[NMZ] Impressionen Kambodscha

Datum: 13.07.2008 Uhrzeit: 17:24:41 Ulf Schneider Hallo wertes Publikum, bin jetzt eine Woche aus Kambodscha zurück und stehe immer noch unter Schock. Auch wenn die Photos nur ansatzweise wiedergeben kö¶nnen was ich auf der Reise erlebt habe, so mö¶chte ich zumindest ein paar ausgewählte Photos zeigen. Ich erspare euch die Tempel und zeige nur ein bisschen Land und Leute. http://ulfschneider.de/Kambodscha/index.html Kommentare sind natürlich erwünscht. Immerhin sind wir ja hier in Bildkritik. Viel Spaß U.L.F. —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.07.2008 Uhrzeit: 17:24:41 Ulf Schneider Hallo wertes Publikum, bin jetzt eine Woche aus Kambodscha zurück und stehe immer noch unter Schock. Auch wenn die Photos nur ansatzweise wiedergeben kö¶nnen was ich auf der Reise erlebt habe, so mö¶chte ich zumindest ein paar ausgewählte Photos zeigen. Ich erspare euch die Tempel und zeige nur ein bisschen Land und Leute. http://ulfschneider.de/Kambodscha/index.html Kommentare sind natürlich erwünscht. Immerhin sind wir ja hier in Bildkritik. Viel Spaß U.L.F. —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.07.2008 Uhrzeit: 24:56:02 Dirk Flackus Ulf Schneider schrieb: > Hallo wertes Publikum, > > bin jetzt eine Woche aus Kambodscha zurück und stehe immer noch > unter Schock. > Auch wenn die Photos nur ansatzweise wiedergeben kö¶nnen was ich > auf der Reise erlebt habe, so mö¶chte ich zumindest ein paar > ausgewählte Photos zeigen. > > Ich erspare euch die Tempel und zeige nur ein bisschen Land und > Leute. http://ulfschneider.de/Kambodscha/index.html > > Kommentare sind natürlich erwünscht. Immerhin sind wir ja hier in > Bildkritik. > > Viel Spaß > U.L.F. > Hallo Ulf, es Spaß gemacht deine Bilder anzuschauen. Wohltuend weit weg von den üblichen Landschafts Weichspülbildern. Vom Bildaufbau und dem getroffenen Moment gibt es für mich nichts zu maulen. Im Gegenteil für Doku / Urlaubserinnerung gut gemacht, nichts scheint dahin geknipst zu sein. Die Leute sind gut alltäglich getroffen. Diene Kommentare dazu fand ich gut und knapp. Die Zusammenstellung ebenso. Es bleibt kurzweilig und berührt dennoch. Trotz der einfachen Verhältnisse scheint es nach deinen Bildern ruhiger und besonnener zu zugehen als hier bei uns . Oder waren nur keine Bilder der Hotspots dabei ? Hast du viel mit Tele gemacht, oder haben sich die Leute nicht von der Kamera stö¶ren lassen ? Besonders gut hat mir der Mö¶nch mit 3 Kameras gefallen. Steht er in Diensten von Touristen ? 😉 An zweiter Stelle steht bei mir das Bild über den Kinderreichtum. Ist doch klar warum: Die kommen nicht vom Storch sondern angerudert in der Waschschüssel. 🙂 Fast schon Astrid Lindgren verdächstig das Motiv. Vielen Dank mit besten Grüßen Dirk Flackus Rastatt —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.07.2008 Uhrzeit: 25:00:20 Ulf Schneider Michael Lindner schrieb: > erstmal ganz herzlichen Dank für diese Reiseeindrücke, gut > beobachtet und umgesetzt (auf so einer Reise ist > Wettertauglichkeit und Staubschutzsystem sicher von Vorteil ?). Ich war nun bereits zum zweiten mal mit der E-500 für je 4 Wochen in Asien und sie hats gut überstanden. Staub ist kein Thema. Luftfeuchtigkeit und Hitze wohl eher. Die Kamera ist ständig feucht gewesen von meinem eigenen Schweiss und beschlägt natürlich auch, wenn man vom klimatisierten Zimmer rausgeht in die Hitze. Aber wie gesagt, funktioniert nach wie vor zuverlässig. Gegen Regenschauer und unfreiwillige Bäder in Bächen hab ich die empfindlichen Dinge im Rucksack in Gefrierbeutel eingepackt und mit Tape verklebt. Musste aber nie rausfinden obs auch funktioniert. > Aber leider ist das eben auch die Ambivalenz: Asien bietet so > wunderbare Motive und auch eine gewisse ursprüngliche > Natürlichkeit für den wißbegierigen Fotografen, doch eben auch > unbeschreibliche Armut, gerade wenn man die ausgetretenen Pfade > verläßt. Da kö¶nnten wir jetzt stundenlang diskutieren … Ja, man kommt schon ins Grübeln, wenn man alleine für den Flug soviel ausgibt, wie eine Familie dort im ganzen Jahr zum Leben hat. Und um den Hals hängt ne Ausrüstung, die ebensoviel gekostet hat. Aber ich habe eh nur den Flug gebucht und alles andere wird von Tag zu Tag vor Ort festgelegt, gebucht und bezahlt. So bleib ich flexibel, kann ungehemmt reisen und mein Geld kommt dort an, wo es am dringendsten benö¶tigt wird. Direkt bei den Leuten vor Ort. Ich sehs nicht ein, viel zu viel Kohle den Neckermännern und TUIs dieser Welt in den Rachen zu werfen, wovon dann die Leute im Land nur einen Bruchteil sehen. Also Leute, fahrt hin, staunt und lasst euer Geld dort. So hilft es den Menschen vor Ort am Besten. U.L.F. —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.07.2008 Uhrzeit: 2:18:31 Ulf Schneider Dirk Flackus schrieb: > es Spaß gemacht deine Bilder anzuschauen. > Wohltuend weit weg von den üblichen Landschafts Weichspülbildern. Vielen Dank, natürlich hab ich auch Weichspülbilder gemacht. Aber die kennt ja eh jeder. Angkor Wat bei Tag, Angkor Wat mit See, Angkor Wat bei Mondschein und bei Mondschein mit See usw. Das wollte ich nun keinem antun. Der Weg nach Angkor über Land und Wasser war jedenfalls mindestens ebenso beeindruckend. Photogene Landschaft gibts zumindest dort wo ich war eh nur wenig. Topfeben, viel Wasser, endlose Reisfelder und hin und wieder eine Kokospalmenplantage. > Vom Bildaufbau und dem getroffenen Moment gibt es für mich > nichts zu maulen. Im Gegenteil für Doku / Urlaubserinnerung > gut gemacht, nichts scheint dahin geknipst zu sein. Naja, hab mir schon was dabei gedacht und auf den richtigen Moment gewartet. Soweit das geht, von einem schmalen Schnellboot aus 7 h in vö¶llig verdrehter Haltung sitzend. > Die Leute sind gut alltäglich getroffen. Diene Kommentare dazu > fand ich gut und knapp. Die Zusammenstellung ebenso. Es bleibt > kurzweilig und berührt dennoch. > > Trotz der einfachen Verhältnisse scheint es nach deinen Bildern > ruhiger und besonnener zu zugehen als hier bei uns . Ja natürlich geht alles gemächlicher von statten, immerhin sinds 30 bis 35° Grad trotz bedecktem Himmel und wenn die Sonne lacht eher Richtung 40. > Oder waren nur keine Bilder der Hotspots dabei ? Wenn du so dieses typisch asiatische Gewusel auf den Straßen zur Rushhour meinst, ja, das gabs auch. Aber wirklich nur an den Knotenpunkten der Hauptstraßen in Battambang und Seam Reap. Battambang ist die zweitgrö¶ßte Stadt des Landes und hat 180.000 Einwohner, aber ich habe nicht ein Bauwerk entdeckt, welches hö¶her als 4 Stockwerke war. Nach unseren Masstäben ein verschlafenes Nest. Hier ist quasi die Hauptstraße, die ins Stadzentrum führt so gegen 18.30 Uhr. http://ulfschneider.de/Kambodscha/Battambang1.jpg Und nur wenig später nach Sonnenuntergang der Blick auf den zentralen Platz der Stadt, von der anderen Seite des Flusses Sangker. http://ulfschneider.de/Kambodscha/Battambang2.jpg Auch Seam Reap, die Stadt an den Tempelanlagen von Angkor, sieht nicht viel anders aus. Franzö¶sischer Kolonialstil, alles etwas feiner und moderner, sehr angenehm. > Hast du viel mit Tele gemacht, oder haben sich die Leute nicht > von der Kamera stö¶ren lassen ? Ja, die Aufnahmen am Fluss sind natürlich mit Tele enstanden. Hatte das 70-300 drauf, mich aber meisstens im Bereich 70 bis 120 aufgehalten. Nur selten bin ich auf 200 oder mehr gegangen. Die Leute sind jedenfalls nicht kamerascheu. Sobald sie merkten, daß sie fotografiert werden, haben sie gelächelt, sich in fotogene Posen geworfen oder einfach gewunken. Mir ist niemand ablehnend begegnet. Besonders die Kinder sind natürlich ganz begeistert. Ich kö¶nnte mittlerweile ein Album mit strahlenden Kindern füllen. > Besonders gut hat mir der Mö¶nch mit 3 Kameras gefallen. > Steht er in Diensten von Touristen ? 😉 Ich nehme an, er war selbst Tourist. Aus irgendeinem reichen Land mit buddhistischer Religion. Da fällt mir jetzt nicht viel ein, Südkorea vielleicht? Es gibt auffällig viele koreanische Touristen in Kambodscha. Jedenfalls stiegen 3 Mö¶nche aus einem Kleinbus, allesamt mit Kameras behängt und knipsten sich gegenseitig. > An zweiter Stelle steht bei mir das Bild über den Kinderreichtum. > Ist doch klar warum: > Die kommen nicht vom Storch sondern angerudert in der > Waschschüssel. 🙂 Fast schon Astrid Lindgren verdächtig das > Motiv. Schö¶n dass es dir gefällt, mir auch 🙂 U.L.F. ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*