(s) Tabellen fuer EV Korrektur

Datum: 20.06.2010 Uhrzeit: 23:31:08 Stefan Gohde Hallo Uwe, > ich bin auf der Suche nach Tabellen welche mir anzeigen wie lange > ich bei einer BledeX belichten muss wenn ich mit Graufilter > arbeite mit so einer Tabelle kann ich leider nicht dienen. > Hintergrund der Frage ist folgender > ich mö¶chte hier in Rostock Gebäude aufnehmen aber die Personen > welche unweigerlich davor rumrennen in der Bewegungsunschärfe > verschwinden lassen So ein Foto hab ich gerade in einem Fotolehrbuch gesehen, bei 30 s Belichtungszeit wahr kein Passant mehr zu sehen, das ist vermutlich ein brauchbarer Ansatzpunkt. Vor einiger Zeit hatte ich das auch schon mal ausprobiert, mit Lochblende in der Dämmerung. Ein Graufilter steht aber auch noch auf meiner Wunschliste. > Stativ etc. alles vorhanden > Filter von Cokin auch > was ich aber nicht weiss zeigt mir die E-30 bei vorgebauten > Filter auch noch die richtige Belichtungszeit an […] Bis zu ein paar Sekunden dürfte die Belichtungsmessung noch passen. Wenn es länger wird, soll das aber durchaus ungenau werden. Wenn ich Langzeitbelichtungen mache, hab ich meistens erstmal ein Foto mit der von der Kamera vorgeschlagenen Belichtung gemacht. Dann Histogramm angeschaut und die Belichtung angepasst. Mit Graufilter hast du auch die Mö¶glichkeit, die Belichtung erst ohne Filter zu messen, und dann den Filter aufzusetzen und die Belichtungszeit mit dem Wert der (hoffentlich;-) auf dem Filter steht zu multiplizieren. Bei solch langen Verschlusszeiten lohnt es sich auf jeden Fall die Rauschminderung einzuschalten. Viele Grüße, Stefan — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2010 Uhrzeit: 7:15:39 R.Wagner Am Sun, 20 Jun 2010 18:21:33 +0200 schrieb Uwe Kö¶sterke: > ich bin auf der Suche nach Tabellen welche mir anzeigen wie lange > ich bei einer BledeX belichten muss wenn ich mit Graufilter > arbeite Solche Tabellen gibt’s im E-System-Profibuch… 😉 Die Sache ist (Fast) recht einfach: Es gibt zwei Typenbezeichnungen für ND-Filter. Die Richtige, und die von den meisten Herstellern (vor allem den billigen) verwendete. Sie unterschieden sich durch die Ziffer hinter dem ND Ich versuch’s mal: Bez 1 Bez2 Blendenstufen 0,3 2 1 0,6 4 2 0,9 8 3 1,8 64 6 3 1000 10 5 – 16 Es gibt zwar noch andere Graufilter, aber das sind so die, die man so landläufig bekommt. Cokin hat meines Wissens kein ND3-Graufilter im Programm. Und das brauchst Du mindestens, damit Du den von Dir gewollten Effekt kriegst. 30 Sekunden Belichtungszeit am Tag kriegst Du selbst mit dem ND3-Filter nur, wenn Du zusätzlich stark abblendest oder der Tag ziemlich trübe ist. Die Autos kriegt man mit dem ND3-Filter gut weg, aber Fußgänger sind schwierig. Die bewegen sich zu langsam und hinterlassen einen üblen Grauschleier. Eventuell versuch’s mal mit einem ND5. Das wird für Sonnenfotografie verwendet. ist aber recht teuer. Für gelegentliche Versuche tut’s auch eine simple Sonnenschutzfolie wie die in den Sonnenfinsternisbrillen. Die haben auch ND5, ist aber Einweg. Sobald das Zeug knittert, kann man’s wegwerfen. Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2010 Uhrzeit: 7:42:40 bernd fischer R.Wagner schrieb: > Am Sun, 20 Jun 2010 18:21:33 +0200 schrieb Uwe Kö¶sterke: > >> ich bin auf der Suche nach Tabellen welche mir anzeigen wie lange >> ich bei einer BledeX belichten muss wenn ich mit Graufilter >> arbeite > hier ist auch ein bißchen was dazu geschrieben : http://www.schneiderkreuznach.de/fotofilter/graufilter.htm Gruß, Bernd > Solche Tabellen gibt’s im E-System-Profibuch… 😉 > > Die Sache ist (Fast) recht einfach: > Es gibt zwei Typenbezeichnungen für ND-Filter. Die Richtige, und > die von den meisten Herstellern (vor allem den billigen) > verwendete. Sie unterschieden sich durch die Ziffer hinter dem ND > Ich versuch’s mal: > > Bez 1 Bez2 Blendenstufen > 0,3 2 1 > 0,6 4 2 > 0,9 8 3 > 1,8 64 6 > 3 1000 10 > 5 – 16 > > Es gibt zwar noch andere Graufilter, aber das sind so die, die man > so landläufig bekommt. > Cokin hat meines Wissens kein ND3-Graufilter im Programm. Und das > brauchst Du mindestens, damit Du den von Dir gewollten Effekt > kriegst. 30 Sekunden Belichtungszeit am Tag kriegst Du selbst mit > dem ND3-Filter nur, wenn Du zusätzlich stark abblendest oder der > Tag ziemlich trübe ist. Die Autos kriegt man mit dem ND3-Filter gut > weg, aber Fußgänger sind schwierig. Die bewegen sich zu langsam und > hinterlassen einen üblen Grauschleier. Eventuell versuch’s mal mit > einem ND5. Das wird für Sonnenfotografie verwendet. ist aber recht > teuer. Für gelegentliche Versuche tut’s auch eine simple > Sonnenschutzfolie wie die in den Sonnenfinsternisbrillen. Die haben > auch ND5, ist aber Einweg. Sobald das Zeug knittert, kann man’s > wegwerfen. > > Grüße > Reinhard Wagner — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2010 Uhrzeit: 8:04:39 R.Wagner bernd fischer schrieb: > R.Wagner schrieb: > >> Am Sun, 20 Jun 2010 18:21:33 +0200 schrieb Uwe Kö¶sterke: >> >>> ich bin auf der Suche nach Tabellen welche mir anzeigen wie lange >>> ich bei einer BledeX belichten muss wenn ich mit Graufilter >>> arbeite >> > > hier ist auch ein bißchen was dazu geschrieben : > > http://www.schneiderkreuznach.de/fotofilter/graufilter.htm Das ist ein prima Link! Danke dafür. Dort wird auch die Farbänderung bei den hö¶heren Dichten beschrieben. (leider nicht gezeigt) Grüße Reinhard Wagner — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2010 Uhrzeit: 15:41:26 Uwe Kö¶sterke hallo Reinhard das Buch wird heute Abend noch mal zu Rate gezogen von Cokin habe ich die Filter P152 (ND2) und P153(ND4) beide zusammen in der Filterhalterung das müsste doch gehen rein rechnerisch ist das ND6 das sollte doch reichen oder sind meine Überlegung hier falsch? lG. Uwe K. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2010 Uhrzeit: 16:14:49 Peter Eckel Hallo Uwe, > von Cokin habe ich die Filter P152 (ND2) und P153(ND4) > beide zusammen in der Filterhalterung das müsste doch gehen > rein rechnerisch ist das ND6 das sollte doch reichen oder sind > meine Überlegung hier falsch? erstens ist es selten eine gute Idee, mehrere Filter hintereinanderzuschrauben. Jede Glas-/Luftfläche kostet Qualität. Bei zweien geht das noch, aber wenn mö¶glich, würde ich es sein lassen. Zweitens werden die Verlängerungsfaktoren multipliziert (*), deswegen heißen sie ja so 🙂 Es resultiert also ein ND8 mit einer etwas schlechteren Abbildungsqualität als ein richtiges ND8. Viele Grüße, Peter. (*) Es sei denn, Du meinst die logarithmisch bezeichneten ND2 und ND4 – dann allerdings bekommst Du einen Verlängerungsfaktor von 10^(2+4) = 1000000, also ca. 20 Blendenstufen, und das dürfte in den meisten Fällen ein wenig zu viel des Guten sein. —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2010 Uhrzeit: 16:38:40 R.Wagner Am Mon, 21 Jun 2010 16:14:49 +0200 schrieb Peter Eckel: > Hallo Uwe, > >> von Cokin habe ich die Filter P152 (ND2) und P153(ND4) >> beide zusammen in der Filterhalterung das müsste doch gehen >> rein rechnerisch ist das ND6 das sollte doch reichen oder sind >> meine Überlegung hier falsch? > > erstens ist es selten eine gute Idee, mehrere Filter > hintereinanderzuschrauben. Jede Glas-/Luftfläche kostet Qualität. > Bei zweien geht das noch, aber wenn mö¶glich, würde ich es sein > lassen. > > Zweitens werden die Verlängerungsfaktoren multipliziert (*), > deswegen heißen sie ja so 🙂 > > Es resultiert also ein ND8 mit einer etwas schlechteren > Abbildungsqualität als ein richtiges ND8. Und ein ND8″ bringt Dir genau drei Blendenstufen. Wenn es darum geht Bürgersteige leerzufegen ist das viel viel zu wenig. > Viele Grüße > Peter. > (*) Es sei denn Du meinst die logarithmisch bezeichneten ND2 und > ND4 – dann allerdings bekommst Du einen Verlängerungsfaktor von > 10^(2+4) = 1000000 also ca. 20 Blendenstufen und das dürfte in > den meisten Fällen ein wenig zu viel des Guten sein. Graufilter mit logarithmischer ND 2 oder 4 gibt es nicht. Ich versuch die Tabelle nochmal zu barbeiten damit die auch im Netz gut aussieht: log ND Faktor-ND Blendenstufen 0 3_______2__________1 0 6_______4__________2 0 9_______8__________3 1 8______64__________6 3______1000_________10 5_____65000_________16 Der logarithmische ND ist der “normale Neutraldichtefaktor”. Aus Marketinggründen haben viele Graufilterhersteller den “Faktor-ND” in ihre Bezeichnungen genommen. Eine ND von 4 klingt einfach besser als eine ND von 0 6. Bei hö¶heren Neutraldichten – die benö¶tigt werden um Fußgänger zum verschwinden zu bringen – sieht man aber dann sofort wo der Faktor-ND scheitert. Die Zahlen werden einfach zu groß. Grüße Reinhard Wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2010 Uhrzeit: 18:46:09 Uwe Kö¶sterke hallo dank Dir für den Link habe festgestellt dass ich im Vorfeld einiges falsch gemacht habe aber mann lehrnt ja nie aus lg Uwe K. — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*