Brille und E-PL1

Datum: 20.03.2011 Uhrzeit: 23:48:34 Frank Hallo! 🙂 Ich habe zunehmende Probleme mit der Optik. Ohne hin durch Hornhautverkrümmung und kräftige Kurzsichtigkeit geschlagen, pendelt mein Vermö¶gen auf kurze” Entfernungen zu fokusieren nach einen doppelten Bandscheibenvorfall in der HWS von Tag zu Tag. Eine neue Brille vom Optiker hat im Nahbereich die Situation eher noch verschlimmbessert. Hat dieser aber auch so angekündigt. Nun steht in “Kürze” (Wartezeit von mehreren Wochen) ein großer Augenarzttermin an auf dem ich mir eine Brille verschreiben lassen will mit der ich auch wieder Fotografieren kann. Mit der E-PL1 habe ich je nach Tagesform halt so meine Probleme. Manchmal gehts normal (30-40 cm Augen/Display-Abstand) manchmal muß die ganze Armlänge herhalten dann wirds Display aber arg klein. Insbesondere bei Makros stö¶rt das ganze extrem da man auf dem Boden liegend nicht mal schnell einen halben Schritt zurück und die Arme dann austrecken kann um das Display scharf zu sehen und gleichzeitig in der Schärfeebene zu bleiben. Wäre eine Gleitsichtbrille die erste Wahl? Oder soll ich mich mit dem Handicap abfinden und statt der neuen Brille einen Elektronischer Sucher anschaffen? Hat da jemand Erfahrungen mit? LG Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.03.2011 Uhrzeit: 8:12:41 R.Wagner Am Sun, 20 Mar 2011 22:48:34 +0100 schrieb Frank: > Wäre eine Gleitsichtbrille die erste Wahl? Oder soll ich mich mit > dem Handicap abfinden und statt der neuen Brille einen > Elektronischer Sucher anschaffen? > > Hat da jemand Erfahrungen mit? Eine Gleitsichtbrille hilft. Aber wirklich gut ist der Sucher. Ich habe das Spielchen selbst mitgemacht, leider hat die Gleitsichtbrille nur für eine begrenzte Zeit Besserung gebracht (die Augen verändern sich). Mit Sucher ist die Sache deutlich besser. Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.03.2011 Uhrzeit: 9:29:56 Pit Schö¶ler Am Sun, 20 Mar 2011 22:48:34 +0100 schrieb Frank: > Hallo! 🙂 > > Ich habe zunehmende Probleme mit der Optik. Ohne hin durch > Hornhautverkrümmung und kräftige Kurzsichtigkeit geschlagen, > pendelt mein Vermö¶gen auf kurze” Entfernungen zu fokusieren nach > einen doppelten Bandscheibenvorfall in der HWS von Tag zu Tag. Eine > neue Brille vom Optiker hat im Nahbereich die Situation eher noch > verschlimmbessert. Hat dieser aber auch so angekündigt. > Nun steht in “Kürze” (Wartezeit von mehreren Wochen) ein großer > Augenarzttermin an auf dem ich mir eine Brille verschreiben lassen > will mit der ich auch wieder Fotografieren kann. > Mit der E-PL1 habe ich je nach Tagesform halt so meine Probleme. > Manchmal gehts normal (30-40 cm Augen/Display-Abstand) manchmal > muß die ganze Armlänge herhalten dann wirds Display aber arg > klein. > Insbesondere bei Makros stö¶rt das ganze extrem da man auf dem > Boden liegend nicht mal schnell einen halben Schritt zurück und > die Arme dann austrecken kann um das Display scharf zu sehen und > gleichzeitig in der Schärfeebene zu bleiben. > Wäre eine Gleitsichtbrille die erste Wahl? Oder soll ich mich mit > dem Handicap abfinden und statt der neuen Brille einen > Elektronischer Sucher anschaffen? > Hat da jemand Erfahrungen mit? > LG > Frank Hallo Frank ich habe zwar keine Pen aber wenn ich mir das Display zur Bildkontrolle auf der E-3 anschaue fällt mir persö¶nlich auf dass ich immer über den Brillenrand schaue (Dioptrien bei -4). Gehe auf die 50 (Oh nee! Das Alter schleicht unaufhaltsam voran…) zu und da kann ich kann mit der Brille im Nahbereich nicht mehr so richtig scharf sehen nur weit weg. Also “Altersweitsichtigkeit mit Brille” Falls du eine DSLR hast schaue mal ob du mit der Brille durch den Sucher scharf siehst. Das überrascht mich wirklich weil ich dann auch die kleinen Zahlen unter dem Sucherbild auch mit der Brille scharf sehe. So sehe ich als ein weiteres Problem an als Brillenträger mit dem Displaysucher konfrontiert zu sein. Vielleicht hilft es dir mit einem Aufstecksucher für die E-Pen nachzudenken falls du mit der Brille das Monitorbild im Aufstecksucher scharf siehst. Vielleicht kennst du jemandem der eine E-Pen mit Aufstecksucher und kannst damit ausprobieren. Mit einer Gleitsichtbrille wird das bisschen schwierig sein denke ich. Weil man dann durch den unteren Bereich der Brille schauen muss. So mit gehobenen Haupt und dem Blick nach unten zum Monitor. Auch ein anstrengendes Unterfangen 🙁 Gruß Pit” —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.03.2011 Uhrzeit: 9:31:53 Pit Schö¶ler Am Mon, 21 Mar 2011 07:12:41 +0100 schrieb R.Wagner: > Am Sun, 20 Mar 2011 22:48:34 +0100 schrieb Frank: > >> Wäre eine Gleitsichtbrille die erste Wahl? Oder soll ich mich mit >> dem Handicap abfinden und statt der neuen Brille einen >> Elektronischer Sucher anschaffen? >> >> Hat da jemand Erfahrungen mit? > > Eine Gleitsichtbrille hilft. Aber wirklich gut ist der Sucher. Ich > habe das Spielchen selbst mitgemacht, leider hat die > Gleitsichtbrille nur für eine begrenzte Zeit Besserung gebracht > (die Augen verändern sich). Mit Sucher ist die Sache deutlich > besser. > > Grüße > Reinhard Wagner Oh, du bist ja schneller 😉 Aber so deckt das mit meiner theoretischen Denkweise. Aber kannst du vielleicht erklären, warum man bei einer DSLR-Sucher die Zahlen unter dem Sucherbild scharf sehen kann? Da hält man das Auge doch ganz nah dran. Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.03.2011 Uhrzeit: 10:02:29 Jens Jakob Hallo Frank, ich kann aufgrund eigener Erfahrungen wirklich den Aufstecksucher empfehlen. Er hat ja sogar eine Dioptrien-Einstellung, evtl. kann man dann auch ohne Brille durchschauen. Ausserdem kann man ihn um 90 Grad nach oben klappen, bei Makros ist das oft hilfreich. Wenn man allerdings gleichzeitig Blitzen will, braucht man einen remote-fähigen Blitz, da der Sucher den Blitzschuh belegt. Für Ring- oder Zangen- blitz-Einsatz ein Nachteil. Aber ob man das der kleinen Pen zumutet? Ich habe allerdings keine allzu starken Seh-Fehler, bin nur” kurzsichtig. Den Sucher muss man also ausprobieren. Gruß Jens. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.03.2011 Uhrzeit: 13:36:41 Lothar Harz Hallo Frank, seit einer Woche habe ich die EPL-2, ich trage eine Gleitsichtbrille. Das Display nutze ich im Hellen kaum. Bei Sonne von vorne sehe ich fast nichts, beim Sucher hingegen genügt ein leichtes Abschatten mit der Hand und es ist ein Vergnügen wie mit einem Spiegelreflexsucher. Die Lichtschutzgummitülle muß noch her. Ohne Brille genügt mir meist die Dioptrinkorrektur im Sucher, trotz Astigmatismus. Der Sucher hat meine Erwartungen weit übertroffen! Es grüßt aus Niederbayern Lothar Harz — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.03.2011 Uhrzeit: 8:47:01 Frank Pit Schö¶ler schrieb: > Vielleicht kennst du jemandem der eine E-Pen mit Aufstecksucher und > kannst damit ausprobieren. Zur Kina hatte ich einen VF-2 an der Leih-Pen. Ich kam gut damit zurecht. > Mit einer Gleitsichtbrille wird das bisschen schwierig sein, denke > ich. Weil man dann durch den unteren Bereich der Brille schauen > muss. So mit gehobenen Haupt und dem Blick nach unten zum Monitor. > Auch ein anstrengendes Unterfangen 🙁 z.Z. mache ich es bei Bedarf genau andersrum. 🙂 Wenn die Arme nicht ausreichen, lugge ich über den Brillenrand auf Display, was ich dann allerdings, der Kurzsichtigkeit geschuldet, extrem nah vor die Augen halten muß, und dann schon wieder einzelne Pixel erkenne. 🙁 Ich schau mich also gerade nach einem VF-2 um. Wobei mir selbst die Gebrauchtpreise z.Z. noch zu hoch sind. Danke euch allen für eure Einschätzung der Situation. Nun muß ich das ganze nur noch gebacken bekommen. LG Frank ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*