Das Neueste? – Kameras ohne Schwingspiegel

Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 16:12:58 Dieter Bethke Da hat doch wieder ein bekannter Hersteller ein altes Konzept ausgegraben und versieht es anscheinend mit einer neuen Ausprägung. So kö¶nnte es jedenfalls sein, laut digitalkamera.de: Während Olympus zusammen mit Panasonic dabei ist den Schwingspiegel beim Micro-FourThirds-System komplett aus den “Spiegelreflexkameras” (die de facto dann keine mehr sind) zu verbannen kö¶nnte es bei Canon in ein paar Wochen zu einer “Renaissance” der Spiegelreflexkameras mit feststehendem Spiegel kommen. Sollten sich die von CanonRumors.com kolportierten Gerüchte als wahr herausstellen wird Canon am 4. November die EOS-1Di offiziell präsentieren. Sie wäre sozusagen mit der “elektronischen” Version des teildurchlässigen Spiegels ausgestattet; wohl anhand von Flüssigkristalltechnik (so vermuten wir es) wäre der feststehende Spiegel in der Lage fast augenblicklich vom reflektierenden in den transparenten Zustand zu wechseln. Die Vorteile liegen auf der Hand: extrem kurze Auslö¶severzö¶gerung kein Spiegelschlag mehr usw. Sogar die bisher bekannten Nachteile feststehender teildurchlässiger Spiegel würden der Vergangenheit angehö¶ren. Dadurch dass der Spiegel auch als (Hochgeschwindigkeits-)Verschluss fungieren kö¶nnte würde die EOS-1Di nicht nur geräuscharm sondern total geräuschlos arbeiten kö¶nnen und eine kürzeste Verschlusszeit von sagenhaften 1/128.000 Sekunden erreichen. Durch Erreichen einer quasi vollständigen Lichtdurchlässigkeit bei der Aufnahme gäbe es auch keinen Lichtverlust bei der Belichtung. Man wolle sogar das Staubproblem gelö¶st haben und ein Videomodus sowie ein Liveview-Modus wären ebenfalls mit von der Partie.” Link zu weiteren Details: http://tinyurl.com/5htrkb Die Idee einen feststehenden Spiegel durch Anlegen einer Spannung mehr oder weniger transparent einzustellen finde ich jedenfalls schon mal sehr spannend. Wenn das grosse C da kein Patent drauf angemeldet hat dann kö¶nnte es sowas ja vielleicht auch in einer der kommenden FT-Systemkameras geben. MFT wird ja wie bereits erwähnt sowieso ohne Spiegel auskommen und Erfahrung mit Kameras mit Strahlenteiler (leider damals noch nicht steuerbar) hat Olympus ja auch bereits. Für mich würde das zu zwei interessanten neuen Modellreihen führen: eine mit hochwertigem optischem Sucher eben dank so eines stehenden Spiegels und eine reine EVIL-Reihe mit elektronischem Sucher und kleineren Objektiven. Halt für jeden Geschmack etwas aber beides leise robust und verdammt schnell. Allzeit gutes Licht und volle Akkus Dieter http://hdrfoto.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4″ —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 16:28:26 Peter Eckel Hallo Dieter, > Link zu weiteren Details: http://tinyurl.com/5htrkb das klingt in der Tat sehr interessant. Was mir aber bei der Konstruktion nicht trivial erscheint: Hinter dem eigentlichen Spiegel befindet sich, auch bei Canon, der Hilfsspiegel für den Phasendetektions-AF. Den müßte man bei einer feststehenden Konstruktion dann wohl wegoptimieren, und das hieße, daß nur noch Kontrast-AF mö¶glich ist. Bislang ist der aber nicht eben übermäßig schnell, und so geht, zumindest beim aktuellen Stand der Kontrast-AF-Technik, die ganze schö¶ne Geschwindigkeit durch den Wegfall der beweglichen Teile wieder in die Binsen. Aber vielleicht haben sie sich da noch etwas anderes ausgedacht – oder der Quantensprung beim Kontrast-AF steht auch kurz bevor. Viele Grüße, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 16:40:47 Reinhard Wagner Dieter Bethke schrieb: > Dadurch, dass der Spiegel auch als > (Hochgeschwindigkeits-)Verschluss fungieren kö¶nnte, würde die > EOS-1Di nicht nur geräuscharm, sondern total geräuschlos arbeiten > kö¶nnen und eine kürzeste Verschlusszeit von sagenhaften 1/128.000 > Sekunden erreichen. > Die Idee einen feststehenden Spiegel durch Anlegen einer Spannung > mehr oder weniger transparent einzustellen finde ich jedenfalls > schon mal sehr spannend. Das klingt sehr, sehr spannend…. Die Kommentare auf Canon Rumor sind sich allerdings einig: Ein Fake, und noch nichtmal ein Guter. A Fanboy’s wet dream…” oder “Wenn das stimmt dann hat C* die komplette Entwicklungsabteilung nach der Photokina gefeuert…” Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 17:20:32 Dieter Bethke Reinhard Wagner schrieb: > Die Kommentare auf Canon Rumor sind sich allerdings einig: Ein > Fake, und noch nichtmal ein Guter. A Fanboy’s wet dream…” oder > “Wenn das stimmt dann hat C* die komplette Entwicklungsabteilung > nach der Photokina gefeuert…” Mag ja sein bei Canon was es will … aber wie ich schon sagte Olympus hat ja auch bereits Erfahrung mit feststehenden “Spiegeln” und ist als innovatives Unternehmen bekannt. Den AF-Hilfsspiegel kö¶nnte man doch duch ein kleines “Loch” im Hauptspiegel permannent anleuchten lassen oder vertue ich mich da? Oder man läßt den Hauptspiegel mit sagen wir mal 100 Hz zwischen 100% durchsichtig und 100% reflektierend flimmern. Das bekäme das Auge am optischen Sucher nicht mit und für den AF-Sensor kö¶nnten die Phasen reichen. Allzeit gutes Licht und volle Akkus Dieter http://hdrfoto.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4″ —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 17:32:00 Peter Eckel Hallo Dieter, > Den AF-Hilfsspiegel kö¶nnte man doch duch ein kleines Loch” im > Hauptspiegel permannent anleuchten lassen oder vertue ich mich > da? Das wäre nicht das Problem – nur: Wo willst Du ihn hinhängen? Ohne daß er im Strahlengang zwischen Hauptspiegel und Sensor hängt funktioniert das Ausspiegeln zum Fokussieren nicht wenn er aber im Strahlengang hängt dann muß er kleiner sein als der Hauptspiegel (wegen des Auflagemaßes) und sitzt damit samt Aufhängung mitten im Bild. > Oder man läßt den Hauptspiegel mit sagen wir mal 100 Hz zwischen > 100% durchsichtig und 100% reflektierend flimmern. Das bekäme das > Auge am optischen Sucher nicht mit und für den AF-Sensor kö¶nnten > die Phasen reichen. Dann müßte aber immer noch irgendwo ein Hilfsspiegel im Strahlengang sein. Gleiches Problem wie oben. Oder der Phasendetektions-AF irgendwo im Suchersystem was aber die Schwierigkeit mit sich bringt daß er nicht hinter der Einstellscheibe sitzen kann. Ich bin wirklich nicht sicher ob das so hinzubekommen ist. Im übrigen hast Du bei einem Austastverhältnis von 50:50 nur noch eine Helligkeit von 50%. Ob man das physiologisch auch so wahrnimmt weiß ich nicht aber von der reinen Lichtmenge her ist halt nicht mehr zu holen. Viele Grüße Pete.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 18:30:39 MarkS > Was mir aber bei der Konstruktion nicht trivial erscheint: Hinter > dem eigentlichen Spiegel befindet sich, auch bei Canon, der > Hilfsspiegel für den Phasendetektions-AF. Den müßte man bei einer > feststehenden Konstruktion dann wohl wegoptimieren, und das hieße, > daß nur noch Kontrast-AF mö¶glich ist. > Wo hast du die Info her? Das verstehe ich nicht ganz, wenn der Spiegel undurchlässig ist, kann er doch zum Fokussieren geutzt werden? Wenn er dann durchlässig wird entspricht er von der Funktion einem hochgeklappten SLR Spiegel, wo dann auhc kein AF zur Verfügung steht. Kokussiert die Kamera bei Serienbild zwischen den Bildern nach? Klärt mcih bitte mal auf. Danke, Mark — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 18:44:22 Peter Eckel Hallo Mark, > Das verstehe ich nicht ganz, wenn der Spiegel undurchlässig ist, > kann er doch zum Fokussieren geutzt werden? Solange er 100% reflektiert, benimmt er sich wie ein in der Ruheposition befindlicher Schwingspiegel. Er reflektiert also das vom Objektv kommende Strahlenbündel 90 Grad nach oben, wo es auf die Mattscheibe fällt und durch den Sucher betrachtet werden kann. Kein Problem hier, außer daß man das Licht, das schon auf der Mattscheibe gelandet ist, nicht mehr für die Phasendetektion verwenden kann. Hier ist also kein AF mehr mö¶glich (*). Die Schwingspiegel bei den aktuellen DSLRs haben aber alle (jedenfalls alle mir bekannten) einen hinter dem eigentlichen Spiegel angeordneten, kleineren Hilfsspiegel, der einen Teil des Lichts, der durch einen halbdurchlässigen Bereich in der Mitte des Hauptspiegel fällt, nach unten auf den AF-Phasendetektions-Sensor umlenkt. Bei der Schwingspiegelkonstruktion klappt er einfach mit dem Hauptspiegel zusammen nach oben weg. Diesen Hilfsspiegel kann man bei einem feststehenden Spiegel aber nicht mehr anbringen (*), weil er sich nebst seiner Aufhängung zwischen Objektiv und Sensor befände. Und ohne den bekommt der Phasendetektions-AF kein Licht -> kein AF. Also bleibt nur der langsame Kontrast-AF (*). > Wenn er dann durchlässig wird entspricht er von der Funktion einem > hochgeklappten SLR Spiegel, wo dann auhc kein AF zur Verfügung > steht. Stimmt. Das ist auch nicht das Problem. > Kokussiert die Kamera bei Serienbild zwischen den Bildern nach? Ja. Genau das tut C-AF. > Klärt mcih bitte mal auf. Also, es gibt Bienchen und es gibt Blümchen … Viele Grüße, Peter. (*) wenn nicht jemandem eine wirklich gute neue Lö¶sung einfällt. Das nennt man dann Fortschritt” :-)” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 20:16:35 MarkS Hallo Peter, danke für die Antwort, wieder was gelernt. Bei der Schwingspiegelkonstruktion klappt er einfach mit > dem Hauptspiegel zusammen nach oben weg. Diesen Hilfsspiegel kann > man bei einem feststehenden Spiegel aber nicht mehr anbringen (*), > weil er sich nebst seiner Aufhängung zwischen Objektiv und Sensor > befände. Und ohne den bekommt der Phasendetektions-AF kein Licht -> > kein AF. Das ist dann klar. > Also bleibt nur der langsame Kontrast-AF (*). >> Klärt mcih bitte mal auf. > > Also, es gibt Bienchen und es gibt Blümchen … Wer von beiden ist nun halbdurchlässig und wer klappt einfach weg, wenn es scharf wird? 🙂 Danke, Mark > Viele Grüße, > > Peter. > > (*) wenn nicht jemandem eine wirklich gute neue Lö¶sung einfällt. > Das nennt man dann Fortschritt” 🙂 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 21:07:31 Helge Suess Hallo Mark! >>> Klärt mcih bitte mal auf. >> Also, es gibt Bienchen und es gibt Blümchen … > Wer von beiden ist nun halbdurchlässig und wer klappt einfach > weg, wenn es scharf wird? 🙂 Also: Der Hauptspiegel hat eine teildurchlässige Stelle. Er ist in Ruhelage so montiert dass er senkrecht nach oben umlenkt. Dahinter ist ein kleiner (100% undurchlässiger) Spiegel der senkrecht nach unten reflektiert. Der Hauptspiegel lenkt das Licht auf die Mattscheibe, der kleinere Spiegel auf die AF-Sensoren. So ein Strahlenteiler ist nun kein Spiegel wie wir ihn kennen. Das ist ein Block aus Glas der geteilt ist und an der Schnittfläche (die liegt mit 45° Schräglage) etwas vergütet ist damit sie einen Anteil des Lichtes auslenkt. Man kö¶nnte genau so gut etwas weiter hinten eine zweite Schicht legen die das nach unten macht. Tut man das mit einem LCD und steuert es selektiv wäre das Aufteilen theoretisch mö¶glich. Wenn das aber nicht vollflächig passiert kö¶nnte es zu Artefakten durch die Leiterbahnen im LCD kommen. Auch ist so ein LCD nicht zu 100% transparent und auch nicht zu 100% lichtdicht. Das kö¶nnte man aber mit der Steuerung des Sensors kompensieren. Ebenso eine eventuelle Farbverschiebung durch das LCD. Eine Kamera wird dadurch aber nicht kleiner und auch nicht leichter. Vielleicht kö¶nnte man das durch die Verwendung eines Kunststoffes, der an dieser Stelle auch nicht kritisch ist verbessern. Helge ;-)=) 6! — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 21:58:37 Christian S. Dieter Bethke schrieb: > Da hat doch wieder ein bekannter Hersteller ein altes Konzept > ausgegraben und versieht es anscheinend mit einer neuen Ausprägung. > So kö¶nnte es jedenfalls sein, laut digitalkamera.de Hallo Dieter, Das ist eigentlich schon kalter Kaffee und wohl quasi erledigt. Ich kenne den Redakteur, der diese Meldung ja auch nur unter Vorbehalt letzte Woche verö¶ffentlicht hat, und er sagte mir am letzten Freitag, dass es sich wohl doch mit ziemlicher Sicherheit um eine Ente handelt. Das spannendste am 4. November bleibt also wohl doch die US-Wahl…. change we need! 😉 Gruß, Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2008 Uhrzeit: 23:36:58 Al€xander Krau$ Einen elektronischen Verschluß auf Basis der LCD Technologie kann ich mir ja noch vorstellen. Aber ein LCD funktioniert doch so, dass das Licht zunächst einen festen Polarisationsfilter passiert. Dabei werden 50% des Lichtes schon mal gesperrt. Das durchgelassene Licht passiert dann die Flüssigkristallschicht, die je nach angelegter Spannung auch polarisiert oder auch nicht. Die Polarisationswirkung ist aber orthogonal zum festen Polfilter, so daß dann eine Auslö¶schung erfolgt. Ohne Spannung kann das polarisierte Licht den LC passieren. In jedem Fall bedeutet das aber doch, daß ein solcher elektronischer Verschluß die Lichtmenge, die den Chip erreicht, um 50% reduziert. Was die Lichtverhältnisse angeht, landet man also wieder bei der gleichen Situation wie bei den althergebrachten Strahlenteilern! Der einzige Vorteil des elekronischen Verschlussen wären Erschütterungsfreiheit, sehr kurze Verschlußzeiten und die Tatsache, daß sämtliche Verschlußzeiten synchronisierbar mit Blitz wären. Was mit aber noch nicht klar ist: Reflektiert ein LCD-Display wenn es auf schwarz”=sperren steht?? Bislang ist mir das bei noch keinem LCD aufgefallen – und schon gar nicht kommt die Reflektion auch nur annähernd an die eines Spiegels heran. Also meiner Meinung nach handelt es sich bei dem Canon-Gerücht um eine Ente. Viele Grüße Alexander posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*