Kraniche

Datum: 27.02.2011 Uhrzeit: 11:45:46 Hans H. Siegrist Die Graukraniche (Grus grus) sind wieder auf der Wanderung nach Norden (Lac-du-Der, Frankreich): http://hhsiegrist.zenfolio.com/p196503454 Hoffentlich gefällts. Gruss, Hans —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.02.2011 Uhrzeit: 11:45:46 Hans H. Siegrist Die Graukraniche (Grus grus) sind wieder auf der Wanderung nach Norden (Lac-du-Der, Frankreich): http://hhsiegrist.zenfolio.com/p196503454 Hoffentlich gefällts. Gruss, Hans —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.02.2011 Uhrzeit: 16:02:52 Hans H. Siegrist Hartmut Bogorinsky” wrote in message news:4d6a29b4ba40e.8c@oly-e.de… Hallo Hans fantastische Aufnahmen. Pamela und ich sind begeistert. Ein paar Info’s über Exif-Daten wären schö¶n. Hallo Hartmut Nur ganz kurz: Alle Aufnahmen (4-18) wurden mit der neuen E-5 gemacht; die Nummern 4-12 mit dem 50-200er (alt) und die restlichen (13-18) mit dem 300er mit und ohne Konverter. Aufnahme 18 z.B. entstand mit dem EC-20 am 300er und kam ganz brauchbar heraus. Bezüglich der Diskussion in einem anderen “Faden”: der EC-20 sollte wirklich nur an einigen wenigen Objektiven verwendet werden. Das muss man durch Probieren heraus finden. Herzliche Grüsse and Dich und Pamela Hans” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.02.2011 Uhrzeit: 19:00:38 Jö¶rg Hallo Hans, On 27.02.11 10:45, Hans H. Siegrist wrote: > Die Graukraniche (Grus grus) sind wieder auf der Wanderung nach > Norden (Lac-du-Der, Frankreich): > > http://hhsiegrist.zenfolio.com/p196503454 > > Hoffentlich gefällts. ja und wieeee! Klasse Fotos allesamt und ein guter Grund, doch noch ab und zu hier vorbei zu schauen 😉 LG Jö¶rg (und Lisi, die die Fotos eben auch angeschaut hat und ebenso begeistert ist wie ich) —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.02.2011 Uhrzeit: 10:25:19 Peter Schaffert Hallo Hans > Hoffentlich gefällts. Ja, das tut es. Nr. 16 finde sehr eindrücklich. Aber auch die anderen… Danke fürs zeigen. Solche Bilder geben mir jeweils den Ansporn mich beim Fotografieren zu hinterfragen und zu verbessern. Viele Grüsse Peter — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.02.2011 Uhrzeit: 10:59:32 Katharina Noord Zum neidisch werden. Und auch mit 600mm mußt Du ziemlich dicht dran gewesen sein. Ich hab nur einmal Kraniche live gesehen – in Meck-Pom von der Autobahn aus und war überrascht, wie groß diese Vö¶gel sind. lg, Katharina — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.02.2011 Uhrzeit: 10:59:32 Katharina Noord Zum neidisch werden. Und auch mit 600mm mußt Du ziemlich dicht dran gewesen sein. Ich hab nur einmal Kraniche live gesehen – in Meck-Pom von der Autobahn aus und war überrascht, wie groß diese Vö¶gel sind. lg, Katharina — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.02.2011 Uhrzeit: 14:53:53 Christoph K. Hallo Hans, Glückwunsch zu diesen beeindruckenden Bildern. Aus Erfahrung weiß ich, dass Kraniche eine sehr hohe Fluchtdistanz haben und diese bei Annäherung auf 300m teilweise schon unterschritten wird. Durch Nutzung der natürlichen Tarnung kann man sich den Tieren hö¶chstens auf 100m nähern um sie nicht zu stö¶ren. Zumindest hier in Mitteldeutschland. Der Lac du Der ist ja ein berühmter Rastplatz und momentan halten sich dort auch wieder >10.000 Kraniche auf. Aber um solche Bilder zu schießen, wie du sie hier zeigst, muss man wirklich sehr nah ran. Gerade die Bilder 4 – 10 (mit dem alten 50-200mm) sind fantastisch. Wie nah bist du an die Tiere rangekommen? Hast du aus dem Tarnzelt heraus fotografiert oder gibt es dort fest installierte Beobachtungshütten, in denen man die Nacht verbringen kann/muss? Wenn ich mir minimale Kritik erlauben darf: Bei den Bildern 13 – 17 kö¶nnte man noch etwas an der Gradation drehen, um den Nebelschleier zu verringern. Da ich auch das 300mm 1:2,8 besitze, bin ich natürlich brennend daran interessiert, wie sich die E-5 im Vergleich mit der E-3 schlägt. Das Thema war ja schon mal Ende Januar angeschnitten worden, konnte aber nicht fundiert geklärt werden. Da du ja den direkten Vergleich von E-3 und E-5 mit diesem Objektiv hast, wäre es schö¶n, wenn du in einiger Zeit ein paar Worte zur Performance der E-5 mit dem 300er (S-AF/C-AF Geschwindigkeit, Treffsicherheit, Auflö¶sungsvermö¶gen) verlieren kö¶nntest. Bitte füttere uns weiterhin mit solch grandiosen Bilder. Beste Grüße aus Jena, Christoph — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.02.2011 Uhrzeit: 23:44:15 Hans H. Siegrist Zuerst einmal ganz herzlichen Dank an Alle für Eure freundlichen Kommentare zu meinen Kranich-Bildern. Eure Vermutung ist richtig. Kraniche sind Vö¶gel mir einer enorm grossen Fluchtdistanz und man muss schon einigen Aufwand betreiben, um diese zu verringern. Die Voraussetzungen dafür sind in Saint-Rö©my-en-Bouzemont im Dö©partement Marne in der Nähe des Lac-du-Der bestens gegeben. Naturfotografen finden dort – zugegebenerweise spartanisch eingerichtete – Ansitzhütten, die man Monate im voraus reservieren muss. Die Kraniche werden mit Maiskö¶rnern, die alle zwei Tage von einem Bauern ausgestreut werden, angelockt. Mit etwas Glück lassen sich die Kraniche am frühen Morgen (letzte Woche um ca. 07:30 Uhr) nach ihrem Anflug vom See her mit Heisshunger vor der Hütte nieder. Der Hunger macht, dass die Tiere etwas weniger misstrauisch sind und die Distanz von Kranich zur Hütte ungefähr 4-5 Meter betragen kann. Dabei gilt es trotzdem zu beachten, dass man ca. eine Stunde vor Ankunft der Vö¶gel absolut bereit ist, und dass keine abrupten Bewegungen des Objektivs erfolgen, was die Tiere sofort aufscheuchen würde. Dass es am Morgen diesig-trüb war, sieht man den Bildern schon an. Während zwei Tagen Ansitz (zweimal maximal 11 Stunden) kam die Sonne nur für ein paar Minuten hinter der dicken Wolkenschicht hervor. Trotz spezieller Unterwäsche kam die Feuchtigkeit bedrohlich nahe an die Knochen heran und die heisse Dusche jeweils am Ende des Tages war beinahe lebensrettend. Was man auch nicht vergessen darf: einen voluminö¶sen Plastikeimer, der für die natürlichen Bedürfnisse unbedingt mit in den Ansitz hinein genommen werden muss! Ich habe an der Gradation schon soweit herumgeschraubt, dass der ursprüngliche Eindruck nicht verfälscht, der Kontrast aber trotzdem etwas erhö¶ht wurde. Mehr hätte den Bilder geschadet. Es fehlte einfach am ungefilterten Sonnenlicht. Zum 300er an der E-5: der S-AF ist schnell, aber nicht spürbar schneller, als an der E-3. Ich habe an diesem Objektiv einen SWD-Motor nie vermisst, auch wenn meine naturfotografischen Kollegen links und rechts von mir mit Ultraschall.Motoren fotografierten. Dagegen ist der C-AF durch die E-5 entscheidend besser geworden. Gleich wie ein paar amerikanische Kollegen stelle ich fest, dass die Ausbeute bei sich bewegenden Tieren eindeutig hö¶her geworden ist. Früher an der E-3 war es vielleicht eine von zehn Aufnahmen, die eine akzeptable Schärfe aufwies, heute mit der E-5 sind es sechs bis sieben Aufnahmen von zehn. Da finde ich es offen gesagt etwas schade, dass der Puffer für RAWs nicht erweitert wurde und auch die Bildfrequenz kö¶nnte hö¶her als bei 5 Bildern/s liegen. Noch etwas: die Batterieanzeige ist, zusammen mit dem HLD-4, sehr verlässlich geworden. Wo man mit der E-3 beim ersten Blinken und bei den nächsten Malen die Kamera aus- und wieder einschalten musste, um das System zu rebooten, hat man nun mit der E-5 eine lange ununterbrochene Betriebszeit (über 700 Bilder) und wenn das Blinken tatsächlich mal anfängt, ist es geraten, die Reservebatterien schon einmal aus der Tasche zu nehmen. Alles in allem hat sich die Investition ins neue Gehäuse für mich sicher gelohnt und die E-3 ist auf die Ersatzbank im Fotorucksack relegiert worden. Ende nächster Woche gehts wieder einmal nach Polen, um endlich einmal die Seeadler und die Wisente vor die Linse zu kriegen. Bericht folgt. Nochmals herzlichen Dank und ebensolche Grüsse an Alle Hans —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.02.2011 Uhrzeit: 24:23:51 Christoph K Hallo Hans, danke für die umfangreichen Erläuterungen und Infos bezügl. der E-5 in Kombination mit dem 300er. Gerade die von dir beschriebene bessere Treffsicherheit des C-AF stimmt mich sehr zuversichtlich. An der E-3 verzichte ich aufgrund der unzähligen Misserfolge meist auf den C-AF und fokussiere stattdessen immer im S-AF nach. Das funktioniert natürlich auch mehr schlecht als recht, aber die Erfolgsquote ist (zumindest in meinem Falle) stets hö¶her gewesen als im C-AF. Die mietbaren Ansitzhütten (in denen man auch allein und ungestö¶rt ist) würden mich auch sehr reizen. Vielleicht gibt es die in Wanninchen oder der Rügen-Bock Region ja auch. Zumindest gibt es im Norden Deutschlands auch einige Ablenkfütterungen. Das läge für mich jedenfalls näher als der Lac-du-Der… > Da finde ich es offen gesagt > etwas schade, dass der Puffer für RAWs nicht erweitert wurde und > auch die Bildfrequenz kö¶nnte hö¶her als bei 5 Bildern/s liegen. Da muss ich dir leider zustimmen. > Ende nächster Woche gehts wieder einmal nach Polen, um endlich > einmal die Seeadler und die Wisente vor die Linse zu kriegen. > Bericht folgt. Auf den Bericht/die Bilder bin ich schon sehr gespannt. Weiter so und viele Grüße aus Jena, Christoph — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.03.2011 Uhrzeit: 15:46:25 Frank Hans H. Siegrist schrieb: > Hoffentlich gefällts. Inzwischen wohl eher eine rehtorische Frage. :-)) Du gehst da einem wundervollem Hobby nach, und läßt uns durch deine tollen Bilder immer wieder daran teilhaben. Weiter so! 🙂 LG Frank —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.03.2011 Uhrzeit: 10:29:30 Rainer Fritzen Hallo Hans, das ist außergewö¶hnlich, was du für deine Passion für Umstände in Kauf nimmst. Die ebenso außergewö¶hnlichen Bilder entschädigen nicht nur dich dafür. Danke fürs Zeigen. Ich bin auf Rügen mal hinter Kranichen her gewesen, will sagen: ich kam fast immer zu spät;-)) Und wenn mein Begleiter Thomas und ich in die Nähe gelangten, ohne dass die Vö¶gel wegflogen, dann waren selbst 2,0/150 + 2fach Konverter noch zu kurz. Mann muss eben vorher da sein…..siehe deine Schilderungen;-))) Viel Spaß und Erfolg bei deinen nächsten Unternehmungen – bitte auch wieder Ergebnisse zeigen. Liebe Grüße an Dich und Janine Rainer und Gisela — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*