Netzteilcrash

Datum: 04.11.2013 Uhrzeit: 21:27:14 Jürgen von Esenwein Hallo und guten Abend, ich habe vor Jahren bei einem EDV-Händler, den es nicht mehr gibt, eine Backup-Platte gekauft. Dummerweise ist das dazugehö¶rige Netzteil herunter gefallen und hat seinen Geist aufgegeben. Als ich es wegen Hersteller und Werte untersucht habe, konnte ich keine Angaben finden. Halt irgendein Nonameprodukt. Das gilt leider auch für die Platte. Wie kriege ich z. B. die Spannung raus, mit der das Netzteil gearbeitet hat, damit ich ein neues kaufen kann? Viele Grüße Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.11.2013 Uhrzeit: 21:39:50 Detlef Meinke Am 04.11.2013 20:27, schrieb Jürgen von Esenwein: > Hallo und guten Abend, > > ich habe vor Jahren bei einem EDV-Händler, den es nicht mehr > gibt, eine Backup-Platte gekauft. Dummerweise ist das > dazugehö¶rige Netzteil herunter gefallen und hat seinen Geist > aufgegeben. Als ich es wegen Hersteller und Werte untersucht > habe, konnte ich keine Angaben finden. Halt irgendein > Nonameprodukt. Das gilt leider auch für die Platte. Wie kriege > ich z. B. die Spannung raus, mit der das Netzteil gearbeitet hat, > damit ich ein neues kaufen kann? > > Viele Grüße > Jürgen > Hallo Jürgen, und auf dem (Stecker-?)Netzteil steht nicht ganz klein eingeprägt die Spannungsangaben? Meist nur mit Lupe zu lesen. Ich habe nur wenige Netzteile gesehen, auf denen wirklich nichts stand. Ansonsten: Nach der Typenbezeichnung der externen Festplatte googeln. Häufig findet man auf diese Weise einen Hinweis. Und – wahrscheinlich nicht mehr vorhanden – sind die technischen Daten auf dem Karton meist auch noch gedruckt. Viel Erfolg! Detlef —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.11.2013 Uhrzeit: 21:55:57 Detlef Meinke Am 04.11.2013 20:39, schrieb Detlef Meinke: > Am 04.11.2013 20:27, schrieb Jürgen von Esenwein: > >> Hallo und guten Abend, >> >> ich habe vor Jahren bei einem EDV-Händler, den es nicht mehr >> gibt, eine Backup-Platte gekauft. Dummerweise ist das >> dazugehö¶rige Netzteil herunter gefallen und hat seinen Geist >> aufgegeben. Als ich es wegen Hersteller und Werte untersucht >> habe, konnte ich keine Angaben finden. Halt irgendein >> Nonameprodukt. Das gilt leider auch für die Platte. Wie kriege >> ich z. B. die Spannung raus, mit der das Netzteil gearbeitet hat, >> damit ich ein neues kaufen kann? >> >> Viele Grüße >> Jürgen >> > > Hallo Jürgen, > > und auf dem (Stecker-?)Netzteil steht nicht ganz klein eingeprägt > die Spannungsangaben? Meist nur mit Lupe zu lesen. Ich habe nur > wenige Netzteile gesehen, auf denen wirklich nichts stand. > > Ansonsten: Nach der Typenbezeichnung der externen Festplatte > googeln. Häufig findet man auf diese Weise einen Hinweis. > > Und – wahrscheinlich nicht mehr vorhanden – sind die technischen > Daten auf dem Karton meist auch noch gedruckt. > > Viel Erfolg! > Detlef > Und noch zwei Hinweise: A.)In dem Gehäuse der externen Festplatte werkelt eine ganz normale Festplatte, je nach Alter in IDE – oder bereits in SATA-Technik. Gehäuse ö¶ffnen und die Festplatte mit einen IDE/SATA – USB Adapter per USB an den Rechner anschließen. z. B. den hier (hat mir schon häufig hervorragende Dienste geleistet: http://www.reichelt.de/Konverter/LOGILINK-AU0028/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=132653&GROUPID=6173&artnr=LOGILINK+AU0028 B.) Ein neues externes Gehäuse (mit neuem Netzteil) anschaffen – wenn gar nichts andere hilft (aber auf die Art der HD achten (IDE oder SATA?) und die Festplatte umbauen. Gruß Detlef —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.11.2013 Uhrzeit: 22:16:20 chris schuff Hallo Jürgen, evtl. kann ich Dir helfen. Wenn deine Festplatte schon SATA Anschluss haben sollte, schicke ich Dir gerne ein neues USB-Gehäuse zu. Habe aus der letzten ‘Festplattenkrise’ (Überschwemmungen in Thailand), noch mehrere Gehäuse (intenso memory tower 3,5) inkl. Netzteile im Keller liegen. Hatte damals die Festplatten in den Computer verbaut und die Gehäuse nicht gebraucht. Wäre geschenkt ausser den Versandkosten die müsstest Du übernehmen. Grüße Chris posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.11.2013 Uhrzeit: 4:08:38 Eckhard Ist es Zufall? Alle meine 3,5-Zoll-USB 2.0 Festplatten haben 12 Volt. Unterschiedlich sind bei mir nur die Stecker. Eckhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.11.2013 Uhrzeit: 13:55:51 Jürgen von Esenwein Hallo, zunächst einmal vielen Dank für Eure Ratschläge. Ich finde es immer wieder toll, wie hier im FORUM auf Fragen etc. geantwortet und Hilfe angeboten wird. Der Hinweis von Eckhart hat’s wohl gebracht. Nachdem meine externe Datenfestplatte – da liegen meine Bilder – auch mit 12 V arbeitet, habe ich mal ein Universalnetzgerät, das seit Ewigkeit hier im Regal liegt angeschaut. Und siehe: Man kann es auf 12 V einstellen. Das habe ich getan und jetzt rasselt die Backupplatte wieder. Herzliche Grüße Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.11.2013 Uhrzeit: 24:03:58 Greg Lehey Jürgen von Esenwein schrieb: > Der Hinweis von Eckhart hat’s wohl gebracht. Nachdem meine > externe Datenfestplatte – da liegen meine Bilder – auch mit 12 V > arbeitet, habe ich mal ein Universalnetzgerät, das seit Ewigkeit > hier im Regal liegt angeschaut. Und siehe: Man kann es auf 12 V > einstellen. Das habe ich getan und jetzt rasselt die > Backupplatte wieder. Sei vorsichtig mit Universalnetzteilen. Die Spannungsreglung ist meist schlecht oder gar nicht vorhanden. Wenn du die Spannung nicht misst, sollst du lieber ein anderes Netzteil nehmen. Mindestens weißt du jetzt die Spannung. Greg — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*