Akkus, Ladegeraet, Batterietester

Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 12:32:26 bernd fischer Hallo, Bei Aldi Süd gibt es ab nächstem Montag die oben genannten Dinge, wobei mich vor allem letzteres interessiert (die andern habe ich schon). http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/2867_11206.htm Probieren ‘koscht joa nix’, meine ich ? Gruß, Bernd (13) zum Glück, zum Glück bin ich nicht abergläubisch. PS. ich habe noch bei der Vertriebsfirma angerufen, und der Tester gilt offensichtlich auch für Akkus. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 14:14:37 0liver Waletzk0 Hallo Bernd! On 2009-03-18 11:32:26 +0100, bernd fischer said: > http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/2867_11206.htm > > Probieren ‘koscht joa nix’, meine ich ? Doch – kostet genau 3,99 EUR, die Du Dir IMHO sparen kannst. Du kannst sicherlich herausfinden ob eine Batterie/Akku schon vö¶llig tot ist oder aber noch irgend eine Restkapazität hat – wie lange die dann aber unter Einsatzbedingungen noch durchhalten mag lässt sich damit nicht herausfinden. — LG Olyver —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 14:37:15 bernd fischer 0liver Waletzk0 schrieb: > Hallo Bernd! > > On 2009-03-18 11:32:26 +0100, bernd fischer said: > >> http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/2867_11206.htm >> >> Probieren ‘koscht joa nix’, meine ich ? > > Doch – kostet genau 3,99 EUR, die Du Dir IMHO sparen kannst. … nein es kostet nix, denn ich kann es ja zurückgeben, wenn ich damit nicht zufrieden bin – und meine Zeit kann ohnehin niemand bezahlen ! Gruß, Bernd > Du kannst sicherlich herausfinden ob eine Batterie/Akku schon > vö¶llig tot ist oder aber noch irgend eine Restkapazität hat – wie > lange die dann aber unter Einsatzbedingungen noch durchhalten mag > lässt sich damit nicht herausfinden. > > — > LG Olyver — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 15:18:30 Hans Wein bernd fischer wrote: > Bei Aldi Süd gibt es ab nächstem Montag die oben genannten Dinge, > wobei mich vor allem letzteres interessiert (die andern habe ich > schon). > > http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/2867_11206.htm So ein Teil habe ich bei der letzten Aktion mitgenommen. Es misst die Spannung der Zelle, wobei anscheinend ein kleiner Belastungsstrom gezogen wird. Nach meinen Beobachtungen geht es vor allem bei Primärzellen (Alkali-Mangan) oft etwas zu großzügig vor und meldet Exemplare noch als gut, die im Betrieb schon in die Knie gehen. > PS. ich habe noch bei der Vertriebsfirma angerufen, und der > Tester gilt offensichtlich auch für Akkus. Das ist richtig. Hans —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 16:26:11 Martin Glaube nicht, dass das Ding nützlich ist. Ich habe für das Akkutesten ein einfaches Multimeter (war glaube ich einen euro teurer). Damit Kurzschlußstrom messen und heil/voll ist von kaputt/leer zu unterscheiden. Spannung messen kann das auch noch. Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 16:47:08 bernd fischer Martin schrieb: > Glaube nicht, dass das Ding nützlich ist. > > Ich habe für das Akkutesten ein einfaches Multimeter (war glaube > ich einen euro teurer). Damit Kurzschlußstrom messen. Wahrscheinlich hat der Akku nach dieser Brutalmethode ohnehin nur noch einen Zustand ! Gruß, Bernd > und > heil/voll ist von kaputt/leer zu unterscheiden. Spannung messen > kann das auch noch. > > Martin > — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 18:06:08 Herbert Pittermann bernd fischer schrieb: >> Glaube nicht, dass das Ding nützlich ist. >> >> Ich habe für das Akkutesten ein einfaches Multimeter (war glaube >> ich einen euro teurer). Damit Kurzschlußstrom messen. > > Wahrscheinlich hat der Akku nach dieser Brutalmethode ohnehin nur > noch einen Zustand ! Kurz schließen würde ich den Akku auch nicht. Die Idee mit dem Multimeter ist besser. Belaste den Akku mit 1 Ohm Widerstand und messe gleichzeitig die Volt. Die angezeigten Volt entsprechen dann auch den Ampere die fliesen. Bei 1,2V muss der Widerstand 1,44W aushalten. Deshalb ist es sinnvoller 2×2 Ohm 0,6W parallel zu schalten. Da ein Batterietester nicht weis was du mit der Batterie (Akku) vor hast, kann er dir auch nicht sagen ob die (er) noch gut ist. Bei Batterien für eine Uhr genügt es die Leerlaufspannung zu messen. Herbert 11+1 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 19:32:02 Ulrich Walther Schade ums Geld, ich hab an eine 1,5 V Glülampe einen kleinen drath gelö¶tet und teste über die Helligkeit die Restleistung. Du hast bald ein gutes Gefühl für die Restkapazität. Vorgehen 1.Neu Batterie/ geladene Akku Licht deutlich hell 2. 20 Blitze rausfeuern Test 3. Wenn das Blitzlicht müdewird erneut testen nun bist du bestens aussage fähig . Kosten um die 30 ct !!! Viel Spaß — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 19:33:03 bernd fischer Herbert Pittermann schrieb: > bernd fischer schrieb: > >>> Glaube nicht, dass das Ding nützlich ist. >>> >>> Ich habe für das Akkutesten ein einfaches Multimeter (war glaube >>> ich einen euro teurer). Damit Kurzschlußstrom messen. >> >> Wahrscheinlich hat der Akku nach dieser Brutalmethode ohnehin nur >> noch einen Zustand ! > > Kurz schließen würde ich den Akku auch nicht. > Die Idee mit dem Multimeter ist besser. > Belaste den Akku mit 1 Ohm Widerstand und messe gleichzeitig die > Volt. Die angezeigten Volt entsprechen dann auch den Ampere die > fliesen. > Bei 1,2V muss der Widerstand 1,44W aushalten. Deshalb ist es > sinnvoller 2×2 Ohm 0,6W parallel zu schalten. > > Da ein Batterietester nicht weis was du mit der Batterie (Akku) > vor hast, kann er dir auch nicht sagen ob die (er) noch gut ist. > Bei Batterien für eine Uhr genügt es die Leerlaufspannung zu > messen. aber das ist mir doch alles längst bekannt – ich habe auch schon eine Meßreihe u,i, mit einem bestimmten Zeitintervall aufgenommen und anschließend mit Excel das Integral u*i*dt über den gesamten Test ermittelt, was ja dann der entnommenen Energie(mAh) entspricht. Das ist mir aber alles viel zu umständlich. Außerdem mö¶chte ich auch garnicht feststellen ob der Akku noch gut ist – das macht mein Ladegerät (und das funktioniert auch), sondern ich mö¶chte ganz grob den Ladezustand feststellen. Und mit diesem Tester kann ich ja dann immerhin schon mal die Spannung des mit x Ohm belasteten Akku messen, ganz einfach und ohne weitere Hilfsmittel und alles weitere werde ich mir dann überlegen. Gruß, Bernd > Herbert > 11+1 > — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 21:38:33 0liver Waletzk0 On 2009-03-18 13:37:15 +0100, bernd fischer said: > und meine Zeit kann ohnehin niemand bezahlen ! …. für alles andere gibt es MasterCard! — LG Olyver —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.03.2009 Uhrzeit: 24:59:18 Herbert Pittermann bernd fischer schrieb: > aber das ist mir doch alles längst bekannt – ich habe auch schon > eine Meßreihe u,i, mit einem bestimmten Zeitintervall aufgenommen > und anschließend mit Excel das Integral u*i*dt über den gesamten > Test ermittelt, was ja dann der entnommenen Energie(mAh) > entspricht. Das ist mir aber alles viel zu umständlich. > Außerdem mö¶chte ich auch garnicht feststellen ob der Akku noch > gut ist – das macht mein Ladegerät (und das funktioniert auch), > sondern ich mö¶chte ganz grob den Ladezustand feststellen. > Und mit diesem Tester kann ich ja dann immerhin schon mal die > Spannung des mit x Ohm belasteten Akku messen, ganz einfach und > ohne weitere Hilfsmittel und alles weitere werde ich mir dann > überlegen. Naja, zumindest wird die Spannung angezeigt. Nicht wie bei den anderen mit farbigen Balken. Berichte mal mit wie vielen Ohm er die Prüflinge belastet und wie genau die Anzeige ist. Meistens messe ich auch nur die Leerlaufspannung und mit ein bissl Erfahrung hat diese auch eine gewisse Aussagekraft. Vorausgesetzt der Akku ist OK. Bei Aklaline Batterien tut man sich da schon leichter. Herbert — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.03.2009 Uhrzeit: 16:33:48 Lothar Harz Grüß Gott Freunde, durch meine Hände sind hunderte von Messgeräten gegangen, ich war im Elektronik-Einzelhandel viele Jahre tätig. Schlechte Meßgeräte gibt es eigentlich kaum. Ich habe einige zuhause, die alle noch gut sind, das Älteste ist aus den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts. Immer wieder erstaunt mich, dass bei fast allen Diskussionen nie über die Meßkabel oder auch Kabelstrippen mit Krokodilklemmen gesprochen wird. Wohl 90% davon sind Schrott! Viel Plastik mit einem Hauch von Kupfer drin und Steckern die nach einigem Einstö¶pseln keinen guten Kontakt mehr geben. Der Hauch von Kupfer wird oft samt dem umhüllenden Plasik einfach eingequetscht. Ein Satz gute, niederohmige Kabel mit guten Büschelsteckern kostet etwa soviel wie manches ganz billige Multimeter, auch beim Selbstanfertigen. Damit sind auch mit billigen Mutimetern eine Zeit lang brauchbare Messungen mö¶glich. Das ist aber bei häufiger Nutzung bald vorbei, da in den billigen Geräten beim Umschalten eine Kontaktfeder über die Leiterplatte rutscht und die hauchdünnen Leiterbahnen ruiniert. Gerade zu luxuriö¶s und nicht mehr teuer sind Messgeräte, bei denen man nur noch Spannung, Strom oder Widerstandsmessung wählt, den Rest schaltet die Elektronik, damit ist man immer im optimalen Messbereich. Ich bevorzuge Zeigerinstrumente um Änderungen sofort zu erkennen. Leider werden es im weniger Modelle, meine Besten und Hochgenauen haben jedes viele Hundert Mark gekostet. Akkus messe ich im Ladegerät, darüber habe ich hier mehrmals geschrieben. Ich wünsche Euch ein schö¶nes Wochenende, es grüßt Lothar — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.03.2009 Uhrzeit: 16:54:37 bernd fischer Ulrich Walther schrieb: > Schade ums Geld, ich hab an eine 1,5 V Glülampe einen kleinen > drath gelö¶tet und teste über die Helligkeit die Restleistung. Du > hast bald ein gutes Gefühl für die Restkapazität. > Vorgehen 1.Neu Batterie/ geladene Akku Licht deutlich hell > 2. 20 Blitze rausfeuern Test > 3. Wenn das Blitzlicht müdewird erneut testen > …. und wenn Du dein erstes Foto machen willst ist der Akku leer ! > nun bist du bestens aussage fähig . > Kosten um die 30 ct !!! > > Viel Spaß > Danke für Deinen Tipp, leider ist der mir zu unprofessionel-ich bevorzuge da eher die wissenschaftliche Methode,- und da ich ohnehin morgens immer frühstücke, lese ich bei dieser Gelegenheit, bis auf weiteres, auch immer den aktuellen Stand meiner Akkus aus dem Kaffeesatz aus. Kosten garnix !!! Gruß, Bernd Gruß, Bernd — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*