Dias E300 am Balgen kopieren -welche Brennweite verwenden, welche Auszugslaenge?

Datum: 04.03.2006 Uhrzeit: 21:39:47 Karl Hauser Hallo! Ich wollte heute erstmals mit meiner E300, einem Contax-Balgengerät, Yashica 100mm Bellows und dem Yashica Diakopierer Dias abfotografieren und bin dabei mit dem 100er auf keine Position gekommen, wo das Dia auch nur annähernd scharf gewesen wäre. Mit dem normalen Yashica 2.0/50er am Balgen habe ich dann ein Dia scharfstellen kö¶nnen, allerdings war das nur ein Ausschnitt. Ich habe analog nie mit Balgen gearbeitet und probiere es erst jetzt mit der E300 und einem gebraucht gekauftem Balgen. Ich habe auch das normale 35er am Balgen probiert, aber keine Chance in irgendeiner Position etwas vom Dia scharf zu sehen. Gibt es irgendwo im Netz eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man mit einem Balgengerät arbeitet? Ich habe dann mit dem 100er ohne Diakopiergerät bei verschiedenen Auszugslängen Objekte fotografiert, die waren aber alle weiter weg als der Diakopierer mit seiner Auszugslänge erlaubt. Heißt dass, das ein 100er gar nicht zum Diakopieren geeignet ist? Welche Brennweite wäre denn ideal (wenn man noch dazu bedenkt, dass sich die Brennweite ja bei 4/3 verdoppelt)? Vielleicht weiß hier jemand Rat. Danke. Karl —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.03.2006 Uhrzeit: 21:53:57 Karl Hauser Hopla, das ist ja grammatikalisch nicht alles ganz richtig, nun, das war der Frust. Karl Karl Hauser schrieb: > Hallo! > Ich wollte heute erstmals mit meiner E300, einem > Contax-Balgengerät, Yashica 100mm Bellows und dem Yashica > Diakopierer Dias abfotografieren und bin dabei mit dem 100er auf > keine Position gekommen, wo das Dia auch nur annähernd scharf > gewesen wäre. Mit dem normalen Yashica 2.0/50er am Balgen habe ich > dann ein Dia scharfstellen kö¶nnen, allerdings war das nur ein > Ausschnitt. Ich habe analog nie mit Balgen gearbeitet und probiere > es erst jetzt mit der E300 und einem gebraucht gekauftem Balgen. > Ich habe auch das normale 35er am Balgen probiert, aber keine > Chance in irgendeiner Position etwas vom Dia scharf zu sehen. Gibt > es irgendwo im Netz eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man mit > einem Balgengerät arbeitet? Ich habe dann mit dem 100er ohne > Diakopiergerät bei verschiedenen Auszugslängen Objekte > fotografiert, die waren aber alle weiter weg als der Diakopierer > mit seiner Auszugslänge erlaubt. Heißt dass, das ein 100er gar > nicht zum Diakopieren geeignet ist? Welche Brennweite wäre denn > ideal (wenn man noch dazu bedenkt, dass sich die Brennweite ja bei > 4/3 verdoppelt)? Vielleicht weiß hier jemand Rat. Danke. Karl > —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.03.2006 Uhrzeit: 22:45:22 Gerd.h Gross Karl Hauser schrieb: > Hallo! > Ich wollte heute erstmals mit meiner E300, einem > Contax-Balgengerät, Yashica 100mm Bellows und dem Yashica > Diakopierer Dias abfotografieren und bin dabei mit dem 100er auf > keine Position gekommen, wo das Dia auch nur annähernd scharf > gewesen wäre. Hallo Karl, In der Tat, es ist einfach!. Da FT mal 2 nimmt ist der 1:1 Abstand halt auch mal 2! Die Diakopierer KB sind eigentlich nicht mehr zu gebrauchen. Das 100er war aber auch analog schon kein 1:1 Diacopy Objektiv. Die Lö¶sung ist, stell dir ein Reprogerät vor , auf der Grundplatte liegt eine Lichtquelle (Diasortierer)nun ist nur noch der Auszug soweit vorzunehmen bis das DIA scharf ist. Je länger die Brennweite umso länger der Auszug. Das DIA in eine Sonnenblende gelegt verhindert überstrahlungen durch die Lichtquelle. Gruß gerd (Copy Schrauber) — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*