Welche Auflö¶sung für was?

Datum: 07.06.2002 Uhrzeit: 13:58:08 Sebastian Rieger Hallo, habe mir vor zwei Tagen eine E-10 gekauft. Jetzt will ich meine bilder mindestens auf 20×30 und sehr schö¶ne Bilder auf 30×45 vergrö¶ßern lassen. Kann mir jeman sagen, ob man im SHQ – Modus und 30×45 Vergrö¶serungen noch ein klares Bild hinbekommt?? Danke schon im vorraus, Sebastian Rieger — posted via http://oly-e.de e10.german 9512 —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.06.2002 Uhrzeit: 15:21:36 Stefan Brenner Hallo Sebastian, SHQ ist auch ok habe bis 50 x 70 scho ausbelichten lassen. Grüße Stefan e10.german 9513 —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.06.2002 Uhrzeit: 18:10:03 Klaus Schraeder Leider ist die Antwort so nicht richtig, weil es jedem freisteht, im P,A,A,M Menu zu definieren, welche Auflö¶sung und Komprimierung z. B. SHQ sein soll. Die Korrekte Antwort lautet: in grö¶sstmö¶glicher Auflö¶sung und kleinster Komprimierung, im Falle der E-10 also 2240×1680 mit 1:2,7. Es ist kein Problem, diese Werte als SHQ, HQ oder auch SQ zu benennen. Gruss Klaus Schraeder — posted via http://oly-e.de e10.german 9514 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 9:56:57 Sebastian Rieger Danke erst mal, aber da noch eine Frage: Wenn ich SHQ als 2240×1680 mit 1:4 definiere, kann ich dan noch 30×45 ausbelichtungen machen? Ich will nämlich als Geburtstagsgeschenk eine Nahaufnahme von einem Frosch anfertigen. Und nach mö¶glichkeit, sollten da keine Pixel zu sehen sein. Gruß, Sebastian Rieger — posted via http://oly-e.de e10.german 9518 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 10:13:27 Heinz Schumacher Hallo Sebastian, Sebastian Rieger schrieb: > Wenn ich SHQ als 2240×1680 mit 1:4 definiere, kann ich dan noch > 30×45 ausbelichtungen machen? Ob ein Foto pixelig aussieht oder nicht hängt ausschließlich von der Auflö¶sung ab. Da Du mit voller Auflö¶sung arbeitest wirst Du diesbezüglich auch mit TIFF oder RAW kein besseres Ergebnis erzielen. Anders ist das mit den JPG-Artefakten. Je hö¶her Du die Komprimierung einstellst um so mehr werden diese zu sehen sein. Dies hat nichts mit der Pixeligkeit zu tun. JPG-Artefakte äußern sich durch leichte Farbbfehler einzelner Pixelgruppen besonders in feinen Farbübergängen und an kontrastreichnen Kanten. Ich bin allerdings überzeugt, dass diese bei 1:4 in 30×45 bei den meisten Motiven noch nicht gravierend sein werden. Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 9519 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 12:31:32 Hermann Brunner Sebastian Rieger schrieb: > (…..) > Wenn ich SHQ als 2240×1680 mit 1:4 definiere, kann ich dan noch > 30×45 ausbelichtungen machen? > (…..) Hallo Sebastian, für Ausbelichtungen ab 20×30 solltest Du grundsätzlich mit der hö¶chsten vorhandenen Auflö¶sung (also 2240×1680) arbeiten. Aber auch das reicht eigentlich” nur für ca. 7 5 x 5 5 Zoll also etwas mehr als 13x18cm. (300 dpi zugrunde gelegt…) ***) Anderseits – keine Angst !!! Ich habe schon einige sehr schö¶ne Ausbelichtungen bis 30×45 hinbekommen obwohl die Theorie eindeutig dagegen spricht. Voraussetzung für Vergrö¶ßerungen in diesen Ausmaßen ist immer die gleiche: Das Ausgangsbild muß “rattenscharf” (oly-e – deutsch für “knackescharf”) sein ! Was ich in Deiner Frage überhaupt nicht verstehe: Warum willst Du unbedingt mit der Kompression “rumsparen” ? Du verlangst mit einer 30×45 Vergrö¶ßerung SEHR VIEL von Deinem Bild – also schau das die BESTMö–GLICHE Informationsqualität auch in der Aufnahme drinnen bleibt !!! d.h. —> JPG 1:2 7 oder TIFF Für die eine besondere Aufnahme die Geburtstagsgeschenk werden soll wird Speicherplatz ja wohl kein Thema sein… Gruß Hermann Brunner Es kö¶nnte auch einen Versuch wert sein das Bild künstlich mit Photoshop um Faktor 2 hochzurechnen – PS ist da gar nicht so “untalentiert”… Du bekommst dadurch zwar mehr Pixel aber natürlich keine zusätzlichen Bildinformationen. Es hat aber u.U. eine positive Auswirkung bei weiteren Bearbeitungsschritten wie z.B. unscharf maskieren. Obwohl es im ersten Moment etwas sonderbar klingt das Bild durch Interpolation zu “vermehren” kann es den Bildeindruck günstig verändern. Einfach ausprobieren und in sehr starker Vergrö¶ßerung irgendein wichtiges Bilddetail am Bildschirm beurteilen…” e10.german 9526 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 13:49:18 Klaus Schraeder Ja, das geht sicher. Aber warum 1:4 und nicht 1:2,7 ??? Irgendwann treten JPEG-Artefakte auf, und dann ärgerst Du Dich, nicht weniger komprimiert zu haben, insbesondere, wenn es so eine spezielle Aufnahme sein soll. Auf Urlaubsreisen komprimiere ich auch 1:8, aber sicher nicht, wenn ich mit einem Bild was spezielles vorhabe und hö¶chste Qualität brauche. Ich rate sogar, bei der Grö¶sse, zu TIFF. Gruss Klaus Schraeder — posted via http://oly-e.de e10.german 9528 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*