Canon EOS M

Datum: 23.07.2012 Uhrzeit: 19:20:11 Nikita Sagl Da sonst noch nichts da ist, poste ich mal die links: digitalkamera.de: http://www.digitalkamera.de/Meldung/Canon_steigt_mit_der_EOS_M_in_den_Compact_System_Camera_Markt_ein/7837.aspx dpreview – hands on: http://www.dpreview.com/previews/canon-eos-m/ Schö¶nen Abend aus Wien, Nikita Sagl — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2012 Uhrzeit: 11:04:12 Tom Wesse Meine Herren, da sehen die Kitobjektieve ja richtig riesig aus. > http://www.dpreview.com/previews/canon-eos-m/ — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2012 Uhrzeit: 11:27:47 Roland Franz Hallo Nikita, nach dem Durchlesen der Beschreibung und technischen Daten von Kamera und Objektiven habe ich als erstes an Hand der Tageszeitung überprüft ob es in der Nacht einen Zeitsprung ins Jahr 2009 gegeben hat und ich nichts davon mitbekommen habe. Im Ernst: ich habe die Vermutung, das Canon, ähnlich wie Nikon, ihre Einnahmen im DSLR-Geschäft nicht beschädigen mö¶chte und deshalb ihr spiegelloses System im gehobenen Kompaktkamerasegment positioniert. Wenn ich mir dann aber so ansehe was im Systemkamerabereich von Olympus/Panasonic auf der einen Seite und von Sony auf der anderen Seite in nur 4 Jahren auf die Beine gestellt worden ist, glaube ich nicht das das was Canon da jetzt gezeigt hat reicht. Ich hätte nicht für mö¶glich gehalten das eine Hochtechnologiefirma wie Canon ein neues Produkt in einem expansiven Marktsegment auf den Markt bringt, das auf den technologischen Stand der Mitbewerber von vor 3 Jahren repräsentiert. Für mich ist das das Eingeständnis von der Konkurenz überholt worden zu sein. Da passt doch gut der Spruch von dem der vom Leben bestraft wird weil er zu spät kommt. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2012 Uhrzeit: 12:03:41 w.windhorst Da führt ja wohl ganz eindeutig die Marketingabteilung Regie. Das DSLR-Segment darf unter keinen Umständen Schaden nehmen. Ob diese Strategie allerdings erfolgreich ist mö¶chte ich aufgrund der techn. Entwicklung und des Wettbewerbs durch Oly,Pana und Sony sehr bezweifeln. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 8:45:24 Andy Wir sollten uns die Kamera aber auch mal richtig ansehen. Da fallen schon ein paar Dinge positiv auf. Gegenüber der Pen ist es vor allem der richtig” platzierte Stativanschluss – das kann nicht mal die OM-D (ohne Griff) und die Stativaufnahme am Konverter ist auch eine gute Idee – das wäre vor Erscheinen des 75-300 bei der Benutzung eines 70-300 gar nicht so unflott gewesen. Gegenüber Nikon und Sony fällt dann noch die volle Einbindung ins hauseigene Blitzsystem auf. Und sonst? Zuwenig Objektive? Kein Sucher? Naja ist es nicht genau die Konstellation mit der Olympus gestartet ist? Die E-P1 hatte keinen Sucher und es wurde mit einem Standardzoom einem Pancake und einem Adapter gestartet – klingt doch irgendwie vertraut oder? Ich kann jetzt keine gravierende Fehler an der M erkennen – naja vom Preis vielleicht abgesehen aber den wird der Markt regeln. Es ist eigentlich genau die Art von Vorstellung die man von Canon erwarten konnte. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger. Und es wird nun einige Canon-Nutzer davon abhalten als “Immerdabei” eine Markenfremde Kamera zu kaufen. Und es wird einige Aufsteiger dazu bringen die M zu kaufen – steht ja Canon drauf und Canon muss ja gut sein. Das ein paar andere sich mehr erwartet haben – seis drum das ist doch überall so dass sich ein paar Nutzer nicht (mehr) im Zielbereich einer Marke wiederfinden. Also ich finde die Vorstellung logisch und weitestgehend sinnvoll. Vielleicht ein wenig spät vielleicht ein wenig teuer und ganz sicher nicht innovativ – aber letzteres habe ich auch wirklich nicht erwartet nicht von Canon. Andy imvorstellungsmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 14:36:07 G. K. Warum sollte man diese Knipse denn kaufen? Weil der 650d Sensor ohne optischen Sucher drinhängt und man für mehr Euronen weniger Knipse kriegt? Ein Winzgehäuse mit den klobigen APS-C-Linsen, das finde ich schon bei Sony ziemlich absurd. Ohne Sucher und/oder Klappdisplay hat das Ding die Usability einer Nikon V1. Und dann sucht man sich einen willigen Lohnschreiber, der M-Mount als das erste professionelle Evil-System hochstilisiert obwohl die weniger fps leistet als eine E-30 und die Fanboys kaufen das Teil trotzdem wie wild. Bevor man an dem Ding ein gutes Haar lässt, sollte man erst mal abwarten, was deren Hybrid-AF so leistet. Mit dem 3. Firmwareupgrade spielt Canon dann ja gelegentlich die Leistungsmerkmale ein, die sie schon in der ersten Version der Bedienungsanleitung als vorhanden angeben… (z.B. manuelle Wahl von Blende und Verschluss beim Filmen mit der 5dMII) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 15:01:12 Nicolaus C. Koretzky G. K. schrieb: > Bevor man an dem Ding ein gutes Haar lässt, sollte man erst mal > abwarten, was deren Hybrid-AF so leistet. Da braucht man nicht mehr abzuwarten. *fg* http://www.engadget.com/2012/07/23/canon-eos-m-hands-on/ …Speaking of focusing our experience was surprisingly sluggish even with the 22mm and 18-55mm kit lenses. Using full-size EF optics such as the 400mm f/2.8 L was almost painful…” Von wegen besser integriert als die FT-Objektive bei µFT. Da lacht der Nicolaus. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 16:11:16 Andy > Warum sollte man diese Knipse denn kaufen? ach komm, es gibt eine Menge Dinge deren Kauf mir nicht mal im Traum einfallen würden – trotzdem werden sie gekauft. > Bevor man an dem Ding ein gutes Haar lässt, Andersrum wird doch ein Schuh draus: warum soll ich über eine Kamera herziehen, die ich noch nicht einmal in der Hand gehalten habe – ja über die es noch nicht einmal einen seriö¶sen Test gibt? Gerade wir kennen es doch nun zur Genüge, dass über eine Kamera nach der allerersten Verö¶ffentlichung hergezogen wird. Warum müssen wir das bei anderen auch machen? Die Kamera ist ein logisches Produkt für Canon. Und genauso wie ich es nicht schö¶n finde, wenn ein eingeschworener Canon-User über Olympus Kameras herzieht, obwohl er nie im Sinn hat sowas zu benutzen, genauso verkehrt finde ich es andersrum. Also lasst doch der Canongemeinde ihr neues Spielzeug. Andy imlebenundlebenlassenmodus —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 16:15:37 Andy > Von wegen besser integriert als die FT-Objektive bei µFT. > Da lacht der Nicolaus. Kann gar nicht sein, digitalkamera.de schreibt: Konsequenter als alle anderen Hersteller (von Pentax einmal abgesehen) hat Canon mit der EOS M aber die bereits existierenden EOS-Fotografen im Visier die mit der EOS M eine tolle Zweitkamera bekommen die sich nahtlos ins bestehende System einfügt.” Na also – mFT ist doch ganz sicher bei weitem nicht so gut in FT integriert – issesnicht? Andy imintegrationsmodus PS: muss ich irgendwo ein Ironiezeichen setzen oder doch besser den Sarkasmusmodus einschalten? PPS: strenggenommen ist der Satz aber richtig noch keiner hat das EOS-System eingebunden – warum da aber Pentax jetzt außen vor ist frage ich mich soweit ich weiß haben die EOS auch nicht eingebunden….” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 16:24:14 Nicolaus C. Koretzky Andy schrieb: >> Von wegen besser integriert als die FT-Objektive bei µFT. >> Da lacht der Nicolaus. > > Kann gar nicht sein, digitalkamera.de schreibt: > > Konsequenter als alle anderen Hersteller (von Pentax einmal > abgesehen) hat Canon mit der EOS M aber die bereits existierenden > EOS-Fotografen im Visier die mit der EOS M eine tolle Zweitkamera > bekommen die sich nahtlos ins bestehende System einfügt.” > Na also – mFT ist doch ganz sicher bei weitem nicht so gut in FT > integriert – issesnicht? > Andy > imintegrationsmodus > PS: muss ich irgendwo ein Ironiezeichen setzen oder doch besser > den Sarkasmusmodus einschalten? > PPS: strenggenommen ist der Satz aber richtig noch keiner hat das > EOS-System eingebunden – warum da aber Pentax jetzt außen vor ist > frage ich mich soweit ich weiß haben die EOS auch nicht > eingebunden…. *lol* Der war gut! posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 18:05:19 jürgen auch www.imaging-resource schreibt, dass die EF Objektive frustrierend langsam sind. Der Autor hofft auf die finale Version, die dann mö¶glicherweise besser ist. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 20:53:18 BKL Tom Wesse schrieb: > Meine Herren, da sehen die Kitobjektieve ja richtig riesig aus. > > Wieso? das 12-50 hat auch 52er Filterdurchmesser und scheint mir sogar länger, dafür einen Ticken lichstschwächer. Ich glaube auch nicht, dass die APS-C Objektive hier so viel grö¶ßer sein müssen. Wenn die auf Crop gerechnet sind dann sind die kaum grö¶ßer als die FT bzw. mFT Objektive. Das sehe ich bei Foto Kollegen immmer wieder. Ausserdem wissen wir, dass die mFT Objektive wenn sie denn mal endlich auch lichtstärker wären gar nicht mehr so klein wären. Ausser man beschränkt sich damit die Physik durch überwiegende Software Korrektur auszuhebeln wie die X Objektive von Panasonic. Aber auch die Oly sind ja kräftig per SW korrigiert, hatte ja nen richtigen Schreck bekommen, als ich das Ergebnis des 12mm ohne SW Korrektur gesehen habe. Dachte es wäre ein Fischauge. Gruß Burkhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2012 Uhrzeit: 22:11:16 R. Wagner Am Wed, 25 Jul 2012 08:45:24 +0200 schrieb Andy: > Wir sollten uns die Kamera aber auch mal richtig ansehen. Da fallen > schon ein paar Dinge positiv auf. Die hat auch in den Menüs ein paar Sachen, die ich auch gerne hätte. Etwa eine konfigurierbare CA- und Verzerrungskorrektur. Nicht dass ich’s wirklich brauchen würde, aber ist nett zu haben. Aber in Summe: Es gibt zwei unspektakuläre Objektive, es gibt keine Roadmap für weitere Objektive. Die Canon ist genau das, was die E-P1 vor drei Jahren war. Nur nicht ganz so hübsch. Und eben ziemlich exakt 3 Jahre später. Wenn Canon es schaffen würde, wie seinerzeit mit der 300D, einen Preiskracher in den Markt zu schubsen, dann wäre das ein Ding. Aber so sieht die Sache ziemlich mau aus. Was hilft die tollste Zweitkamera, wenn man dann trotzdem die fetten Objektive mitschleppen muss? Auf die paar Hundert Gramm, die eine 650D mehr wiegt, ist es dann auch nicht mehr. Canon hat festgestellt, dass sie zu jeder Kamera 1,4 Objektive verkauft haben – und messerscharf daraus geschlossen, dass sie für die EOS-M auch nur 1,4 Objektive entwickeln müssen…. Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.07.2012 Uhrzeit: 6:40:48 Wolfgang_r Wer zu dem Canon-DSLR-Geraffel ein kleine und universelle Immerdabei-Zusatzknipse haben will, ist meiner Meinung nach mit der G1X wesentlich besser bedient, wenn es unbedingt eine Canon sein muss. VG Wolfgang — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.07.2012 Uhrzeit: 7:24:29 Andy > Canon hat festgestellt, dass sie zu jeder Kamera 1,4 Objektive > verkauft haben Hast Du andere Zahlen, ich habe was von 1,6 gelesen, ist aber kein wesentlicher Unterschied, falsch ist die Zahl so oder so, weil all die Kameras nicht beachtet wurden, die ganz ohne Objektiv zu einem bestehenden Objektivpark gekauft wurden – und bei dem teilweise doch recht flotten Modellwechsel sollten da auch einige Kamerawechsel dazu kommen, ich würde also die Zahl auf deutlich über 2 ansetzen – trotz all der nur Kit Käufer” (die es natürlich reichlich gibt – in jedem System) Aber wie war das mit der Statistik….. Andy imstatistikmodus PS: wenn jetzt Canon zur EOS-M ein passendes 30-200/2 8-3 5 vorgestellt hätte…………………………” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.07.2012 Uhrzeit: 7:32:06 Andy > Wer zu dem Canon-DSLR-Geraffel ein kleine und universelle > Immerdabei-Zusatzknipse haben will, ist meiner Meinung nach mit > der G1X wesentlich besser bedient, wenn es unbedingt eine Canon > sein muss. Das kommt darauf an. Eine EOS-M kann ja zumindest optional andere Objektive bekommen (und da kommen auch noch mehr – ob es jetzt eine Roadmap gibt oder nicht) und es gibt die Chance auf EOS-Objektive, und nicht überall brauche ich einen AF dazu (Makro, ambitioniertes Video). So habe ich zum einen eine relativ (etwa zu einer 5d) kleine Kamera mit Zusatznutzen – das ist schon eine Überlegung wert – wenn man Canon-Glas hat. Davon abgesehen gibt es im Canon-Lager (und nicht nur da) eine geradezu panische Angst vor einem kleinen” Sensor – da wird sich der Unterschied zu mFT (und damit zur G1X = Eigentor) künstlich hochgerechnet (obendrein gibt es ernsthafte (!!) Wünsche Canon mö¶ge einen KB-Chip in die EOS-M einbauen – aber auch das ist kein Grund zum Lästern solche Überlegungen gibt es bei einigen auch zur Pen….) Auch wenn die Kamera für mich komplett uninteressant ist – ich sehe da trotzdem einen Markt. Andy immarktmodus PS: “hübscher” ist die G1X aber nun auch nicht gerade….” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.07.2012 Uhrzeit: 7:52:57 Wolfgang_r Andy, Deiner Argumentation stimme ich zu. Aber, mal ganz technisch: Nach meinem technisch-optischen Verständnis heißt das auch, dass Canon den gleichen Fehler gemacht hat wie Sony. Das Auflagemaß halte ich für zu klein. Das hat nur einen einzigen Vorteil, es ermö¶glicht leichter Fremdadaptierung. Darunter fällt nach meinem Verständnis auch die Adaptierung der DSLR-Objektive aus dem eigenen Hause, denn das ist nur eine Übergangsnotlö¶sung. Die Nachteile überwiegen meiner Meinung nach. Für einen dem Digitalsensor angepassten Strahlengang braucht es bildseitig einen grö¶ßeren Abstand. Da die Bilddiagonale grö¶ßer ist als bei mFT, müsste das Auflagemaß auch grö¶ßer sein. Ist es nicht und die Randproblematik bei den NEXen zeigt das Problem. Das ist ein klarer optischer Designfehler nach Vorgaben des ahnungslosen Marketings! Manche wollen es einfach nicht begreifen. Die Folge ist, dass JEDES Objektiv für eine optisch gute Rechnung grö¶ßer sein muss, mindestens muss es um den bei der Kamera fehlenden Abstand länger sein. Hätte die Kamera diesen Abstand realisiert, dann wäre der Platzbedarf NUR EINMAL nö¶tig. JEDES Objektiv kö¶nnte kürzer sein, was insgesamt für das System Platz und Gewicht spart. Ausbaumö¶glichkeiten in der Kamera vor dem Sensor hat man sich auf diese Weise auch verbaut”. Da vorne ein paar Millimeter mehr wären gar kein Nachteil denn der Platz wird sowieso gebraucht denn ohne Objektiv wird wohl niemand die Kamera benutzen kö¶nnen. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.07.2012 Uhrzeit: 14:00:46 WolfgangPe R. Wagner schrieb: > Am Wed, 25 Jul 2012 08:45:24 +0200 schrieb Andy: > > Aber in Summe: Es gibt zwei unspektakuläre Objektive, es gibt keine > Roadmap für weitere Objektive. Ja, da ist Olympus anders. Die haben eine Roadmap, aber auf das 100mm Makro für die E-3 warte ich noch immer Gruß Wolfgang — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.07.2012 Uhrzeit: 22:33:41 Dieter Bethke Andy wrote: > Gerade wir kennen es doch nun zur Genüge, dass über eine Kamera > nach der allerersten Verö¶ffentlichung hergezogen wird. Warum müssen > wir das bei anderen auch machen? > > Die Kamera ist ein logisches Produkt für Canon. Und genauso wie ich > es nicht schö¶n finde, wenn ein eingeschworener Canon-User über > Olympus Kameras herzieht, obwohl er nie im Sinn hat sowas zu > benutzen, genauso verkehrt finde ich es andersrum. Also lasst doch > der Canongemeinde ihr neues Spielzeug. Dazu volle Zustimmung von mir. Viele Grüße, Dieter — fotofreaks.de – Fotografieren ist mehr als nur den Auslö¶ser zu drücken ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*