4096 Graustufen – schoen waer’s!

Datum: 28.12.2009 Uhrzeit: 20:25:48 Gunther Chmela Es stimmt aber leider nicht. Ich habe es jetzt ausprobiert: RAW-Datei entwickelt nach 16-bit-TIFF. Nach SW konvertiert und gespeichert wieder als 16-bit-TIFF. Ergebnis: Es wird zwar als TIFF-Bild mit 48 bit angezeigt, aber mit nur 256 Farben” (=Graustufen). Schade aber leider wahr. Auch das visuelle Ergebnis unterscheidet sich in nichts von einem parallel dazu erzeugten JPG-Bild. Gunther posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.12.2009 Uhrzeit: 22:26:11 Subhash Gunther Chmela wrote: > Es stimmt aber leider nicht. Ich habe es jetzt ausprobiert: > RAW-Datei entwickelt nach 16-bit-TIFF. Nach SW konvertiert und > gespeichert wieder als 16-bit-TIFF. Womit (Software)? > Ergebnis: Es wird zwar als > TIFF-Bild mit 48 bit angezeigt, aber mit nur 256 Farben” > (=Graustufen). Und wie hast du festgestellt dass du nur 256 Graustufen hast? > Schade aber leider wahr. Das bezweifle ich. Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.12.2009 Uhrzeit: 24:17:47 Gunther Chmela Subhash schrieb: > Womit (Software)? Mit Adobe Photoshop CS3 > Und wie hast du festgestellt, dass du nur 256 Graustufen hast? Mit FastStone ImageViewer. Wenn man dort die Gradationskurve anschaut, dann findet sich unter dem Diagramm ein Schalter Farben berechnen”. >> Schade aber leider wahr. > Das bezweifle ich. Wenn Du mir das Gegenteil beweist dann kriegst einen Orden … und ich würde mich freuen und mich gern überzeugen lassen! Beste Grüße! Gunther posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.12.2009 Uhrzeit: 12:20:02 R.Wagner Am Mon, 28 Dec 2009 19:25:48 +0100 schrieb Gunther Chmela: > Nach SW konvertiert und > gespeichert wieder als 16-bit-TIFF. Ergebnis: Es wird zwar als > TIFF-Bild mit 48 bit angezeigt, aber mit nur 256 Farben” > (=Graustufen). Ich vermute Dein Fehler liegt beim “in Graustufen konvertieren.” Um ein Graustufenbild mit mehr als 256 Graustufen zu kriegen muss das Bild weiterhin ein Farbbild bleiben. Nur dass eben die RGB-Werte jeweils gleich seien müssen. Graustufenbilder haben immer nur 256 Stufen. Mehr ist auch sinnlos weil das Auge gar nicht mehr Graustufen unterscheiden kann. Auch deshalb wirst Du nie einen Unterschied zwischen einem 4096-Graustufenbild und einem 256-Graustufenbild sehen. Grüße Reinhard Wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.01.2010 Uhrzeit: 24:41:11 Gunther Chmela R.Wagner schrieb: > Graustufenbilder haben immer nur 256 Stufen. Mehr ist auch sinnlos, > weil das Auge gar nicht mehr Graustufen unterscheiden kann. Gibt es dafür irgendwelche Beweise? Immerhin ist ein SW-Analogbild im Idealfall (!) so etwas wie ein Kontinuum mit theoretisch (!) unendlich vielen Graustufen. Grüße! Gunther — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2010 Uhrzeit: 8:26:40 R.Wagner Am Thu, 07 Jan 2010 23:41:11 +0100 schrieb Gunther Chmela: >> Graustufenbilder haben immer nur 256 Stufen. Mehr ist auch sinnlos, >> weil das Auge gar nicht mehr Graustufen unterscheiden kann. > > Gibt es dafür irgendwelche Beweise? Immerhin ist ein > SW-Analogbild im Idealfall (!) so etwas wie ein Kontinuum mit > theoretisch (!) unendlich vielen Graustufen. Schwierig, ich habe mein Wissen aus Physiologiebüchern. Keine Ahnung, wer vor Jahrzehnten darauf gekommen ist, die Empfindlihkeit der Stäbchen zu messen… Grüße Reinhard Wagner ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*