Zum Thema Schaerfe

Datum: 04.01.2002 Uhrzeit: 24:39:35 Andreas Hallo zusammen, nachdem in letzter Zeit wieder einige Diskussionen zum Thema Schaerfe aufgekommen sind, moechte ich doch noch mal meine Erkenntnisse zum Thema zusammenfassen. Zunaechst zu den technischen Gegebenheiten: 1. Die E10 verwendet im normalen Aufnahmemodus sowohl ein aktives als auch ein passives Fokussiersystem. Der aktive Teil sendet einen Infrarotstrahl aus und bestimmt somit zunaechst die Entfernung. Sie macht quasi eine Vorfokussierung. Nach Auskunft von Olympus, wird die Genauigkeit in der Entfernungsbestimmung mit groesser Entfernung schlechter. Im zweiten Schritt wird eine passive Fokussierung ueber einen Kontrastvergleich des Bildes auf dem CCD gemacht. Dies macht die Feinjustage”. War der erste Schritt (die Infrarotfokussierung) erfolgreich der zweite Schritt (der Kontrastvergleich) nicht aber nicht wird trotzdem der gruene Punkt bzw. der Beep ausgeloest; d.h. die Kamera geht von einer korrekten Fokussierung aus. 2. Im Makromodus wird ausschliesslich mit dem Kontrastvergleichsverfahren gearbeitet. Die Infrarotfokussierung wird hier nicht durchgefuehrt. Fuer eine korrekte Fokussierung (gruener Punkt und Beep) muss somit die passive Fokussierung genuegend Kontrast finden. 3. Bei kurzen Entfernungen weist die Infrarotfokussierung einen Parallaxenfehler auf. Grund hierfuer ist dass die Mitte des CCDs und der Austrittspunkt des Infrarotstrahls nicht identisch sind. Der Infrarotstrahl “schaut also etwas versetzt”. Um bei kurzen Entfernungen auf den gleichen Gegenstand zu “schauen” der im CCD in der Bildmitte liegt muesste die Infraroteinheit “schielen”. Das kann sie nicht und fokussiert auf den Gegenstand der etwas versetzt (meist rechts da die Infraroteinheit rechts liegt) vom Gegenstand in der Bildmitte liegt. 4. Die E10 hat im automatischen Modus die Tendenz kleine Blendenwerte zu verwenden vor allem im Telebereich (vgl. Handbuch auf CD Seite 71). 5. Die E10 besitzt einen Dioptrinausgleich! Was hat das nun in der Praxis fuer Auswirkungen? a) Sind Bilder auch im manuellen Modus unscharf obwohl sie im Sucher scharf waren: Dioptrinausgleich richtig ainstellen!!! Eine korrekte Einstellung des Dioptrinausgleichs sollte z.B. mit dem Siemensstern den Dieter Bethke unter den FAQs “Autofokus Schaerfe …” zur Verfuegung gestellt hat. b) Bei mittleren Entfernungen koennen Aufnahmen unscharf werden wenn in der Bildmitte nicht genuegend Kontrast vorliegt OBWOHL die Kamera behauptet dass sie fokussieren konnte. Dies folgt direkt aus 1). Die Kamera arbeitet dann naemlich nur mit der Infrarotfokussierung; diese wird bei groesserer Entfernung ungenauer. Dummerweise reicht es der Kamera wenn nur der erste Schritt des Zwei-Stufen-Fokussiersystems erfolreich war… Hierin liegt sicher der Grund fuer die von L. Haller am 31.12. beschriebenen Probleme mit der Fokussierung auf eine einfarbige Flaeche. c) Durch den Parallaxenfehler des Infrarots koennen bei kurzen Entfernungen (nicht im Makromodus!) Probleme auftreten wenn die Gegenstaende im Bildmittenbereich unterschiedliche Entfernungen haben. Der Infrarot fokussiert “etwas versetzt”. Schlaegt der passive Autofokus fehl wird dennoch ein Beep ausgeloest; fokussiert wird dann leider nicht auf die Bildmitte sondern auf den versetzten Punkt. d) Der Effekt aus b) und c) wird durch den Punkt 4) leider “verstaerkt”. D.h. liegt wenig Licht vor wie bei grosser Brennweite oder duesterem Umgebungslicht wird durch die kleinen Blendenwerte auch die Tiefenschaerfe gering. Folglich werden ungenaue Fokussierungen deutlicher sichtbar. e) Im Makromodus sollten Fokussierprobleme nicht auftreten da die passive Fokussierung an und fuer sich sehr zuverlaessig ist. Treten dennoch Probleme auf ruhig mal den Dioptrinausgleich ueberpruefen… Welche Workarounds gibt es? * Im Blendenmodus arbeiten und einen grossen Blendenwert einstellen. Hierdurch werden Unschaerfen “ausgebuegelt”. * Die Infrarotfokussierung deaktivieren (hierzu muss der Kamera vorgegaukelt werden man verwende ein Koverterobjektiv. Das Verfahren ist im Handbuch auf CD Seite 133-135 bzw. hier im Forum beschrieben. Leider wird damit die Fokussierung deutlich langsamer. Ausserdem kann die Kamera nicht mehr im gesamten Entfernungsbereich scharfstellen; moeglicherweise ist hier eine “Vorfokussierung” im manuellen Modus noetig. Bei einem Telefon mit Olympus vor ungefaehr einem 3/4 Jahr sagte man mir dass bei dem ersten Usertreffen nichts von Fokussierproblemen erwaehnt worden sei. Nachdem entsprechende Probleme aber scheinbar doch immer wieder auftreten (und sich scheinbar auch viele einfach damit abfinden) sollte man sich vielleicht doch mal wieder geschlossen an Olympus wenden wie Thomas am 31.12. vorgeschlagen hat. Ich waere zumindest dabei! Gruesse Andreas posted via http://oly-e.de” e10.german 8097 —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.01.2002 Uhrzeit: 24:51:51 Klaus Harms Danke Andreas! Sehr guter und informativer Beitrag! Gruss Klaus Andreas schrieb: > Hallo zusammen, > nachdem in letzter Zeit wieder einige Diskussionen zum Thema Schaerfe > aufgekommen sind, moechte ich doch noch mal meine Erkenntnisse zum > Thema zusammenfassen. Zunaechst zu den technischen Gegebenheiten: > 1. Die E10 verwendet im normalen Aufnahmemodus sowohl ein aktives als > auch ein passives Fokussiersystem. Der aktive Teil sendet einen > Infrarotstrahl aus und bestimmt somit zunaechst die Entfernung. Sie > macht quasi eine Vorfokussierung. Nach Auskunft von Olympus, wird die > Genauigkeit in der Entfernungsbestimmung mit groesser Entfernung > schlechter. Im zweiten Schritt wird eine passive Fokussierung ueber > einen Kontrastvergleich des Bildes auf dem CCD gemacht. Dies macht die > Feinjustage”. War der erste Schritt (die Infrarotfokussierung) > erfolgreich der zweite Schritt (der Kontrastvergleich) nicht aber > nicht wird trotzdem der gruene Punkt bzw. der Beep ausgeloest; d.h. > die Kamera geht von einer korrekten Fokussierung aus. 2. Im Makromodus > wird ausschliesslich mit dem Kontrastvergleichsverfahren gearbeitet. > Die Infrarotfokussierung wird hier nicht durchgefuehrt. Fuer eine > korrekte Fokussierung (gruener Punkt und Beep) muss somit die passive > Fokussierung genuegend Kontrast finden. 3. Bei kurzen Entfernungen > weist die Infrarotfokussierung einen Parallaxenfehler auf. Grund > hierfuer ist dass die Mitte des CCDs und der Austrittspunkt des > Infrarotstrahls nicht identisch sind. Der Infrarotstrahl “schaut also > etwas versetzt”. Um bei kurzen Entfernungen auf den gleichen Gegenstand > zu “schauen” der im CCD in der Bildmitte liegt muesste die > Infraroteinheit “schielen”. Das kann sie nicht und fokussiert auf den > Gegenstand der etwas versetzt (meist rechts da die Infraroteinheit > rechts liegt) vom Gegenstand in der Bildmitte liegt. 4. Die E10 hat im > automatischen Modus die Tendenz kleine Blendenwerte zu verwenden vor > allem im Telebereich (vgl. Handbuch auf CD Seite 71). > 5. Die E10 besitzt einen Dioptrinausgleich! > Was hat das nun in der Praxis fuer Auswirkungen? > a) Sind Bilder auch im manuellen Modus unscharf obwohl sie im Sucher > scharf waren: Dioptrinausgleich richtig ainstellen!!! Eine korrekte > Einstellung des Dioptrinausgleichs sollte z.B. mit dem Siemensstern > den Dieter Bethke unter den FAQs “Autofokus Schaerfe …” zur > Verfuegung gestellt hat. > b) Bei mittleren Entfernungen koennen Aufnahmen unscharf werden wenn > in der Bildmitte nicht genuegend Kontrast vorliegt OBWOHL die Kamera > behauptet dass sie fokussieren konnte. Dies folgt direkt aus 1). Die > Kamera arbeitet dann naemlich nur mit der Infrarotfokussierung; diese > wird bei groesserer Entfernung ungenauer. Dummerweise reicht es der > Kamera wenn nur der erste Schritt des Zwei-Stufen-Fokussiersystems > erfolreich war… Hierin liegt sicher der Grund fuer die von L. Haller > am 31.12. beschriebenen Probleme mit der Fokussierung auf eine > einfarbige Flaeche. c) Durch den Parallaxenfehler des Infrarots koennen > bei kurzen Entfernungen (nicht im Makromodus!) Probleme auftreten wenn > die Gegenstaende im Bildmittenbereich unterschiedliche Entfernungen > haben. Der Infrarot fokussiert “etwas versetzt”. Schlaegt der passive > Autofokus fehl wird dennoch ein Beep ausgeloest; fokussiert wird dann > leider nicht auf die Bildmitte sondern auf den versetzten Punkt. d) Der > Effekt aus b) und c) wird durch den Punkt 4) leider “verstaerkt”. D.h. > liegt wenig Licht vor wie bei grosser Brennweite oder duesterem > Umgebungslicht wird durch die kleinen Blendenwerte auch die > Tiefenschaerfe gering. Folglich werden ungenaue Fokussierungen > deutlicher sichtbar. e) Im Makromodus sollten Fokussierprobleme nicht > auftreten da die passive Fokussierung an und fuer sich sehr > zuverlaessig ist. Treten dennoch Probleme auf ruhig mal den > Dioptrinausgleich ueberpruefen… > Welche Workarounds gibt es? > * Im Blendenmodus arbeiten und einen grossen Blendenwert einstellen. > Hierdurch werden Unschaerfen “ausgebuegelt”. > * Die Infrarotfokussierung deaktivieren (hierzu muss der Kamera > vorgegaukelt werden man verwende ein Koverterobjektiv. Das Verfahren > ist im Handbuch auf CD Seite 133-135 bzw. hier im Forum beschrieben. > Leider wird damit die Fokussierung deutlich langsamer. Ausserdem kann > die Kamera nicht mehr im gesamten Entfernungsbereich scharfstellen; > moeglicherweise ist hier eine “Vorfokussierung” im manuellen Modus > noetig. > Bei einem Telefon mit Olympus vor ungefaehr einem 3/4 Jahr sagte man > mir dass bei dem ersten Usertreffen nichts von Fokussierproblemen > erwaehnt worden sei. Nachdem entsprechende Probleme aber scheinbar doch > immer wieder auftreten (und sich scheinbar auch viele einfach damit > abfinden) sollte man sich vielleicht doch mal wieder geschlossen an > Olympus wenden wie Thomas am 31.12. vorgeschlagen hat. Ich waere > zumindest dabei! > Gruesse > Andreas > posted via http://oly-e.de posted via http://oly-e.de” e10.german 8099 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 11:36:13 Daniel Schnyder Guten Tag, Wenn man gezielt auf eine mö¶glichst kontraststarke, vertikale Linie am Motiv fokossiert, so treten keine Probleme auf. Vielleicht geht es auch bei horizontalen Linien. Bei meiner alten Minolta 9000 ging es nur auf vertikale Linien, so dass ich dieses Verfahren auch bei der E-10 (mit Erfolg) anwende. Gruss Daniel — posted via http://oly-e.de e10.german 8111 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 11:41:57 Heinz Schumacher Daniel Schnyder schrieb: > Guten Tag, > Wenn man gezielt auf eine mö¶glichst kontraststarke, vertikale Linie am > Motiv fokossiert, so treten keine Probleme auf. > Vielleicht geht es auch bei horizontalen Linien. Bei meiner alten > Minolta 9000 ging es nur auf vertikale Linien, so dass ich dieses > Verfahren auch bei der E-10 (mit Erfolg) anwende. > Gruss Daniel Hallo Daniel, es geht auf jeden Fall, wenn Du die kamera zum messen um 90 Grad drehst, den Auslö¶ser halb drückst und die Kamera dann mit gedrückter Taste in die Fotolage zurückdrehst. Ob es NUR mit horizontalen Linien geht wage ich zu bezweifeln, weil genau dieses Problem in der Anleitung angesprochen wird. Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 8112 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 13:24:30 Ralf Andreas schrieb: > Hallo zusammen, > nachdem in letzter Zeit wieder einige Diskussionen zum Thema Schaerfe………. ……….Nachdem entsprechende Probleme aber > scheinbar doch immer wieder auftreten (und sich scheinbar auch viele einfach damit abfinden), sollte man sich vielleicht doch mal wieder geschlossen an Olympus wenden wie Thomas am 31.12. vorgeschlagen hat. Ich waere zumindest dabei! > Gruesse, > Andreas > — > posted via http://oly-e.de Andreas, vielen Dank für diesen SUPER Beitrag, der mir als Neuling in der Digitalfotografie und als neuer, etwas frustierter Besitzer einer E-10 (nur wegen der Schärfeprobleme, ansonsten ist die Kamera TOP !) sehr geholfen hat zumindest zu verstehen, warum diese Probleme auftreten. Ich bin sehr für deinen Vorschlag sich zu diesem unbefriedigenden Punkt geschlossen an Olympus zu wenden. Ich wäre auch dabei ! Grüße Ralf — posted via http://oly-e.de e10.german 8116 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 14:01:33 Wolfgang Rixen Hallo Andreas, erstmal vielen Dank für Deine ausführliche Darstellung. Sicherlich ist aus technischer Sicht diese Olympus Scharfstellung” interessant. Doch sollte eins klar sein: Ich persö¶nlich erwarte vom Hersteller eine Kamera die diese beschriebenen Mängel nicht hat. In keiner Werbung in keinem Testbericht (soweit mir bekannt) wird diese hier beschriebene AF Schwäche erwähnt. Somit kaufe ich m. E. eine Kamera die den fotografischen Alltag nicht meistert. Ich denke dies ist Grund genug von Olympus eine Ausbesserung zu verlangen. > … sollte man sich vielleicht doch mal wieder geschlossen an Olympus wenden wie Thomas > am 31.12. vorgeschlagen hat. Ich waere zumindest dabei! Somit bin ich auch dabei. Wie gehen wir vor? schö¶ne Zeit Wolfgang P.S. bitte beachten: ich “ziehe” momentan meine Erkenntnisse aus dem Forum da meine E-10 noch nicht eingetrudelt ist. posted via http://oly-e.de” e10.german 8117 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 14:18:19 Heinz Schumacher Wolfgang Rixen schrieb: > Hallo Andreas, > erstmal vielen Dank für Deine ausführliche Darstellung. > Sicherlich ist aus technischer Sicht diese Olympus Scharfstellung” interessant. Doch sollte eins > klar sein: > Ich persö¶nlich erwarte vom Hersteller eine Kamera die diese beschriebenen Mängel nicht hat. In > keiner Werbung in keinem Testbericht (soweit mir bekannt) wird diese hier beschriebene AF Schwäche > erwähnt. Somit kaufe ich m. E. eine Kamera die den fotografischen Alltag nicht meistert. > Ich denke dies ist Grund genug von Olympus eine Ausbesserung zu verlangen. > > … sollte man sich vielleicht doch mal wieder geschlossen an Olympus wenden wie Thomas > am > 31.12. vorgeschlagen hat. Ich waere zumindest dabei! > Somit bin ich auch dabei. Wie gehen wir vor? > schö¶ne Zeit > Wolfgang > P.S. > bitte beachten: ich “ziehe” momentan meine Erkenntnisse aus dem Forum da meine E-10 noch nicht > eingetrudelt ist. Na wenn Du Dir damit nicht den Zorn der Gö¶tter auf Dich ziehst!:-)))) Ich finde es jedenfalls ziemlich …. gegen einen Mangel vorzugehen den Du nur vom Hö¶rensagen kennst! Sorry aber da hö¶rt mein Verständnis auf. Gruss Heinz posted via http://oly-e.de” e10.german 8119 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 14:29:33 Christina Hallo Andreas! Was habe ich alles gelernt, in den letzten Tagen! Danke für deinen klasse Beitrag. Bin natürlich auch dabei, aber was kann man bei einer Firma wie Olympus schon erreichen?? Ein KB-Film als Wiedergutmachung??? :-)) (Bin Montag direkt bei Olymus, soll ich schon mal was ausrichten?) nee, wirklich, es sollte was getan werden! Gruss Christina — posted via http://oly-e.de e10.german 8120 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 14:53:49 Wolfgang Rixen Hallo Heinz, > Ich finde es jedenfalls ziemlich …. gegen einen Mangel vorzugehen, > den Du nur vom Hö¶rensagen kennst! mag sein das Du es ….. findest. Meine E-10 kommt und dann darf ich ja mitreden,- oder? Ich habe nur diverse Meinungen zusammengefasst und meine vorab(!) Meinung dazu gesagt. Auch fehlte nicht mein Hinweis, das ich meine E-10 noch nicht habe. Also, was ist daran……? > Sorry aber, da hö¶rt mein Verständnis auf. das meine bei Deinem Posting auch. schö¶ne Zeit Wolfgang — posted via http://oly-e.de e10.german 8122 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 15:00:40 Heinz Schumacher Wolfgang Rixen schrieb: > Also, was ist daran……? > > Sorry aber, da hö¶rt mein Verständnis auf. > das meine bei Deinem Posting auch. > schö¶ne Zeit > Wolfgang Darüber soll sich jder seine eigene Meinung bilden! Und wer die Katze im Sack kauft ist IMHO selber schuld! Ich habe übrigens schon eine Menge Digis gehabt und keine davon hatte einen besseren Autofokus…. Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 8123 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 16:35:46 mathias ….Danke Andreas für den informativen Beitrag. Wenn das so stimmt, dann gibt das zumindest eine Erklärung, warum die Kamera gerade im Bereich 2-5m nicht auf das anvisierte Objekt scharfstellt (siehe auch weiter unten: neuer E-10 User am Verzweifeln). Habe übrigens festgestellt, dass wenn ich im genannten Nahbereich das gewünschte Objekt ausserhalb(!!!) der Fokus-Markierung anpeile, die Fokussierung eigentlich gut funktioniert. Somit also entfernungsabhängig etwas mehr daneben schielen muss oder weniger…. (es soll mir jetzt bitte keine(r) mit Dioptrienausgleich kommen – Danke!) Deinen Ausführungen zu Folge ist das Ganze also systembedingt. Da meine ich, wird eine Nachkalibrierung bei Olympus wohl kaum etwas bringen – oder nicht? Meine Güte, in welchen AF-Zeiten leben wir eigentlich? Gruss Mathias (der Neue, der zu faul ist, immer erst 7000 Threads zu durchforsten) — posted via http://oly-e.de e10.german 8127 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 18:39:06 Wolfgang Rixen Hallo Heinz, > Und wer die Katze im Sack kauft ist IMHO selber schuld! warum streiten,- kein Kamera Hersteller der Welt ist es wert, dass wir zwei uns zoffen…. Glaub mir, ich habe mich informiert und meine erste Digi ist es auch nicht und ich lese hier in diesem Forum das erste mal von diesen Schärfe Problemen,- Meine(!) Zusammenfassung der Dinge: Die Olympus E-10 arbeitet eigentlich einwandfrei, lediglich hier in diesem Forum habe alle einen Vertrag mit Fielmann oder eine schlechte E-10 Serie erwischt. oder Alle andere Testberichte haben die Problematik nicht erkannt oder wollten sie nicht sehen oder eine schlechte E-10 Serie erwischt. oder, oder aber den event. Fehler der Kamera tolerieren kann es doch wohl nicht sein oder? schö¶ne Zeit Wolfgang — posted via http://oly-e.de e10.german 8128 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 19:45:45 Joachim Brockmann Andreas schrieb: > … sollte man sich vielleicht doch mal wieder geschlossen an > Olympus wenden wie Thomas am 31.12. vorgeschlagen hat. Ich waere > zumindest dabei! Hallo Miteinander! Auch ich wäre bei dieser Aktion dabei. In der letzten Zeit habe ich mich wirklich sehr über die schlechte Fokussiereigenschaft meiner E-10 geärgert. Gestern habe ich viele Aufnahmen eines Motives mit unterschiedlichen Belichtungen gemacht. Das beste” Ergebnis ist m.E. nicht wert “scharfes” Bild genannt zu werden. Ihr kö¶nnt euch hier mal selbst überzeugen: http://www2.fotocommunity.de/pc/pc.php4?display=82554 Die Daten: Brennweite 29mm f 6 3 bei 1/160 sek Iso 80. Fokussiert habe ich auf den Turm. Auch manuelle Einstellungen brachten bei diesem Foto kein besseres Ergebnis. Es kann doch nicht angehen dass ich jedes Foto erst mit EBV schärfen muss um ein bissl mehr Schärfe zu bekommen. Da gerade hier im Forum viele E-10ler von diesem Problem berichten sollten wir wirklich gemeinsam an Olympus herantreten. GRuß Joachim posted via http://oly-e.de” e10.german 8131 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 20:20:22 Dirk Wächter Joachim Brockmann schrieb: > …Das beste” Ergebnis ist m.E. > nicht wert “scharfes” Bild genannt zu werden. Ihr kö¶nnt euch hier mal > selbst überzeugen: > http://www2.fotocommunity.de/pc/pc.php4?display=82554 Hallo Joachim runtergerechnete Bilder lassen sich nicht mehr hinsichtlich Aufzeichnungsqualität beurteilen. Stell doch mal das Original irgendwo auf einen Server und gib uns mal den Link. Danke. Gruß. Dirk. posted via http://oly-e.de” e10.german 8133 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2002 Uhrzeit: 25:51:17 Heinz Schumacher Andreas schrieb: Hallo Andreas, > Hallo zusammen, > nachdem in letzter Zeit wieder einige Diskussionen zum Thema Schaerfe > aufgekommen sind, moechte ich doch noch mal meine Erkenntnisse zum > Thema zusammenfassen. Zunaechst zu den technischen Gegebenheiten: > 1. Die E10 verwendet im normalen Aufnahmemodus sowohl ein aktives als > auch ein passives Fokussiersystem. Der aktive Teil sendet einen > Infrarotstrahl aus und bestimmt somit zunaechst die Entfernung. Sie > macht quasi eine Vorfokussierung. Nach Auskunft von Olympus, wird die > Genauigkeit in der Entfernungsbestimmung mit groesser Entfernung > schlechter. Im zweiten Schritt wird eine passive Fokussierung ueber > einen Kontrastvergleich des Bildes auf dem CCD gemacht. Dies macht die > Feinjustage”. War der erste Schritt (die Infrarotfokussierung) > erfolgreich der zweite Schritt (der Kontrastvergleich) nicht aber > nicht wird trotzdem der gruene Punkt bzw. der Beep ausgeloest; d.h. > die Kamera geht von einer korrekten Fokussierung aus. 2. Im Makromodus > wird ausschliesslich mit dem Kontrastvergleichsverfahren gearbeitet. > Die Infrarotfokussierung wird hier nicht durchgefuehrt. Fuer eine > korrekte Fokussierung (gruener Punkt und Beep) muss somit die passive > Fokussierung genuegend Kontrast finden. 3. Bei kurzen Entfernungen > weist die Infrarotfokussierung einen Parallaxenfehler auf. Grund > hierfuer ist dass die Mitte des CCDs und der Austrittspunkt des > Infrarotstrahls nicht identisch sind. Der Infrarotstrahl “schaut also > etwas versetzt”. Um bei kurzen Entfernungen auf den gleichen Gegenstand > zu “schauen” der im CCD in der Bildmitte liegt muesste die > Infraroteinheit “schielen”. Das kann sie nicht und fokussiert auf den > Gegenstand der etwas versetzt (meist rechts da die Infraroteinheit > rechts liegt) vom Gegenstand in der Bildmitte liegt. 4. Die E10 hat im > automatischen Modus die Tendenz kleine Blendenwerte zu verwenden vor > allem im Telebereich (vgl. Handbuch auf CD Seite 71). Stimmt so steht es auch im Handbuch! > 5. Die E10 besitzt einen Dioptrinausgleich! > Was hat das nun in der Praxis fuer Auswirkungen? > a) Sind Bilder auch im manuellen Modus unscharf obwohl sie im Sucher > scharf waren: Dioptrinausgleich richtig ainstellen!!! Eine korrekte > Einstellung des Dioptrinausgleichs sollte z.B. mit dem Siemensstern > den Dieter Bethke unter den FAQs “Autofokus Schaerfe …” zur > Verfuegung gestellt hat. Der Dioptienausgleich hat mit dem Schärfeproblem nichts zu tun dass ist kompletter Blö¶dsinn. Er dient lediglich dazu dem Auge das Bild auf der Mattscheibe scharf zu machen. Eine Verstellung des Dioptrienaugleich hat keinerlei auswirkung auf die Schärfemessung des Autofokus… weder auf die Infrarotmessung noch auf die Kontrastmessung auf dem CCD. > b) Bei mittleren Entfernungen koennen Aufnahmen unscharf werden wenn > in der Bildmitte nicht genuegend Kontrast vorliegt OBWOHL die Kamera > behauptet dass sie fokussieren konnte. Dies folgt direkt aus 1). Die > Kamera arbeitet dann naemlich nur mit der Infrarotfokussierung; diese > wird bei groesserer Entfernung ungenauer. Dummerweise reicht es der > Kamera wenn nur der erste Schritt des Zwei-Stufen-Fokussiersystems > erfolreich war… Hierin liegt sicher der Grund fuer die von L. Haller > am 31.12. beschriebenen Probleme mit der Fokussierung auf eine > einfarbige Flaeche. c) Durch den Parallaxenfehler des Infrarots koennen > bei kurzen Entfernungen (nicht im Makromodus!) Probleme auftreten wenn > die Gegenstaende im Bildmittenbereich unterschiedliche Entfernungen > haben. Der Infrarot fokussiert “etwas versetzt”. Schlaegt der passive > Autofokus fehl wird dennoch ein Beep ausgeloest; fokussiert wird dann > leider nicht auf die Bildmitte sondern auf den versetzten Punkt. d) Der > Effekt aus b) und c) wird durch den Punkt 4) leider “verstaerkt”. D.h. > liegt wenig Licht vor wie bei grosser Brennweite oder duesterem > Umgebungslicht wird durch die kleinen Blendenwerte auch die > Tiefenschaerfe gering. Folglich werden ungenaue Fokussierungen > deutlicher sichtbar. e) Im Makromodus sollten Fokussierprobleme nicht > auftreten da die passive Fokussierung an und fuer sich sehr > zuverlaessig ist. Treten dennoch Probleme auf ruhig mal den > Dioptrinausgleich ueberpruefen… Siehe oben!… > Welche Workarounds gibt es? > * Im Blendenmodus arbeiten und einen grossen Blendenwert einstellen. > Hierdurch werden Unschaerfen “ausgebuegelt”. Hmm bis jetzt habe ich immer gehö¶rt dass die Digis einen riesen Schärfentiefenbereich haben selbst bei offener Blende. Dies steht im kompletten Gegensatz zu Deinen Theorien solange man dem Nahbereich (Macro) ausgrenzt… aber der funktioniert ja super. > * Die Infrarotfokussierung deaktivieren (hierzu muss der Kamera > vorgegaukelt werden man verwende ein Koverterobjektiv. Das Verfahren > ist im Handbuch auf CD Seite 133-135 bzw. hier im Forum beschrieben. > Leider wird damit die Fokussierung deutlich langsamer. Ausserdem kann > die Kamera nicht mehr im gesamten Entfernungsbereich scharfstellen; > moeglicherweise ist hier eine “Vorfokussierung” im manuellen Modus > noetig. Na dann viel Spass beim Umschalten…. !:-))) > Bei einem Telefon mit Olympus vor ungefaehr einem 3/4 Jahr sagte man > mir dass bei dem ersten Usertreffen nichts von Fokussierproblemen > erwaehnt worden sei. Nachdem entsprechende Probleme aber scheinbar doch > immer wieder auftreten (und sich scheinbar auch viele einfach damit > abfinden) sollte man sich vielleicht doch mal wieder geschlossen an > Olympus wenden wie Thomas am 31.12. vorgeschlagen hat. Ich waere > zumindest dabei! > Gruesse > Andreas Gruss Heinz posted via http://oly-e.de” e10.german 8139 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 12:45:31 Andreas Hallo Heinz! > > Was hat das nun in der Praxis fuer Auswirkungen? > > a) Sind Bilder auch im manuellen Modus unscharf, obwohl sie im Sucher > > scharf waren: Dioptrinausgleich richtig ainstellen!!! Eine korrekte > > Einstellung des Dioptrinausgleichs sollte z.B. mit dem Siemensstern, > > den Dieter Bethke unter den FAQs Autofokus Schaerfe …” zur > > Verfuegung gestellt hat. > Der Dioptienausgleich hat mit dem Schärfeproblem nichts zu tun dass > ist kompletter Blö¶dsinn. Er dient lediglich dazu dem Auge das Bild auf > der Mattscheibe scharf zu machen. Eine Verstellung des > Dioptrienaugleich hat keinerlei auswirkung auf die Schärfemessung des > Autofokus… weder auf die Infrarotmessung noch auf die Kontrastmessung > auf dem CCD. Der Dioptrinausgleich hat selbstverstaendlich mit Schaerfeproblemen zu tun: Ist der Dioptrinausgleich falsch eingestellt weisen die Bilder beim Fokussieren im Sucher eine unterschiedliche Schaerfe auf als spaeter das Bild auf dem Monitor oder dem PC! Ich schreibe deswegen (zumindest an dieser Stelle 🙂 ) explizit dass der Dioptrinausgleich richtig eingestellt werden soll wenn auch im MANUELLEN Modus die Bilder auf dem PC unscharf sind. Es ist hier in Punkt a) nirgends von Autofokus Infrarotmessung Kontrastmessung … die Rede. Ich habe diesen Punkt a) allein deswegen noch einmal aufgefuehrt weil einige E10-Benutzer sich wundern dass sie gelegentlich unscharfe Bilder bekommen OBWOHL sie im Sucher scharf waren. Deswegen weiterhin: Treten auch bei MANUELLER Fokussierung in den Bildern auf dem PC Unschaerfen auf sollte zunaechst der Dioptrinausgleich ueberprueft werden! Um weitere Missverstaendnisse zu vermeiden betone ich aber gerne auch noch mal dass Unschaerfeprobleme bei manueller Fokussierung (in der Regel) voellig entkoppelt sind von Unscharfeproblemen bei Verwendung des Autofokus (Infrarot/Kontrastvergleich). Punkt a) galt fuer manuelle Fokussierung; b) c) fuer Autofokus. e) Im Makromodus sollten Fokussierprobleme nicht > > auftreten da die passive Fokussierung an und fuer sich sehr > > zuverlaessig ist. Treten dennoch Probleme auf ruhig mal den > > Dioptrinausgleich ueberpruefen… > Siehe oben!… Das ist voellig richtig erkannt dass ich mich hier sehr unpraezisse ausgedrueckt habe. Gemeint ist selbstverstaendlich: Bei Verwendung des Autofokus sollten im Makromodus keine Probleme auftreten da der hier verwendete Kontrastvergleich in der Regel sehr gut arbeitet. Treten bei MANUELLER Fokussierung im Makromodus in den Bildern am PC vom Bild im Sucher verschiedene Schaerfen auf: Dioptrinausgleich ueberpruefen. Sorry fuer alle Verwirrungen die ich durch diese ungenaue Ausdrucksweise verursacht habe! > > Welche Workarounds gibt es? > > * Im Blendenmodus arbeiten und einen grossen Blendenwert einstellen. > > Hierdurch werden Unschaerfen “ausgebuegelt”. > Hmm bis jetzt habe ich immer gehö¶rt dass die Digis einen riesen > Schärfentiefenbereich haben selbst bei offener Blende. Dies steht im > kompletten Gegensatz zu Deinen Theorien solange man dem Nahbereich > (Macro) ausgrenzt… aber der funktioniert ja super. Digitalkameras haben aufgrund der gegenwaertig noch kleineren Abmessungen des CCDs im Vergleich zu einem klassischen Film tatsaechlich einen groesseren Tiefenschaerfenbereich. Aber halt auch nicht unendlich… Wenn sich jemand genauer fuer die Tiefenschaerfebereiche der E10 interessiert hier noch mal ein von Stefan Hendricks bereits frueher bereitgestellter Link: http://www.wrotniak.net/photo/dof/e10.html Der Tabelle kann man auch entnehmen dass man im Blendenmodus tatsaechlich (begrenzte) Moeglichkeiten hat. Gruesse Andreas posted via http://oly-e.de” e10.german 8143 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 13:20:43 Andreas Hallo Mathias > Habe übrigens festgestellt, > dass wenn ich im genannten Nahbereich das gewünschte Objekt > ausserhalb(!!!) der Fokus-Markierung anpeile, die Fokussierung > eigentlich gut funktioniert. Somit also entfernungsabhängig etwas mehr > daneben schielen muss oder weniger…. (es soll mir jetzt bitte > keine(r) mit Dioptrienausgleich kommen – Danke!) Deinen Ausführungen zu > Folge ist das Ganze also systembedingt. Da meine ich, wird eine > Nachkalibrierung bei Olympus wohl kaum etwas bringen – oder nicht? Wenn ich Olympus damals richtig verstanden habe, kann man den Infrarot schon etwas verschieden ausrichten” so dass der Infratrot im Nahbereich nicht zu sehr (was auch immer das in Millimetern heissen soll…) danebenschielt. ABER: Man muss sich bewusst sein dass es technisch aufgrund der Parallaxe nicht moeglich ist in ALLEN Entfernungsbereichen mit dem Infrarot genau auf das Objekt zu zielen dass im Sucher in der Mitte ist. Natuerlich kann ich den Infrarot auch so ausrichten dass Sucher-mittige Objekte in einem Meter Entfernung von dem Infrarot genau getroffen werden; dann werden aber z.B. bei grossen Entfernungen Objekte links von der Suchermitte vom Infrarot genau anvisiert. Was ist besser??? (rein rethorische Frage…) Insofern muss jeder fuer sich entscheiden ob er mit seiner gegenwaertigen Einstellung nicht gut leben und arbeiten kann; andernfalls kann eine Nachjustage bei Olympus sicher etwas bringen. Nachdem ich in diesem Forum auch schon einige aeusserst hitzige Diskussionen erlebt habe moechte ich auch noch mal erwaehnen dass man jetzt nicht losschimpfen sollte dass die Infrarotfokussierung der E10 ein Mist sei. Die E10 hat immer noch einen dualen Fokus d.h. eigentlich sollte mit dem Kontrastvergleich im zweiten Schritt immer auf die Bildmitte scharf gestellt werden. Leider hat halt die Kamera gegenwaertig nur die Eigentschaft auch bei Scheitern des Kontrastvergleichs noch den gruenen Punkt bzw. den Beep auszuloesen. Einigen Nutzern (mich eingeschlossen…) waere sicherlich in zahlreichen Situationen sehr geholfen wenn man zumindest optional einen Modus haette so dass nur bei erfolreicher aktiver UND passiver Fokussierung der Punkt/Beep ausgeloest wird. Gruesse Andreas posted via http://oly-e.de” e10.german 8145 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 14:01:29 Heinz Schumacher Andreas schrieb: > Hallo Heinz! > > > Was hat das nun in der Praxis fuer Auswirkungen? > > > a) Sind Bilder auch im manuellen Modus unscharf, obwohl sie im Sucher > > > scharf waren: Dioptrinausgleich richtig ainstellen!!! Eine korrekte > > > Einstellung des Dioptrinausgleichs sollte z.B. mit dem Siemensstern, > > > den Dieter Bethke unter den FAQs Autofokus Schaerfe …” zur > > > Verfuegung gestellt hat. > > Der Dioptienausgleich hat mit dem Schärfeproblem nichts zu tun dass > > ist kompletter Blö¶dsinn. Er dient lediglich dazu dem Auge das Bild auf > > der Mattscheibe scharf zu machen. Eine Verstellung des > > Dioptrienaugleich hat keinerlei auswirkung auf die Schärfemessung des > > Autofokus… weder auf die Infrarotmessung noch auf die Kontrastmessung > > auf dem CCD. > Der Dioptrinausgleich hat selbstverstaendlich mit Schaerfeproblemen zu > tun: Ist der Dioptrinausgleich falsch eingestellt weisen die Bilder Selbstverständlich muß/soll man den Dioptrienausgleich ruchtig einstellen. Es ist aber ein Irrglaube dass man bei falsch eingestelltem Dioptrienausgleich jemals ein scharfes Bild im Sucher hatte!!!! Man kann nicht ein falsch fokussiertes Foto durch entgegengesetzt falschen Dioptrienausgleich im Sucher scharf bekommen. > beim Fokussieren im Sucher eine unterschiedliche Schaerfe auf als > spaeter das Bild auf dem Monitor oder dem PC! Ich schreibe deswegen > (zumindest an dieser Stelle 🙂 ) explizit dass der Dioptrinausgleich > richtig eingestellt werden soll wenn auch im MANUELLEN Modus die > Bilder auf dem PC unscharf sind. Es ist hier in Punkt a) nirgends von > Autofokus Infrarotmessung Kontrastmessung … die Rede. Ich habe > diesen Punkt a) allein deswegen noch einmal aufgefuehrt weil einige > E10-Benutzer sich wundern dass sie gelegentlich unscharfe Bilder > bekommen OBWOHL sie im Sucher scharf waren. Deswegen weiterhin: Treten > auch bei MANUELLER Fokussierung in den Bildern auf dem PC Unschaerfen > auf sollte zunaechst der Dioptrinausgleich ueberprueft werden! Um > weitere Missverstaendnisse zu vermeiden betone ich aber gerne auch > noch mal dass Unschaerfeprobleme bei manueller Fokussierung (in der > Regel) voellig entkoppelt sind von Unscharfeproblemen bei Verwendung > des Autofokus (Infrarot/Kontrastvergleich). Punkt a) galt fuer manuelle > Fokussierung; b) c) fuer Autofokus. Gruss Heinz posted via http://oly-e.de” e10.german 8148 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 15:24:08 Marcel Baer Lieber Andreas Andreas” schrieb: > Digitalkameras haben aufgrund der gegenwaertig noch kleineren > Abmessungen des CCDs im Vergleich zu einem klassischen Film > tatsaechlich einen groesseren Tiefenschaerfenbereich. Aber halt auch > nicht unendlich… Ja Gott sei Dank. Was wäre das für ein Fotografieren wenn man immer einen unendlichen Tiefenschärfe hätte. > Der Tabelle kann man auch entnehmen dass man im Blendenmodus > tatsaechlich (begrenzte) Moeglichkeiten hat. Ich verstehe nicht was du damit sgaen willst. Ist das jetzt negativ oder positiv? Gruss Marcel” e10.german 8152 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 16:33:57 Andreas Hallo Marcel, > > Der Tabelle kann man auch entnehmen, dass man im Blendenmodus > > tatsaechlich (begrenzte) Moeglichkeiten hat. > > > Ich verstehe nicht, was du damit sgaen willst. Ist das jetzt negativ > oder positiv? In meinem urspuenglichen Beitrag hatte ich als Workaround gegen (geringe) Unschaerfen bei Fokussierproblemen die Verwendung des Blendenmodus mit grossen Blendenwerten (wenn die Lichtverhaeltnisse es zulassen) vorgeschlagen. Ich hatte nun Heinz in seiner Antwort so verstanden, dass er diesen Workaround in kompletten Gegensatz zu der riessigen” Schaerfentiefe von Digitalkameras auch bei offener Blende sehe. Dies ist jedoch nicht der Fall: Der Tabelle kann man naemlich entnehmen dass z.B. bei einer Objektentfernung von einem Meter einer Brennweite von 70 mm und einem Blendenwert von 2.0 die Tiefenschaerfe “nur” +/- 5 cm ist also keinesfalls “riessig”. Bei Blendenwert 8 waeren es immerhin schon mehr als +/- 15 cm. Die Tabelle belegt also nur welche Wirkung die Technik des “Ausbuegelns” von Unschaerfen durch groessere Beldenwerte bei der E10 aufweist. Es liegt hier gar keine Wertung in positiv oder negativ vor. Gruesse Andreas > Gruss > Marcel posted via http://oly-e.de” e10.german 8153 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 16:59:27 Heinz Schumacher Andreas schrieb: > Hallo Marcel, > > > Der Tabelle kann man auch entnehmen, dass man im Blendenmodus > > > tatsaechlich (begrenzte) Moeglichkeiten hat. > > > > > Ich verstehe nicht, was du damit sgaen willst. Ist das jetzt negativ > > oder positiv? > In meinem urspuenglichen Beitrag hatte ich als Workaround gegen > (geringe) Unschaerfen bei Fokussierproblemen die Verwendung des > Blendenmodus mit grossen Blendenwerten (wenn die Lichtverhaeltnisse es > zulassen) vorgeschlagen. Ich hatte nun Heinz in seiner Antwort so > verstanden, dass er diesen Workaround in kompletten Gegensatz zu der > riessigen” Schaerfentiefe von Digitalkameras auch bei offener Blende > sehe. Dies ist jedoch nicht der Fall: Der Tabelle kann man naemlich > entnehmen dass z.B. bei einer Objektentfernung von einem Meter einer > Brennweite von 70 mm und einem Blendenwert von 2.0 die Tiefenschaerfe > “nur” +/- 5 cm ist also keinesfalls “riessig”. Bei Blendenwert 8 > waeren es immerhin schon mehr als +/- 15 cm. Die Tabelle belegt also > nur welche Wirkung die Technik des “Ausbuegelns” von Unschaerfen durch > groessere Beldenwerte bei der E10 aufweist. Es liegt hier gar keine > Wertung in positiv oder negativ vor. > Gruesse > Andreas Hallo Andrreas ich hatte das Argument mit der fast unendlichen Schärfentiefe etwas kätzerisch (so bin ich nun mal) ins Spiel gebracht weil mindestens eins der Argumente falsch sein muß weil sie sich gegenseitig ausschließen…. vielleicht liegt die Wahrheit ja auch in der Mitte. Ich habe mit meiner E20 mal folgendes gemacht. (gehe davon aus dass sich die Fokussysteme der E10 und E20 nicht wesentlich unterscheiden) (oder doch?) 1. E20 auf Stativ (ist für eine ernstzunehmende Schärfebeurteilung unerlässlich) 2. Blende 5.6 eingestellt 3. Sucherverschluß zu. 3. Kamera in den unbeleuchteten Raum (Hausflur) gehalten und einfach abgedrückt. 4. Fotos ins Netz gestellt http://www.hudy.de/t1.jpg http://www.hudy.de/t2.jpg http://www.hudy.de/t3.jpg http://www.hudy.de/t4.jpg http://www.hudy.de/t5.jpg Wie man sieht hatte die E20 keinerlei Probleme die Schärfe zu finden Die Belichtungszeiten kann man sich im EXIF-Header ansehen (teilweise 15 Sekunden) Es war also sehr sehr Dunkel…. Die Aufnahmeabstände waren etwa 2 bis 3 5m Wie man übrigens sieht hat meine Kamera noch Probleme mit Dead/Hot Pixels…. Gruss Heinz posted via http://oly-e.de” e10.german 8154 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 18:37:52 Wolfgang Rixen Hallo > Die Tabelle belegt also nur, welche Wirkung die Technik > des Ausbuegelns” von Unschaerfen durch groessere Beldenwerte > bei der E10 aufweist. richtig. Ein Schärfe besser eine fehlende Schärfe mit der Schärfentiefe in den Griff zu bekommen kann es ja nicht sein. Vielmehr ist sie in den Händen des Fotografen oftmals ein gestalterisches Mittel und wird ja dadurch event. hinfällig weil ich ja einen Fehler kaschieren will/muss. Die Kamera sollte einfach in der Lage sein scharf zu stellen – sicherlich nicht bei allen “Objekten” aber doch mit grosser Trefferzahl. Eben so wie bei den analogen… tut sie dies nicht so muss sich Olympus einfach damit auseinander setzen und eine Lö¶sung anbieten. Frei nach dem Motto: Die Macht hat der Käufer….oder so schö¶ne Zeit Wolfgang posted via http://oly-e.de” e10.german 8155 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 18:57:15 Heinz Schumacher Wolfgang Rixen schrieb: > Hallo > > Die Tabelle belegt also nur, welche Wirkung die Technik > > des Ausbuegelns” von Unschaerfen durch groessere Beldenwerte > > bei der E10 aufweist. > richtig. Ein Schärfe besser eine fehlende Schärfe mit der > Schärfentiefe in den Griff zu bekommen kann es ja nicht sein. Vielmehr > ist sie in den Händen des Fotografen oftmals ein gestalterisches Mittel > und wird ja dadurch event. hinfällig weil ich ja einen Fehler > kaschieren will/muss. Wie wahr! > Die Kamera sollte einfach in der Lage sein scharf zu stellen – > sicherlich nicht bei allen “Objekten” aber doch mit grosser > Trefferzahl. Eben so wie bei den analogen… tut sie dies nicht so Tut sie dass nicht? > muss sich Olympus einfach damit auseinander setzen und eine Lö¶sung > anbieten. Olympus ist wohl der Meinung dass sie mit iherer Lö¶sung schon sehr nahe am Optimum dran ist!:-)))) Und die meisten User wohl auch sonst hätten sie das Mistding ja sicher nicht gekauft…. > Frei nach dem Motto: Die Macht hat der Käufer….oder so > schö¶ne Zeit > Wolfgang Gruss Heinz posted via http://oly-e.de” e10.german 8156 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 19:26:59 Wolfgang Rixen Heinz Schumacher schrieb u.a.: zum Thema scharfstellen > Tut sie dass nicht? wie meinen? liest Du nur meine Postings? wie Du sicherlich mitbekommen hast, gibt es manchmal(?) Probleme bei der E-10 mit dem AF,- also tut sie dass nicht,- das Scharfstellen. > Olympus ist wohl der Meinung, dass sie mit iherer Lö¶sung schon sehr > nahe am Optimum dran ist!:-)))) Und die meisten User wohl auch, sonst > hätten sie das Mistding ja sicher nicht gekauft…. ich sage nochmals in aller Deutlichkeit: kein Testbericht, keine Verö¶ffentlichung erwähnt diesen Mangel. Alle(!) reden, schreiben nur gutes über diese E-10 (hast Du nicht auch eine?) somit erhebt sich die Frage: Die Anwender hier im Forum haben Recht oder sind ein Fall für Fielmann. Haben sie Recht,- sind sie alle(!! ?) auf Testberichte, Werbungen, Verö¶ffentlichungen reingefallen,- und da sollten wir was tun. Oder siehst Du das anders? schö¶ne Zeit Wolfgang — posted via http://oly-e.de e10.german 8157 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 19:39:59 Heinz Schumacher Wolfgang Rixen schrieb: > Heinz Schumacher schrieb u.a.: zum Thema scharfstellen > > Tut sie dass nicht? > wie meinen? liest Du nur meine Postings? wie Du sicherlich mitbekommen > hast, gibt es manchmal(?) Probleme bei der E-10 mit dem AF,- also tut > sie dass nicht,- das Scharfstellen. So so! > > Olympus ist wohl der Meinung, dass sie mit iherer Lö¶sung schon sehr > > nahe am Optimum dran ist!:-)))) Und die meisten User wohl auch, sonst > > hätten sie das Mistding ja sicher nicht gekauft…. > ich sage nochmals in aller Deutlichkeit: > kein Testbericht, keine Verö¶ffentlichung erwähnt diesen Mangel. Alle(!) Hmm, vielleicht hat ja nur Deine (und einige andere) diesen Mangel? > reden, schreiben nur gutes über diese E-10 (hast Du nicht auch eine?) Warum wohl? Sind die Dumm? > somit erhebt sich die Frage: > Die Anwender hier im Forum haben Recht oder sind ein Fall für Fielmann. > Haben sie Recht,- sind sie alle(!! ?) auf Testberichte, Werbungen, > Verö¶ffentlichungen reingefallen,- und da sollten wir was tun. Ach so! > Oder siehst Du das anders? Also ich habe keine E10 sondern eine E20… Meine Fotos sind zu weit über 95% scharf… auch bei f2,0… auch im Dunklen… und ich gehe davon aus, dass die E10 beim Fokussieren nicht anders arbeitet als die E20. Wenn meine E20 weiter so fantastisch scharf stellt bin ich hö¶chst zufrieden…. Ich suche allerdings auch nicht nach dem Haar in der Suppe… Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 8158 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 21:21:26 Andreas Hallo Heinz und alle anderen! > Also ich habe keine E10 sondern eine E20… > Meine Fotos sind zu weit über 95% scharf… auch bei f2,0… auch im > Dunklen… und ich gehe davon aus, dass die E10 beim Fokussieren nicht > anders arbeitet als die E20. Das Ergebnis und auch Deine 4 Bilder im Dunkeln sind interessant. Leider aber nicht ganz aussagekraeftig, weil man keinen Vergleich mit der E10 hat. Ich hatte zwischenzeitlich mal eine C2500L und eine E10 gleichzeitig. Ergebnis: Bei gleicher Einstellung konnte die C2500L auch dann scharf fokussieren, wenn die E10 es mal nicht konnte. Zugegebenermassen sind die Kameras auch nicht annaehernd technisch identisch; jedoch hatte die C2500L ausschliesslich ein passives Fokussiersystem ueber Kontrastvergleich. Ich dachte anfangs, das Ergebnis bedeutet, dass Olympus das Erkennugsverfahren verschlimmbessert” haette. Eine Nachfrage bei Olympus ergab dass man die unterschiedlichen Ergebnisse auf die unterschiedlichen CCDs zurueckfuehre. Die C2500L hatte einen porgressive CCD waehrend die E10 einen interlaced Video-CCD verwendet. Nach Aussage von Olympus haette dies Auswirkungen auf die Kontrasterkennung. Nach Datenblatt hat die E20 einen “interlaced CCD der in den porgressive Mode geschalten werden kann”. Ob die E10 und die E20 somit den gleichen Chip allein mit unterschiedlicher Aufloesung verwenden weiss ich nicht. Wenn ja warum bringt mir Olympus dann kein Update so dass auch ich meine Kamera in den progressive Modus schalten kann und somit kuerze Belichtungszeiten erreichen kann? :-). Wenn nein KOENNTE dies eine Erklaerung fuer das MOEGLICHERWEISE unterschiedliche Fokussierverhalten sein. Aber nachdem ein entsprechender Vergleich noch nicht durchgefuehrt wurde und zumindest mir die technischen Einzelheiten fehlen sollten wir hier vielleicht lieber nicht darueber weiterphilosophieren. > Wenn meine E20 weiter so fantastisch scharf stellt bin ich hö¶chst > zufrieden…. Ich suche allerdings auch nicht nach dem Haar in der > Suppe… Ich habe nicht das Haar in der Suppe gesucht ich habe es einfach gelegentlich verschluckt. Ich habe eine Aufnahme gemacht und es hatte den Anschein alles sei in Ordnung (Punkt/Beep). Als man das Ergebnis dann angeschaut hat war das Bild unscharf was sicher keinem Fotographen (ob Profi- oder Hobbyfotographen) Freude bereitet. Daraufhin hatte ich mich intensiver damit beschaeftigt woran es liegt. Inzwischen sehe ich bei diesem Thema klarer was mir aber leider wenig bringt weil Olympus nicht drauf reagiert. Gruss Andreas posted via http://oly-e.de” e10.german 8164 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.01.2002 Uhrzeit: 22:20:58 Heinz Schumacher Andreas schrieb: > Hallo Heinz und alle anderen! > > Also ich habe keine E10 sondern eine E20… > > Meine Fotos sind zu weit über 95% scharf… auch bei f2,0… auch im > > Dunklen… und ich gehe davon aus, dass die E10 beim Fokussieren nicht > > anders arbeitet als die E20. > Das Ergebnis und auch Deine 4 Bilder im Dunkeln sind interessant. > Leider aber nicht ganz aussagekraeftig, weil man keinen Vergleich mit > der E10 hat. Ich hatte zwischenzeitlich mal eine C2500L und eine E10 So ist es, den kann ich leider auch nicht liefern! > gleichzeitig. Ergebnis: Bei gleicher Einstellung konnte die C2500L auch > dann scharf fokussieren, wenn die E10 es mal nicht konnte. > Zugegebenermassen sind die Kameras auch nicht annaehernd technisch > identisch; jedoch hatte die C2500L ausschliesslich ein passives > Fokussiersystem ueber Kontrastvergleich. Ich dachte anfangs, das > Ergebnis bedeutet, dass Olympus das Erkennugsverfahren > verschlimmbessert” haette. Eine Nachfrage bei Olympus ergab dass man > die unterschiedlichen Ergebnisse auf die unterschiedlichen CCDs > zurueckfuehre. Die C2500L hatte einen porgressive CCD waehrend die E10 > einen interlaced Video-CCD verwendet. Nach Aussage von Olympus haette > dies Auswirkungen auf die Kontrasterkennung. Nach Datenblatt hat die > E20 einen “interlaced CCD der in den porgressive Mode geschalten > werden kann”. Ob die E10 und die E20 somit den gleichen Chip allein mit > unterschiedlicher Aufloesung verwenden weiss ich nicht. Wenn ja warum > bringt mir Olympus dann kein Update so dass auch ich meine Kamera in > den progressive Modus schalten kann und somit kuerze Belichtungszeiten > erreichen kann? :-). Die e20 hat definitiv einen anderen Chip den mann in Punkto Interlace/progressive Scan nicht vergleichen kann! >Wenn nein KOENNTE dies eine Erklaerung fuer das > MOEGLICHERWEISE unterschiedliche Fokussierverhalten sein. Aber nachdem > ein entsprechender Vergleich noch nicht durchgefuehrt wurde und > zumindest mir die technischen Einzelheiten fehlen sollten wir hier > vielleicht lieber nicht darueber weiterphilosophieren. Richtig! Wir bewegen uns am Rande des vertretbaren Unterschiedes! Ich bin auch kein Experte auf diesem gebiet. Wenn ich mir allerdings vorstelle wie so ein passives Messverfahren funktioniert kann ich mir dass nicht so recht vorstellen dass es Unterschiede gibt! Ist es nicht so dass dieses Messsystem genau eine Zeile in der Mitte des CCD’s ausliest und diese sich merkt! In einem Weiteren Schritt wird der Fokus verstellt und die gleich Zeile noch einmal ausgelesen. Durch Vergleich der beiden Zeilen kann dann festgestellt werden ob die Kontrastübergänge steiler geworden sind – was auf ein schärferes Bild schließen läßt! Wenn das Bild schärfer wurde wird der Fokus weiter in die gleiche Richtung verschoben und eine weiteres mal die Zeile zur Analyse herangezogen bis keine weitere Schärfesteigerung mehr mö¶glich ist. Wenn es unschärfer wird kehrt man die Fokussierrichtung um! na ja so würde ich es jedenfalls programmieren!:-))) Wenn dieses Verfahren wirklich so arbeitet ist es ziemlich egal ob die ausgelesenen Zeilen aus einem interlaced oder einem progressive CCD stammt… So weit die Theorie… > den Anschein alles sei in Ordnung (Punkt/Beep). Das von mir beschriebene Verfahern hat einen großen Nachteil wenn die Kamera nämlich bei der Messung heftig bewegt wird oder sich dass Bild stark ändert kann der Vergleich der Zeilen statistisch einen falsches Ergebnis liefern und eine Schärfe/Unschärfe vorgaukeln. Dieses Problem dürfte dann aber bei allen Kameras gleich sein die nach diesem Prinzip arbeiten. Unterschiedlich kö¶nnte jedoch der Algorithmus sein der den Vergleich ausführt… Wie präzise arbeitet er? Ist er bei der E20 geändert worden? Kann man die Frimware der E10 auch mit dem neuen verbesserten Algorithmus ausstatten? Es würde jedenfalls einigermaßen erklären warum meine Stativbilder selbst im Dunklen gute Ergebnisse gebracht haben. > Als man das Ergebnis > dann angeschaut hat war das Bild unscharf was sicher keinem > Fotographen (ob Profi- oder Hobbyfotographen) Freude bereitet. Kann nicht auch Verwacklung die Ursache für die Unschärfe gewesen sein? Dass ist sicher sehr oft der Grund für geringen Schärfeverlust weil jede Bewegung sei sie auch noch so klein und die Belichtungszeit auch noch so kurz führt zwangläufig zu Verwischungen…. > Daraufhin hatte ich mich intensiver damit beschaeftigt woran es liegt. > Inzwischen sehe ich bei diesem Thema klarer was mir aber leider wenig > bringt weil Olympus nicht drauf reagiert. Na ja mal sehen was noch draus wird!:-))) > Gruss > Andreas Gruss Heinz posted via http://oly-e.de” e10.german 8165 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2002 Uhrzeit: 18:22:44 Zirenner > Man kann nicht ein falsch fokussiertes Foto durch entgegengesetzt > falschen Dioptrienausgleich im Sucher scharf bekommen. Hallo Heinz Stimmt leider nicht. Setze dir mal für unendlich nicht passende Brillen auf und gleiche anschließend den Dioptrienausglei an. So funktioniert auch Objektiv und Sucherlinse, ähnlich einem Fernglas und nicht wie bei dem klassischen KB-Sucher mit Mattscheibe. Gruß Zirenner — posted via http://oly-e.de e10.german 8196 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2002 Uhrzeit: 22:54:53 Heinz Schumacher Zirenner schrieb: > > Man kann nicht ein falsch fokussiertes Foto durch entgegengesetzt > > falschen Dioptrienausgleich im Sucher scharf bekommen. > Hallo Heinz > Stimmt leider nicht. > Setze dir mal für unendlich nicht passende Brillen auf und gleiche > anschließend den Dioptrienausglei an. So funktioniert auch Objektiv und > Sucherlinse, ähnlich einem Fernglas und nicht wie bei dem klassischen > KB-Sucher mit Mattscheibe. > Gruß Zirenner Hallo Zirenner, sollte dass stimmen habe ich ein Problem und muß alles neu überdenken! Ich bin davon ausgegangen, dass ich den Dioptrienausgleich auf die Einstellhilfe (kreis und rechteck) scharfstellen muß. Dann sollen alle Bilder, die im Sucher scharf aussehen auch auf dem CCD scharf sein, vorausgesetzt die Oly ist korrekt justiert. Stelle ich den Dioptrienausgleich NICHT auf die Einstellhilfe ein, sondern so dass ein zufällig eingestellter Fokus zusammen mit dem Dioptrienausgleich ein scharfes Sucherbild ergeben, dann verwundert es mich nicht, dass es zu den hier diskutieretn Schärfeproblemen kommt! Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 8206 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2002 Uhrzeit: 23:05:52 Heinz Schumacher Zirenner schrieb: > > Man kann nicht ein falsch fokussiertes Foto durch entgegengesetzt > > falschen Dioptrienausgleich im Sucher scharf bekommen. > Hallo Heinz > Stimmt leider nicht. > Setze dir mal für unendlich nicht passende Brillen auf und gleiche > anschließend den Dioptrienausglei an. So funktioniert auch Objektiv und > Sucherlinse, ähnlich einem Fernglas und nicht wie bei dem klassischen > KB-Sucher mit Mattscheibe. > Gruß Zirenner Hallo Zirenner, ich habe es mal ausprobiert. Du hast nicht recht. ich kann durch den dioptrienausgleich ein falsch fokussiertes bild nicht scharf kriegen. ich kann auch nicht durch verstellen des fokus einen falschen dioptrienausgleich korrigieren. Sorry, Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 8208 —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2002 Uhrzeit: 11:57:21 Zirenner Heinz Du hast recht! Weshalb Du recht hast weiß ich nicht. Nach allen Regeln der Optik müsste es mit dem Schärfeausgleich über den Dioptrienausgleich funktionieren. Die E10 hat keine Mattscheibe nur eine virtuelle Bildebene auf die mit dem Okular fokusiert wird. Das System ist wirklich ähnlich einem Fernglas. Vielleicht komme ich eines Tages auf den Grund bis dahin Asche auf mein Haupt. Zirenner — posted via http://oly-e.de e10.german 8266 —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2002 Uhrzeit: 12:29:26 Heinz Schumacher Zirenner schrieb: > Heinz Du hast recht! > Weshalb Du recht hast weiß ich nicht. Hallo Zirenner, ich werde auch noch mal drüber nachdenken! Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 8267 —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2002 Uhrzeit: 12:30:41 Lö©on Zirenner schrieb: > Heinz Du hast recht! > Weshalb Du recht hast weiß ich nicht. > Nach allen Regeln der Optik müsste es mit dem Schärfeausgleich über den > Dioptrienausgleich funktionieren. > Die E10 hat keine Mattscheibe nur eine virtuelle Bildebene auf die mit > dem Okular fokusiert wird. Das System ist wirklich ähnlich einem > Fernglas. > Vielleicht komme ich eines Tages auf den Grund bis dahin Asche auf mein > Haupt. > Zirenner Hallo Zirenner, ich will ja nicht insistieren, aber hast du einmal den Prospekt der E-10 angeschaut? Dort sind Informationen über die Mattscheibe mit dem Fokus-Raster der E-10 angegeben. Habe die Infos eingescannt und als Bild an Oly.de eingesandt. Vielleicht wird es dort vorgestellt? Viele Grüsse Lö©on — posted via http://oly-e.de e10.german 8268 ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*