Vollformat und kein Ende – D700 am Start

Datum: 02.07.2008 Uhrzeit: 10:49:42 Joachim Vocke Hallo erstmal… Wie erwartet hat Nikon seine Vollformat-D300 angekündigt, die D700 (kaufbar Ende Juli für 2600 Euro). Wenn man sich die Daten durchliest, wird wohl kaum noch jemand zur D3 greifen müssen/wollen, so dass die D3x wohl nur noch eine Frage der Zeit ist. Ich weiß ja wirklich nicht, wohin diese Reise mit immer kürzeren Produktzyklen noch gehen wird – wer kauft denn ständig diese neuen Kameras??? Ich hoffe nur, dass Oly genug Kameras verkauft um im Spiel zu bleiben (äh, wird es eigentlich nicht langsam Zeit für eine E4 oder besser gleich die E5 😉 Verwunderte Grüße Joachim 13 – ist das ein schlechtes Omen? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.07.2008 Uhrzeit: 10:49:42 Joachim Vocke Hallo erstmal… Wie erwartet hat Nikon seine Vollformat-D300 angekündigt, die D700 (kaufbar Ende Juli für 2600 Euro). Wenn man sich die Daten durchliest, wird wohl kaum noch jemand zur D3 greifen müssen/wollen, so dass die D3x wohl nur noch eine Frage der Zeit ist. Ich weiß ja wirklich nicht, wohin diese Reise mit immer kürzeren Produktzyklen noch gehen wird – wer kauft denn ständig diese neuen Kameras??? Ich hoffe nur, dass Oly genug Kameras verkauft um im Spiel zu bleiben (äh, wird es eigentlich nicht langsam Zeit für eine E4 oder besser gleich die E5 😉 Verwunderte Grüße Joachim 13 – ist das ein schlechtes Omen? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.07.2008 Uhrzeit: 11:31:20 Dieter Bethke Herbert Pittermann schrieb: > Erst mal wäre die E-3-OSS dran. 🙂 > Was bedeutet OSS” bitte? Allzeit gutes Licht und volle Akkus Dieter http://hdrfoto.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4″ —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.07.2008 Uhrzeit: 11:33:44 Torsten Burmeister ohne schiefen Sucher ??? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.07.2008 Uhrzeit: 14:50:50 Marc >> ohne schiefen Sucher ??? > > Fast richtig. Grins. > Kleiner Scherz am Rande. Nicht übel nehmen 🙂 ich plädiere ja für eine e-1 reloaded: gleicher body mit grö¶sserem display und sucher, ohne lifeview und mit innenleben der e-3 —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.07.2008 Uhrzeit: 14:59:54 Michael Lindner Hallo Marc, nicht schlecht, dann hinterläßt meine (fette) Nase nicht dauernd Abdrücke auf dem Display. Aber im Ernst: Die Situation am Markt ist zur Zeit sehr unübersichtlich. Keiner kann wirklich sagen, wohin die Reise geht. Werden die Kunden das mitmachen, letztendlich noch mehr Geld für gut korrigierte Vollformat-Objektive bezahlen. Das ist gerade für Firmen wie NIKON mit einem Parallel-Sortiment auf Dauer schwierig, kö¶nnen sie doch keine Kostensparen durch eine Verschlankung des Sortiments. Zu Olympus: Hätte die Firma nach der OM-4 nicht so eine lange Denk (Entwicklungspause) eingelegt und gäbe es dann noch die vielen OMZ-analog-Optiken zu kaufen, würde ich auch für eine Vollformat-Kamera” sein (also 24×36 aktive Sensorfläche). So aber dann nicht. viele Grüße Michael Lindner (Bielefeld) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.07.2008 Uhrzeit: 23:09:03 Michael Lindner Hallo Markus, nee, noch bis nächsten März warten, dann kommt die Kombi als D 900. Grüße Michael Lindner (Bielefeld) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 8:42:15 Kersten Kircher Markus Probst schrieb: > der KB-Wahn” wird sich mit der Zeit sicher legen. genau so eine Nette Einschätzung hatte man auch bei Leica was Digital angeht “das verschwindet wieder” Eine der ganz grossen Fehleinschätzungen von denen neben dem AF der Spiegelreflex usw………… wo es sie hingebracht sieht man heute stehen immer am Rande des Ruins nur Leute mit Geld kö¶nnen sie retten aus eigener Kraft nicht mehr sie wären eine Legende. Gruss Kersten posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 8:55:15 clochard von unterwegs Markus Probst schrieb: > Hallo, > > der KB-Wahn” wird sich mit der Zeit sicher legen. Abgesehen davon dass es “kein” Wahn ist Format ist durch nichts zu ersetzen als durch Format. (das “Kleinere” ist es sicher nicht) Cvu posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 9:19:03 Andy Hi Robert >> der KB-Wahn” wird sich mit der Zeit sicher legen. > Wieso sollte das ein Wahn sein? Es ist natürlich kein Wahn – sondern knallhartes Marketing-Kalkül! > KB hat nun mal seine > unzweifelhaften Vorteile. Ja – der Hauptvorteil ist dass es den Anbietern Geld einbringt. Das ist aber auch gleich der einzige wirklich zählende Vorteil! Eigentlich ist KB der denkbar schlechteste Kompromiss aus “nicht so groß und schwer wie MF” und “ein bisschen besser als FT/APS”. Wer wirklich gute Bildqualität braucht greift eh zu MF. Wer das nicht braucht hat eigentlich kaum einen Grund einen Haufen Geld in KB zu stecken weil alles andere auch im APS/FT-Markt abgedeckt wird. Und komm mir nicht mit hö¶heren ISO – so groß ist der Vorsprung nicht wenn man bedenkt dass auf grö¶ßeren Sensoren auch gleich wieder mehr Pixel drauf sind. Ja wenn jemand eine 5..8 MPix-KB-Kamera bringen würde dann würde ich da mitgehen! Ich hatte es schon mal gesagt: es gibt keinen technischen Grund für das KB-Format nicht einen einzigen. Praktisch gesehen ist es das gleiche wie der Van-Trend im Pkw-Bereich. Man kö¶nnte wenn man es brauchte mehr Leute/Material transportieren – aber die meisten sitzen in der überwiegenden Zeit allein in dem Ding und selbst im Urlaub wird so ein Van kaum mal vollgepackt – und wenn dann oft mit viel sinnlosem Gerümpel. Und so ist es mit einer KB-Kamera (vor allem in der D700/5D-Klasse): man kö¶nnte wenn man wollte – aber eigentlich braucht man es nur sehr selten bis nie. Nicht falsch verstehen: den Markt für eine Spitzenkamera (1D oder D3) mit entsprechenden Objektiven sehe ich sehr wohl – aber keinen (technischen) Grund daraus ein Massenphänomen zu machen! Aber ganz klar: die Hauptaufgabe eines wirtschaftlich orientierten Unternehmens (und das sind alle Kamerahersteller) besteht nicht darin irgendwelche optimalen Waren unter die Leute zu bringen sonder darin Geld zu verdienen. Manchmal deckt sich der Weg dahin etwas mehr mit dem Wunsch nach optimalen Komponenten – und manchmal eben etwas weniger. Die (Marketing-) Kunst besteht darin dem Kunden eine mö¶glichst breite Deckung zu präsentieren – den einen Firmen gelingt es halt besser den anderen schlechter. Unter dem Gesichtspunkt betrachtet macht es natürlich durchaus Sinn: Erst kö¶dert man die Kunden mit Kameras “an denen die Alt-Objektive” (mit Brennweitenverlängerung) weiter verwendet werden kö¶nnen. Dann bringt man extra gerechnete Objektive (weil die alten zu lang oder doch nicht ganz digitaltauglich sind) – hat man wieder was zu verkaufen. Jetzt bringt man KB-Kameras (Alt-Objektive ohne Brennweitenverlängerung – toll man geht auf die Kunden ein!) – und es ist eigentlich schon abzusehen dass danach neue digitalgerechnete Objektive kommen werden – weil die alten gar nicht die entsprechende Auflö¶sung Randqualitäten oder was weiß ich haben werden. Und ganz nebenbei kann man noch ein paar Generationen länger mit immer mehr Pixeln den Kunden neue Kameras aufschwatzen – so ein KB-Sensor ist sicher gut genug für 60..100 MPix das dürften schon noch ein paar Generationen werden. > (kompaktere Gehäuse verkürzte Teleobjektive) Also das gibt es schon. Nenne mir eine DSLR mit einem 80-300 (KB) Objektiv die kleiner leichter kompakter als eine E4xx mit 40-150 (neu) ist! Das Problem damit: macht man das ausschließlich wird man nicht ernst genommen. Es gibt genügend Leute denen das zu klein zu lichtschwach zu kurz ist. Stell Dir ein E-Sytem ohne E3 vor – die Diskussion mö¶chte ich hier nicht führen! Andy imnichtkbmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 10:00:17 Kersten Kircher Andy schrieb: > Hi Robert > >>> der KB-Wahn” wird sich mit der Zeit sicher legen. >> Wieso sollte das ein Wahn sein? > Es ist natürlich kein Wahn – sondern knallhartes Marketing-Kalkül! >> KB hat nun mal seine >> unzweifelhaften Vorteile. > Ja – der Hauptvorteil ist dass es den Anbietern Geld einbringt. > Das ist aber auch gleich der einzige wirklich zählende Vorteil! nicht der Einzige aber aus Sicht der Hersteller ein sehr wichtiger der aber bis die breite Masse es kauft mitunter Geld kostet. > Eigentlich ist KB der denkbar schlechteste Kompromiss aus “nicht so > groß und schwer wie MF” und “ein bisschen besser als FT/APS”. > Wer wirklich gute Bildqualität braucht greift eh zu MF. > Wer das nicht braucht hat eigentlich kaum einen Grund einen Haufen > Geld in KB zu stecken weil alles andere auch im APS/FT-Markt > abgedeckt wird. Und komm mir nicht mit hö¶heren ISO – so groß ist > der Vorsprung nicht wenn man bedenkt dass auf grö¶ßeren Sensoren > auch gleich wieder mehr Pixel drauf sind. Ja wenn jemand eine 5..8 > MPix-KB-Kamera bringen würde dann würde ich da mitgehen! es gibt nicht nur zwei Qualitätsstufen FT/APS gegen MF es gibt immer auch was dazwischen und genau das deckt KB dann vergleiche mal die Preise zwischen KB und MF dann wirst du sehr schnell sehen warum KB sich durchsetzt. Und Qualitativ liegt es über FT/APS auch wenn das hier gerne verleugnet wird. > Ich hatte es schon mal gesagt: es gibt keinen technischen Grund für > das KB-Format nicht einen einzigen. Praktisch gesehen ist es das > gleiche wie der Van-Trend im Pkw-Bereich. wenn du es anders Formulieren würdest käme es hin “die meisten brauchen es nicht….” > Nicht falsch verstehen: den Markt für eine Spitzenkamera (1D oder > D3) mit entsprechenden Objektiven sehe ich sehr wohl – aber keinen > (technischen) Grund daraus ein Massenphänomen zu machen! weil die meisten diese Qualitätsstufe nicht brauchen das stimmt aber es gibt sie. Gruss Kersten posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 11:18:18 Burkhard K. Hallo, nun die Produktlebenszyklen werden halt immer kürzer. Kürzere Entwicklungszeit und damit auch kürzere Lebenszeit, denn das in Kürze entwickelte Zeugs will ja auch wieder verkauft werden. Und viele machen da ja, manchmal vielleicht auch unbewusst mit, manche kö¶nnen sich dem ein wenig entziehen, aber immer dann auch doch nicht. Ich nehme mich da auch nicht von aus. Das gilt für alle Konsumgüter und was anderes ist so ein Foto ja letztendlich auch nicht. Gut, die Profis” die müssen mit so einem Konsumgut dann auch noch ihr Geld verdienen. Aber die die damit ihr Geld verdienen sind nicht mal die die jedes halbe Jahr so einen neuen DSLR-Body PC oder was auch immer anschaffen die haben ihre Abschreibung und so lange muss das Zeugs halten. Mehr verdient man hier mit den echten Konsumenten die Abends wenn die “Profis” noch am arbeiten sind vorm TV hocken und sehen wie toll man mit der neuesten DSLR vom Hersteller X doch Seifenblasen fotografieren kann oder vom Hersteller Y im Sandkasten rum springen kann 😉 Ob man das immer alles so wirklich braucht ob ein Kleinwagen unbedingt mindestens 100PS haben muss? ob man wirklich irgendwann 50MP in einer Kompakten Digicam braucht? Ob den verbesserten Klang der neuesten Heimkino Surround Anlage oder HiFi Anlage wirklich noch hö¶rt? Aber auch weisser als weiss kann das Waschmittel nicht waschen. Ob man wirklich 5 Klingen am Rasierapparat braucht? Also ich traue den Herstellern auch zu dass sie wenn sich KB Vollformat bei entsprechenden Preisen durchgesetzt hat ihre auf Crop gerechneten Objektive halt einfach wieder aufgeben. Was solls werden dann wenn jemand den neuen Body kauft eh nicht mehr gebraucht kann man auch wieder neue Objektive verkaufen. Das ist kein Prozess von heute auf morgen aber soo lange wird der nicht dauern. Den FD Mount (Canon A-1) hat man ja auch einfach so aufgegeben… na und? Ich hoffe dann nur das FT System hällt sich etwas länger wie eine Pentax Auto 110. Vielleicht kann es sich ja als kompakte Alternative zum KB Format etablieren denn nicht jeder braucht das unbedingt KB Format. Ein handliches kompaktes System findet sicherlich seine Abnehmer. War das nicht damals in den Anfängen des KB Format nicht ähnlich? Wer braucht das schon wer ernsthaft fotografiert nimmt eh Mittelformat. Und es hatte sich dann doch durchgesetzt denn auch nicht jeder braucht Mittelformat. Gruss Burkhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 15:27:22 Wolfgang Teichler Hallo Robert, Robert Schö¶ller schrieb: > Die D700 scheint beide Vorteile” in sich zu vereinen. Jetzt bin > ich unschlüssiger als vorher. Rechne dauernd nach überlege mir > Varianten lese Testberichte usw. > Wenn ich doch nur wüsste ob die D700 gut zu mir passen würde… In solchen Phasen tiefer Selbstzweifel mache ich folgendes: 1. Wenn sie mich während der Arbeitszeit ereilen konzentriere ich mich sofort auf das Wesentliche – meinen Arbeitgeber durch Arbeitsleistung davon zu überzeugen dass ich unterbezahlt bin. 2. Falls schlechtes Wetter ist schaue ich kurz auf die letzten Kontoauszüge. Da finde ich eine Menge Argumente gegen einen Systemwechsel 3. Falls gutes Wetter ist gehe ich mit der E-3 kurz in die Weinberge hinters Haus. Wenn ich mir die Ergebnisse anschaue finde ich weitere Argumente gegen einen Systemwechsel. Ich bin Amateur mit viel Spaß an meinem Hobby – Fotografie = “Malen mit Licht”. Ich habe in den letzten 47 Jahren mit vielen unterschiedlichen Pinseln gemalt. Sie machten immer die Bilder die ich mir vorgestellt habe. Im Anfang waren es “Mittelformat”-Kontaktabzüge mit einem Gerät welches eine undefinierte Belichtungszeit und zwei Blendenwerte kannte. Dann mit einer Spiegelreflex mit einem Tessar 2 8/50 als einzigem Objektiv und einer kürzesten Belichtungszeit von 1/250 Sekunde. Damit habe ich als 17 Jähriger (SW-)Bilder auf der Berliner Winterbahn geschossen die mir heute noch gefallen. usw. usw. Damit habe ich Schritt für Schritt gelernt die immer und ewig bestehenden Begrenzungen bei der Umsetzung von Bildideen zu überwinden. Mit der nunmehr beginnenden Altersweisheit (oder wie immer man diese Krankheit nennt) erkenne ich mehr und mehr dass es sich für mich nicht lohnt jedem Trend nachzulaufen vor allem nicht als “Hobbyist”. Es wird immer etwas Anderes etwas Besseres etwas Grö¶ßeres etwas Kleineres usw. geben. So halte ich es! Gruß Wolfgang Teichler nur´ne 3 für den Sermon posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 16:06:37 Andy Hi Robert, > Ich gebs zu: ich spiele mich mit dem Gedanken eines Systemwechsels > zu Nikon! Das kann man binär entscheiden: entweder Du stö¶ßt derzeit ständig an (technische) Grenzen, die bei der D700 weiter gesteckt sind – dann wechsle und sei Glücklich. Oder Du stö¶ßt an keine Grenzen (oder zumindest an keine, die die D700 nicht auch hat) – dann kannst Du es auch lassen. Bei uns ist es schlicht so, dass uns die finanziellen Grenzen immer noch mehr drücken als die technischen Grenzen der Kamera …. Andy imgrenzenmodus —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 17:22:28 clochard von unterwegs Wolfgang Teichler schrieb: > nur´ne 3 für den Sermon Dabei hätte es noch schlechter kommen kö¶nnen. Gruß gerd — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.07.2008 Uhrzeit: 17:22:28 clochard von unterwegs Wolfgang Teichler schrieb: > nur´ne 3 für den Sermon Dabei hätte es noch schlechter kommen kö¶nnen. Gruß gerd — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 9:04:47 Stefan Rossmann Ich bleib ganz ruhig, so ruhig das ich bis zur Photokina auch kein einziges Olympus Teil kaufe.Das mühsam zurückgelegte Geld für das 35-100mm bleibt auch zuhause und wenn OLympus dann nicht in der Lage ist endlich eine Top Kamera auf den Markt zu bringen , bin ich wieder bei Nikon — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 10:12:48 Reinhard Wagner oliver oppitz schrieb: > was ist eine Top Kamera? Eine Kamera, mit der man sich in seinem Bekanntenkreis nicht dumm anreden lassen muss. Und das zu einem Preis, der allen anderen das Herz in die Hose fallen lässt, aber man selbst bekommt sie für’n Appel und ein Ei. Grüße Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 10:12:48 Reinhard Wagner oliver oppitz schrieb: > was ist eine Top Kamera? Eine Kamera, mit der man sich in seinem Bekanntenkreis nicht dumm anreden lassen muss. Und das zu einem Preis, der allen anderen das Herz in die Hose fallen lässt, aber man selbst bekommt sie für’n Appel und ein Ei. Grüße Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 10:12:48 Reinhard Wagner oliver oppitz schrieb: > was ist eine Top Kamera? Eine Kamera, mit der man sich in seinem Bekanntenkreis nicht dumm anreden lassen muss. Und das zu einem Preis, der allen anderen das Herz in die Hose fallen lässt, aber man selbst bekommt sie für’n Appel und ein Ei. Grüße Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 10:51:12 Marc > Ich bleib ganz ruhig, so ruhig das ich bis zur Photokina auch > kein einziges Olympus Teil kaufe.Das mühsam zurückgelegte Geld > für das 35-100mm bleibt auch zuhause und wenn OLympus dann nicht > in der Lage ist endlich eine Top Kamera auf den Markt zu bringen > , bin ich wieder bei Nikon du glaubst doch nicht im ernst, dass schon ein e-3 nachfolger im anmarsch ist? nochmals die frage an dich: was ist eine top-kamera” —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 11:30:39 Andy ein ganz ernst gemeinter Rat: kauf Dir die Nikon Deiner Wahl und mache bis zur Photokina schon einmal einen haufen scharfer Fotos damit! Es deutet nichts, aber auch gar nichts, nicht einmal das allerkleinste Zipfelchen darauf hin, dass Olympus zur Photokina eine Kamera oberhalb” oder auch nur “anstatt” der E3 bring und wenn doch so deutet noch viel weniger darauf hin dass diese ein wesentlich anderes AF-Modul haben wird. Wer seine Investitionen davon abhängig macht sollte lieber gleich das System wechseln. Ich meine das wirklich Ernst und ganz ohne Häme. Andy imernstmeinmodus PS: was ich nicht mag ist wenn im Forum ständig mit Systemwechsel gedroht wird wenn der Hersteller irgendeinen Wunsch nicht erfüllt – selbst wenn dieser noch so berechtigt ist. Das bringt ja nicht einmal was wenn man den Hersteller direkt anschreibt – im Forum nervt es eigentlich nur und bringt uns keinen Schritt weiter.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 13:03:51 Reinhard Wagner Stefan Rossmann schrieb: > Nein , es würde schon reichen wenn ein AF eingebaut wird der > funktioniert , eine Kamera aus 2007 auf dem Stand einer D70 ist > ja nicht so toll Wenn Du Probleme mit dem AF der E-3 hast: hast Du schon mal probiert, die Kontaktleiste der Objektive mit Alkohol zu reinigen? Seitdem ich das regelmäßig (alle drei Wochen) mache, habe ich keinerlei Problem mehr mit dem AF. Grüße Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 21:37:01 Markus Probst Hallo Georg, die S5pro ist derzeit ja sehr preiswert zu erstehen. Mal aus Interesse: welches Objektiv hast Du für die Hochzeitsfotografie ins Auge gefasst? Gruß Markus Georg Dahlhoff schrieb: > Reinhard Wagner schrieb: > >> Georg Dahlhoff schrieb: >> >>> Selber musste ich auch feststellen das die E-3 z.B. in der >>> Hochzeitsfotografie gelinde ausgedrückt suboptimal ist, >> Das würde mich brennend interessieren. Wo hapert’s da? Ich soll >> demnäx eine Taufe machen und würde mich auf absehbare >> Stolpersteine gerne vorbereiten. > > Hallo Reinhard, > > der Knackpunkt ist die Dynamik. Bei Hochzeiten mit weißem > Brautkleid bei Sonnenschein im Freien ist die E-3 sehr oft > schlichtweg überfordert. Die einzigen Mö¶glichkeiten noch eine > respektable Auswahl von brauchbaren Bildern zu erhalten sind RAW > zusammen mit einer heftigen Unterbelichtung. Um damit dann wieder > natürliche Hauttö¶ne zu bekommen, ist Lightroom-Akrobatik > angesagt, und die wird auf die Dauer ganz schö¶n zur Last. > > Ich hoffe dass ich es mit meiner nächste Woche eintreffenden Fuji > S5pro etwas leichter haben werde, auch wenn ich jetzt nicht > unbedingt Wunder von dem Ding erwarte, aber jedes bisschen mehr > an Dynamik kann helfen, weniger eigentlich schö¶ne Aufnahmen wegen > technischer Mängel ins jenseits befö¶rdern zu müssen. Die S5pro > genießt ja gerade unter Hochzeitsfotografen einen sehr guten Ruf. > > Bei einer Taufe wirst Du bestimmt weniger oder gar keine Probleme > haben, falls der Täufling (in der Regel sind es ja Säuglinge) > nicht mit einem weißen reflektierenden Taufkleid in der prallen > Sonne präsentiert werden soll, was sich eigentlich verbietet. 😉 > Bei hö¶heren ISO-Zahlen würde ich versuchen mit einem Limit von > ISO 800 hinzukommen. Lass Dich also nicht bange machen, Du wirst > mit Deiner Erfahrung und der E-3 schon vorzeigbares > fotografieren. Die Limitierungen der E-3 treten, wenn überhaupt, > nur in Extremsituationen auf, und da sind andere Kameras > teilweise auch nur marginal besser, aber mö¶glicherweise an den > entscheidenden Stellen. > > Herzliche Grüße, Georg > > — > posted via http://oly-e.de > —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.07.2008 Uhrzeit: 23:23:43 Reinhard Wagner Georg Dahlhoff schrieb: > Hallo Reinhard, > > der Knackpunkt ist die Dynamik. Bei Hochzeiten mit weißem > Brautkleid bei Sonnenschein im Freien ist die E-3 sehr oft > schlichtweg überfordert. OK, da drauf bin ich mittlerweile trainiert. Ich meide mit den Damen und Herren sowieso die pralle Sonne wo es geht – schon allein weil irgendwer dann doch wieder die Augen zukneift oder die Nase wirft blö¶de Schatten. > Ich hoffe dass ich es mit meiner nächste Woche eintreffenden Fuji > S5pro etwas leichter haben werde, Auf einen Erfahrungsbericht wäre ich gespannt. Das Konzept klingt intelligent. Aber wenn’s danach geht, klingen fast alle Konzepte gut… > Bei einer Taufe wirst Du bestimmt weniger oder gar keine Probleme > haben, falls der Täufling (in der Regel sind es ja Säuglinge) > nicht mit einem weißen reflektierenden Taufkleid in der prallen > Sonne präsentiert werden soll, was sich eigentlich verbietet. 😉 Normalerweise wär’s mir wurst (das kriegt man schon irgendwie geknipst), aber der Vater des Täuflings ist gelernter Fotograf, der Großvater des Täuflings ist gelernter Fotograf und die halbe Taufgesellschaft sind Fotografen. Ich komme mir vor, als müsste ich in der Unterhose in der Kirche eine Predigt halten. > Bei hö¶heren ISO-Zahlen würde ich versuchen mit einem Limit von > ISO 800 hinzukommen. Lass Dich also nicht bange machen, Du wirst > mit Deiner Erfahrung und der E-3 schon vorzeigbares > fotografieren. Danke, die Aufmunterung brauche ich – siehe oben. Grüße in die nö¶rdlicheren Gefilde aus dem Süden… Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2008 Uhrzeit: 6:55:54 Reinhard Wagner Karl H. schrieb: > Jetzt schreiben sogar schon Journalisten von Tageszeitungen wann es > denn endlich DSLRs mit Vollformatsensor gibt, heute gesehen in : > http://www.kurier.at/nachrichten/173276.php Der Artikel ist der Brüller. Und wieder ein Argument mehr für C am Spielfeld: Alles andere ist verboten! Grüße Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2008 Uhrzeit: 10:34:00 Dirk Juer.gensen Reinhard Wagner schrieb: > …als müsste > ich in der Unterhose in der Kirche eine Predigt halten. toi toi toi 🙂 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2008 Uhrzeit: 11:15:59 Georg Dahlhoff Reinhard Wagner schrieb: > Georg Dahlhoff schrieb: >> Bei einer Taufe wirst Du bestimmt weniger oder gar keine Probleme >> haben, falls der Täufling (in der Regel sind es ja Säuglinge) >> nicht mit einem weißen reflektierenden Taufkleid in der prallen >> Sonne präsentiert werden soll, was sich eigentlich verbietet. 😉 > > Normalerweise wär’s mir wurst (das kriegt man schon irgendwie > geknipst), aber der Vater des Täuflings ist gelernter Fotograf, > der Großvater des Täuflings ist gelernter Fotograf und die halbe > Taufgesellschaft sind Fotografen. Ich komme mir vor, als müsste > ich in der Unterhose in der Kirche eine Predigt halten. > >> Bei hö¶heren ISO-Zahlen würde ich versuchen mit einem Limit von >> ISO 800 hinzukommen. Lass Dich also nicht bange machen, Du wirst >> mit Deiner Erfahrung und der E-3 schon vorzeigbares >> fotografieren. > > Danke, die Aufmunterung brauche ich – siehe oben. In einer solchen Situation hätte ich auch weiche Knie. 😉 Aber blende die Ehrfurcht vor den werten Kollegen mal aus, und mach’ einfach Dein Ding. Es geht sowieso jeder etwas anders an die Sache ran, und am Ende zählt das Ergebnis, nicht die Ausrüstung und letztlich noch nicht einmal der Weg dahin. > Grüße in die nö¶rdlicheren Gefilde aus dem Süden… Liebe Grüße vom Weißwurstäquator in die ein wenig südlichere Oberpfalz (oder ist es noch MIttelfranken?), Georg 15 🙂 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2008 Uhrzeit: 14:44:04 Hans-Peter Prüfer Andy schrieb: > Eigentlich ist KB der denkbar schlechteste Kompromiss aus nicht so > groß und schwer wie MF” und “ein bisschen besser als FT/APS”. > Wer wirklich gute Bildqualität braucht greift eh zu MF. Das ist nicht unbedingt das Argument … siehe ganz weit unten. > Und komm mir nicht mit hö¶heren ISO – so groß ist > der Vorsprung nicht wenn man bedenkt dass auf grö¶ßeren Sensoren > auch gleich wieder mehr Pixel drauf sind. Da hätten wir dann eine HJM-Diskussion. > Ich hatte es schon mal gesagt: es gibt keinen technischen Grund für > das KB-Format nicht einen einzigen. Technisch vielleicht nicht aber … > Unter dem Gesichtspunkt betrachtet macht es natürlich durchaus > Sinn: Erst kö¶dert man die Kunden mit Kameras “an denen die > Alt-Objektive” (mit Brennweitenverlängerung) weiter verwendet > werden kö¶nnen. Dann bringt man extra gerechnete Objektive (weil die > alten zu lang oder doch nicht ganz digitaltauglich sind) – hat man > wieder was zu verkaufen. Jetzt bringt man KB-Kameras (Alt-Objektive > ohne Brennweitenverlängerung – toll man geht auf die Kunden ein!) > – und es ist eigentlich schon abzusehen dass danach neue > digitalgerechnete Objektive kommen werden – weil die alten gar > nicht die entsprechende Auflö¶sung Randqualitäten oder was weiß ich > haben werden. Und ganz nebenbei kann man noch ein paar Generationen > länger mit immer mehr Pixeln den Kunden neue Kameras aufschwatzen – > so ein KB-Sensor ist sicher gut genug für 60..100 MPix das dürften > schon noch ein paar Generationen werden. Das oft gehö¶rte Argument dass Altobjektive nicht digitaltauglich sind mö¶chte ich wirklich so nicht mehr allzu oft lesen müssen. Klar gibt es mäßige bis erbärmliche Kleinbildoptiken. Aber wir sprechen hier vom oberen Preissegment mit – theoretisch!? – Spitzenoptiken. Nehmen wir mal den notorischen Fall Leica. Sind deren Optiken alles so miese Scherben (ein Begriff der mir hier auch gehö¶rig auf den Senkel geht: klingt locker-flockig ist aber eigentlich meist nur unreflektiert dämlich)? Ein ganz dezenter Hinweis auf die geschmähten “Analogscherben”: Der ebenfalls berüchtigte Gigabitfilm wäre ja vö¶llig sinnfrei (ist er vermutlich auch wenn auch aus anderen Gründen) wenn es nicht hinreichend viele “Analogscherben” gegeben hätte die die Filmauflö¶sung auch ausnutzen kö¶nnen. >> (kompaktere Gehäuse verkürzte Teleobjektive) > Also das gibt es schon. > Nenne mir eine DSLR mit einem 80-300 (KB) Objektiv die kleiner > leichter kompakter als eine E4xx mit 40-150 (neu) ist! Tja. Und da fällt mir der entzückende Bildvergleich zwischen OM-1 Pen F und E-3 ein. Bedenkt man dann dass sich die Abmessungen von D700 (147x123x77) und E-3 (142x116x75) alles aus den Datenblättern! im Grunde kaum unterscheiden frage ich mich wirklich ob im “Olympus-Olymp” die FT-Vorteile noch zum Tragen kommen. Die OM-Serie ist jedenfalls nicht immer grö¶ßer geworden. Und nun zu guter Letzt das Argument das aus meiner Sicht am meisten für KB/VF spricht. Die Gewohnheit! Wir haben hier doch immer das Dilemma mit der “Brennweitenverlängerung”. Gleicher Bildwinkel und gleiche Blende bedeutet eben nicht gleiche Schärfebereiche. Ein halbes Jahrhundert (mindestens) Erfahrung mit der Realisierung bestimmter Bildwirkungen kann man nicht einfach so wegwerfen. Es gibt eine wirklich sauteure (so um die 100TEUR) digitale Filmkamera von Arri deren Sensorgrö¶ße dem üblichen Filmformat entspricht. Einer der ganz wesentlichen Vorteile ist dass die Kameraleute die Bildwirkung ihrer Optiken (das sind übrigens auch Analogoptiken) korrekt einschätzen kö¶nnen. Vielleicht ist das für den Bereich des “Kunstfilms” wichtiger als für “Fotoamateure” die dank Digitaltechnik vor allem MEHR Bilder machen. Quantität statt Qualität? Nein ich will hier niemanden runtermachen. Aber es gibt schon nachvollziehbare Gründe für eine Formatwahl. Im Übrigen kann uns diese ganze Diskussion um Formate vö¶llig wurscht sein. Jeder soll das benutzen was er zu benö¶tigen glaubt und soll damit glücklich werden. Ich versuche ja auch nicht jemanden von der tollen Qualität von Actionfotos aus großformatigen (4×5 -> Zoll!) Kameras zu überzeugen obwohl es sowas durchaus gegeben hat. ICH benutze nach wie vor unterschiedliche Kameras für unterschiedliche Zwecke … So das war jetzt schon wieder ein langer Sermon (einen Tag zu früh). LG an alle Forenten insbesondere an Andy und Mary hp [formatresistent] posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.07.2008 Uhrzeit: 9:26:43 Andy Hi hp, >> Wer wirklich gute Bildqualität braucht, greift eh zu MF. > Das ist nicht unbedingt das Argument … siehe ganz weit unten. Doch, doch – das ist ein Argument. Ein Regierungschef fährt ja auch nicht im A6 – obwohl das eine wiklich komfortable Limusiene ist – besser jedenfalls als jeder Golf… > Da hätten wir dann eine HJM-Diskussion. Nein, mir ging es eher um den Marketing-Pixel-Wahn (siehe meine Antwort an Robert) > Das oft gehö¶rte Argument, dass Altobjektive nicht digitaltauglich > sind, mö¶chte ich wirklich so nicht mehr allzu oft lesen müssen. Einspruch: wir reden hier gerade über eine D700, vielleicht auch 5D. Und über Leute, die sich nicht die allerbesten Objektive an ihre alte Analoge geschraubt haben. Die Argumente mit den guten Objektiven sehe ich eher in der 1D/D3-Klasse – und dazu habe ich ja auch gesagt, dass ich durchaus einen Markt dafür sehe – nur eben nicht in dem breiten Maße, wie in dem Zusammenhang immer getan wird. Nach den Argumenten die hier immer genannt werden, hätte ich am Wochendende gar nicht erst bei der Faust-Premiere anzutreten brauchen – schließlich haben wir gerade mal einen 2/3-Sensor dafür zur Verfügung!! (und der von meiner E100 ist sogar noch kleiner) > Klar gibt es mäßige bis erbärmliche Kleinbildoptiken. Und es fallen immer wieder Leute darauf rein – nicht nur optisch gibt es Probleme mit den Altoptiken – inzwischen haben da mehrere Arbeitskollegen schwer Lehrgeld bezahlen müssen, weil sie den Verlockungen von billigen Altglas erlegen sind (passt ja alles”). Davon abgesehen werden viele mit eher mittelmäßigen Objektiven an guten bis sehr guten Kameras rumlaufen – und es gar nicht merken weil sie eh nur Bildschirmpräsentationen machen ….. > Aber wir sprechen hier vom oberen Preissegment mit – theoretisch!? – > Spitzenoptiken. Eben nicht – dann sind wir bei 1D und D3 – und nicht bei D700. Und außerdem wird immer mal wieder erklärt dass FT aussterben wird weil es bald bezahlbare KB-Kameras gibt – und die D700 wird als Beispiel angeführt. Vielleicht wird es tatsächlich KB-Kameras geben die nur noch unwesentlich teurer sind als APS/FT-Kameras – und dann werden all die schlechten Objektive davor geschraubt weil für gute Objektive reicht es dann doch nicht – und die werden auch in Zukunft nicht billiger werden! > Tja. Und da fällt mir der entzückende Bildvergleich zwischen > OM-1 Pen F und E-3 ein. Bedenkt man dann dass sich die > Abmessungen von D700 (147x123x77) und E-3 (142x116x75) alles aus > den Datenblättern! Und die E500? E400? Ist es denkbar eine DSLR zu bauen in den Abmessungen einer – sagen wir ruhig – OM mit KB-Sensor? Ich denke nicht. Natürlich bekommt man den Sensor in die OM. Wahrscheinlich auch all die Elektronik um das Bild zu entwickeln (es ist ja noch der Platz der Fimspulen frei). Aber schon beim Platz für die Speicherkarte dürfte es eng werden – aber gut eine xD-Karte oder vielleicht eine Micro-SD wird schon noch werden (aber wer will das schon?) Und der Akku? Und es soll doch bitte ein Akku werden mit dem man von Sonnenaufgang bis -untergang fotografieren kann! Ach und ein Display nicht zu klein am besten Klappbar sollte natürlich auch dran sein und mö¶glichst viele Tasten um alles direkt einstellen zu kö¶nnen. Und natürlich ein Statusdisplay. Und…. Es ist eben nicht die Sensorgrö¶ße allein die bestimmt wie groß ein Gehäuse wird. Das ist auch nicht unbedingt die Stärke von FT das kleinste Gehäuse anzubieten (obwohl das mit der E400 schon ganz gut gelingt – finde ich) – es ist am Ende das Gesamtsystem was zählt – und da kommt bei KB (und entsprechenden Objektiven) eben schnell etwas “zusammen”. > Die OM-Serie ist jedenfalls nicht immer grö¶ßer geworden. Ich kann mich aber auch an keine OM mit Klappdisplay und Antigewackle erinnern….. > Und nun zu guter Letzt das Argument das aus meiner Sicht am > meisten für KB/VF spricht. Die Gewohnheit! Das trifft für alle “älteren” zu. Aber auch nicht immer. Strenggenommen ist mir zum Beispiel vö¶llig Wurscht was da an Brennweite draufsteht. Klar um verschiedene Systeme miteinander zu vergleichen braucht man ein Referenzsystem – keine Frage dafür hat sich KB etabliert (zumindest im Bereich unterhalb von MF). Aber wenn ich selber einen Objektivpark zusammenstelle brauche ich eigentlich nur ein Referenzobjektiv und dass kann die Kitlinse sein. Weiß ich ersteinmal was das 14-42 oder das 40-150 kann werde ich auch einschätzen kö¶nnen was ich von einem 9-18 einem 70-300 oder auch einem 35-100 halten kann. Und genau hier stehen die weitaus meisten SLR-Fotografen. Schon früher haben nur sehr wenige über Brennweiten nachgedacht – es war nur eine Zahl und kleiner bedeutete halt mehr grö¶ßer weniger Winkel – nein eigentlich bedeutet kleiner einfach nur: ich bekomme mehr drauf und grö¶ßer: ich kann weiter ranholen. Mehr nicht. > Ein halbes Jahrhundert (mindestens) Erfahrung > mit der Realisierung bestimmter Bildwirkungen kann man nicht > einfach so wegwerfen. Das gilt aber eben nicht für alle. Wie gesagt nicht mal für mich ich kann mich auch ganz im FT-System orientieren ohne dauernd umrechnen zu müssen (ok ich hatte auch eine längere Pause dazwischen…) > Quantität statt Qualität? Eh – das ist mein Spruch für’s Wochenthema!! 😛 > Im Übrigen kann uns diese ganze Diskussion um Formate vö¶llig > wurscht sein. Jeder soll das benutzen was er zu benö¶tigen glaubt > und soll damit glücklich werden. Na also – warum nicht gleich so? 😉 > ICH benutze nach wie vor > unterschiedliche Kameras für unterschiedliche Zwecke … Tja wir benutzen zwei Kameras für alle Zwecke – vor allem für Zwecke für die sie – laut immer wieder zu hö¶renden Argumenten – gar nicht geeignet sein kö¶nnen. Andy imwiesostreitenwirunseigentlichwirhabendochbeideeinnochvielkleineresformatmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.07.2008 Uhrzeit: 12:41:15 Reinhard Wagner Friedrich schrieb: > Hans-Peter Prüfer schrieb: > > …. > >> … Es gibt eine wirklich sauteure (so um die >> 100TEUR) digitale Filmkamera von Arri, deren Sensorgrö¶ße dem >> üblichen Filmformat entspricht. Einer der ganz wesentlichen >> Vorteile ist, dass die Kameraleute die Bildwirkung ihrer Optiken >> (das sind übrigens auch Analogoptiken) korrekt einschätzen >> kö¶nnen. Vielleicht ist das für den Bereich des Kunstfilms” >> wichtiger als für “Fotoamateure” die dank Digitaltechnik vor >> allem MEHR Bilder machen. Quantität statt Qualität? Nein ich >> will hier niemanden runtermachen. Aber es gibt schon >> nachvollziehbare Gründe für eine Formatwahl. > ….. wobei man nicht vergessen darf daß das Filmformat 35mm > ziemlich genau FT entspricht; Abmessungen des Sensor der Arriflex D21: 23 7*17 3mm Auflö¶sung: 6 2 Megapixel 2880 x 2160 Gibt’s aber billiger: RED One komplett mit Objektiv um die 30.000 – mit hö¶herer Auflö¶sung und hö¶herer Framerate – und kleinerem Sensor 24 4*13 7 http://www.red.com Grüße Reinhard Wagner Der gerne zwei RED hätte – aber dafür wohl noch etwas sparen muss….. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.07.2008 Uhrzeit: 12:41:15 Reinhard Wagner Friedrich schrieb: > Hans-Peter Prüfer schrieb: > > …. > >> … Es gibt eine wirklich sauteure (so um die >> 100TEUR) digitale Filmkamera von Arri, deren Sensorgrö¶ße dem >> üblichen Filmformat entspricht. Einer der ganz wesentlichen >> Vorteile ist, dass die Kameraleute die Bildwirkung ihrer Optiken >> (das sind übrigens auch Analogoptiken) korrekt einschätzen >> kö¶nnen. Vielleicht ist das für den Bereich des Kunstfilms” >> wichtiger als für “Fotoamateure” die dank Digitaltechnik vor >> allem MEHR Bilder machen. Quantität statt Qualität? Nein ich >> will hier niemanden runtermachen. Aber es gibt schon >> nachvollziehbare Gründe für eine Formatwahl. > ….. wobei man nicht vergessen darf daß das Filmformat 35mm > ziemlich genau FT entspricht; Abmessungen des Sensor der Arriflex D21: 23 7*17 3mm Auflö¶sung: 6 2 Megapixel 2880 x 2160 Gibt’s aber billiger: RED One komplett mit Objektiv um die 30.000 – mit hö¶herer Auflö¶sung und hö¶herer Framerate – und kleinerem Sensor 24 4*13 7 http://www.red.com Grüße Reinhard Wagner Der gerne zwei RED hätte – aber dafür wohl noch etwas sparen muss….. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2008 Uhrzeit: 8:34:56 clochard von unterwegs > Die Aussage stammt eigentlich aus der Diskusion um ein evtl. > KB-Model von Olympus, da bin ich der Meinung, dass es eher Sinn > machen würde ein etwas grö¶ßeren Sensor zu nutzen – da eh auch dafür > eine komplett neue Objektiv-Palette gerechnet werden muss. Das wäre dann das FT-Mittelformat und bei 24MP blieben auch noch 10MP für das FT_Crop Format übrig. Cvu — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2008 Uhrzeit: 10:42:48 Kersten Kircher Andy schrieb: > Hi Robert, > >> Was hindert Dich daran, die 12-MP-Aufnahmen einer D700 oder die >> 21-MP-Aufnahmen einer 1Ds Mk III auf 6 MP zu skalieren und damit in >> Bezug aufs Rauschen praktisch die Bildstö¶rungsarmut zu erreichen, >> die Du mit einem 6-MP-Sensor derselben Grö¶ße hättest? > > Das es so nicht wirklich funktioniert! Natürlich bekommt man > scheinbar ein geringeres Rauschen raus – schlicht weil durch die > geringere Auflö¶sung das Rauschen nicht so auffällt – was meinst Du > wie rauscharm” die E20-Bilder aussehen nachdem sie für’s Web auf > 600×450 runtergerechnet wurden. das ziel ist der Weg und nicht der Weg also warum nicht so rum > Aber das eigentliche Rauschen steckt trotzdem noch drin. Etwas > besser wird es wenn die Pixel bereits auf Sensorebene > zusammengefasst werden (wird teilweise gemacht). Aber wirklich > richtig gut wird es eben immer erst dann wenn die > lichtempfindliche Fläche pro Pixel wirklich signifikant grö¶ßer > wird. Ein KB-Sensor mit der gleichen Auflö¶sung wie in einem > kleineren System würde ich daher eher als “Nachteulenkamera” > akzeptieren – und einen wirklichen Grund für deren Existenz sehen. > Die D700 ist in der Beziehnung sicher ein gutes Beispiel – allein > mir fehlt der Glaube dass die Pixelschlacht nicht auch hier > weitergeht. >> erreichen mehr Auflö¶sung jedoch nicht. hier ist es doch was du gerne hättest weniger Rauschen bei nicht mehr Pixel. > Da wären wir dann wieder bei der Frage: wer braucht mehr Auflö¶sung > und was ist sie ihm wert. Und hier würde ich dann durchaus schon > wieder MF als die bessere Variante sehen. Ja nun nein denn die Preise sind nun mal ganz andere und auch die Einsetzbarkeit von D-MF nicht so variabel ist und es immer auch eine Zwischenstufe gibt. Warum verkauft sich den einen KB Kamera besser wie eine MF ganz einfach der Kosten wegen. Es gibt den Markt sehr wohl für KB mit hoher Pixelzahl sonst würden die Hersteller ihn nicht bedienen nicht alle Besitzer brauchen sowas zu angeben! >> Der Witz ist aber dass KB-VF tatsächlich regelmäßig /mehr/ Pixel >> bringt und rauscht trotzdem /weniger/ rauscht. > Nun D700/D3/5D haben ja auch gar nicht so viel mehr Pixel als eine > E3 da sollte es schon einen Vorsprung geben – alles andere wäre ja > total daneben. Meine Befürchtung ist allerdings dass die Sucht > nach mehr Pixel eben noch lange nicht aufgehö¶rt hat – und > irgendwann finden wir uns mit KB-Sensoren in der Pixelgrö¶ße wieder > wie jetzt bei den FT-Sensoren (läßt sich ja leicht ausrechnen: das > sind dann rund 40 MPix) Das es dafür im Moment gar keine Objektive > geben dürfte lassen wir mal außen vor – schon jetzt werden > besonders die APS-Modelle recht häufig mit eher schwachbrüstigem > Altglas betrieben… Bis es soweit ist wird noch ein weile dauern aber eines steht fest FT kann aus Physikalischen Gründen nicht mithalten. Und bis es soweit ist kann man an den 11-21MP KB Kameras durchaus altglas einsetzen besser als hier so einige glauben und das ohne eine Brennweitenverlängerung. Das viele Altglas kann somit auch eingesetzt werden was auch gewisse Vorteile hat. >> Die “Logik” erschließt sich mir nicht. 2 ist mehr als 1 aber hat >> keinen Vorteil mehr gegenüber 1 weil 3 ja noch mehr ist? Hm. > Gut sagen wir es genauer: es ist kein signifikanter Vorteil den KB > gegenüber *allen* Systemen hat. Das meinte ich. > Meine Aussage war ja auch: es gibt keinen technischen Grund > (Vorteil) für einen KB-Sensor. Punkt. Kein: gegenüber von… > Und so ist es nunmal – 2 ist gegenüber 1 grö¶ßer – wenn man die 3 > dazunimmt ist sie aber nur Mittelmaß und wenn man die Ziffern bis 9 > betrachtet gehö¶rt sie auch noch zu den kleinen – kein omnipräsenter > Vorteil also. nicht jeder muss den Vorteil haben oder für sich sehen deshalb gibt es ihn aber durchaus Punkt :-))) Und wenn ich deinen Faden weiterspinne dann komme ich zu dem Ergebniss das auch FT keinerlei sinn macht welchen Vorteil gegenüber einer Kompakten bringt sie denn? Und das fragen sich die Mehrheit aller Gerätekäufer jeden Tag denn die Kompakten verkaufen sich weitaus besser wie alle DSLR zusammen. Und dann kommen die Handyleute und erklären denen “was bringt den so eine Kompakte für einen Vorteil” und stellen für sich fest keinen. Vielleicht sollten hier mal einig in sich gehen und darüber nachdenken Gruss Kersten posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2008 Uhrzeit: 11:31:44 Kersten Kircher Andy schrieb: > Hi Kersten, > >> Und wenn ich deinen Faden weiterspinne dann komme ich zu dem >> Ergebniss das auch FT keinerlei sinn macht, welchen Vorteil >> gegenüber einer Kompakten bringt sie denn? > > Das genau ist ja der springende Punkt! > > Es gibt schlicht *kein* System was gegenüber allen anderen Systemen > nur Vorteile bringt! Aber das KB-System wird gerne genau als > solches überlegenes System dargestellt. Bitte jetzt nicht gleich > persö¶nlich nehmen, die eigentliche Diskussion bassiert ja nicht auf > Deiner oder auch Roberts Aussagen, sonder eher auf einen > allgemeinen” Trend den ich glaube zu bemerken. Hallo Andy wenn ich es Persö¶nlich nehmen würde wäre ich schon weg hier das habe ich mir einfach abgewö¶hnt lohnt nicht. Das sowas vorkommt ist mir bekannt die Person hat sich abgewendet was ich aus seiner Sicht verstehen kann. > Jede Entscheidung für ein System ist gleichzeitig eine Entscheidung > für ein Kompromiss. Und genau hier muss halt jeder selber sehen wo > für ihn der beste Kompromiss liegt. Das mag für den einen oder > anderen ein KB-System sein – habe ich auch nie in Frage gestellt. > Ich sehe aber keinen Grund daraus einen Massen-Hype zu machen – > aber genau das passiert gerade – jedenfalls empfinde ich es so. Ja jedes ist ein Kompromiss auf gewisse Bereiche so wie man keine Massen-Hype draus machen braucht sollte man es aber auch nicht Massen-Leugnen 🙂 > Ich habe kein Problem damit dass es – für entsprechende > Anwendungsfälle – Kameras gibt deren Sensor “zufällig” die Grö¶ße > des analogen KB-Formats hat (so wäre es exakt – aber sehr sperrig > beschrieben). Dieses Format aber als das Non-Plus-Ultra der Formate > anzubeten halte ich aber für stark übertrieben. Aber es hat unbestrittene Vorteile gegenüber kleiner Formaten und die werden gerne abgestritten. > Ach noch ein Wort zur “Brennweitenverlängerung”. ……… > Übrigens: rechnest Du auch noch alles in DM um? Ich meine wirklich > alles… (ja ich weiß blö¶der Vergleich – aber er zeigt dass man > sich an alles gewö¶hnen kann) Ich habe da drei Optiken zur Wahl brauche ich mehr kommt einfach das andere dran. So geht das sogar über verschiedene Crops hinweg ohne das ich mir irgend welche Gedanken mache den Bildern sieht man es in keinster Weise an 😉 Gruss Kersten posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.07.2008 Uhrzeit: 23:01:40 Eckhard Prinz Wäre eine das Olympus Vollformat nicht 36×36? Wenn die Olympus-Objektive dann schon mal für die KB-Diagonale berechnet wären… Aber noch toller fände ich einen verstellbaren Sensor für Tilt&Shift” – wie das jetzt neudeutsch bezeichnet wird. DAS wäre für mich eine Kamera der Sehnsucht! Eckhard – der Mitleser posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*