PaintShopPro 9 mit RAW

Datum: 15.10.2004 Uhrzeit: 25:12:11 Klaus Kollmann Als echte Alternative zum Photoshop nutze ich seit Jahren dieses Programm. Mit der neuen Version 9, die in Kürze auch in Deutsch erhältlich sein wird, ist die RAW Bearbeitung integriert worden. Die Entwicklung” ermö¶glicht die Einstellung der Parameter für jedes Foto incl. Vorschau auch eine Batchverarbeitung ist mö¶glich. Auch eine Speicherung bearbeiteter Bilder im RAW Format wird angeboten. Als Archivprogramm ist PSP gut zu verwenden da es einen Index für alle Dateien eines Verzeichnesses erstellt egal ob jpg orf oder andere. Gruß Klaus K posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.10.2004 Uhrzeit: 14:29:01 Rolf Hengel Hallo Klaus und Robert, ich will euch mal ein bisschen provozieren. Arbeitet doch mit Photoshop Elements. Da habt ihr das Problem nicht. Und habt ein vernünftiges Farbmanagement. Nachdem JACS jetzt Corel gehö¶rt, wirds da vielleicht auch ein wenig besser. Nichts für ungut. Viele Grüße Rolf — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.10.2004 Uhrzeit: 23:02:58 Rolf Hengel An Klaus Ich arbeite mit Photoshop und fühle mich da als Semiprofi. Das ist sicherlich für reine Bildbearbeitung mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ich habe mir Photoshop Elements nur in einer Trial-Version angesehen. Die kann man bei Adobe herunterladen. Im Unterschied zu Paintshop Pro enthält PS Elements ein professionelles Colormanagement. Allerdings im Unterschied zur Vollversion nur für die RGB-Farbräume. Sonst würde sich auch niemand die Vollversion kaufen. Ergänzt mit ein paar professionellen Plugins wie Colorwasher, Focal Blade und Digital GEM, evtl. noch Image Doctor, ist das eine Bildbearbeitung vom Feinsten. Und wem es nicht reicht, der kann dann auf Photoshop CS umsteigen, ohne alles neu lernen zu müssen. Paintshop hat einige nette Gimmicks, aber das Wichtigste fehlt leider: Professionelles Farbmanagement. Wer nur Bilder ins Internet stellt, kann da sicher ohne leben. Wer seine Bilder zu Papier bringen will (sei es Druck oder Ausbelichtung), kommt um das Farbmanagement nicht rum. Zwischen Photoshop Elements und der Camedia Software liegen Welten. Nichts für ungut Rolf — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*