eine Frage der Aufloesung?

Datum: 11.11.2008 Uhrzeit: 11:27:02 Anne Brunner Hallo ans Oly-Forum, aus gegebenem Anlass beschäftigt mich momentan folgende Frage – um es gleich vorweg zu sagen… ich habe schon die Suchfunktion hier bemüht und keine für mich befriedigende Antwort bekommen: Ich fotografiere im Moment mit E-1 und E-420. Beim Bearbeiten meiner Bilder der E-1 bin ich nun auf Grenzen gestoßen, die mir so noch nicht aufgefallen sind. Ich ö¶ffne die Bilder in CS2, wo eine Auflö¶sung von 240dpi eingestellt ist. Mö¶chte ich nun dieses Bild z.B. als Kalenderbild (bei einer Grö¶ße von 40×30) von einer entsprechenden Firma drucken lassen, so erhalte ich in der Regel die Meldung, dass die Auflö¶sung zu gering wäre. Wenn ich diese Bilder in der Ausgabe nun auf 300dpi setze, habe ich dann einen entscheidenden Qualitätsverlust und warum ist mein CS2 von Werk her auf 240dpi eingestellt? Ist dies eine gebräuchliche Norm? Ich hoffe, ich habe alles einigermaßen verständlich fomuliert und hoffe auf Auflö¶sung meiner Frage. Grüße von Anne — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.11.2008 Uhrzeit: 11:38:32 Dieter Bethke Hallo Anne, Deine Frage ist fast so alt wie das Forum. 🙂 Anne Brunner schrieb: > Hallo ans Oly-Forum, > > aus gegebenem Anlass beschäftigt mich momentan folgende Frage – > um es gleich vorweg zu sagen… ich habe schon die Suchfunktion > hier bemüht und keine für mich befriedigende Antwort bekommen: Ich habe die Suche bemüht, mit den Stichworten Auflö¶sung” und “abgeleitet” (weil ich mich erinnert habe schon ö¶fters mal etwas dazu geschrieben zu haben). Als Fund kam unter anderem das hier: http://oly-e.de/forum/e.all-in-one/18964.htm#0 Auch wenn der Beitrag noch von einer E-10 ausgeht sind die Grundlagen die selben geblieben. Du kannst halt die aktuellen Pixelzahlen Deiner Kamera einsetzen. Allzeit gutes Licht und volle Akkus Dieter http://hdrfoto.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4″ —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.11.2008 Uhrzeit: 12:00:16 Peter Eckel Hallo Anne, > Ich fotografiere im Moment mit E-1 und E-420. Beim Bearbeiten > meiner Bilder der E-1 bin ich nun auf Grenzen gestoßen, die mir > so noch nicht aufgefallen sind. Ich ö¶ffne die Bilder in CS2, wo > eine Auflö¶sung von 240dpi eingestellt ist. Mö¶chte ich nun dieses > Bild z.B. als Kalenderbild (bei einer Grö¶ße von 40×30) von einer > entsprechenden Firma drucken lassen, so erhalte ich in der Regel > die Meldung, dass die Auflö¶sung zu gering wäre. das ist wieder einmal eine der häufigen Begriffsverwirrungen in der digitalen Bildbearbeitung. Die Auflö¶sung” in dpi (eigentlich meint der Dienstleister “ppi” “Pixel per Inch” “dpi” ist schon wieder etwas anderes: ) die bei Photoshop und anderen Softwareprodukten angezeigt oder eingestellt werden kann ist für die Qualität der Bilddaten vollkommen irrelevant. Ein Bild mit sagen wir vereinfachend 300×300 Pixeln hat bei 300 ppi eine theoretische Kantenlänge von einem Zoll (ca. 2.54 cm) bei 75 ppi eine solche von vier Zoll (ca. 10.16 cm) und immer die gleiche Qualität weil es immer die gleichen 300×300 Pixel sind. Die “Auflö¶sung” in ppi ist lediglich ein virtueller Umrechnungsfaktor den manche Programme bei der Anzeige berücksichtigen (und z.B. ein 300 ppi-Bild auf einem 75 ppi-Monitor in 25%-Darstellung ö¶ffnen) die meisten aber nicht. Fazit: Wenn Du die Auflö¶sung umstellst ohne das Bild neu zu skalieren ändert sich gleichzeitig die Bildgrö¶ße die Qualität aber in keiner Weise. Was Dein Kalenderdienstleister meint ist daß Deine Bilddaten seiner Ansicht nach nicht ausreichend Pixel für einen 30×40-Druck haben. Aus meiner eigenen Erfahrung mit E-1-Daten heraus würde ich das mal ganz diplomatisch als Quatsch bezeichnen. Aus dieser Situation gibt es zwei Auswege: 1. Die Bilder hochskalieren also in Photoshop die Auflö¶sung erhö¶hen und dabei die unterste Checkbox im Bildgrö¶ßen-Einstellungsdialog anwählen. Dabei “erfindet” Photoshop dann neue Pixel hinzu wovon das Bild nicht wirklich besser wird aber der Druckdienstleister glücklich sein sollte. 2. Einen anderen Druckdienstleister suchen. > Ich hoffe ich habe alles einigermaßen verständlich fomuliert und > hoffe auf Auflö¶sung meiner Frage. Ich hoffe ich auch 🙂 Viele Grüße Peter.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.11.2008 Uhrzeit: 12:08:59 Anne Brunner Peter Eckel schrieb: > >> Ich hoffe, ich habe alles einigermaßen verständlich fomuliert und >> hoffe auf Auflö¶sung meiner Frage. > > Ich hoffe, ich auch 🙂 > > Viele Grüße, > > Peter. Ich würde sagen – PERFEKT!!! Herzlichen Dank für die tolle Erklärung! Grüße von Anne — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.11.2008 Uhrzeit: 13:06:57 Friedrich Anne Brunner schrieb: > … Ich fotografiere im Moment mit E-1 und E-420. Beim Bearbeiten > meiner Bilder der E-1 bin ich nun auf Grenzen gestoßen, die mir > so noch nicht aufgefallen sind. Ich ö¶ffne die Bilder in CS2, wo > eine Auflö¶sung von 240dpi eingestellt ist. Mö¶chte ich nun dieses > Bild z.B. als Kalenderbild (bei einer Grö¶ße von 40×30) von einer > entsprechenden Firma drucken lassen, so erhalte ich in der Regel > die Meldung, dass die Auflö¶sung zu gering wäre. > … Hallo Anne, da würde ich mir nicht allzuviel Sorgen machen – die Auflö¶sung der E1 (wenn Du keine heftigen Ausschnitte machst) reicht für 30 X 40 locker. Bei Freunden hängt http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/702886/display/6044905 in der Grö¶ße 50 X 70 an der Wand – da hat sich noch niemand über schlechte Auflö¶sung beklagt – und das war ein ganz stinknormaler Print aus dem Großlabor ! Gruß Friedrich — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*