Notebookempfehlung fuer Schule bis max. 700,- EUR

Datum: 01.09.2009 Uhrzeit: 20:52:59 Joerg Hallo, wir dürfen uns nun endlich für die sog. Trainingswohnung” ein Laptop und dazu einen Internet-Stick kaufen. Das Problem ist wir haben nur noch 14 Tage Zeit dann müssen wir mit dem Chef abrechnen. Deshalb suche ich dringend und (sorry dafür) ziemlich eilig euren Rat: – Absolute Priorität liegt bei der Haltbarkeit/Stabilität. – Monitorgrö¶ße ca. 15 Zoll – Filme sollten gut rüberkommen. – OS muss (leider *ggg*) WIN sein. – Service sollte auch OK sein Wer kann uns da einen guten Tipp geben vielleicht stand jemand hier vor kurzer Zeit auch vor der Frage welches Laptop er/sie kaufen soll. Zusatzfrage: Welche Option für einen tageweisen Zugang zum I-Net würdet ihr empfehlen? Das hat aber noch etwas Zeit erst “müssen” wir das Notebook bestellen. Danke schon mal für eure Hilfe Gruß Jö¶rg” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.09.2009 Uhrzeit: 21:22:55 Helge Suess Hallo Jö¶rg! > wir dürfen uns nun endlich für die sog. Trainingswohnung” ein > Laptop und dazu einen Internet-Stick kaufen. … Gratulation. Meine Erfahrung mit einer einfachen Schreibmaschine im Behindertenwohnhaus während meines Zivildienstes war einfach umwerfend. Es wäre eien schande das Potenzial nciht zu nutzen. > … Absolute Priorität liegt bei der > Haltbarkeit/Stabilität. – Monitorgrö¶ße ca. 15 Zoll Panasonic Toughbook 🙂 Etwas weniger gepanzert wäre z.B. ein Dell. Da soll das Service recht gut sein. Es gibt auch Optionen um vor Ort Service zu erhalten. Die Geräte kö¶nnen im Web nach Geschmack und Geldbeutel konfiguriert werden. > – Filme sollten gut rüberkommen. Sollte sich ausgehen. > – OS muss (leider *ggg*) WIN sein. Naja Man bekommt jetzt praktisch überall schon Gutscheine für Win7 dazu. Das ist schon ein Fortschritt gegenüber den bisherigen Produkten. > – Service sollte auch OK sein Dell habe ich bisher nix Negatives gehö¶rt. Bei Sony habe ich schon einige Probleme bezüglich Termin Kulanz und Dauer bzw. Kosten gehö¶rt. > Wer kann uns da einen guten Tipp geben vielleicht stand jemand > hier vor kurzer Zeit auch vor der Frage welches Laptop er/sie > kaufen soll. Wir haben gerade die Suche für Manuela durchgespielt. > Zusatzfrage: Welche Option für einen tageweisen Zugang zum I-Net > würdet ihr empfehlen? Ich bin mir nicht sicher ob ein tageweiser Zugang langfristig wirklich billiger ist als ADSL Flatrate. Es ist weniger das Surfen das nervt als die Updates von Betriebssystem und Virenscanner die bei zeitlich abgerechneten Anschlüssen ins Geld gehen kö¶nnen von der Bandbreite für mobile Lö¶sungen mal abgesehen. Helge ;-)=) 13 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.09.2009 Uhrzeit: 21:26:56 Johannes Hallo Joerg, Ich habe mir Anfangs des Jahres ein Lenovo geholt. Eines aus der SL500 Serie – Einsteiger Thinkpad. Damals gab es dieses Notebook mit 30 Tage Vodafone Testzugang 500MB Das Notebook ist eine Eierlegende Wollmilchsau, ich bin voll davon überzeugt. WLan, Bluetooth, UMTS (integriert), Webcam, HDMI, VGA, Card Reader, Finger Print Reader … und zwei Abflussö¶ffnungen für den Kaffee den man über die Tastatur gekippt hat. Wenn es immer noch die Bundles mit dem Testzugang und dem UMTS Modul inklusive gibt, würde ich es empfehlen. Recovery Daten sind auf seperater Partition, bzw. man kann die CD’s kostenlos über die Hotline bestellen, die sind dann innerhalb 7 Tagen da. Viele Grüße Johannes — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.09.2009 Uhrzeit: 7:56:51 Johannes Hallo Joerg, Toughbook und das SL500 kann man von der Wertigkeit denke ich vergleichen Nur an das Gehäuse des Though kommt Lenovo nicht ran 😉 Beim Lenovo machen die Bildschirmscharniere einen ordentlichen Eindruck, und der Bildschirm lässt sich fast 180Grad ö¶ffnen, also es ist dann fast flach. Mich stö¶ren nämlich diese 100Grad Anschläge bei vielen Notebooks. Zu deinen Fragen: Ich habe das: SL500 NRJP2GE – T6570 Grafikkarte war mir egal, ich wollte nur ein mattes Display und dazu unbedingt das Led-Backlight. Dazu habe ich mir das Mobility Bundle (Tasche, Maus, 2tes Netzgerät) gekauft zusätzlich 2GB RAM, also hatts dann 4GB und gratis gab’s aus einer Aktion einen Rucksack dazu. gekauft habe ich bei cyberport, da es da eben ein günstiges Angebot gab und die Aktion mit dem Rucksack lief. Evtl. läuft diese oder eine andere. Umts: Ja, unten kommt eine SIM-Karte rein, bzw es ist die Testkarte drin. Soweit ich weiß sind diese Test-Bundles ohne Simlock, also du jede andere Sim auch darin nutzen. Zum Datentarif, ich habe noch keinen passenden für mich gefunden. 🙁 Viele Grüße Johannes — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.09.2009 Uhrzeit: 11:18:35 Joachim Gutknecht Johannes schrieb: > Hallo Joerg, > > [ … ] Beim Lenovo machen die Bildschirmscharniere einen ordentlichen > Eindruck, und der Bildschirm lässt sich fast 180Grad ö¶ffnen, also > es ist dann fast flach. [ … ] > > Viele Grüße > Johannes Hallo Johannes, hallo Jö¶rg, bei Lenovo sollte man aber darauf achten, dass man nicht zu einem Gerät aus der Billigschiene” greift (Lenovo bietet nämlich auch Geräteserien an die deutlich billiger konstruiert sind). Die soliden Baureihen erkennt man an z.B. den Metallscharnieren. Deren Solidität hat ein Verkäufer mir gegenüber mal damit demonstriert dass er auf das geschlossene Gerät mit der Faust mit voller Wucht draufgehauen hat. Wenn Dir sowas bei der Vorführung verwehrt wird solltest Du lieber eine andere Lenovo-Baureihe wählen. mfG – Joachim posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.09.2009 Uhrzeit: 12:33:23 Joachim Gutknecht Dieter Bethke schrieb: > Hallo Joachim, > [ … ] Wohin genau hat er dabei gehauen? In die Mitte der > Displayrückseite, oder auf die Scharniere? [ … ] > Dieter Bethke Hallo Dieter, er hat auf die Displayrückseite, ungefähr hinteres Drittel von den Scharnieren aus, gezielt (es ging bei der Demo auch um die Kabelführung zwischen Tastatur und Display, um die Schnellabschaltung des Lesekopfes über der Festplatte, usw.). mfG – Joachim — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.09.2009 Uhrzeit: 12:46:34 Dieter Bethke Hallo Joachim, Joachim Gutknecht schrieb: > Hallo Dieter, > er hat auf die Displayrückseite, ungefähr hinteres Drittel von > den Scharnieren aus, gezielt (es ging bei der Demo auch um die > Kabelführung zwischen Tastatur und Display, um die > Schnellabschaltung des Lesekopfes über der Festplatte, usw.). > mfG – Joachim Klingt beeindruckend. Ich gehe dabei davon aus der Notebook lief hinterher noch einwandfrei. Mit einer SSD wäre zumindest der letzte Punkt heutzutage ja nicht mehr so verwunderlich. 😉 — Allzeit gutes Licht und volle Akkus, Dieter Bethke http://fotofreaks.de | http://hdrfoto.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.09.2009 Uhrzeit: 12:58:42 WolfgangPe Das sind aber die etwas teureren Geräte. Mein X60 hat rund 2000 Euro gekostet, ist dafür aber auch sehr solide. Gruß Wolfgang Joachim Gutknecht schrieb: > Johannes schrieb: > > bei Lenovo sollte man aber darauf achten, dass man nicht zu einem > Gerät aus der Billigschiene” greift (Lenovo bietet nämlich auch > Geräteserien an die deutlich billiger konstruiert sind). Die > soliden Baureihen erkennt man an z.B. den Metallscharnieren. > Deren Solidität hat ein Verkäufer mir gegenüber mal damit > demonstriert dass er auf das geschlossene Gerät mit der Faust > mit voller Wucht draufgehauen hat. Wenn Dir sowas bei der > Vorführung verwehrt wird solltest Du lieber eine andere > Lenovo-Baureihe wählen. > mfG – Joachim > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.09.2009 Uhrzeit: 12:58:42 WolfgangPe Das sind aber die etwas teureren Geräte. Mein X60 hat rund 2000 Euro gekostet, ist dafür aber auch sehr solide. Gruß Wolfgang Joachim Gutknecht schrieb: > Johannes schrieb: > > bei Lenovo sollte man aber darauf achten, dass man nicht zu einem > Gerät aus der Billigschiene” greift (Lenovo bietet nämlich auch > Geräteserien an die deutlich billiger konstruiert sind). Die > soliden Baureihen erkennt man an z.B. den Metallscharnieren. > Deren Solidität hat ein Verkäufer mir gegenüber mal damit > demonstriert dass er auf das geschlossene Gerät mit der Faust > mit voller Wucht draufgehauen hat. Wenn Dir sowas bei der > Vorführung verwehrt wird solltest Du lieber eine andere > Lenovo-Baureihe wählen. > mfG – Joachim > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.09.2009 Uhrzeit: 17:15:18 Timo Meyer Am Tue, 01 Sep 2009 23:27:09 +0200 schrieb Joerg: > > Dell gehö¶rt auch zu meinen Favoriten (neben Lenovo und HP). Fragt > sich nur welches genau. Die Konfiguration habe ich vorhin mal bis > zur Bestellung durchgespielt, ich landete aber dann leider bei > knapp unter 1000,- EUR. Man kann sich da ja auch telefonisch > beraten lassen, hat da jemand Erfahrung mit? > Hallo Jö¶rg, schau Dir mal Dells Vostro-Serie an: http://tinyurl.com/kjlzxd Hier kannst Du recht günstig einsteigen und bei Bedarf noch Garantieleistungen zukaufen. Ich bin mit meinem zufrieden (13 Zoll, alte Serie: Vostro 1310). Die Geräte sind recht ordentlich verarbeitet, verhältnismäßig stabil (ein altes Thinkpad ist freilich robuster) und flexibel konfigurierbar. Dazu gibt’s matte Displays. Ruf dort einfach mal an und lass Dich beraten. Grüße Timo —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.09.2009 Uhrzeit: 23:24:41 Hermann Brunner Oliver Musch schrieb: > Hermann Brunner schrieb: > >> Ein technisches Problem gibt es allerdings, wenn eine >> ganz bestimmte Einwählsoftware” nö¶tig ist – das ist >> z.B. beim Angebot von ALDI der Fall. Diese ist nur auf >> dem Stick von ALDI integriert – wäre also etwas Bastelei >> nö¶tig um es mit dem integrierten Modem zum Laufen zu >> bringen (:-( > Ich kann auf der Website von Medion nichts entdecken dass > Medion-UMTS unbedingt den Webstick von Aldi benö¶tigt (siehe dazu > auch handyconfig.medionmobile.de) > Oder woher hast du diese Info? Das hat mir ein Verkäufer in einem Vodafone Laden erklärt – und damit begründet dass Aldi / Medion diese Tages- bzw. Monatsweise Flat-Rate hat die bei der Einwahl “verarbeitet” (er meint damit wohl eher “ausgewählt”) werden muss. Daher ist unbedingt die Software auf dem Medion Stick nö¶tig. Aber Du hast womö¶glich recht – ich kann auf der Medion Seite auch keinerlei Infos in diese Richtung finden… LG Hermann” ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*