Bug oder nicht Bug

Datum: 17.09.2001 Uhrzeit: 20:28:26 Jochen Riefers Hallo Leute, Bug oder nicht Bug das ist hier die Frage. Ich bin seit ca. 2 Monaten stolzer Besitzer einer E-10. Ich habe nur einige Schwierigkeiten mit dem Autofokus der der Kamera. Aus dem Handbuch habe ich entnommen, daß die zwei Fokussysteme der E-10 nicht redundant (wie zuerst vermutet) sondern ergänzend zueinander arbeiten. Die erste grobe Fokusierung wird mit hilfe des Infrarotsystems durchgeführt und die Feineinstellung über den CCD. Wurde erfolgreich scharf gestellt erfolgt bekanntlich der Beep. Hält man die Kamera ins Dunkel, stellt sie zumindest dem Signal zur folge auch scharf, was jedoch ein meines Erachtens ein Trugschluß ist, denn die Kamera stellt über Infrarot ungefähr scharf und nimmt keine Feineinstellung über den CCD vor. Im Dunkeln kann der CCD ja schließlich keine Kontrastunterschiede messen. Trotzdem wird dem Anwender über den Beep suggeriert, daß scharf gestellt worden ist. Schaltet man den Infrarotsensor ab, in dem man in den Telekonvertermodus wechselt, so kann man im Dunkeln und auf Kontrastarmen Flächen nicht fokussieren und es ertö¶nt auch kein Beep. Kann mir jemand sagen ob dieses Verhalten im allgemeinen als richtig erachtet wird oder ist dies, wie aus meiner Sicht, ein Bug in der FW ist ? Ich kann mir kaum vorstellen, daß sich Jemand mit nur grob scharfen Bildern zufrieden gibt. Kennt jemand vielleicht die Liste der Bug’s bzw. Features die mit dem nächsten FW-Update verbessert werden sollen ? Vielleicht weiß ja Jemand was im Telekonvertermodus noch verändert wird als nur den IR-Sensor zu abzuschalten. Als „work arround“ kö¶nnte ich damit erstmal leben, wenn dadurch nicht andere Nachteile entstehen. Gruß Jochen PS: Das Forum ist echt klasse habe schon viel nützliches daraus entnehmen kö¶nnen und entschuldigt bitte den Roman. — posted via https://oly-e.de e10.german 6727 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.09.2001 Uhrzeit: 20:42:54 Heinz Schumacher Jochen Riefers schrieb: Hallo Jochen! ist es nicht egal, ob ein Foto schwarz auf schwarzem hintergrund scharf ist oder nicht! Oder anders herum gefragt. Ab wieviel Dunkelheit tritt der Effekt ein? Irgendwo sind doch immer die Grenzen des Machbaren. Gruss Heinz — posted via https://oly-e.de e10.german 6728 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.09.2001 Uhrzeit: 21:00:00 Dietrich Risse Jochen Riefers schrieb: > Hält man die Kamera > ins Dunkel, stellt sie zumindest dem Signal zur folge auch > scharf, was jedoch ein meines Erachtens ein Trugschluß ist, > denn die Kamera stellt über Infrarot ungefähr scharf und > nimmt keine Feineinstellung über den CCD vor. Im Dunkeln kann > der CCD ja schließlich keine Kontrastunterschiede messen. > Trotzdem wird dem Anwender über den Beep suggeriert, daß > scharf gestellt worden ist. Hallo Jochen, helfen kann ich Dir in diesem Punkt leider auch nicht, hoffe aber auf kompetente Hilfe anderer User. Auch ich stehe teils vor dem Problem, im Dunkeln mit dem AF scharfe Bilder erzielen zu müssen. Manuelles scharfstellen scheidet natürlich aus. Ich erzeuge mit dem FL40-Blitz mal scharfe und mal sehr unscharfe Bilder! Warum? Mfg Dietrich — posted via https://oly-e.de e10.german 6729 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.09.2001 Uhrzeit: 21:19:13 Jochen Riefers Heinz Schumacher schrieb: > Jochen Riefers schrieb: > Hallo Jochen! > ist es nicht egal, ob ein Foto schwarz auf schwarzem > hintergrund scharf ist oder nicht! Oder anders herum gefragt. > Ab wieviel Dunkelheit tritt der Effekt ein? > Irgendwo sind doch immer die Grenzen des Machbaren. > Gruss Heinz > — > posted via https://oly-e.de Hallo Heinz, Hallo Heinz, ich habe das Beispiel mit der Dunkelheit nur vorgeschoben, weil dann wahrscheinlich jeder diesen Effekt nachvollziehen kann. Tatsächlich tritt dieser Effekt in ganz unterschiedlichen Situationen auf. z.B. Der Radsatz einer Dampflock der im Betrieb von viel Dampf umgeben ist. Es war Sonnenschein, also Licht genug. Das Problem ist das der IR die Entfernung gemessen hat und für den CCD hat der Dampf zuwenig Konstrast geliefert. Trotzdem kam ein Beep und ich habe ausgelö¶st und was soll ich sagen, das Bild war unscharf aus besagtem Grund. Gleiches gilt bei wenig Licht bei dem man einen Blitz einsetzen mö¶chte (Wie der Dietrich zuvor schrieb). IR sagt OK ! CCD bekommt nicht genug Kontrast und „Beep“ Es blitzt und man hat ein unscharfes Photo im Kasten. Gruß Jochen — posted via https://oly-e.de e10.german 6730 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.09.2001 Uhrzeit: 21:34:27 Heinz Schumacher Jochen Riefers schrieb: Hallo Jochen! > Dampflock der im Betrieb von viel Dampf umgeben ist. Es war Kann es sein, dass für den IR der Dampf unsichtbar ist und er somit auf das Objekt hinter dem Dampf scharf gestellt hat? Man benutzt doch auch IR um Nebel zu durchdringen! Es wäre jedenfalls eine Erklärung für den BUG! Gruss Heinz — posted via https://oly-e.de e10.german 6731 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.09.2001 Uhrzeit: 22:15:20 Rüdiger Rodloff Hallo Heinz, es lenkt zwar vom eigentlich Thema ab, aber ich muss hier etwas kommentieren: > Kann es sein, dass für den IR der Dampf unsichtbar ist und er > somit auf das Objekt hinter dem Dampf scharf gestellt hat? > Man benutzt doch auch IR um Nebel zu durchdringen! …. Infrarot kann Nebel nicht durchdringen ! Bei sehr speziellen atmosphärischen Bedingungen (bestimmte Luftfeuchte u.s.w.) ist die Transmission für IR leicht erhö¶ht, aber von einem Durchdringen“ von dichtem Nebel kann nicht die Rede sein. Übrigens: das hier diskutierte Phänomen würde auch auch einige meiner unscharfen Bilder erklären. Gruß Rüdiger posted via https://oly-e.de“ e10.german 6732 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.09.2001 Uhrzeit: 22:27:54 Heinz Schumacher Rüdiger Rodloff schrieb: > Hallo Heinz, > … Infrarot kann Nebel nicht durchdringen ! Bei sehr > speziellen atmosphärischen Bedingungen (bestimmte Luftfeuchte > u.s.w.) ist die Transmission für IR leicht erhö¶ht, aber > von einem Durchdringen“ von dichtem Nebel kann nicht die > Rede sein. > Übrigens: das hier diskutierte Phänomen würde auch auch > einige meiner unscharfen Bilder erklären. Hallo Rüdiger ist das wirklich so? Was ist mit dem Sonnenuntergang? Je geringer die Wellenlänge des Lichtes (=rot) um so besser durchdringen sie den Dunst?!? Gruss Heinz posted via https://oly-e.de“ e10.german 6733 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 5:14:04 Marcel Baer Lieber Dieter Dietrich Risse“ schrieb im Newsbeitrag news:9o5oa9.98.1@hendricks-online.de… > Jochen Riefers schrieb: > Ich erzeuge mit dem FL40-Blitz mal scharfe und > mal sehr unscharfe Bilder! > Warum? Mit FL-40 oder ohne spielt keine Rolle denn der IR-Sender des FL-40 ist im Zusammenspiel mit der E-10 nie in Betrieb. Gruss Marcel“ e10.german 6734 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 8:56:33 Markus Oehme > Hallo Heinz, > ich habe das Beispiel mit der Dunkelheit nur vorgeschoben, > weil dann wahrscheinlich jeder diesen Effekt nachvollziehen > kann. Tatsächlich tritt dieser Effekt in ganz > unterschiedlichen Situationen auf. z.B. Der Radsatz einer > Dampflock der im Betrieb von viel Dampf umgeben ist. Es war > Sonnenschein, also Licht genug. Das Problem ist das der IR > die Entfernung gemessen hat und für den CCD hat der Dampf > zuwenig Konstrast geliefert. Trotzdem kam ein Beep und ich > habe ausgelö¶st und was soll ich sagen, das Bild war unscharf > aus besagtem Grund. Gleiches gilt bei wenig Licht bei dem man > einen Blitz einsetzen mö¶chte (Wie der Dietrich zuvor > schrieb). IR sagt OK ! CCD bekommt nicht genug Kontrast und > „Beep“ Es blitzt und man hat ein unscharfes Photo im Kasten. > Gruß > Jochen Hallo Jochen, an einen Bug glaube ich bei deinem Problem eigentlich nicht. Aber um dir helfen zu kö¶nnen, müßte ich zunächst einmal wissen, wie du denn den Autofocus der E10 eingestellt hast (Integral-Messung, Spot-Messung). Je nach eingestelltem Messverfahren fallen die Ergebnisse erwartetermaßen sehr unterschiedlich aus. Im Zweifel hilft nur – um mal beim Dampf-Beispiel zu bleiben – in einer dampffreien Sekunde zu fokusieren und diesen Fokus per Taste zu halten und eben dann später auszulö¶sen. Oder, wenn du nur den Dampf haben willst, auf einen Punkt in gleicher Entfernung zu fokusieren und diesen per Tast zu halten. Die E10 ist da ja recht flexibel. Daß die E10 bei schlechten Lichtverhältnissen ihre Probleme hat, wurde ja bereits hier im Forum diskutiert. Daran läßt sich wohl nichts machen. Und wie Heinz sagt – irgendwo hat jede Technik ihre Grenzen. Gruß Markus — posted via https://oly-e.de e10.german 6735 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 9:49:48 Andreas Hallo zusammen! Ich habe mich auch schon mal ziemlich ueber das Fokussierungssystem der E10 gewundert bzw. geaergert (siehe meinen frueheren Beitrag http://oly-e10.de/news/a.php4?id=2270&group=e10.german). Ich habe mich mit meinen Problemen auch an Olympus gewandt, die mir die Situation folgendermassen darstellten: 1. Die IR-Fokussierung arbeitet nicht exakt, je groesser die Entfernung umso schlechter. Fuer mich uebersetzt heisst das, dass der IR nur eine Vorfokussierung“ machen kann. 2. Als zweite Stufe wird ueber den CCD scharfgestellt. Wenn der (aus welchen Gruenden auch immer; und hier gibt es in der Praxis viele wie ich inzwischen leider feststellen musste) nicht scharfstellen kann bleibt es bei der IR-Fokussierung. Was fuer mich nach 1) wiederum heisst ich arbeite nur mit einer „Vorfokussierung“ trotz Beep. 3. Der CCD der E10 ist im Gegensatz zu dem der C2500L ein Video-CCD. Dies hat zur Folge dass die E10 durchaus Sachen nicht scharfstellen kann die die C2500L scharfstellen kann. Dies erklaert meine im oberen Artikel angesprochene Beobachtung dass man fuer eine CCD-Fokussierung moeglicherweise erst per Hand vorfokussieren muss. 4. Beim ersten Usertreffen soll es keine Beschwerden ueber das Fokussierungssystem gegeben haben. Damit gaebe es wohl auch keinen Grund zu Updates. 5. Wenn man Zweifel bezueglich der Funktionstauglichkeit des Fokussierungssystems hat soll man die Kamera an Olympus schicken; die testen dann die Einheit. Fuer Deine Probleme heisst es: Wenn der CCD nicht fokussieren kann wird entweder nicht gebeept (ausgeschalteter IR) oder es wird gebeept (eingeschalteter IR). Dies setzt aber voraus dass der IR fokussieren kann was nicht immer der Fall ist (s.o.). Schaltet man den IR aus umgeht man die falschen Ausloeser. Das Problem dann ist jedoch dass man moeglicherweise von Hand vorfokussieren muss um dem CCD zu helfen Kanten zu erkennen etc. (wie gesagt bei der C2500L war das nicht noetig). Warum Olypmus darauf verzichtet hat bei Problemen mit der CCD-Fokussierung (und von mir aus nur bei ausgeschalteten IR) den ganzen Entfernungsbereich durchzufahren um dem CCD auf die Spruenge zu helfen ist mir ein voelliges Raetsel. Meine analoge Nikon-Kamera macht das so und fokussiert genial. Klar es dauert laenger; aber wenigstens hat man dann scharfe Fotos. Wenn man wenigstens die Option haette zuverlaessig nur mit CCD zu fokussieren… Hoffe ich habe durch meine langen Ausfuehrungen nicht gelangweilt. Wenn sich die Kritik am Fokussiersystem haeufen vielleicht gibt es ja doch noch mal ein kleines Update. Ich waere wirklich froh. Andi Jochen Riefers schrieb: > Hallo Leute > Bug oder nicht Bug das ist hier die Frage. Ich bin seit ca. 2 > Monaten stolzer Besitzer einer E-10. Ich habe nur einige > Schwierigkeiten mit dem Autofokus der der Kamera. Aus dem > Handbuch habe ich entnommen daß die zwei Fokussysteme der > E-10 nicht redundant (wie zuerst vermutet) sondern ergänzend > zueinander arbeiten. Die erste grobe Fokusierung wird mit > hilfe des Infrarotsystems durchgeführt und die > Feineinstellung über den CCD. Wurde erfolgreich scharf > gestellt erfolgt bekanntlich der Beep. Hält man die Kamera > ins Dunkel stellt sie zumindest dem Signal zur folge auch > scharf was jedoch ein meines Erachtens ein Trugschluß ist > denn die Kamera stellt über Infrarot ungefähr scharf und > nimmt keine Feineinstellung über den CCD vor. Im Dunkeln kann > der CCD ja schließlich keine Kontrastunterschiede messen. > Trotzdem wird dem Anwender über den Beep suggeriert daß > scharf gestellt worden ist. Schaltet man den Infrarotsensor > ab in dem man in den Telekonvertermodus wechselt so kann > man im Dunkeln und auf Kontrastarmen Flächen nicht > fokussieren und es ertö¶nt auch kein Beep. > Kann mir jemand sagen ob dieses Verhalten im allgemeinen als > richtig erachtet wird oder ist dies wie aus meiner Sicht > ein Bug in der FW ist ? Ich kann mir kaum vorstellen daß > sich Jemand mit nur grob scharfen Bildern zufrieden gibt. > Kennt jemand vielleicht die Liste der Bug’s bzw. Features die > mit dem nächsten FW-Update verbessert werden sollen ? > Vielleicht weiß ja Jemand was im Telekonvertermodus noch > verändert wird als nur den IR-Sensor zu abzuschalten. Als > „work arround“ kö¶nnte ich damit erstmal leben wenn dadurch > nicht andere Nachteile entstehen. > Gruß > Jochen > PS: Das Forum ist echt klasse habe schon viel nützliches > daraus entnehmen kö¶nnen und entschuldigt bitte den Roman. > posted via https://oly-e.de posted via https://oly-e.de“ e10.german 6736 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 9:52:33 Rüdiger Rodloff Hallo Heinz, tut mir leid, dass wir weiter vom eigentlichen Thema abkommen. Trotzdem, – ganz kurz: > > … Infrarot kann Nebel nicht durchdringen ! Bei sehr > > speziellen atmosphärischen Bedingungen (bestimmte Luftfeuchte > > u.s.w.) ist die Transmission für IR leicht erhö¶ht, aber > > von einem Durchdringen“ von dichtem Nebel kann nicht die > > Rede sein. > ist das wirklich so? Was ist mit dem Sonnenuntergang? Je > geringer die Wellenlänge des Lichtes (=rot) um so besser > durchdringen sie den Dunst?!? …. rotes Licht insbesondere Infrarot ist der langwelligere Teil des Spektrums. Der Mechanismus hinter dem Effekt des Abendrotes bzw. Himmelblaus ist die sog. Rayleigh-Streuung die für kurzwelliges (blaues) Licht grö¶sser ist als als für das langwellige rote Licht. Du hast natürlich recht wenn Du darauf hinweist dass diese Rayleigh-Streuung ein Absorptionsmechnismus ist der für langwelliges (IR-)Licht kleiner ist als für kurzwelliges aber: die Rayleigh-Streuung funktioniert nur wenn die Lichtwellenlänge gross gegenüber dem Durchmesser des streuenden Teilchens/Atoms ist. Wenn – wie bei Nebel – der Durchmesser der streuenden Teilchen (=Wassertrö¶pfchen) wächst dann wird dieser Effekt weitgehend reduziert. (Beweis: Sonnenuntergang bei bedecktem Himmel !) Darüber hinaus ist der Rayleigh-Effekt nicht der einzige Absorptionsmechanismus. Langer Rede kurzer Sinn: IR-Kameras haben unter bestimmten atmosphärischen Bedingungen leichte Vorteile bezüglich der Transmission aber bei „dickem“ Nebel sind sie fast (!) genauso „blind“ wie normale Kameras. ‚tschuldigung – das war leider doch nicht sehr kurz. Gruß Rüdiger posted via https://oly-e.de“ e10.german 6737 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 10:01:25 Heinz Schumacher Rüdiger Rodloff schrieb: > Hallo Heinz, > tut mir leid, dass wir weiter vom eigentlichen Thema > abkommen. Trotzdem, – ganz kurz: > … rotes Licht, insbesondere Infrarot ist der > langwelligere Teil des Spektrums. Der Mechanismus hinter > dem Effekt des Abendrotes bzw. Himmelblaus ist die sog. > Rayleigh-Streuung, die für kurzwelliges (blaues) Licht > grö¶sser ist als als für das langwellige rote Licht. Du > hast natürlich recht, wenn Du darauf hinweist, dass diese > Rayleigh-Streuung ein Absorptionsmechnismus ist der für > langwelliges (IR-)Licht kleiner ist als für kurzwelliges, > aber: die Rayleigh-Streuung funktioniert nur, wenn die > Lichtwellenlänge gross gegenüber dem Durchmesser des > streuenden Teilchens/Atoms ist. Wenn – wie bei Nebel – > der Durchmesser der streuenden Teilchen (=Wassertrö¶pfchen) > wächst, dann wird dieser Effekt weitgehend reduziert. > (Beweis: Sonnenuntergang bei bedecktem Himmel !) Darüber > hinaus ist der Rayleigh-Effekt nicht der einzige > Absorptionsmechanismus. Langer Rede, kurzer Sinn: IR-Kameras > haben unter bestimmten atmosphärischen Bedingungen leichte > Vorteile bezüglich der Transmission, aber bei dickem“ > Nebel sind sie fast (!) genauso „blind“ wie normale > Kameras. > ‚tschuldigung – das war leider doch nicht sehr kurz. Hallo Rüdiger Kurz nicht aber dafür sehr lehrreich danke! Gruss Heinz posted via https://oly-e.de“ e10.german 6738 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 10:22:00 Stefan Hendricks, oly-e.de > Aber um dir helfen zu kö¶nnen, müßte ich zunächst einmal > wissen, wie du denn den Autofocus der E10 eingestellt hast > (Integral-Messung, Spot-Messung). Je nach eingestelltem > Messverfahren fallen die Ergebnisse erwartetermaßen sehr > unterschiedlich aus. Tschuldigung, aber dies ist absoluter Blö¶disnn 😉 Der AF arbeitet immer gleich, was Du oben beschreibst gilt nur für die Belichtungsmessung. Gruss Stefan Hendricks, oly-e.de e10.german 6739 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 10:24:47 Michael Bihn > Aber um dir helfen zu kö¶nnen, müßte ich zunächst einmal > wissen, wie du denn den Autofocus der E10 eingestellt hast > (Integral-Messung, Spot-Messung). Je nach eingestelltem > Messverfahren fallen die Ergebnisse erwartetermaßen sehr > unterschiedlich aus. Integral und Spotmessung sind Belichtungsmessungen ! Da hast du wohl was verwechselt 🙂 Ciao Michael — posted via https://oly-e.de e10.german 6740 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 11:04:11 Jochen Riefers Heinz Schumacher schrieb: > Rüdiger Rodloff schrieb: > > Hallo Heinz, > > tut mir leid, dass wir weiter vom eigentlichen Thema > > abkommen. Trotzdem, – ganz kurz: > > … rotes Licht, insbesondere Infrarot ist der > > langwelligere Teil des Spektrums. Der Mechanismus hinter > > dem Effekt des Abendrotes bzw. Himmelblaus ist die sog. > > Rayleigh-Streuung, die für kurzwelliges (blaues) Licht > > grö¶sser ist als als für das langwellige rote Licht. Du > > hast natürlich recht, wenn Du darauf hinweist, dass diese > > Rayleigh-Streuung ein Absorptionsmechnismus ist der für > > langwelliges (IR-)Licht kleiner ist als für kurzwelliges, > > aber: die Rayleigh-Streuung funktioniert nur, wenn die > > Lichtwellenlänge gross gegenüber dem Durchmesser des > > streuenden Teilchens/Atoms ist. Wenn – wie bei Nebel – > > der Durchmesser der streuenden Teilchen (=Wassertrö¶pfchen) > > wächst, dann wird dieser Effekt weitgehend reduziert. > > (Beweis: Sonnenuntergang bei bedecktem Himmel !) Darüber > > hinaus ist der Rayleigh-Effekt nicht der einzige > > Absorptionsmechanismus. Langer Rede, kurzer Sinn: IR-Kameras > > haben unter bestimmten atmosphärischen Bedingungen leichte > > Vorteile bezüglich der Transmission, aber bei dickem“ > > Nebel sind sie fast (!) genauso „blind“ wie normale > > Kameras. > > ‚tschuldigung – das war leider doch nicht sehr kurz. > Hallo Rüdiger > Kurz nicht aber dafür sehr lehrreich danke! > Gruss Heinz > posted via https://oly-e.de Hallo Zusammen das ist ja alles sehr interessant aber ich glaube wir sind etwas vom Thema abgekommen. Das eigendliche Thema war: Darf die Kamera auch dann einen Beep als Bestetigung des Scharfstellens ausgeben auch wenn Sie nur mit dem IR und somit nur grob fokussiert hat. Gruß Jochen posted via https://oly-e.de“ e10.german 6742 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 11:21:08 Andreas Ralf Sokolowski schrieb: Hallo Ralf > Wie kann ich mit AF von Hand voreinstellen? Das Prozedere ist (bei ausgeschaltetem IR): Versuchen, rein ueber CCD mit AF zu fokussieren. Bei Scheitern: Auf MF; Raedchen drehen, bis man ungefaehr in den Schaerfebereich kommt (wirklich nur ungefaehr); auf AF, dann Ausloeser halb durch und hoffen. Leider halt nicht sehr elegant :-(((. Deswegen verstehe ich auch nicht, warum man bei Olympus darauf verzichtet hat, dass die Kamera dieses Vorgehen fuer mich macht. Weil eigentlich kann auch die Kamera den Bereich durchfahren und schauen, ob der CCD dann klarkommt. Und nur, wenn das nicht funktioniert, auf den Beep verzichten. Softwaremaessig kann es ja nicht so aufwendig sein: Fahre Motor etwas; schaue, ob der CCD zurechtkommt; wenn ja, supi; wenn nein, fahre wieder ein Stueck und versuch es; wenn ganzer Bereich durchgegangen wurde, verzichte auf Beep. Dauert etwas, aber man bekommt wirklich eine zuverlaessige Aussage ueber die Fokussierung. Und man ist ja nicht immer auf eine ultraschnelle Fokussierung angewiesen. Ideal also, fuer eine optionale Einstellmoeglichkeit…(Hallo Olympus…) Gruss, Andi PS: Interessant, dass es scheinbar doch Fokussierprobleme gibt. Damals war die Reaktion auf meinen Beitrag eher gering, und auch Olypmus hat scheinbar keine kritschen Stimmen gehoert. — posted via https://oly-e.de e10.german 6743 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 12:46:42 Ralf Sokolowski Hallo Andreas, eine interessante Ausführung, die mit meinen Erfahrungen übereinstimmt. Wie kann ich mit AF von Hand voreinstellen? Mit dem TCON 300 habe ich auf verschieden weit entfernte Punkte scharfgestellt (AF) und so endlich die Schärfe gefunden. Scharfstellen kann ich nur mit dem Einstellring des TCON. Gruß Ralf Sokolowski Andreas schrieb: — [ unnoetiger Vollquote wurde automatisch entfernt ] e10.german 6741 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 12:52:29 Rüdiger Rodloff Hallo Jochen > das ist ja alles sehr interessant, aber ich glaube wir sind > etwas vom Thema abgekommen. Das eigendliche Thema war: …. Du hast recht, soll nicht wieder vorkommen ! > Darf die Kamera auch dann einen Beep als Bestetigung des > Scharfstellens ausgeben, auch wenn Sie nur mit dem IR und > somit nur grob fokussiert hat. Ich habe diesen Fehler (!) nicht an meiner E10 nachgeprüft, – aber so wie Du die Zusammenhänge beschreibst halte ich das für einen groben Fehler ! Gruß Rüdiger — posted via https://oly-e.de e10.german 6744 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 19:54:00 Jochen Riefers Andreas schrieb: > Ralf Sokolowski schrieb: > Hallo Ralf > > Wie kann ich mit AF von Hand voreinstellen? > Das Prozedere ist (bei ausgeschaltetem IR): > Versuchen, rein ueber CCD mit AF zu fokussieren. > Bei Scheitern: Auf MF; Raedchen drehen, bis man ungefaehr in > den Schaerfebereich kommt (wirklich nur ungefaehr); auf AF, > dann Ausloeser halb durch und hoffen. Leider halt nicht sehr > elegant :-(((. Deswegen verstehe ich auch nicht, warum man > bei Olympus darauf verzichtet hat, dass die Kamera dieses > Vorgehen fuer mich macht. Weil eigentlich kann auch die > Kamera den Bereich durchfahren und schauen, ob der CCD dann > klarkommt. Und nur, wenn das nicht funktioniert, auf den Beep > verzichten. Softwaremaessig kann es ja nicht so aufwendig > sein: Fahre Motor etwas; schaue, ob der CCD zurechtkommt; > wenn ja, supi; wenn nein, fahre wieder ein Stueck und versuch > es; wenn ganzer Bereich durchgegangen wurde, verzichte auf > Beep. Dauert etwas, aber man bekommt wirklich eine > zuverlaessige Aussage ueber die Fokussierung. Und man ist ja > nicht immer auf eine ultraschnelle Fokussierung angewiesen. > Ideal also, fuer eine optionale Einstellmoeglichkeit…(Hallo > Olympus…) > Gruss, > Andi > PS: Interessant, dass es scheinbar doch Fokussierprobleme > gibt. Damals war die Reaktion auf meinen Beitrag eher gering, > und auch Olypmus hat scheinbar keine kritschen Stimmen > gehoert. > — > posted via https://oly-e.de Hallo Andreas, Deinen Beitrag finde ich hoch interessant, zumal Er genau meine Erfahrungen und Forschungen in diese Richtung wiederspiegelt. Schade, daß ich zur der Zeit noch keine E-10 gehabt habe, dann währen wir sicherlich schon früher zu diesem gemeinsamen Fazit gekommen. Die E-10 hat in der Kombination mit dem IR wohl ein grobes Problem, was wie ich meine von Olympus noch in Form eines Updates verbessert werden muß. Denn es kann ja wohl nicht angehen, daß man sich bei einer dreieinhalbtausend Mark teuren Kamera mit solchen Problemen herumschlagen muß. Des Weiteren bin ich der Meinung, daß Olympus nicht das erste Usertreffen als Maßstab dafür nehmen kann, daß bis dahin die User alle Bug’s der Kamera gefunden haben. Vielmehr ist es Sache von Olympus die Sofware vor der Auslieferung eingehend zu testen, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß das Ziel eines Entwicklers darin liegt solch eine Kamera unscharfe Bilder machen zu lassen. Aus meiner Sicht ist dies ein handfester Bug !!!! Gruß Jochen PS: Übrigens ich bin selber Softwareentwickler und halte Updates für selbstverständlich, erst recht wenn es um so offensichtliche Bug’s geht wie Diesen. Man bricht sich dabei ja keinen „Zacken aus der Krone“. — posted via https://oly-e.de e10.german 6745 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 20:06:45 Jochen Riefers Rüdiger Rodloff schrieb: > Hallo Jochen > > das ist ja alles sehr interessant, aber ich glaube wir sind > > etwas vom Thema abgekommen. Das eigendliche Thema war: > … Du hast recht, soll nicht wieder vorkommen ! > > Darf die Kamera auch dann einen Beep als Bestetigung des > > Scharfstellens ausgeben, auch wenn Sie nur mit dem IR und > > somit nur grob fokussiert hat. > Ich habe diesen Fehler (!) nicht an meiner E10 > nachgeprüft, – aber so wie Du die Zusammenhänge > beschreibst halte ich das für einen groben Fehler ! > Gruß Rüdiger > — > posted via https://oly-e.de Hallo Rüdiger, vielleicht überprüfst Du mal Deine Kamera hinsichtlich des Problems. Einfach mal den Objektivschutz drauf lassen, in den P-Mode schalten und Auslö¶ser halb drücken. Es folgt ein Beep ! Nur worauf hat die Kamera jetzt scharf gestellt ??? Du must nur darauf achten, das Du mindesten 30cm vom Motiv entfernt bist, da sonst der IR auch nicht scharfstellt und auch kein Beep erfolgt, was dann ja auch richtig ist. Gruß Jochen — posted via https://oly-e.de e10.german 6746 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 21:29:15 Rüdiger Rodloff Hallo Jochen > vielleicht überprüfst Du mal Deine Kamera hinsichtlich des > Problems. Einfach mal den Objektivschutz drauf lassen, in den > P-Mode schalten und Auslö¶ser halb drücken. Es folgt ein Beep > ! Nur worauf hat die Kamera jetzt scharf gestellt ??? > Du must nur darauf achten, das Du mindesten 30cm vom Motiv > entfernt bist, da sonst der IR auch nicht scharfstellt und > auch kein Beep erfolgt, was dann ja auch richtig ist. …. Du hast vollkommen recht: meine Kamera ‚beept‘ auch bei den blö¶dsinnigsten Situationen. So langsam komme ich ins Grübeln ! Gruß Rüdiger — posted via https://oly-e.de e10.german 6747 —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.09.2001 Uhrzeit: 22:27:26 Jochen Riefers Rüdiger Rodloff schrieb: > Hallo Jochen > > vielleicht überprüfst Du mal Deine Kamera hinsichtlich des > > Problems. Einfach mal den Objektivschutz drauf lassen, in den > > P-Mode schalten und Auslö¶ser halb drücken. Es folgt ein Beep > > ! Nur worauf hat die Kamera jetzt scharf gestellt ??? > > Du must nur darauf achten, das Du mindesten 30cm vom Motiv > > entfernt bist, da sonst der IR auch nicht scharfstellt und > > auch kein Beep erfolgt, was dann ja auch richtig ist. > … Du hast vollkommen recht: meine Kamera ‚beept‘ auch > bei den blö¶dsinnigsten Situationen. > So langsam komme ich ins Grübeln ! > Gruß Rüdiger > — > posted via https://oly-e.de Ich denke, das man da jeden Anwender fragen kann, und wahrscheinlich auch Jeder zu dem selben Ergebnis kommen wird. Vielleicht kann man bei Olympus (schö¶nen Gruß an dieser Stelle) hinsichtlich Update etwas bewirken wenn nicht nur ein Einzelner über dieses Problem berichtet ?! Ich halte das Fokussystem der E-10 vom Prinzip her für gut durchdacht und es wäre schade wenn Dieses durch einen nicht behobenen Bug nicht aufgehen würde. Gruß Jochen — posted via https://oly-e.de e10.german 6748 ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*