Cannon zeigt wo’s lang geht !

Datum: 23.12.2007 Uhrzeit: 13:40:39 Robert Georg Hallo Wer noch Fragen oder gar Zweifel hatte, warum manche Photozeitschriften Hofberichterstattung für bestimmte Firmen betreiben ( müssen ), der findet die Antwort in der Internetseite von Chasseur d’image “. Die franzö¶sische Photozeitzeitschrift hat nach unbotmäßiger Berichterstattung drastische Erfahrungen gemacht. Grüsse noch und ein schö¶nes Weihnachtsfest. Robert Georg posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.12.2007 Uhrzeit: 14:02:23 Marc ein bissl mehr infos wären schon nicht schlecht. SO nützt der post ja irgendwie gar nichts… :-/ Robert Georg wrote: > Hallo > Wer noch Fragen oder gar Zweifel hatte, warum manche > Photozeitschriften Hofberichterstattung für bestimmte Firmen > betreiben ( müssen ), der findet die Antwort in der > Internetseite von Chasseur d’image “. > Die franzö¶sische Photozeitzeitschrift hat nach unbotmäßiger > Berichterstattung drastische Erfahrungen gemacht. > Grüsse noch und ein schö¶nes Weihnachtsfest. > Robert Georg > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.12.2007 Uhrzeit: 14:20:42 Reinhard Wagner Marc schrieb: > ein bissl mehr infos wären schon nicht schlecht. SO nützt der post > ja irgendwie gar nichts… :-/ Google weiß alles: http://www2.photim.com/accueil/Sommaire.xml Kurzfassung: Die Zeitschrift hat über AF-Probleme des neuen, teueren C-Geschützes berichtet, C hat dementiert, die Zeitschrift hat selber recherchiert und festgestellt, daß es ganz erhebliche Probleme gäbe, woraufhin C sämtliche Anzeigen gestrichen hat. Grüße Reinhard Wagner — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.12.2007 Uhrzeit: 14:22:42 michael Vincent Vantilcke bestraft die erste Photozeitschrift, wenn Vincent Vantilcke, leitendes Canon-Marketing CCI, einen Artikel liest, der ihm mißfällt….. na ja wenn einem ein test nicht passt. das c….. das nö¶tig hat… schö¶ne grüße, michael — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.12.2007 Uhrzeit: 14:33:46 Robert Georg Hallo Marc im Wesentlichen behauptet Chasseur d’image ,daß wegen bestimmter Berichte über angebliche technische Probleme eines Kameramodelles die gesamten Werbung eines gewissen Werbeträgers für eine Ausgabe entzogen wurde. Dabei werden auch Namen genannt. Wenn ich das nicht übersetze und mich sehr vage ausdrücke, dann, weil ich keine Lust habe, mir eine Klage des betreffenden Werbeträgers an den Hals zu ziehen. Da wird offensichtlich mit harten Bandagen gekämpft. Grüsse Robert Georg — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.12.2007 Uhrzeit: 15:31:59 Hans Wein Robert Georg wrote: > im Wesentlichen behauptet Chasseur d’image ,daß wegen bestimmter > Berichte über angebliche technische Probleme eines > Kameramodelles die gesamten Werbung eines gewissen Werbeträgers > für eine Ausgabe entzogen wurde. Dabei werden auch Namen > genannt. > Wenn ich das nicht übersetze und mich sehr vage ausdrücke, dann, > weil ich keine Lust habe, mir eine Klage des betreffenden > Werbeträgers an den Hals zu ziehen. Da wird offensichtlich mit > harten Bandagen gekämpft. Tante Google kann inzwischen auch etwas zum Thema beisteuern: http://groups.google.de/group/de.alt.rec.digitalfotografie/browse_thread/thread/6ea2a582c867b4bc/a021e44474882936?hl=de&lnk=st&q=canon+france+reagiert#a021e44474882936 Gruß Hans —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.12.2007 Uhrzeit: 16:45:14 Hans H. Siegrist Robert Georg” wrote in message news:476e46aa339ee.183@oly-e.de… > Hallo > Wer noch Fragen oder gar Zweifel hatte warum manche > Photozeitschriften Hofberichterstattung für bestimmte Firmen > betreiben ( müssen ) der findet die Antwort in der > Internetseite von ” Chasseur d’image “. > Die franzö¶sische Photozeitzeitschrift hat nach unbotmäßiger > Berichterstattung drastische Erfahrungen gemacht. > Grüsse noch und ein schö¶nes Weihnachtsfest. > Robert Georg > posted via http://oly-e.de Was für ein Eigentor! Canon zeigt wie man sich am besten selbst in den Fuss schiesst. Allerdings scheint es sich um einen privaten Rachefeldzug des Marketing-Managers von Canon France zu handeln. Canon Europa scheint dabei unbeteiligt zu sein. Inzwischen weiss es aber die ganze Welt… Gruss Hans” —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.12.2007 Uhrzeit: 24:34:20 Christrian Hans Wein schrieb: http://groups.google.de/group/de.alt.rec.digitalfotografie/browse_thread/thread/6ea2a582c867b4bc/a021e44474882936?hl=de&lnk=st&q=canon+france+reagiert#a021e44474882936 > > Gruß > Hans Das ist ein wirklich interessanter Link zu dieser Sache, aber man sollte auch weiterlesen und die Antworten und Komentare beachten insbesondere die Antwort des ehemaligen fomag Redakteurs in der er beschreibt, dass ihm ähnliches in der Vergangenheit auch mit anderen Herstellern passiert ist (u.a. auch dem einer von den Lesern dieses Forums recht geschätzten Marke). Die Verantwortlichen blieben dann nur noch begrenzte Zeit auf ihrem Posten. Ich denke solche Verfehlungen sind überall mö¶glich und nicht Markenspezifisch, allerdings passen sie bei C**** ganz gut ins allgemeine Bild bezüglich des Auftretens und der Infopolitik bei technischen Problemen. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.12.2007 Uhrzeit: 13:32:15 Marc >> Marc schrieb: >> >>> ein bissl mehr infos wären schon nicht schlecht. SO nützt der post >>> ja irgendwie gar nichts… :-/ >> Google weiß alles: >> >> http://www2.photim.com/accueil/Sommaire.xml >> >> Kurzfassung: Die Zeitschrift hat über AF-Probleme des neuen, >> teueren C-Geschützes berichtet, C hat dementiert, die >> Zeitschrift hat selber recherchiert und festgestellt, daß es >> ganz erhebliche Probleme gäbe, woraufhin C sämtliche Anzeigen >> gestrichen hat. > > .. so reagierte JEDE firma. > das st aus firmansicht durchaus verständlich. erpressung ist für dich selbstverständlich? glaub, nun ist das abendland endgültig verloren… *kopfschüttelnd* btw *jede* kritik birgt die chancen auf zur verbesserung. die @rschkarte zeigen ist ja wohl das primitivste art einer reaktion. erinnert mich an kleine, bockige kinder. aber manche menschen werden ja nie erwachsen… —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.12.2007 Uhrzeit: 13:51:53 Reinhard Wagner Marc schrieb: >>> Marc schrieb: >>> >>>> ein bissl mehr infos wären schon nicht schlecht. SO nützt der post >>>> ja irgendwie gar nichts… :-/ >>> Google weiß alles: >>> >>> http://www2.photim.com/accueil/Sommaire.xml >>> >>> Kurzfassung: Die Zeitschrift hat über AF-Probleme des neuen, >>> teueren C-Geschützes berichtet, C hat dementiert, die >>> Zeitschrift hat selber recherchiert und festgestellt, daß es >>> ganz erhebliche Probleme gäbe, woraufhin C sämtliche Anzeigen >>> gestrichen hat. >> >> .. so reagierte JEDE firma. >> das st aus firmansicht durchaus verständlich. > > erpressung ist für dich selbstverständlich? glaub, nun ist das > abendland endgültig verloren… > > *kopfschüttelnd* > > btw *jede* kritik birgt die chancen auf zur verbesserung. die > @rschkarte zeigen ist ja wohl das primitivste art einer reaktion. > erinnert mich an kleine, bockige kinder. aber manche menschen > werden ja nie erwachsen… Wie schon von anderen an anderer Stelle geschrieben: es mag eine Versuchung sein, die Presse zu er-pressen. Es kommt ö¶fter mal vor, daß Verantwortliche bei großen Firmen/Vereinen/Parteien dieser Versuchung erliegen. Die meisten davon dürfen sich dann bald einen neuen Wirkungskreis” suchen. So abhängig die Presse von den Inserenten ist. Noch abhängiger ist sie von den Lesern. grüße Reinhard Wagner posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.12.2007 Uhrzeit: 15:18:46 Reinhard Wagner n. erler schrieb: >> erpressung ist für dich selbstverständlich? glaub, nun ist das >> abendland endgültig verloren… >> >> *kopfschüttelnd* > > das hat mit erpressung nichts zu tun. diese bezeichnung ist hier > vö¶llig fehl am platze! > hättest du ein produkt und zahltest zigtausende für werbeanzeigen > bei einer zeitschrift x, dann wünschest du dir, dass eventuelle > fehler nicht per anzeige an die glocke” gehängt wird sondern > dies in “vernünftiger form” geäußert wir. wir alle kennen doch > zeitungen wenn sie wie die geier auf fehler fliegen aber > trotzdem das geld der firmen mö¶chten. Firmen inserieren nicht deshalb bei Zeitungen weil ihnen die Nase des Chefredakteurs gefällt sondern weil sie darüber an ihre Kunden ‘rankommen. Aus keinem anderen Grund. Sie hö¶ren mit dem inserieren sofort auf wenn die Reichweite der Zeitschrift nicht mehr passt. Und wenn eine Zeitung die Hauspostille eines Herstellers wird sinkt die Auflage – und damit der Anzeigenpreis. Wenn nun ein Hersteller kritische Berichterstattung unterdrücken will dann ist die Folge recht interessant: die Anzeigen dieses Herstellers bleiben gleich aber die Anzeigen der Konkurrenzhersteller gehen zurück – weil natürlich N kein Interesse daran hat die Jubelpostille von C zu unterstützen. Also ist es für eine Zeitschrift blanker Selbstmord sich von einem Hersteller abhängig zu machen – und der Hersteller hat auch nichts davon da man recht bald nicht mehr glaubt was in der Zeitschrift steht und sich auf Alternativquellen verlässt die der Hersteller noch nicht kontrolliert. Solche Versuche die (gute!) Presse unter Kontrolle zu bringen sind immer ein Schuß ins eigene Knie. Deshalb wird es ja mit Fotosafaris und Giveaways und dergleichen versucht. Aber das beschränkt sich auf Bestechung der Redakteure. Wenn dagegen jemand versucht aus der Anzeigenabteilung heraus Einfluß auf die Redaktion zu nehmen dann stellen sich bei den Redakteuren die Haare auf. Da geht’s ans Eingemachte. > wie heißt es doch so schö¶n: > man soll die hand die einen streichelt nicht beißen. Kein Hersteller streichelt. Da hast Du was falsch verstanden. Das sind die Ersten die die Anzeigenpreise kürzen wenn die Reichweite nicht passt. > bevor man urteilt sollte man beide parteien “anhö¶ren”. > schnellschüsse werden gern voreilig abgegeben. Wie Du sicher weißt beruhen etwa 50% des Inhalts der Presse (in der einen mehr in der anderen weniger) auf Pressemitteilungen von Firmen und PR-Büros. Das hat viele Firmen oder deren “Pressesprecher” dazu gebracht zu denken sie hätten die Zeitungen in der Tasche. Ich bekomme hier regelmäßig Mails von solchen Leuten auf den Tisch bei denen ich mir ernsthaft denke ob die noch richtig ticken. Da habe ich letzthin einen Bericht geschrieben kriege ich eine Mail das wäre nicht korrekt der Artikel wäre nur auf Seite 3 gewesen man solle doch den anhängenden Artikel jetzt auf Seite 1 setzen. Wie ich meinen Ressortleiter kenne hat der mal kurz einen Lachanfall gekriegt… Insofern erscheint mir die Maßnahme des C-Ressortleiters absolut plausibel. Das passiert ö¶fter daß Anzeigenkunden die Trennung von Redaktion und Anzeigenabteilung bei seriö¶ser Presse nicht verstehen… Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.12.2007 Uhrzeit: 15:22:47 Reinhard Wagner n. erler schrieb: >> … So abhängig die Presse >> von den Inserenten ist. Noch abhängiger ist sie von den Lesern. >> > > bei einem werbevolumen von ca 50% druckanteil (und so goß ist der > nun einmal) stimmt das nicht. wenn die werbung nicht wäre, dann > kostete eine zeitschrift ein vielfaches mehr. ohne den > werbeblock kann ein magazing heute nicht mehr produziert werden. Du hast nicht verstanden, wie Anzeigenpreise zustandekommen. Hohe Anzeigenpreise sind eine direkte Folge hoher Leserzahlen. Wenn die gelesene Auflage sinkt, sinken die Anzeigenpreise, damit der Umsatz, damit die Jobs. Ohne Werbung kann man ein Blatt machen – zwar teuer, aber es geht. (Es gibt einige Zeitschriften, die jahrzehntelang ohne Werbung existiert haben. Der Tierfreund” oder die “Jugendlust” z.B.) Aber man kann kein Blatt ohne Leser machen – denn ein Blatt ohne Leser bekommt auch keine Werbung. Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.12.2007 Uhrzeit: 15:27:48 clochard von unterwegs Marc schrieb: >> .. so reagierte JEDE firma. >> das st aus firmansicht durchaus verständlich. > > erpressung ist für dich selbstverständlich? glaub, nun ist das > abendland endgültig verloren… > > *kopfschüttelnd* Du solltest den Kopf nicht zu Dolle schütteln, dabei kann zuviel passieren, zb dass du nicht mitbekommst _WAS_ nobby da geschrieben hat. Cvu — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.12.2007 Uhrzeit: 17:15:42 Reinhard Wagner n. erler schrieb: > nochmals! > das verhalten von canon ist menschlich und wird von > JEDERMANN(firma) so gehandelt. DAS ist glücklicherweise falsch. Es gibt Menschen in Firmen, die so handeln, aber die sind in der Minderzahl. > alles, was technisch heute auf dem markt ist, hat irgendwo eine > (vielleicht auch bekannte) macke. Selbst die hier vielgelobte > e-3 hat die ihren. Damit hast Du allerdings recht. > …. > kommt doch wieder runter. > ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr.. Auch damit hast Du recht. Und wie. Wünsche ruhiges, entspanntes Fest. Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2012 Uhrzeit: 14:48:50 G. K. Da gibt es genügend viele Cannot-Fanboy, die sich das peinliche Ding so oder so kaufen werden. Da spielt es keine Rolle, das diese Gurke weder gegen die Bildqualität, die Ausstattung (Stabi, Tilt-Display…) oder die Auswahl an Zubehö¶r einer E-M5 anstinken kann. Ich sag nur VHS… Aggressives Marketing setzt sich bei ausreichendem Einsatz spielend über jegliche objektive Kriterien hinweg. Die setzten das Ding unter SLR an und werden trotzdem genug verkaufen. Bisserl mitspielen aber erst mal keine Risiken eingehen – mehr hätte ich von denen auch nicht erwartet. Die verhalten sich so paralysiert, wie dies ein selbstgefälliger Branchenprimus eben meistens tut. Und bevor man sich versieht, haben sich die beweglicheren, kleineren Anbieter in die Zukunft verabschiedet. Innovation findet seit Jahren woanders statt. Canon hat seinen Peak sichtbar überschritten… — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*