Druckspeed Canon S800 aus Anwendung

Datum: 23.08.2002 Uhrzeit: 18:20:09 Michael Herzog Hallo, mir ist aufgefallen, daß der Druck mit dem S800 aus einer Anwendung extrem lange dauert. Z.b. die Shareware Picture Paper Saver oder PS 7.0 Wenn ich daraus drucke, dauert es sehr lange. Ich habe gerade einen Speed-Test mit meinem Canon S800 über die serielle Schnittstelle gemacht. Ich habe den neuesten Druckertreiber und mein System erst vor einer Woche komplett neu aufgebaut. z.B. Eine DINA 4 Seite aus Photoshop 7.0 (Bildpaket aus 4 einzelnen Bildern)dauert geschlagene 12 Minuten 30 Sekunden bis es fertig gedruckt ist. In einer sehr schlechten Qualität auch noch. Wirklich! Dagegen mit dem WIN XP Druckassistenten dauert das gleiche Bild nur 3 Minuten 30 Sekunden in einer Top-Qualität. Woran liegt das? Ich habe in PS oder dem anderen Proggie keine weiteren Einstellmö¶glickeiten zum Drucken gefunden. Kennt sich jemand von euch damit aus? Michael — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.08.2002 Uhrzeit: 18:44:15 Klaus Nickisch > Ich habe gerade einen Speed-Test mit meinem Canon S800 über die > serielle Schnittstelle gemacht. Ich habe den neuesten Du meinst sicherlich paralelle Schnittstelle. Gehe mal in die Systemsteuerung, ö¶ffne Drucker und Faxgeräte und dann klicke mit rechts den Canon an. Wähle Drucker offline verwenden. Jetzt kannst Du beliebig viele Druckaufträge zum Drucker senden, ohne das der gleich losdruckt und vor allem ohne Fehlermeldungen. Jetzt mache mit Deinen verschiedenen Anwendungen Ausdrucke in den Druckspooler. ö–ffne diesen mal und schau Dir mal die Druckdaten an. Kö¶nnte es sein, dass die Datenmenge stark voneinander abweicht? Gruß Klaus —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.08.2002 Uhrzeit: 9:11:17 Michael Herzog Hallo Klaus, >> Ich habe gerade einen Speed-Test mit meinem Canon S800 über die >> serielle Schnittstelle gemacht. Ich habe den neuesten > Du meinst sicherlich paralelle Schnittstelle. ja, klar. > Kö¶nnte es sein, dass die Datenmenge stark > voneinander abweicht? ich habe den Test gemacht uns hier die Datenmengen: Druck-Assi WIN XP: 39,7 MB Druckzeit 3,5 Minuten Photoshop 7.0: 20,6 MB Druckzeit 12,5 Minuten Picture Paper Saver: 18,6 MB Druckzeit 10,5 Minuten Der XP-Druck-Assi erzeugt am meisten Daten und druckt mit 3,5 Minuten mit Abstand am schnellsten. Gibt es dafür eine Erklärung? Michael — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.08.2002 Uhrzeit: 10:50:06 Klaus Nickisch > Der XP-Druck-Assi erzeugt am meisten Daten und druckt mit 3,5 > Minuten mit Abstand am schnellsten. Gibt es dafür eine Erklärung? Das hatte ich andersrum erwartet. Nein, dafür habe ich auch keine Erklärung. Gruß Klaus —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.08.2002 Uhrzeit: 14:56:10 Goddy Nimm doch mal zum Test den Windows 2000 Treiber unter XP. Ich hatte mit meinen Druckern Epson 750 und HP 970 cxi die Erfahrung gemacht, dass es da enorme Unterschiede geben kann. Auch im Vergleich zu den Treibern, die XP aus dem eigenen Treiberpool installiert und den modelleigenen Treibern. Alles ohne Gewähr MFG Goddy — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.12.2006 Uhrzeit: 22:43:24 Reinhard Wagner Soweit mir bekannt, sind das meistens Nexpress -Kisten, auf jeden Fall mit E-ink.Flüssigtoner-Verfahren. Sie verö¶ffentlichen ganz nette Tests, daß die E-ink direktem Sonnenlicht besser standhält als Offsetdruck. Mit den Temperaturen ist es etwas schwieriger. Echte Alterungsbeständigkeitstests mit einer Aussage Bei üblicher Lagerung ist von einer Haltbarkeit von xyz-Jahren auszugehen” verkneifen sie sich auch weil das Papier auf dem gedruckt wird nicht alterungsbeständig ist. Viel zu viel Chemie drin. Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.12.2006 Uhrzeit: 20:03:22 Dieter Bethke Hallo Reinhard Wagner, am Thu, 28 Dec 2006 21:43:24 +0100 schriebst Du: > Soweit mir bekannt, sind das meistens Nexpress -Kisten, auf jeden > Fall mit E-ink.Flüssigtoner-Verfahren. Nexpress arbeitet mit Dry-Ink, einem Feststofftoner. Die Dry-ink Partikel sind jedoch so fein, dass beim Schütteln der Nachfüllbehälter der Endruck einer fliessenden Flüssigkeit aufkommt. Aber glaub mir, das Zeug staubt – ist also alles andere als flüssig. 😉 Der Flüssigtoner E-Ink (Electro-Ink), auf den Du anspielst, stammt von der Firma Indigo, jetzt HP. Wenn also ein Dienstleister mit HP/Indigo-Maschinen druckt, dann mit Flüssigtoner. Wenn er mit einer Nexpress druckt, dann mit Feststofftoner. 13 🙂 — Allzeit gutes Licht und volle Akkus, Dieter Bethke http://fotofreaks.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4 —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.01.2007 Uhrzeit: 13:21:47 Reinhard Wagner Dieter Bethke schrieb: > Hallo Reinhard Wagner, > am Thu, 28 Dec 2006 21:43:24 +0100 schriebst Du: > >> Soweit mir bekannt, sind das meistens Nexpress -Kisten, auf jeden >> Fall mit E-ink.Flüssigtoner-Verfahren. > > Nexpress arbeitet mit Dry-Ink, einem Feststofftoner. Die Dry-ink > Partikel sind jedoch so fein, dass beim Schütteln der > Nachfüllbehälter der Endruck einer fliessenden Flüssigkeit > aufkommt. Aber glaub mir, das Zeug staubt – ist also alles andere > als flüssig. 😉 Der Flüssigtoner E-Ink (Electro-Ink), auf den Du > anspielst, stammt von der Firma Indigo, jetzt HP. Wenn also ein > Dienstleister mit HP/Indigo-Maschinen druckt, dann mit > Flüssigtoner. Wenn er mit einer Nexpress druckt, dann mit > Feststofftoner. Glaube ich Dir. Aber seltsamer weise behauptet HP, die Nexpress würde mit E-ink arbeiten. Daher meine – offensichtlich falsche – Info. Falls dem so ist, ist die Nexpress deutlich geringer alterungsbeständig als die Indigo. Grüße Reinhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.01.2007 Uhrzeit: 23:39:22 Dieter Bethke Hallo Reinhard Wagner, am Mon, 01 Jan 2007 12:21:47 +0100 schriebst Du: > Glaube ich Dir. Aber seltsamer weise behauptet HP, die Nexpress > würde mit E-ink arbeiten. Daher meine – offensichtlich falsche – > Info. Tja, das ist halt so eine Sache mit Informationen die ein Wettbewerber über einen anderen verbreitet. Ein Schlem wer Arges dabei denkt. > Falls dem so ist, ist die Nexpress deutlich geringer > alterungsbeständig als die Indigo. Das würde ich nicht unterschreiben wollen ohne vorher einen Blick zum Thema Lichtechtheit auf die aktuellen Datenblätter der verwendeten Farben geworfen zu haben. Entscheidend ist ja im Zusammendruck immer die Farbe, die am kürzesten dem UV-Licht standhält (das schwächste Glied der Kette) und nicht die die am stabilsten ist. 9 🙁 — Allzeit gutes Licht und volle Akkus, Dieter Bethke http://fotofreaks.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*