Jobsuche

Datum: 21.10.2004 Uhrzeit: 13:42:51 Sven Sambrook Hallo, ich suche eine Stelle als Industriekaufmann, bevorzugt im Bereich Vertrieb (überwiegend Innendienst), Logistik/Disposition oder Assistenz, evtl. würde ich auch im Einkauf oder in der Qualitätssicherung arbeiten. Ich bin 38 Jahre alt, verheiratet und wohne in Schwelm bei Wuppertal in NRW. Die Umschulung zum Industriekaufmann habe ich im Sommer 1998 bei der IHK erfolgreich abgeschlossen, seitdem habe ich bei 3 verschiedenenen Firmen in den Abteilungen Customer Support, Vertriebsdisposition, Beschaffungs- und Vertriebslogistik sowie Vertriebssachbearbeitung/Logistik gearbeitet und verfüge über ca. 5 1/2 Jahre Berufserfahrung. Mir wurde aus betriebsbedingten Gründen zum 31.08.04 gekündigt. Vor der Umschulung habe ich an der Fachhochschule 6 Semester Betriebs- und Volkswirtschaft studiert. Ich beherrsche die engliche Sprache sicher in Wort und Schrift, Schulkenntnisse (kö¶nnen bei Bedarf gern ausgebaut werden) in Franzö¶sisch und Spanisch sind vorhanden. Mit der gängigen Bürosoftware Word, Excel und Outlook gehe ich sicher um, in Access und Powerpoint habe ich lediglich Grundkenntnisse. Ich habe, zuletzt im Sommer 2000, lange Zeit mit SAP R/3 (Module SD und MM) gearbeitet. Ich suche mö¶glichst im Umkreis von ca. 50km, das heißt neben dem Ennepe-Ruhr-Kreis kommt der Großraum Wuppertal, das angrenzende Bergische Land und Westfalen, ein Teil des Sieger- und Sauerlands, sowie Teile des Ruhrgebiets und Rheinlands in Frage. Falls in eurem Betrieb eine entsprechende Stelle frei ist oder demnächst frei wird, aber auch falls ihr wißt daß z.B. bei einem eurer Kunden oder Lieferanten oder in der Firma eines Bekannten, Freundes, Nachbarn oder Familienmitgliedes ein Industriekaufmann gesucht wird, so schreibt mich bitte unter Sven.Sambrook@telebel.de an. Ich bedanke mich im voraus für eure Bemühungen! Viele Grüße, Sven Sambrook — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2004 Uhrzeit: 16:56:17 Wolfgang Teichler Hallo Sven, ich frage mich allerdings, was hat das mit Fotografie im Allgemeinen und speziell mit Fotografie und Olympus-Kameras zu tun? Gruß Wolfgang Teichler — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2004 Uhrzeit: 19:21:45 Ulli Wolfgang Teichler schrieb: > Hallo Sven, > ich frage mich allerdings, was hat das mit Fotografie im > Allgemeinen und speziell mit Fotografie und Olympus-Kameras zu > tun? > Gruß > Wolfgang Teichler Hallo Wolfgang, und ich frage mich wie spießig Du eigentlich bist um auf einen Hilferuf so zu antworten. Gruß Ulli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2004 Uhrzeit: 19:33:21 Wolfgang Teichler Hallo Ulli, eigentlich bin ich überhaupt nicht spießig, finde aber trotzdem, dass Jobsuche vielleicht nicht unbedingt was in einem Fotoforum zu suchen hat. Aber Du hast insoweit Recht, dass es mir eigentlich nicht zusteht, solche Festlegungen” zu treffen da ich hier auch nur Gast bin. Gruß Wolfgang Teichler posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2004 Uhrzeit: 19:37:19 Torsten Graf Hallo Ulli, das hat nichts mit verkniffen zu tun, hat nur nichts mit dem Forum zu tun. Wenn der Beitrag in Fundgrube wäre würde er irgendwann verschwinden, aber so ist er für immer und ewig… Ich bi auch schon ein halbes Jahr am suchen und habe es mir auch verkniffen hier zu posten. LLP Torsten Ulli schrieb: > Wolfgang Teichler schrieb: >> Hallo Sven, >> ich frage mich allerdings, was hat das mit Fotografie im >> Allgemeinen und speziell mit Fotografie und Olympus-Kameras zu >> tun? >> Gruß >> Wolfgang Teichler > Hallo Wolfgang, > und ich frage mich wie spießig Du eigentlich bist um auf einen > Hilferuf so zu antworten. > Gruß > Ulli > — > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2004 Uhrzeit: 21:41:14 Dieter Bethke In news:cl935f.3fc.1@henmedia.de, Torsten Graf typed: > Hallo Ulli, > das hat nichts mit verkniffen zu tun, hat nur nichts mit dem Forum > zu tun. Wenn der Beitrag in Fundgrube wäre würde er irgendwann > verschwinden, aber so ist er für immer und ewig… > Ich bi auch schon ein halbes Jahr am suchen und habe es mir auch > verkniffen hier zu posten. > LLP Torsten Torsten, so wie Du seh ich es auch. In allen o.g. Belangen. — Allzeit gutes Licht und volle Akkus, Dieter Bethke —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2004 Uhrzeit: 21:58:23 Robert Schroeder Hallo zusammen, On Thu, 21 Oct 2004 19:41:14, Dieter Bethke wrote: > In news:cl935f.3fc.1@henmedia.de, Torsten Graf typed: >> das hat nichts mit verkniffen zu tun, hat nur nichts mit dem Forum >> zu tun. Wenn der Beitrag in Fundgrube wäre […] > so wie Du seh ich es auch. In allen o.g. Belangen. ohne meiner unmaßgeblichen Meinung, noch dazu als Neuling, hier eine nennenswerte Bedeutung beimessen zu wollen, würde ich das auch so sehen… Mir fällt allerdings anlässlich dieses Ereignisses auf, dass ich solchen und ähnlichen Zuschriften auch anderenorts, mö¶gen sie noch so deplaziert sein, ganz intuitiv mit immer weniger Abwehr begegne als noch vor ein paar Jahren. Ich bin selbst einstweilen nicht direkt betroffen, bekomme aber nicht nur durch Presse, Statistik und ö¶ffentliche Diskussion die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt mit, sondern sehe auch im direkten persö¶nlichen Umfeld, wie sich die Lage von Jahr zu Jahr zuspitzt, bis hin zu guten Bekannten, für die es trotz akademischen Abschlusses und vielseitiger nachgewiesener Tätigkeiten keine Rettung vor dem Abstieg in die Sozialhilfe aka ALG 2 zum 1. Januar kommenden Jahres geben wird. Ich kann also immer besser verstehen, wenn Leute anfangen, überall Rettungsanker auszuwerfen – auch wenn sie dann mal danebenwerfen 😉 – was natürlich nicht heißen soll, dass man dann nichts sagen solle, sei es gar als Tipp, wo ein solches Ansinnen vielleicht besser aufgehoben wäre. Ich fürchte, dass auf alle, die in den kommenden Jahren noch einträgliche Anstellungen oder Geschäfte haben werden, langsam aber sicher die Aufgabe hinzukommen wird, immer mehr bedürftige Verwandte und Bekannte zu unterstützen, weil sich der Staat dieser Aufgabe immer weiter entzieht und die Arbeitsmö¶glichkeiten gleichzeitig weiter abnehmen. Rationalisierung und Automatisierung schreiten stärker voran denn je, und obwohl es der Wirtschaft” als ganzer von Jahr zu Jahr weiterhin besser nicht schlechter geht gibt es von Jahr zu Jahr dennoch immer weniger Mö¶glichkeiten sich noch durch eigener Hände Arbeit zu ernähren. Ich sehe auch keine großen Chancen dass die Wirtschaft irgendwo nochmal einen derartigen Wahnsinnsschub erhalten kö¶nnte der diesen Trend auch nur aufhalten kö¶nnte… und denke deshalb dass es nicht schaden kann wenn man rechtzeitig Gemeinschaften bildet (um nicht “Netzwerke” zu sagen) in denen man sich im Bedarfsfall gegenseitig unterstützen kann ohne auf die Hilfe eines Staats hoffen zu müssen der seine Sozialfunktion zunehmend abschaltet. Aber damit dann auch genug der Gesellschaftskritik… Es grüßt und wünscht ein schö¶nes Wochenende: Robert” —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2004 Uhrzeit: 22:10:46 Rolf-Christian Müller Robert Schroeder schrieb: > Hallo zusammen, > On Thu, 21 Oct 2004 19:41:14, Dieter Bethke > wrote: >> In news:cl935f.3fc.1@henmedia.de, Torsten Graf typed: >>> das hat nichts mit verkniffen zu tun, hat nur nichts mit dem Forum >>> zu tun. Wenn der Beitrag in Fundgrube wäre […] >> so wie Du seh ich es auch. In allen o.g. Belangen. > ohne meiner unmaßgeblichen Meinung, noch dazu als Neuling, hier > eine nennenswerte Bedeutung beimessen zu wollen, würde ich das auch > so sehen… > Mir fällt allerdings anlässlich dieses Ereignisses auf, dass ich > solchen und ähnlichen Zuschriften auch anderenorts, mö¶gen sie noch > so deplaziert sein, ganz intuitiv mit immer weniger Abwehr begegne > als noch vor ein paar Jahren. Ich bin selbst einstweilen nicht > direkt betroffen, bekomme aber nicht nur durch Presse, Statistik > und ö¶ffentliche Diskussion die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt > mit, sondern sehe auch im direkten persö¶nlichen Umfeld, wie sich > die Lage von Jahr zu Jahr zuspitzt, bis hin zu guten Bekannten, für > die es trotz akademischen Abschlusses und vielseitiger > nachgewiesener Tätigkeiten keine Rettung vor dem Abstieg in die > Sozialhilfe aka ALG 2 zum 1. Januar kommenden Jahres geben wird. > Ich kann also immer besser verstehen, wenn Leute anfangen, überall > Rettungsanker auszuwerfen – auch wenn sie dann mal danebenwerfen > 😉 – was natürlich nicht heißen soll, dass man dann nichts sagen > solle, sei es gar als Tipp, wo ein solches Ansinnen vielleicht > besser aufgehoben wäre. > Ich fürchte, dass auf alle, die in den kommenden Jahren noch > einträgliche Anstellungen oder Geschäfte haben werden, langsam aber > sicher die Aufgabe hinzukommen wird, immer mehr bedürftige > Verwandte und Bekannte zu unterstützen, weil sich der Staat dieser > Aufgabe immer weiter entzieht und die Arbeitsmö¶glichkeiten > gleichzeitig weiter abnehmen. Rationalisierung und Automatisierung > schreiten stärker voran denn je, und obwohl es der Wirtschaft” als > ganzer von Jahr zu Jahr weiterhin besser nicht schlechter geht > gibt es von Jahr zu Jahr dennoch immer weniger Mö¶glichkeiten sich > noch durch eigener Hände Arbeit zu ernähren. Ich sehe auch keine > großen Chancen dass die Wirtschaft irgendwo nochmal einen > derartigen Wahnsinnsschub erhalten kö¶nnte der diesen Trend auch > nur aufhalten kö¶nnte… und denke deshalb dass es nicht schaden > kann wenn man rechtzeitig Gemeinschaften bildet (um nicht > “Netzwerke” zu sagen) in denen man sich im Bedarfsfall gegenseitig > unterstützen kann ohne auf die Hilfe eines Staats hoffen zu > müssen der seine Sozialfunktion zunehmend abschaltet. Aber damit > dann auch genug der Gesellschaftskritik… > Es grüßt und wünscht ein schö¶nes Wochenende: > Robert Gut gebrüllt Lö¶we!!!! und an alle anderen ihr wißt doch was am besten hilft: ich kenne eine(n) der/die kennt eine(n)! Übrigens hat Sven auch vorher hier teilgenommen und ist nicht einfach so reingestolpert! Rolf posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.10.2004 Uhrzeit: 12:46:35 Yvonne Steinmann Robert, das hast Du aber gut auf den Punkt gebracht. Klar, ich habe mich über das Posting von Sven hier auch ein wenig gewundert, aber eben nur ein wenig.., wo doch heutzutage aus den Gründen, die Du genannt hast, immer mehr Stellen abgebaut werden. In diesem Sinne wünsche ich Sven viel Glück bei der Jobsuche – ich drücke Dir alle Daumen! Liebe Grüsse Yvonne — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.10.2004 Uhrzeit: 13:53:30 Andreas Lange So ein Versuch hier im Forum an Stellenangebote zu kommen ist ja nicht so abwägig. Ein immernoch großer Teil offener Stellen werden nicht ö¶ffentlich ausgeschrieben, denn in einem großen Ansturm von Bewerbungen geeignete neue Mitarbeiter zu selektieren ist für viele Betriebe, gerade in sparwütigen Zeiten, ein zu großer Aufwand. Die Betriebe verlassen sich zum Teil schon darauf, die Stellen z.B. durch Mundpropaganda besetzen zu kö¶nnen. Man spricht hier vom sogenannten verdeckten Stellenmarkt”. Der Vorteil sich um solche Stellen zu bewerben liegt darin daß man meistens nicht mit 250 anderen Bewerbungen konkurrieren muß. Um von Stellenangeboten aus dem verdeckten Stellenmarkt informiert zu werden bleibt nur die Mö¶glichkeit sich in Vereinen Bekanntenkreis Verwandtschaft und so weiter umzuhö¶ren. Also kann ich sein Ersuch hier mit viel Mitverständnis nachvollziehen. Denn auch in meinem Betrieb greifen Ratiomaßnahmen und Verlagerung ins Ausland um sich. Sicherlich ist sein Posting hier deplaziert aber deswegen um so origineller. Allerdings ist auch Kritik daran selbstverständlich denn wenn so ein Beispiel in diesen Schweren Zeiten hier Schule macht dann kö¶nnte ein Fotografie-Forum den teilweise den Ursprünglichen Sinn verlieren. Also ist der Versuch eine Gratwanderung zu der man in der Not aber sicherlich bereit ist. Gruß Andreas (Und viel Glück für Sven)” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.10.2004 Uhrzeit: 19:10:36 Sven Sambrook Hallo nochmal, ich war mir der Tatsache bewußt daß ein Gesuch in einem solchen Forum evtl. etwas deplatziert wirken und vermutlich auch einige negative Reaktionen hervorrufen kö¶nnte. Nachdem ich aber neben der Familie, Freunden und Bekannten auch schon fast alle Kontakte (meist Kunden, Lieferanten und Spediteure) meiner letzten 3 Arbeitsstellen angesprochen habe, in mehreren Stellenbö¶rsen Profile eingestellt sind und ich etliche Jobsuchmaschinen manuell und automatisch regelmäßig abgefragt habe, ich außerdem seit Wochen die Zeitungsannoncen durchstö¶ber, erschien mir diese unkonventionelle Maßnahme gar nicht so abwegig. Ich danke Euch allen für das Verständnis und die guten Wünsche! Wenn auch bis jetzt noch nichts Konkretes herausgekommen ist: es kann sich ja immer etwas ergeben. Und wenn nicht: ich denke es war einen Versuch wert. Viele Grüße, Sven — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*