forumsbetreiber zugekommen wären erreichen leicht einen 5-stelligen Bereich! Handel betreibt auch wer keinen Gewinn erzielt. Auch im Sinne des FA! Allein die Absicht Gewinn erzielen zu wollen genügt da schon. Ich stehe dazu, ich kaufe gern günstig ein, oftmals kö¶nnte ich es mir anders auch garnicht leisten. Gerade eben erst bei Elliot Steele hier in der Fundgrube ein Zuiko 7-14 für EUR 950 inkl. Versand. Ich freue mich sehr. Ebenso erstand ich ein 50-200 welches mir aber absolut garnicht gefiel. Ich stellte es sofort hier wieder ein. Verkauft mit Gewinn von über 20%! Doch ein Händler? Ich denke nein. Erstens konnte ich nicht wissen das mein Interessent mich nicht runterhandelt. Zweitens habe ich oft genug auch Verlust gemacht. Gekauft wurde NICHT um mit Gewinn zu verkaufen sondern um es selbst zu nutzen. Trotzdem werde ich nicht in der Fundgrube geduldet. Bekam keinen grünen und wertlosen Kringel. Als Sabine Beate Bauer, die es nicht gibt schon. Was tun damit in der Fundgrube Ruhe einkehrt? Es wäre jedenfalls sehr schade wenn diese nicht mehr funktionieren sollte oder gar ganz geschlossen wird. Es wäre auch ein Verlust für Olympus und alle Freunde der Marke. Die Sorgen des Betreibers mö¶chte ich wirklich nicht haben. Hoffe sehr das sich das alles bald klärt. Gut Licht Thomas F. Wolski Berlin (Adresse bekannt!) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.06.2009 Uhrzeit: 16:32:27 R.Wagner Kein Händler schrieb: > Thomas F. Wolski > Berlin (Adresse bekannt!) Bei mir noch nicht – aber solange Du nur hier postest, brauche ich die auch nicht. Viel Spaß noch im Forum. Grüße Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.06.2009 Uhrzeit: 19:16:13 Jö¶rg S. R.Wagner schrieb: …. > Ich würde also tatsächlich den Versuch, beim Wiederverkauf > gebrauchter Gegenstände Gewinn zu machen, als sicheres Indiz für > einen Händler werten. > > Auf eure weiteren Meinungen zu dem Thema bin ich sehr gespannt. > > Grüße > Reinhard Wagner Hallo Reinhard und Andere, auf die Schnelle, da ich gleich zu einem Termin muss: Auf die Qualifikation als Händler” dürfte es nicht ankommen ich kenne ad hoc auch keine juristisch maßgebliche Definition dafür. Maßgeblich ist die Frage ob “der Handel” (untechnisch/unjuristisch) gewerbsmäßig betrieben wird. Juristisch: ” Jede erlaubte selbständige nach außen erkennbare Tätigkeit die planmäßig für eine gewisse Dauer und zum Zwecke der Gewinnerzielung ausgeübt wird und kein „freier Beruf“ ist.” Daher dürfte die einmalige Gewinnerzielungsabsicht bei einem Privatgeschäft grds. unerheblich sein. Gruß ich muss los Jö¶rg posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.06.2009 Uhrzeit: 20:22:03 Thomas Genz > Handel betreibt auch wer keinen Gewinn erzielt. Auch im Sinne des > FA! Allein die Absicht Gewinn erzielen zu wollen genügt da schon. Handel (i.S. des FA) betreibst Du ja bereits, wenn Du keine Gewinnabsichten hast – es reicht ja schon die Tätigkeit des Kaufens/Verkaufens. Hier geht es m.E. doch nur darum, _gewerblichen_ Handel zu unterbinden. Und die gewerbliche Tätigkeit dem FA nahezubringen, ist ja nicht so ganz einfach. Gewinnerzielungsabsicht! Diese ist ja nicht so einfach zu beweisen! Da reicht es ja nicht, mal die eine oder andere Kamera oder das eine oder andere Objektiv, eventuell auch mit Gewinn, zu verkaufen. Da mußt Du dann schon _alle angefallenen Ausgaben_, einschließlich des zur EBV erforderlichen Rechners, der Kosten für eine Internetpräsenz, usw. usf. gegen die Gewinne der paar verkauften Teile gegenrechnen. Und wenn Du das alles gegenrechnest, kommt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein netter Verlust heraus. Vielleicht, _vielleicht_, _sehr vielleicht_ akzeptiert das FA das für ein oder zwei Jahre, wo Du diese Verluste vom anderweitig erzielten Einkommen abziehen kannst. Spätestens nach dem 3. Jahr mit Verlusten aber kommt die Nicht-Anerkennung des FA als gewerblich” und sie werden Dir unmißverständlich klarmachen daß es sich um ein Hobby handelt und damit die Kosten nicht abzugsfähig sind. Nicht alles was bei epay als gewerblich bezeichnet wird (werden muß) ist tatsächlich gewerblich sensu Finanzamt. Just my 2 c. Verregnete Grüße aus München Thomas posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.06.2009 Uhrzeit: 24:30:54 Eric abend, Nachdem ich diesen Thread komplett, und teilweise zweimal durchgelesen habe, mö¶chte ich noch einiges anmerken. Eine der Gehäuse, welche Volker zeitnah” verkauft hat kam von mir. In wieweit hier von Kaufen zu Testzwecken rede sein kann darf jeder selbst beurteilen. Ich liefere nur einige Fakten: – Zeitdifferenz zwischen Empfang der Kamera (Ausliefer-Scan!) und Verkaufs-Beitrag im Nachbar-Forum: etwa 3 Stunden! – Differenz zwischen Auslö¶sezahl bei mir und bei Volker’s Verkauf: Null (0!) d.h. der Test bedürfte insgesamt kein einziges Probebild! – In der Zeit zwischen Empfang und Verkaufs-Anzeige wurde das Paket ausgepackt und wurden noch 4 (oder waren es 5) verkaufsfö¶rdernde Bilder von der Kamera geschossen. – der Kaufpreis sollte zzgl. Versand 20EUR (oder ~10%) hö¶her sein als es bei mir incl. Versand gekostet hat. – sein Antwort auf meine einige Tage später per Mail gestellte Frage ob ihm der Kamera gefällt werde ich hier nicht verö¶ffentlichen. (war privater Schriftverkehr das bleibt unter uns) Es gab jedenfalls in keinster Weise die vorliegende Sachlage wieder. Ich mö¶chte diese Fakten hier nicht weiter bewerten. Das überlasse ich jeder für sich. Mal abgesehen davon ob Volker jetzt “Händler” war oder was auch sonst fand ich mein Verkauf nur bis Paketauslieferung bei ihm zufriedenstellend danach nur noch enttäuschend für mich und peinlich für ihm. In diese Thread meine ich allerdings mehrere User-Meinungen zu finden die vö¶llig anders sind. Eine sinnvolle Diskussion mit diese Fraktion scheint mir eher sinnfrei. Ändern wird man bei diese Personen warscheinlich nichts/wenig. In diese wie auch andere Threads zum Thema wird ständig viel halbwissen zum Thema verbreitet. Ich mö¶chte auf die komplizierte Sachlage bei diese Vorgänge (als ausgebildete Steuerfachangestellte) auch gar nicht weiter eingehen. Ich bin bei der Beurteilung selber auch oft überfordert. Das ist eine Sache wo sich Steuerberater und Anwälte für Steuerrecht besser auskennen hier aber wohl wenig beitragen werden. Letztendlich sind es aber genau Leute aus letztere Gruppe die sich bei Reinhard melden wenn denen Unstimmigkeiten auffallen. Statt “guter Rat” heisst es dann leider “hohe Rechnung”! Daher wäre es gut das sich jeder hier zukünftig sehr selbstkritisch verhält und im Zweifelsfall einfach mal die Gebühren auf sich nimmt und auf eine kommerzielle Platform inseriert. (das habe ich immer gemacht wenn meine Verkaufspreis hö¶her als mein Ankaufspreis war. Dann gibt es hö¶hestens Ärger zwischen mir und mein Finanzamt und sonst nirgendwo. Und dafür bin ich selber 100% verantwortlich.) gruß Eric posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.06.2009 Uhrzeit: 24:39:57 R.Wagner Eric schrieb: > Daher wäre es gut, das sich jeder hier zukünftig sehr > selbstkritisch verhält, und im Zweifelsfall einfach mal die > Gebühren auf sich nimmt, und auf eine kommerzielle Platform > inseriert. (das habe ich immer gemacht, wenn meine Verkaufspreis > hö¶her als mein Ankaufspreis war. Dann gibt es hö¶hestens Ärger > zwischen mir und mein Finanzamt, und sonst nirgendwo. Und dafür > bin ich selber 100% verantwortlich.) Danke! Grüße Reinhard Wagner — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 9:15:49 Volker M.arquardt Hallo Eric, hallo Reinhard! schrieb Eric: > Ich liefere nur einige Fakten: > > – Zeitdifferenz zwischen Empfang der Kamera (Ausliefer-Scan!) und > Verkaufs-Beitrag im Nachbar-Forum: etwa 3 Stunden! Wenn Eric hier schon Fakten” liefert dann soll er die auch bitte prüfen. Ich habe mir das eben in der Mail-Historie noch mal angesehen und festgestellt dass 1. Am 12.05.2009 um 13:59 die Kamera von Eric hier ankam 2. Ich die Kamera am 16.05.2009 im DSLR-Forum wieder verkauft habe Am 19.05.2009 hat Eric dann nachgefragt ob die Kamera gut angekommen ist. Ich hatte vergessen ihn nach Erhalt zu benachrichtigen weil er ja auch den Paket-Identcode hatte und ihm geschrieben dass sie gut angekommen und ich zufrieden sei. Die Kamera war wirklich in Ordnung aber ich habe nach ein paar Stunden bereits bemerkt dass sie nichts für mich ist. Ich hatte sie vor allem wegen verschiedener schwärmerischer Berichte hier und wegen des vorhandenen Klappdisplays haben wollen konnte mich aber in den paar Stunden überhaupt nicht mit der Bedienung anfreunden. Vor allem aber haben meine “Lang-Objektive” an dem nicht stabilisierten Body keine gute Figur mehr gemacht. Ich habe mich dann entschlossen doch lieber eine günstige aber stabilisierte E-510 als 2. System zu kaufen und da fast zeitgleich eine angeboten wurde mich entsprechend schnell wieder von der E-330 getrennt und diese verkauft. Soweit zum Ablauf meiner Anschaffungen und Verkäufe. Ich habe ja Verständnis wenn Eric hier gerade bei der aktuell etwas angespannten Diskussion meint dass er hier mit derartigen Meldungen genau den Zahn der Zeit trifft – aber ich bitte jeden der hier an Reinhard oder ö¶ffentlich dazu Kommentare abgibt vorher zu prüfen ob diese dann auch der Wahrheit entsprechen. Ich finde es jedenfalls fragwürdig wenn jetzt jeder Verkauf in der Fundgrube einer ö¶ffentlichen moralischen Prüfung unterzogen wird. In diesem Fall lagen tatsächlich 3-4 Tage zwischen Kauf und Verkauf und das REICHTE MIR um festzustellen dass die Kamera meine Vorstellungen nicht erfüllte. Ich bitte euch das zur Kenntnis zu nehmen! Gruß Volker” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 9:50:49 R.Wagner Volker M.arquardt schrieb: > Hallo Eric, hallo Reinhard! > > schrieb Eric: > >> Ich liefere nur einige Fakten: >> >> – Zeitdifferenz zwischen Empfang der Kamera (Ausliefer-Scan!) und >> Verkaufs-Beitrag im Nachbar-Forum: etwa 3 Stunden! > > Wenn Eric hier schon Fakten” liefert dann soll er die auch bitte > prüfen. Ich habe mir das eben in der Mail-Historie noch mal > angesehen und festgestellt dass > 1. Am 12.05.2009 um 13:59 die Kamera von Eric hier ankam > 2. Ich die Kamera am 16.05.2009 im DSLR-Forum wieder verkauft habe Was sich absolut nicht widerspricht. Ein Verkaufsangebot ist kein Verkauf. Meine persö¶nliche Meinung dazu jetzt gar nicht als Forumsbetreiber da der Verkauf ja in der (mittlerweile geschlossenen) Fundgrube des DSLR-Forums stattfand und mich insofern nix angeht: – Es schmeckt etwas komisch wenn Kauf- und Verkauf in unterschiedlichen Foren stattfinden. – Es schmeckt auch komisch wenn die Kamera mit identischer Auslö¶sezahl angeboten wird. – Ich verstehe andererseits wenn man die E-330 auspackt und was anderes erwartet hat dass man den Ziegelstein wieder einpackt und fertig. – Was ich allerdings nie machen würde: ein gebrauchtes Gerät das ich nicht kenne von jemandem gekauft den ich nicht kenne ohne es auch nur einmal laufen zu lassen wieder weiter zu verkaufen. Was wenn mir der Vorverkäufer eine Mö¶hre angedreht hat oder die Kamera auf dem Transport dejustiert wurde? – Hier in der Fungrube erhält man – auch aufgrund der persö¶nlichen Netzwerke – meistens allerfeinste Qualität für extrem gute Preise. Dies ist ein “Mehrwert” der einfach auch aus Fairness “in der Familie” bleiben sollte. Auch deshalb wird man – meiner Meinung nach zu recht – etwas schräg angesehen wenn man hier einkauft und woanders den Mehrwert den man hier mitnimmt wieder zu Geld macht. Ich denke alle haben mitbekommen wie ernst dieses Thema ist und alle haben gemerkt dass die Zeit der unkontrollierten Fundgruben vorbei ist. Es sollte sich also in Zukunft jeder überlegen in welchem Stil er kauft und verkauft. Ich denke jedem kann es mal passieren dass er sich in der Fundgrube verkauft – etwa weil er ein 35-100 kauft und die Ehefrau ihn dann mit unfreundlichen Bemerkungen über seinen Geisteszustand traktiert (ein Hoch auf alle Frauen die das nicht tun!) Und dann ist es auch legitim das Ding wieder abzustossen. Aber dann mö¶chte ich das Objektiv auch wieder hier in der Fundgrube sehen – es kö¶nnte ja sein dass es jemand anderes haben mö¶chte. Und ich würde dann gerne auch eine vernünftige Erklärung dazu lesen. Und wenn die Geräte regelmäßig durch die Lagerung innerhalb kürzester Zeit stark an Wert gewinnen werde ich stinkig – denn dann will ich auch von dem Kuchen was abhaben: Bitte Banner schalten. Soweit meine allgemeinen Ausführungen zu diesem Thema. Grüße Reinhard Wagner 13 – was sonst posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 11:27:47 Volker M.arquardt schrieb R.Wagner: > – Was ich allerdings nie machen würde: ein gebrauchtes Gerät, das > ich nicht kenne, von jemandem gekauft, den ich nicht kenne, ohne > es auch nur einmal laufen zu lassen, wieder weiter zu verkaufen. Das ist in meinem Fall auch nicht passiert! Ich habe allerdings weniger als 10-15 Auslö¶sungen mit der E-330 gemacht und an diesen wenigen Fotos gemerkt, dass die nix für mich ist. Wenn ich sie dann mit der gleichen Auslö¶sungszahl wieder verkauft habe, dann war das sicher nicht korrekt, aber wenn ich mich richtig erinnere habe ich die Zahl nie genau angegeben, sondern die Angaben immer mit einen ca.” versehen und runde Zahlen angegeben. Ich hatte dir ja auch geschrieben dass ich in den vergangenen Monaten auch Fremdfabrikate “angetestet” hatte – eine Kamera der es da genau so erging war die Fuji S5Pro auch die wanderte fast unbenutzt wieder in den Karton. Sie ist als Kamera sicher nicht schlecht aber es war ähnlich wie bei der 330 – ich habe damit nicht sofort den Einstieg gefunden weil sie bedienungstechnisch einfach nicht auf meiner Welle lag. Ich habe diesen Weg in der Vergangenheit übrigens mal mit der E-1 probiert um die ggf. als 2.System zu nutzen: Ich habe sie gekauft in die Hand genommen ein paar Fotos damit gemacht und wieder verkauft. Obwohl die E-1 für einige Wochen meine erste E-Kamera war hatte ich nie das Haptik-Empfinden anderer hier teilen kö¶nnen. Ich hatte nie das Gefühl die Kamera in die Hand zu nehmen und sie als meine zu empfinden – das war bei der E-3 ganz anders und ist noch heute so. Nochmal für alle: ICH STEHE DAZU dass ich Kameras und Objektive zum Testen kaufe und sie bei Nichtgefallen sofort oder kurze Zeit später wieder abstoße. Ich stehe auch dazu dass ich manchmal bewusst in einem Forum was gekauft und im anderen was verkauft zu haben um dem Verkäufer nicht mit der Nase drauf zu stoßen dass seine (vielleicht geliebte) Kamera so schnell wieder den Besitzer wechselt. Ich habe aber NIEMALS etwas aus dem Forum mit dem Ziel gekauft einen Gewinn beim Verkauf zu erzielen. So und nun finde ich dass es langsam reicht. Volker” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 11:58:36 R.Wagner Volker M.arquardt schrieb: > schrieb R.Wagner: > >> – Was ich allerdings nie machen würde: ein gebrauchtes Gerät, das >> ich nicht kenne, von jemandem gekauft, den ich nicht kenne, ohne >> es auch nur einmal laufen zu lassen, wieder weiter zu verkaufen. > > Das ist in meinem Fall auch nicht passiert! Ich habe allerdings > weniger als 10-15 Auslö¶sungen mit der E-330 gemacht und an diesen > wenigen Fotos gemerkt, dass die nix für mich ist. Danke nochmal für die Klarstellung. Und Du hast sicher recht: das Thema ist – in deinem Fall – durch” – und ich hoffe wir müssen es auch nicht mehr aufwärmen… Grüße Reinhard Wagner posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 15:35:08 Subhash Kein Händler wrote: > Ich stellte es sofort > hier wieder ein. Verkauft mit Gewinn von über 20%! Doch ein > Händler? Ich denke nein. Erstens konnte ich nicht wissen das mein > Interessent mich nicht runterhandelt. Zweitens habe ich oft genug > auch Verlust gemacht. Interesante Auffassung von fairem Handel. Mit Leuten wie dir mö¶chte *ich* keine Geschäfte machen, auch keine privaten. Daher finde ich es gut, dass du dein Procedere darstellst. — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 15:35:09 Subhash Volker M.arquardt wrote: > Ich habe aber NIEMALS etwas aus dem Forum mit dem Ziel gekauft, > einen Gewinn beim Verkauf zu erzielen. Und wie rechtfertigst du einen Gewinn von 10%? — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 16:53:58 Eric hallo nochmal, Fast durch, würde ich sagen. Einige Fakten wurden widersprochen, und Volker versucht damit das ganze doch ein wenig anders darzustellen als es war. Der von mir angegebene Zeitspanne zwischen Lieferung und Verkaufsangebot stimmt, es hat allerdings mehrere Tage (bis zum 16ten) gedauert bis die Kamera verkauft war. (Reinhard gab diese Mö¶glichkeit schon an) Mein Mail versand ich einige Tage nach Verkauf der Kamera, nicht nach Verkaufsangebot. Das ist hier weiter auch nicht wichtig, aber Volker’s Antwort war für ein am 16ten verkauften Kamera doch etwas merkwürdig”. Das Verkaufsangebot (und hier ist meine “Erinnerung” sicher richtig!) enthielt ein Bild vom Servicemenu wo klar die Auslö¶sezehl 2900 zu sehen war. Im Überschrift wurde sie auch angegeben. Es war genau der Zahl welche ich zu Hause beim letzten Aufruf zu sehen bekam. Wenn er noch Bilder gemacht hat stammen diese von der Zeit nachdem das Gerät zum Verkauf angeboten wurde und der Verkaufsentscheidung schon längst getroffen war. Und nicht anders! Über der 20EUR hö¶here Preis hat er nun nichts mehr geschrieben warum doch nur? Und das User hier im Oly-Forum auch in andere Foren present sind sollte jemand der das selber auch ist doch nicht unbekannt sein. Die Erwartung das ich nicht auf der zeitnahe Verkauf stoßen wurde finde ich ziemlich naiv. In der Bucht hätte ich es warscheinlich auch gemerkt. In dem Fall hätte ich das hier übrigens nicht ö¶ffentlich gemacht die Gründe kö¶nnen mein vorige Post hier entnommen werden. Ein (Ver)Kaufstransaktion zwischen Volker und mir wird es zukünftig nicht mehr geben dafür hat er IMHO das Vertrauen zu sehr geschadet. Hierbei belasse ich es und beende dieses Thema. Gruß Eric posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 17:09:01 Ulf Schneider Subhash schrieb: >> Ich stellte es sofort >> hier wieder ein. Verkauft mit Gewinn von über 20%! Doch ein >> Händler? Ich denke nein. Erstens konnte ich nicht wissen das mein >> Interessent mich nicht runterhandelt. Zweitens habe ich oft genug >> auch Verlust gemacht. > > Interesante Auffassung von fairem Handel. Mit Leuten wie dir > mö¶chte *ich* keine Geschäfte machen, auch keine privaten. Daher > finde ich es gut, dass du dein Procedere darstellst. Fairer Handel? Was soll das sein? Handel ist nie fair, in anderen Ländern steht von vornherein ein 5-fach überhö¶hter Preis dran. Nur die Deutschen zahlen ohne mit der Wimper zu zucken. Die Händler freuen sich, aber keiner hat ein schlechtes Gewissen, weil man den Kunden betrogen hat. Er hätte ja handeln kö¶nnen. Geh mal zum Mediamarkt und frag sie ob sie ein schlechtes Gewissen wegen ihrer hohen Preise haben und ob sie das fair finden. Seis drum, die Regeln für die Fundgrube sind nun klar und es lohnt nicht auf einzelnen Vorfällen aus der Vergangenheit rumzuhacken. Ich empfehle mal Life of Brian” anzusehen. U.L.F.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 18:00:41 WolfgangPe Subhash schrieb: > Und wie rechtfertigst du einen Gewinn von 10%? Seit wann ist Gewinn was Schlechtes? Kommt der, der mit Verlust verkauft in den Himmel? Gruß Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 18:17:02 Subhash WolfgangPe wrote: > Seit wann ist Gewinn was Schlechtes? Kommt der, der mit Verlust > verkauft in den Himmel? Selbstverständlich ist Gewinn etwas Schlechtes: Gewinnt der eine, verliert der andere. Die einen werden immer reicher, und im Extremfall verhungern die anderen. 100.000 pro Tag. Und du fragst, seit wann Gewinn etwas Schlechtes ist? – Immer schon. — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 18:46:46 WolfgangPe Subhash schrieb: > WolfgangPe wrote: > >> Seit wann ist Gewinn was Schlechtes? Kommt der, der mit Verlust >> verkauft in den Himmel? > > Selbstverständlich ist Gewinn etwas Schlechtes: Gewinnt der eine, > verliert der andere. Die einen werden immer reicher, und im > Extremfall verhungern die anderen. 100.000 pro Tag. Und du fragst, > seit wann Gewinn etwas Schlechtes ist? – Immer schon. > > — > Subhash > Baden bei Wien > http://www.subhash.at/foto/ > Da bin ich ja froh, dass ich nichts hier in der Fundgrube verkaufe. Weil, ich muss Gewinn machen, sonst verhungere ich. Gruß Wolfgang, der vom Verlust nicht leben kann. —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 18:57:21 Volker M.arquardt schrieb Eric: > Das Verkaufsangebot (und hier ist meine Erinnerung” sicher > richtig!) enthielt ein Bild vom Servicemenu wo klar die > Auslö¶sezehl 2900 zu sehen war. Im Überschrift wurde sie auch > angegeben. Es war genau der Zahl welche ich zu Hause beim > letzten Aufruf zu sehen bekam. > Wenn er noch Bilder gemacht hat stammen diese von der Zeit > nachdem das Gerät zum Verkauf angeboten wurde Eric hö¶r auf hier Quatsch zu verbreiten! http://www.dbx.de/xxx/e330_1.jpg ….schau in die Exifs überlege und gehe in dich. Es sind genau 11 Auslö¶sungen mehr die da drauf sind als von dir genannt – genau wie ich es beschrieben habe und das Foto stammt vom 16.05.2009 um 12:37 Uhr – also vom Tage des Verkaufs. Ich kann jedem der daran Interesse hat auch den kompletten Mailverkehr mit dir und dem Käufer der Kamera vorlegen und werde das auch bei Bedarf tun (zumindest diesen an Reinhard senden). Ich weiß nicht was sich da in deinem Kopf abspielt aber als “Eric” gehö¶rst du ja offensichtlich auch nicht zu denjenigen die sich hier ausreichend legitimieren wollen. Wenn du noch was zu dem Thema zu sagen hast dann bitte unter deinem kompletten Namen und nicht als irgendein Eric. Ich werde jedenfalls nicht mit jemandem diskutieren der hier seinen Namen nicht nennt und dann auch noch Tatsachen verdreht. Volker” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 19:08:41 R.Wagner WolfgangPe schrieb: > Subhash schrieb: > >> WolfgangPe wrote: >> >>> Seit wann ist Gewinn was Schlechtes? Kommt der, der mit Verlust >>> verkauft in den Himmel? >> >> Selbstverständlich ist Gewinn etwas Schlechtes: Gewinnt der eine, >> verliert der andere. Die einen werden immer reicher, und im >> Extremfall verhungern die anderen. 100.000 pro Tag. Und du fragst, >> seit wann Gewinn etwas Schlechtes ist? – Immer schon. >> >> — >> Subhash >> Baden bei Wien >> http://www.subhash.at/foto/ >> > > Da bin ich ja froh, dass ich nichts hier in der Fundgrube verkaufe. > Weil, ich muss Gewinn machen, sonst verhungere ich. Es gibt einen Unterschied zwischen Gewinn” und “Verdienst”. Wer einen Mehrwert schafft verdient. Die anderen machen Gewinn. > Gruß > Wolfgang der vom Verlust nicht leben kann. Es gibt leider einen Haufen Leute die vom Verlust anderer Leute hervorragend leben… Grüße Reinhard Wagner posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 19:49:35 Subhash WolfgangPe wrote: > Weil, ich muss Gewinn machen, sonst verhungere ich. Deine Lebenserhaltungskosten haben nichts mit dem Gewinn zu tun, den ich angesprochen habe, und das weißt du ja auch. Natürlich sollst du was bekommen für deine Arbeit (im fairen Verhältnis und nicht auf Kosten anderer). — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 20:07:02 Ulf Schneider Subhash schrieb: >> Weil, ich muss Gewinn machen, sonst verhungere ich. > > Natürlich > sollst du was bekommen für deine Arbeit (im fairen Verhältnis und > nicht auf Kosten anderer). Das ist das Problem seit es Geld gibt. Unsere ganze moderne Wirtschaft basiert darauf andere Leute auszubeuten. Solange es Geld gibt, muss jemand drunter leiden. Das werden wir auch nicht so schnell ändern. Star Trek Kommunismus gibts leider noch nicht. U.L.F. —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 20:28:34 Eric Yep, Volker hat teilweise doch recht. Entschuldige mein lückenhafte Erinnerung. Damit ich nicht noch weitere unwahre Fakten verbreite: http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=496433 Achtung ganz unten: geändert ……” Auch das “hier im Forum gekauft” stimmt an der Stelle nicht ganz. Das war dann auch echt das letzte dazu es langweilt mir mittlerweile. gruß Eric posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 21:27:27 oliver oppitz Ulf Schneider schrieb: > Subhash schrieb: > >>> Weil, ich muss Gewinn machen, sonst verhungere ich. >> >> Natürlich >> sollst du was bekommen für deine Arbeit (im fairen Verhältnis und >> nicht auf Kosten anderer). > > Das ist das Problem seit es Geld gibt. Unsere ganze moderne > Wirtschaft basiert darauf andere Leute auszubeuten. Solange es Geld > gibt, muss jemand drunter leiden. Das werden wir auch nicht so > schnell ändern. Star Trek Kommunismus gibts leider noch nicht. Und die bisherigen (halbherzigen, bzw. hartherzigen) Versuche scheiterten am Menschen. Ob es überhaupt funktionieren kann, kö¶nnte man nur herausfinden, wenn man es 100% konsequent weltweit durchzieht – ich befürchte, es wird nicht klappen, weil einfach der Mensch der Faktor ist, an dem es scheitert (die Idee selbst ist gut). oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.06.2009 Uhrzeit: 21:30:34 oliver oppitz Subhash schrieb: > WolfgangPe wrote: > >> Seit wann ist Gewinn was Schlechtes? Kommt der, der mit Verlust >> verkauft in den Himmel? > > Selbstverständlich ist Gewinn etwas Schlechtes: Gewinnt der eine, > verliert der andere. Die einen werden immer reicher, und im > Extremfall verhungern die anderen. 100.000 pro Tag. Und du fragst, > seit wann Gewinn etwas Schlechtes ist? – Immer schon. Ach komm Subbi, jetzt hier die Verhungern-Keule” zu schwingen ist echt daneben. Außerdem muß ich Dir auch sachlich widersprechen. Es gibt Win-Win Situationen wo alle Beteiligten Gewinn machen. Der Raffzahn Mensch bekommt dann oft den Hals nicht voll aber das ist ein anderes Thema.4 oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.06.2009 Uhrzeit: 8:39:22 Subhash oliver oppitz wrote: > Es gibt Win-Win > Situationen, wo alle Beteiligten Gewinn machen. Kenn ich nicht. Klingt nach Pyramidenspiel. Oder meinst du die Pferdeäpfeltheorie ? — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.06.2009 Uhrzeit: 13:33:02 oliver oppitz Subhash schrieb: > oliver oppitz wrote: > >> Es gibt Win-Win >> Situationen, wo alle Beteiligten Gewinn machen. > > Kenn ich nicht. Klingt nach Pyramidenspiel. Oder meinst du die > Pferdeäpfeltheorie > ? Pyramidenspiel gewiss nicht – das grnzt an Betrug. Pferdeäpfeltheorie: Nein meinte ich nicht – ist aber was dran, denn ich denke in Westeuropa geht es den Menschen schon besser, als vor 80, 90, 100 Jahren (wobei man spätestens hier zwischen relativer und absoluter Armut unterscheiden muß). Die ganze Theorie hat aber (wie Dein geliebeter Kommunismus) einige Wenn”s … (gut geführte Regierung… usw.). Trotzdem KANN dieser Effekt hier & da auftreten (was ich dem Kommunismus wegen dem Faktor Mensch abspreche). Ich denke weniger in Theorien als Du sondern schaue nach praktischen Beispielen aus dem Leben. Ich helfe meinem Nachbarn was zu tragen dafür bekomme ich ein Korb frischer Eier (O.K. – da wird das Huhn ausgebeutet…) oli posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*