JPEGs der E-5 (dpreview-gallery)

Datum: 23.09.2010 Uhrzeit: 12:29:17 HJM Hallo *, wie immer ist zu beachten ob der Fotograf die E-5 optimal ausnutzt, dh. die Settings dem von der E-5 gelieferte Bildmaterial fö¶rderlich ist. http://www.dpreview.com/galleries/reviewsamples/albums/olympus-e-5-preview-samples/slideshow Gut zu sehen an den Bäumen rechts neben der Brücke bzw. vorm Kö¶lner Dom, dass der E-5 bei ISO6400 die Farben nicht ausgehen aber das kritische Farbrauschen Ihr im Vergleich zur E-3 abgewö¶hnt wurde. Entrauschen vor dem Demosaicing dürfte die elegante Lö¶sung als Erklärung für diesen Effekt sein und dieses Entrauschen scheint bereits auch bei den RAWs zu wirken. ODER der Sensor rauscht ganz einfach von Natur aus weniger was Farbrauschen betrifft. Gr. HJM — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.09.2010 Uhrzeit: 12:54:57 R.Wagner Am Thu, 23 Sep 2010 12:29:17 +0200 schrieb HJM: > http://www.dpreview.com/galleries/reviewsamples/albums/olympus-e-5-preview-samples/slideshow Ein Direktlink zum ersten Bild: http://masters.galleries.dpreview.com.s3.amazonaws.com/556289.jpg?AWSAccessKeyId=14Y3MT0G2J4Y72K3ZXR2&Expires=1285239111&Signature=KTwzCH%2bgOxSHs2VvVDVO1YeHGxM%3d Hier sehr schö¶n zu sehen, wie der Proz mit Moiree umgeht. Das Brückengeländer verschwimmt irgendwann in Unschärfe. Und genau am Übergang von den einzeln sichtbaren, senkrechten Stäben zu einer grauen Fläche ist zu sehen, dass selbst dort kein Moiree-Muster auftritt. (Übrigens: die Gitterstäbe sieht man auch noch im 1-Pixel-Abstand.) Porträts mit 50er Makro werden an der E-5 in Zukunft wieder den Kauf von Weichzeichnerlinsen nö¶tig machen…. 😉 Grüße Reinhard Wagner PS: die Vergleichsfotos an diesem Motiv bis ISO 6400 find ich albern. Aber sie haben ja auch noch ein paar Bilder bei miesem Licht eingesetellt… —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.09.2010 Uhrzeit: 12:56:39 Pit Schö¶ler Am Thu, 23 Sep 2010 12:54:57 +0200 schrieb R.Wagner: > Porträts mit 50er Makro werden an der E-5 in Zukunft wieder den > Kauf von Weichzeichnerlinsen nö¶tig machen…. 😉 ….oder ein Mehraufwand im Photoshop 😉 Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.09.2010 Uhrzeit: 13:16:18 HJM R.Wagner schrieb: …. > > PS: die Vergleichsfotos an diesem Motiv bis ISO 6400 find ich > albern. Aber sie haben ja auch noch ein paar Bilder bei miesem > Licht eingesetellt… ….naja, das Grün der Bäume muß bei ISO6400 gegenüber dem Farbrauschen noch Volldampf geliefert werden. Wenn das Grün kastriert wirken würde wäre die Erklärung die Dämpfung von Chrominanz generell um das Farbrauschen zu reduzieren. In der Nacht sind alle Katzen grau. Dh. so ein Motiv liefert kein durch Sonneneinfall knallendes Blattgrün der Bäume sondern eben das was wir meinen eine Kamera mit CCD auch sehen sollte aber eigentlich va. bei Langzeitbelichtung mehr Grün liefert als CMOS und auch LiveMOS. Bei den HighISO-Aufnahmen in der Nacht sehe ich, dass sich gerademal das stochastische Rauschpattern wie auch im Blau bei LowISO fortsetzt. Dh. Olympus hat das eine Rauschquelle in den Griff bekommen und kämpft ua. mit den Verstärkungs-Faktoren-Drifts/-Toleranzen die typ. für Active Pixel Sensoren incl. CMOS (Canon, Nikon, …) sind. Glattbügeln und die E-5 wirkt wie eine D300/D300s. Bei HighISO aber bitte unbedingt das gelbe Wollknäul-Spiel gegen jegliche CMOS von Canon machen. Deren CMOS hat seit Jahren eine Gelbsucht und gelb wird bei HighISO zunehmend kastriet um keine käsigen Gesichter wie bei der 10D zu produzieren. Gelbe Wollknäul mag keine einzige CMOS von Canon auch nicht die großen D-SLRs. Nikon ist da schon besser unterwegs. Am sattesten sind jedoch egal wieviel man an Luminanzrausche man dabei übersehen mag LiveMOS-Kameras. Die großen D-SLRs holen es rein aus den etwas mehr an Pixelwerten heraus. Bei hellen grünen Pastelltö¶nen benö¶tigt man aber keine HighISO um die eigentliche Unsauberkeit von CMOS zu sehen. Erst ordentlich Stö¶rladungen einsammeln, dann rausrechnen und dann meinen, dass die untersch. schräg und schief glattgebügelten Grauwerte nach dem Demosaicing noch exakte Grün-Pastelltö¶ne liefern geht eben nicht gut aus. Die E-5 wird wohl besser sein als die E-3 und deren heutiges Ziel wäre die Leica M9, welche jedoch bei einigen Objektiven gehn Bildrand ordentlich mit der Software herumpimpen muß. Homogenität mit wenig Korrekturen per Software liefert E-3 und E-5. Demoire-Filter sind genausowenig wie Anti-Aliasing per Software kein Aufgepimpe, wenn eben One-Pixel-Line von Farb-Moiree oder sichtbaren Treppenstufen-Effekten entlastet werden sollen. Die One-Pixel-Line erstmal zu schaffen ist schon bemerkenswert. E-5 ist der etwas andere Monolith der E-x-Modelle. Die E-1 steht eben auf der Seite Brillianz und Plastizität. Die E-5 auf Seiten max. mö¶glicher artefaktefreier Schärfe. Die E-3 war/ist eine gute Überleitung von der E-1 zur E-5. Die brilliante Scharfe E-3, die brilliante E-1 und die extrem scharfe E-5. Gr. HJM — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.09.2010 Uhrzeit: 13:25:20 HJM Pit Schö¶ler schrieb: > Am Thu, 23 Sep 2010 12:54:57 +0200 schrieb R.Wagner: > >> Porträts mit 50er Makro werden an der E-5 in Zukunft wieder den >> Kauf von Weichzeichnerlinsen nö¶tig machen…. 😉 > > ….oder ein Mehraufwand im Photoshop 😉 > > Gruß Pit ….ich denke, dass Reinhard bereits Aufnahmen aus der E-5 mit dem 50-er gesehen hat und eben erkennt, dass das auf max. Schärfe ausgelegte 50-er eher einen optischen Anti-Aliasing-Filter benö¶tigt als überforderte Anti-Aliasing-Filter von Photoshop und Co.. Portrait muß ja nicht max. scharf sein sondern gut durchzeichnet ohne dabei etwaige Falten des Models zu überbetonen. Wenn jetzt die E-5 fähig ist nicht nur Gesichtshautporen aufzulö¶sen sondern auch mö¶glicherweise nicht herausgewaschenen Umweltschmutz, dann sieht man eben eine dunkle, verstopfte Pore neben einer unverstö¶pften. Weil sowas bis dato mangels einer scharfen Linse wie dem ZUIKO Digital 50-er Makro nichtmal digitales Mittelformat liefert, weil dort eben schon seit einiger Zeit nicht mehr auf max. Schärfe gerechnet wird wäre dann doch der optische Anti-Aliasing-Filter eben auch für den Portrait-Look dh. als Weichzeichner gut angebracht. Es kann sein, dass viele Artefakte berichtet werden, welche keine sind nur weil die E-5 mehr artefaktfrei sieht als sonstige Systeme. Weder die Leica S2 noch die Leica M9 hat eine optisch so optimale Schnittstelle zwischen Sensor und Objektiv wie die E-5 dank ZUIKO Digital 50 sieht. Das ZUIKO Digital wurde meines Erachtens deshalb nicht aufwendig gegen Verzeichnung korrigiert um eine Experimentier-Platform für zukünftige D-SLR-Entwicklungen zu besitzen was max. lp/mm betrifft. Gr. HJM — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*