noch mal Sensorschieflage E3

Datum: 27.04.2008 Uhrzeit: 24:12:16 Sven Jaenecke Eigentlich wäre ich mit der E3 ja sehr zufrieden. Nur hat auch meine leider eine ziemlich deutliche Sensorschieflage. Blö¶derweise habe auch ich es ziemlich spät gemerkt (auf mich geschoben, am Rechner korrigiert, viele Tieraufnahmen gemacht, da fällt’s nicht so auf). Also einfach schnell beim Händler umtauschen geht nicht mehr, die Kamera ist gebraucht. Auch wenn ich nur ungerne auf meine fehlichtige E3 verzichten will: Morgen wollte ich die Kamera eigentlich einschicken (zum Oly-Service). Vorhin habe ich noch Mal im Nachbarforum, auf das unten verwiesen wird geguckt: Da hat gerade heute einer die Frage gestellt, die auch mich beschäftigt: Ist überhaupt schon ein schiefer Sensor erfolgreich repariert worden? (es wird da von Fällen berichtet, dass Kameras mehrfach erfolglos zur Reparatur geschickt wurden, allerdings wurden wohl auch schon Kameras umgetauscht, aber anscheinend nur nach einem gewissen hin und —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.04.2008 Uhrzeit: 25:38:12 Stefan Rossmann Schiefer Sensor ? AF geht nicht -back fokus?- Handgriff past nicht ? Akku immer leer?? Ich hab meine E3 mitte November 2007 bekommen und hatte keins aber auch gar keins dieser Fehler — wahrscheinlich hab ich ein E3P Body bekommen wei lich ein System wechsler bin. Oder ihr seit alle Dipfelscheisser ? Ich Arbeite aber auch mit der E3 und muß eine Familie unterhalten,hab mir auch kein ,zweites Gehäuse gekauft wegen evtl. Service Schwierigkeiten die in manchen Geistern schon da sind ,obwohl die Kamera noch funktioniert . Eins kann ich euch sagen nach 14 Jahren Nikon so rosa ist der Elefant dann doch nicht und wenn man die E3 bedienen kann ist sie eine gute Kamera. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 7:06:56 Karl-Heinz Staab Das ist ja wohl eine, gelinde gesagt, äußerst seltsame Antwort, die wohl – unter anderem – mit der Uhrzeit der Absendung zusammen hängen muss. Meine Sensorschiefstellung bei der E 3 (etwa 2 Grad nach links unten) hat mir Stunden der digitalen Nachbearbeitung von Architekturaufnahmen beschert, bis ich mir über den Defekt sicher war. Die Kamera ist seit zwei Wochen bei Olympus zur Reparatur und ich bin auf das Ergebnis gespannt. Man liest – um einfach mal auf die Anfangsfrage einzugehen – tatsächlich von erfolgreichen Reparaturen! Olympus Hamburg hat sich nach allerlei E-Mail-Anlaufschwierigkeiten postalisch dann auch sehr bemüht – soweit o.k. Leider traf ich auf der Foto-Hausmesse bei Besier in Frankfurt auf einen äußerst arroganten Olympusvertreter, der das Ganze so penetrant als Einzelfall und ortsüblichen Schaden abtun wollte (die Anderen” machen doch auch Fehler) dass der —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 9:21:34 Peter Eckel Hallo Stefan, so sehr ich mich für Dich freue, daß Deine E-3 (wie viele andere) problemlos arbeitet, so wenig hilft Deine Mail dem Originalposter. Im Deutschunterricht hätte es geheißen Thema verfehlt”. —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 11:11:39 Peter Bau An meiner ersten E-3 war der Sensor dejustiert. Das wurde repariert. Das schief eingesetzte Prisma wurde nicht repariert. Ich habe eine neue E-3 bekommen, die nunmehr keine nach links kippenden Bilder produziert. Nicht abwimmeln lassen beim Reparaturservice -meine alte E-3 habe ich 3x einschicken müssen bis es zum Austausch kam! Grüße Peter — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 12:09:23 Marc > An meiner ersten E-3 war der Sensor dejustiert. Das wurde > repariert. > Das schief eingesetzte Prisma wurde nicht repariert. Ich habe > eine neue E-3 bekommen, die nunmehr keine nach links kippenden > Bilder produziert. > Nicht abwimmeln lassen beim Reparaturservice -meine alte E-3 habe > ich 3x einschicken müssen bis es zum Austausch kam! und welche hast du nun in der fundgrube angeboten? du schriebst dort: die e-3 gefällt dir nicht” !?” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 12:19:31 Peter Bau In der Fundgrube steht genau dieses neue Austauschmodell! Grüße Peter — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 17:41:15 Gerhard Koch Meine hatte eine Schieflage von 0,6°. Nach genauer Fehlerbeschreibung am Reparaturformular ging diese dann zum Service. Nach 3 Wochen halte ich meine E-3 wieder in der Hand und muss leider feststellen dass der Service nichts gemacht hat. Schieflage immer noch da! Lt. Reparaturbericht wurde die neue Firmware aufgespielt – super habe ich schon selber gemacht! und sämtliche Funktionen überprüft (vermutlich alles außer der Schieflage). Der heutige tel. Kontakt mit einem tschechischen Herrn war leider für nichts – ich soll die Reparatur reklamieren und die Kamera wieder einsenden. Leider bin ich zurzeit eher Ratlos, werde mich aber mit meinem Händler in Verbindung setze. Grüße von einem enttäuschten E-3 User (noch) aus Tirol. Gerhard 14 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 17:59:14 Christian Bartling 0,7 Grad, seit 6 Tagen beim Service (incl. Postweg), bin gespannt, melde mich wie es ausging, Gruß Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 18:00:14 Peter Schö¶nhofen Karl-Heinz Staab schrieb: > Leider traf ich auf der Foto-Hausmesse bei Besier in Frankfurt > auf einen äußerst arroganten Olympusvertreter, der das Ganze so > penetrant als Einzelfall und ortsüblichen Schaden abtun wollte > (die Anderen” machen doch auch Fehler) —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 19:30:10 Ernst Weinzettl Peter Schö¶nhofen schrieb: > Bei der D1S Mark III waren alle Kameras bis zu einem gewissen > Zeitpunkt > nicht in Ordnung ( Thema Hilfsspiegel ). > Und die kostet noch mehr. Ändert das irgendetwas an dem (bekannten) Problem an den E-3ern? Hilft dieser Verweis auf andere Hersteller irgeneinem E-3-Benutzer? Darf ein Betroffener fragen, ob denn dieses Problem bei irgendeinem User unseres Forums schon erfolgreich behoben worden sei? Wenn ich doch die ersten beiden Fragen mit Nein” beantworten —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2008 Uhrzeit: 19:32:10 Jürgen K. Christian Bartling schrieb: > 0,7 Grad, > seit 6 Tagen beim Service (incl. Postweg), > bin gespannt, > melde mich wie es ausging, > > Gruß > Christian > 0,8 Grad! Und das ist nicht etwa wenig und zu vernachlässigen, sondern eine massive Schieflage. Wer’s nicht glaubt, mö¶ge es selbst mal ausprobieren (mit Photoshop etc.) Bisher habe ich die E-3 noch nicht weggeschickt, da ich nur von unrepariert zurückgekommenen Bodies gelesen habe. Das erspare ich mir erst mal … Anfragen zum Thema beim Kundenservice in Hamburg werden komplett ignoriert bzw. mit irgendwelchen Standard-Textbausteinen aus Tschechien beantwortet”. —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 10:44:23 Peter Schö¶nhofen Ernst Weinzettl schrieb: > Ändert das irgendetwas an dem (bekannten) Problem an den E-3ern? > > Hilft dieser Verweis auf andere Hersteller irgeneinem > E-3-Benutzer? > > Darf ein Betroffener fragen, ob denn dieses Problem bei > irgendeinem User unseres Forums schon erfolgreich behoben worden > sei? > > Wenn ich doch die ersten beiden Fragen mit Nein” beantworten —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 11:18:19 Heiko Kiessling Hallo zusammen, eine kurze Verständnisfrage: als ich das erste Mal von diesem Problem gelesen habe, dachte ich an eine deutliche Schieflage. Aber die hier zu lesenden Winkel von 0,6 bis 0,8 Grad sind zwar sichtbar, aber nicht groß (Photoshop bspw. führt Drehungen gar nicht erst mit einer Kommastelle Genauigkeit aus). Ich wäre nicht in der Lage, eine Kamera so ruhig zu halten, daß ich diese Schieflage sicher nachweisen kö¶nnte… geht es also ausschließlich um Stativaufnahmen unter Benutzung einer Wasserwaage für den Blitzschuh? Ich arbeite sonst vor allem mit einer 4×5-Großformatkamera auf Fuji Provia und scanne die Dias mit einem Imacon 848. Also, die Scans sind IMMER schief, und zwar mal locker im Bereich von +-2 Grad, rührend sowohl von der Filmkassette wie auch dem Vorlagenhalter des Scanner. So gesehen, auch wenn’s ein geringer Trost sein mag, ist doch eine Digitalkamera so oder so schon ein Fortschritt. Von einem befreundeten Benutzer einer Hassy H3 habe ich mir sagen lassen, daß es ähnliche Probleme auch bei Verwendung eines Digitalbacks geben kann. Ciao Heiko — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 13:09:07 Peter Eckel Hallo Heiko, > eine kurze Verständnisfrage: als ich das erste Mal von diesem > Problem gelesen habe, dachte ich an eine deutliche Schieflage. > Aber die hier zu lesenden Winkel von 0,6 bis 0,8 Grad sind zwar > sichtbar, aber nicht groß (Photoshop bspw. führt Drehungen gar > nicht erst mit einer Kommastelle Genauigkeit aus). dann hast Du einen anderen Bilderladen als ich. Eine Drehung um 0.5 Grad ist bei Architekturaufnahmen schon gewaltig stö¶rend, und natürlich wird sie auch von Photoshop ausgeführt. Bereits eine Drehung um 0.05 Grad liefert, wenn Du das Gitter einschaltest, deutlich schiefe Kanten. > Ich wäre nicht in der Lage, eine Kamera so ruhig zu halten, daß > ich diese Schieflage sicher nachweisen kö¶nnte… geht es also > ausschließlich um Stativaufnahmen unter Benutzung einer > Wasserwaage für den Blitzschuh? Ein halbes Grad schaffst Du locker aus der Hand, zumindest mit Gitterscheibe bei entsprechenden Motiven. Für Architekturaufnahmen benutze ich ohnehin meist ein Stativ, da geht auch noch das Zehntelgrad recht bequem ohne Getriebeneiger, mit einem solchen noch weniger. > Ich arbeite sonst vor allem mit einer 4×5-Großformatkamera auf > Fuji Provia und scanne die Dias mit einem Imacon 848. Also, die > Scans sind IMMER schief, und zwar mal locker im Bereich von +-2 > Grad, rührend sowohl von der Filmkassette wie auch dem > Vorlagenhalter des Scanner. Das ist schon klar. Bei den Bildgrö¶ßen stö¶ren die Verluste beim Zurückdrehen aber auch nicht so sehr. > So gesehen, auch wenn’s ein geringer Trost sein mag, ist doch eine > Digitalkamera so oder so schon ein Fortschritt. So ganz kann ich das nicht unterschreiben. Du hast natürlich Recht, wenn Du sagst, daß die Genauigkeit bei den Digitalkameras viel hö¶her ist, aber die Anforderungen sind auch entsprechend bzw. überproportional gestiegen. Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 13:26:16 Sven Jaenecke Also Lightroom führt Drehungen sogar mit Zwei Nachkommastellen Genauigkeit aus (man muss den Wert allerdings reinschreiben und darf nicht die voreingestellte Rasterung bedienen, Photoshop kann das garantiert auch). Ob’s viel ist oder nicht, hängt natürlich davon ab, was man fotografiert. Z.B. bei Tieren und Menschen ist es sicher nicht so relevant (aber auch). Bei Landschaft und Architektur ist das sehr praxisrelevant. Und definitiv nicht nur vom Stativ! Besonders natürlich bei kürzeren Brennweiten. Wenn man Architektur fotografiert muss man definitiv jedes Bild nachbearbeiten! Und der Sucher ist dann kein 100%-Sucher mehr, sondern eher ein 90%-Sucher. Und es scheint ja Kameras zu geben, die keine Schieflage haben. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 15:13:07 Heiko Kiessling Peter Eckel schrieb: > Eine Drehung um 0.5 Grad ist bei Architekturaufnahmen schon > gewaltig stö¶rend, und natürlich wird sie auch von Photoshop > ausgeführt. Bereits eine Drehung um 0.05 Grad liefert, wenn Du das > Gitter einschaltest, deutlich schiefe Kanten. Hi, Sven und Peter, wahrscheinlich habe ich mich unklar ausgedrückt: eingeben kann man viel, aber diese Drehung ist dann nach meiner Erfahrung eben keine um 0,05 Grad, jedenfalls nicht in Photoshop CS3. Ich müßte es nochmals gezielt ausprobieren, damit ich keinen Unsinn erzähle, aber mir schien immer, daß Photoshop mindestens auf 0,25-Grad-Stufen oder sogar 0,5 rundet, und zwar aufwärts. Nur um das mal in Relation zu setzen: 0,05 Grad entsprechen bei einer Hochformataufnahme in E-3-Auflö¶sung einer Abweichung von 3 Pixeln auf die Gesamthö¶he. Das ist nicht viel, kannst Du die 3 Pixel bestätigen, Peter? Ciao Heiko — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 16:11:50 Peter Eckel Hallo Heiko, > wahrscheinlich habe ich mich unklar ausgedrückt: eingeben kann > man viel, aber diese Drehung ist dann nach meiner Erfahrung eben > keine um 0,05 Grad, jedenfalls nicht in Photoshop CS3. Du hast Dich für einen des Lesens mächtigen und durchschnittlich gebildeten Adressaten hinreichend verständlich ausgedrückt. Deine Aussage ist dennoch falsch … > Ich müßte es nochmals gezielt ausprobieren, damit ich keinen Unsinn > erzähle, aber mir schien immer, daß Photoshop mindestens auf > 0,25-Grad-Stufen oder sogar 0,5 rundet, und zwar aufwärts. Mach doch wirklich mal ein kleines Experiment: Nimm ein beliebiges Bild, drehe es in Photoshop um 0.01 Grad, und das 9000mal. Dann steht Dein Bild auf der Seite. q.e.d. Anm.: Für den fauleren Leser genügen auch 20mal mit anschließendem Gebrauch des Ruler-Tools 🙂 Wenn Du allerdings eine Action definierst, ist CS3 eingeschränkter: Hier lassen sich lediglich Drehwinkel im 0.1 Grad-Raster definieren. Alles feinere wird weggerundet. > Nur um das mal in Relation zu setzen: 0,05 Grad entsprechen bei > einer Hochformataufnahme in E-3-Auflö¶sung einer Abweichung von 3 > Pixeln auf die Gesamthö¶he. Das ist nicht viel, kannst Du die 3 > Pixel bestätigen, Peter? Bei 3648 Pixeln in Längsrichtung entsteht bei einer Drehung um 0.05 Grad nur eine Verschiebung von etwas mehr als drei Pixeln (genau 3648 * sin 0.05), korrekt. Das ist aber gar nicht so wenig – mit knapp einem Promille darf man immerhin schon nicht mehr Auto fahren 🙂 Sehen tut man es aber trotzdem – und immerhin war ja bei den bisher aufgetretenen Fällen von Sensorschieflage nicht von 0.05 Grad die Rede, sondern von 0.6 bis 0.8, in einem Fall sogar 2 Grad. Zum Vergleich: Bei 0.6 Grad reden wir hier von knapp 40 Pixeln. Und das sieht man sehr deutlich. Ich bezweifle, daß sich irgendjemand über Fehlwinkel < 0.1 Grad aufregen würde. Da ist in den meisten Fällen die Toleranz beim Photographen und/oder beim Betrachter grö¶ßer. Bei 0.5 Grad ist die Schmerzgrenze aber definitiv weit überschritten. Viele Grüße, Peter. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 19:31:50 Karl-Heinz Staab Lieber Peter, was auch immer deine Motive sein mö¶gen, dieses Olympus-Dilemma relativieren zu wollen: ich sehe derzeit keinen Anlaß für Relativierungen oder diese statistisch unbelegte 0,1-Prozent-Theorie: meine E-3 kam heute gerade aus der Reparatur" zurück und wurde ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 21:34:44 Heiko Kiessling > Mach doch wirklich mal ein kleines Experiment: Nimm ein beliebiges > Bild, drehe es in Photoshop um 0.01 Grad, und das 9000mal. Dann > steht Dein Bild auf der Seite. O-kay… 😉 Ich werde das wirklich mal ausprobieren, denn ich habe mich schon des ö¶fteren geärgert, daß ich eine klar sichtbare Schieflage nicht genau korrigieren konnte. Ich frage mich nur, woran das liegt… habe ich vielleicht in den Einstellungen etwas vermasselt? Das herauszufinden wäre für mich wirklich hilfreich. > Sehen tut man es aber trotzdem – und immerhin war ja bei den bisher > aufgetretenen Fällen von Sensorschieflage nicht von 0.05 Grad die > Rede, sondern von 0.6 bis 0.8, in einem Fall sogar 2 Grad. Zum > Vergleich: Bei 0.6 Grad reden wir hier von knapp 40 Pixeln. Und das > sieht man sehr deutlich. > > Ich bezweifle, daß sich irgendjemand über Fehlwinkel < 0.1 Grad > aufregen würde. Da ist in den meisten Fällen die Toleranz beim > Photographen und/oder beim Betrachter grö¶ßer. Bei 0.5 Grad ist die > Schmerzgrenze aber definitiv weit überschritten. Keine Frage, insofern war meine ursprüngliche Mail auch irrelevant für das konkrete Problem. Ich wunderte mich einfach nur darüber, daß andere anscheinend Erfolg mit dem Drehen um kleine Winkel hatten. Und meine E-3-Sensorlage werde ich wohl auch mal ausprobieren, solange ich Olympus, falls notwendig, noch aufs Dach steigen kann deswegen. Thanks Heiko — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2008 Uhrzeit: 22:37:21 Peter Eckel Hallo Heiko, > O-kay… 😉 Ich werde das wirklich mal ausprobieren, denn ich > habe mich schon des ö¶fteren geärgert, daß ich eine klar sichtbare > Schieflage nicht genau korrigieren konnte. da gibt es auch noch den schö¶nen Trick mit dem Ruler-Tool: Eine Meßlinie an eine senkrechte oder waagrechte Linie anlegen, dann Image/Rotate Canvas/Arbitrary …” auswählen und im Eingabefeld —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.04.2008 Uhrzeit: 10:54:53 Heiko Kiessling Peter Eckel schrieb: > Hallo Heiko, > >> O-kay… 😉 Ich werde das wirklich mal ausprobieren, denn ich >> habe mich schon des ö¶fteren geärgert, daß ich eine klar sichtbare >> Schieflage nicht genau korrigieren konnte. > > da gibt es auch noch den schö¶nen Trick mit dem Ruler-Tool: Eine > Meßlinie an eine senkrechte oder waagrechte Linie anlegen, dann > Image/Rotate Canvas/Arbitrary …” auswählen und im Eingabefeld —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.04.2008 Uhrzeit: 14:58:04 Hermann Brunner Peter Eckel schrieb: > da gibt es auch noch den schö¶nen Trick mit dem Ruler-Tool: Eine > Meßlinie an eine senkrechte oder waagrechte Linie anlegen, dann > Image/Rotate Canvas/Arbitrary …” auswählen und im Eingabefeld ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*