digitale Bilderflut?

Datum: 20.05.2002 Uhrzeit: 14:49:53 Martin Fehrle Hallo an alle! Ich habe da mal eine Frage, die sich mal gar nicht mit E…. oder D… oder sonst einer Kamera beschäftigt. Früher habe ich regelmäßig Dias gemacht. Entsprechend dem Verbrauch von Filmmaterial war ich natürlich eher sparsam mit dem Fotografieren. Ich habe mir genau überlegt, welches Motiv für eine Aufnahme lohnt, habe mö¶glichst richtig Eingestellt und so meistens brauchbare Dias erhalten, die ich beschriftet und in Magazine einsortiert habe. Über Jahre ist so eine Sammlung von, ich denke so 5000 Dias entstanden, jederzeit vorführbereit da in Magazinen. Aber insgesamt hielt sich die Menge der Bilder in Grenzen. Inzwischen bin ich dabei, alle Dias zu digitalisieren. Mit dem Diascanner Nikon Coolscan IV ED LS 40 gelingt das ganz gut, ist jedoch recht zeitaufwändig. Die Scans werden in der EBV nachbearbeitet und als jpg mit einer aussagekräftigen Dateibezeichnung digital auf CD in Ordnern gespeichert. Parallel gebe ich die Dateibezeichnung in eine Access-Datenbank ein, so dass ich den Überblick bewahre. Ja und inzwischen habe ich die E-20 und die Anzahl der Bilder pro Zeiteinheit wächst gigantisch. Von einer Situation mache ich inzwischen tausende” Aufnahmen und kurz darauf von der nächsten ebenfalls. Es geht ja kein Verbrauchsmaterial drauf. Am PC lö¶sche ich zwar schließlich 70 bis 80% der Aufnahmen und sortiere die rstlichen guten nach gleichem System in die digitale Bilddatenbank ein. Aber oh je verglichen mit vergangenen Analogzeiten sind es trotz strenger Selektion massig mehr Bilder in kurzer Zeit. Im Moment macht diese Bildeflut an guten Aufnahmen zwar Spass aber wird es nicht irgendwann zuviel? Wie haltet Ihr das? Gruß Martin posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.05.2002 Uhrzeit: 16:20:09 Hermann Brunner Martin Fehrle schrieb: > (…..) inzwischen habe ich die E-20 und die Anzahl der Bilder pro > Zeiteinheit wächst gigantisch. Von einer Situation mache ich > inzwischen tausende” Aufnahmen (…..) Am PC lö¶sche > ich zwar schließlich 70 bis 80% der Aufnahmen und sortiere die > restlichen guten (…..) in die Datenbank. Ist doch eine gute Taktik! Bei mir ist es so daß von einer 5-8 stündigen Tanzsportveranstaltung etwa 200-300 gute aufbewahrenswerte Bilder übrig bleiben. Die landen auf zwei CD’s – einmal JPGs direkt aus der E-10 einmal die in PS etwas nachbearbeiteten (Tonwertkorr. leicht unscharf maskiert) in einem A4-Ordner mit etwas Begleitinformation (Start- und Siegerlisten etc…) das war’s. (Da gibt’s übrigens schö¶ne A4-Hüllen in denen man immer 2 CD’s einsortieren kann..) Wenn einer nachträglich ein Foto haben will kann er fast immer genau sagen von welchem Event – da reicht dann ein Griff in den Ordner eine CD ins Laufwerk – und schon habe ich’s wieder zur Hand. Eine zeitlang ( 6 Monate oder so…) halte ich die Pics natürlich noch Online auf dem PC aber irgendwann wird’s dann einfach zu viel… Gruß Hermann —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.05.2002 Uhrzeit: 18:45:00 Reinhard Karstädt Vielleicht noch dieser Tipp: Mit Photoshop (auch PS Elements!) über Menü: Datei – Automatisieren – Kontaktabzug II … kö¶nnen dreißig oder mehr Originalbilder eines Ordners in Miniaturbilder mit den dazugehö¶rigen Dateinamen automatisch einer A-4-Seite zugeordnet werden. Es entsteht eine ca. 850 kB große Datei, die dann gedruckt werden kann. Für die Archivierung und Suche bestens! Gruß, Reinhard — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*