Vorschlag zur Fundgrube

Datum: 07.02.2009 Uhrzeit: 13:41:09 Jürgen ja nette idee, aber wenn du in als sicher eingliederst und es kommt irgenwas dazwischen wirst du dafür von dem jenigen aber zur verantwortung gezogen soweit es im rechtlichen rahmen ist oder ?? persö¶nlich würde ich nicht die hand nicht zu nah ins feuer …. grüße jürgen sander — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.02.2009 Uhrzeit: 13:41:09 Jürgen ja nette idee, aber wenn du in als sicher eingliederst und es kommt irgenwas dazwischen wirst du dafür von dem jenigen aber zur verantwortung gezogen soweit es im rechtlichen rahmen ist oder ?? persö¶nlich würde ich nicht die hand nicht zu nah ins feuer …. grüße jürgen sander — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.02.2009 Uhrzeit: 14:19:10 erich sp. die Idee ist wohl nicht schlecht, allerdings ganz schö¶n aufwendig. wenn du dir das antun willst bitteschö¶n. allerdings denke ich dass es gar nicht so aufwendig sein muss. eine Bank lehnt normalerweise ne Zahlung ab wenn sie nicht zuozuordnen ist. also das Beispiel Erich sp. und ne andere Kontonummer (evtl. sogar BLZ) passt nicht zusammen. also weist die Bank das Geld normalerweise zurück. auch wird es dem Käufer komisch Vorkommen, wenn die Namen nicht zusammenpassen. dann käme für mich noch die Verhältnissmässigkeit ins Spiel. wie oft geht es schief? selbst das aktuelle Beispiel, ist noch gar nicht geklärt. vermutlich lsö¶t sich auch das in Wohlgefallen auf. auch schützt es nicht vor schlechter Ware… wenn BLZ und Name bekannt sind so kann man mit der Obrigkeit (und einem Anwalt )schon was machen. ich habe nen anderen zusatz” vorschlag. jeder der einen Guten Kauf getätigt hat macht nen Eintrag in einer Positiv Liste. (wird ja oft gemacht nach erfolgreichem geschäft.) dass es eine Rückmeldung des Käufers gibt. wenn ein bis dahin Unbekannter was anbietet so ist es die Sache des Käufers sich darauf einzulassen.(wie im anderen Fall ja auch. ich habe hier noch keine negative Erfahrung gemacht. ich hoffe umgekehrt mit mir auch nicht. Gruß Erich posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.02.2009 Uhrzeit: 15:50:04 Vasco Reinhard Wagner schrieb: > Ein Max Mustermann hat hier noch nie gepostet und > will was verkaufen. er schickt mir seine Kontonummer. Aber da er > mir nicht bekannt ist, verweigere ich die Zertifzierung. Aber Max > Mustermann kennt zufällig Oliver Oppitz und der wiederum schreibt > mir: jawohl Mäxchen ist koscher. Zertifizierung. Bingo. > > Verständlicher? > > Grüße > Reinhard Wagner Wenn nun aber Max Mustermann zufälligerweise keinen Oliver Oppitz und auch sonst keinen anderen Forenten kenne sollte, kann er nach dieser Logik nicht zertifiziert werden. Somit wäre die Fundgrube immer innerhalb eines geschlossenen Benutzerkreises. Da der Aufwand der Zertifizierung über Postzustellungsurkunde den eigentlichen Nutzen bei weitem überschreitet, kö¶nnte man zur Absicherung des ersten Eindrucks daher genausogut auf einen anderen, in dieser Form ebenfalls natürlich relativ unsicheren, Weg verfallen und zur Zertifizierung zum Beispiel die Ablichtung respektive den Scan eines Personalausweises als Zertifizierungsnachweis akzeptieren. Wie gesagt: Genügend kriminelle Energie vorausgesetzt, ist auch dieses kein sicheres Verfahren, es ermö¶glich jedoch auch forumsfremden Personen die Einstellung eines Angebots in der Fundgrube. Und der Aufwand erscheint mir dadurch auch nicht grö¶ßer. Viele Grüße Vasco (7 – scheint wirklich kein sicherer Weg zu sein) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.02.2009 Uhrzeit: 16:31:01 Vasco Hallo Siegfried! Die Nennung von Links oder Personen in einem solchen Zusammenhang erscheint mir unglücklich. Es mag zwar Deine feste Überzeugung sein, daß dieses richtig ist und es kann ja auch durchaus stimmen. Aber so ist es erst einmal eine Tatsachenbehauptung und kann von dem Beschuldigten als üble Nachrede empfunden werden. Und gerade Reinhard hat zur Zeit nun wirklich genügend Streß mit Links und Egomanen. Mit Kenntnis dieses Links von Dir müßte er eigentlich wieder diesen Beitrag oder den gesamten Thread lö¶schen. Wie soll das hier weitergehen, wenn man da nicht ein wenig auf die geltenden Gesetze achtet? Viele Grüße Vasco — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.02.2009 Uhrzeit: 16:54:58 Vasco Da kann ich Dir leider auch nur mit der alten Schlaumeierei helfen: Erst das Geld und dann die Ware. Das hilft Dir natürlich nicht weiter aber einen besseren Weg kenne ich nicht. Dei einziger gangbarer Weg ist leider die Klage vor dem zuständigen Amtsgericht, welche natürlich zum einen durch den Wert nicht gerechtfertigt ist und zum zweiten bei weitem auch noch nicht gewonnen ist. Das Problem mit dem Link ist nur, daß Du die betreffende Person direkt nennst und Dich selber, und nach unserer Rechtssprechung auch den Verbreiter, angreifbar machst. VIeke Grüße Vasco — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.02.2009 Uhrzeit: 21:42:37 Uwe Kö¶sterke hallo Ich finde die Idee gar nicht so übel Ich habe hier vor geraumer Zeit meine E-300 Ausrüstung verkauft um mir eine E-510 zu gö¶nnen Der Ablauf Kauf sowie Verkauf war reibungslos Da ich aber auch in der Bucht verkaufe , hätte ich mich damals schon über ein vergleichbares Bewertungssystem gefreut und wenn es Käufer geben sollte die Ware von Anbietern mit negativen Bewertungen erwerben wollen dann sollten diese auch das Risiko tragen Wobei ich diese Bewertung nur auf den Bezahlvorgang begrenzen würde nicht auf den Zustand der gekauften Ware , denn ich glaube hier liegen manchmal Welten zwischen den Vostellungen von Käufer und Verkäufer Das ist meine Meinung zu diesem Thema lg Uwe — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.02.2009 Uhrzeit: 23:01:06 Manfred Paul Am Sat, 07 Feb 2009 21:34:33 +0100 schrieb R. Wagner, oly-e.de: >> Reinhard, ich mö¶chte Dir dazu einen gut gemeinten Rat geben: Lass >> das sein! > > Die von Dir angeführten Argumente haben was. Vielen Dank dafür. > Ich werde über die ganze Sache schlafen Reinhard, ich kann Christian nur zustimmen: Laß das sein. Ich habe auch schon in der Fundgrube gekauft und verkauft und bin dabei nie auf die Nase gefallen. Meine Vertragspartner – wenn ich sie nicht kannte – habe ich mir vorher angesehen (Suchfunktion bemüht…) wohl wissend, dass ich bei vollem Risiko auf mich allein gestellt bin. Kein noch so ausgefeiltes System kann dem Käufer/Verkäufer volle Sicherheit gewähren – eine Zertifizierrung wird ihn aber weniger aufmerksam werden lassen….und wenn es dann schiefgeht hängst Du plö¶tzlich mit drin. Ich wage mal zu behaupten, die Fundgrube bei oly-e.de ist in seiner bisherigen Form einer der sichersten Marktplätze im Internet. Lassen wir das so…:) — Viele Grüsse Manfred http://manfred-paul.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.02.2009 Uhrzeit: 7:04:07 Volker Marquardt schrieb Reinhard Wagner: > Ich biete an, Fundgrubenanbieter zu zertifizieren”. Jemand der in > der Fundgrube anbieten will sendet mir eine Mail mit seiner > Kontonummer (nur die nicht die Bankleitzahl) ohne die erste Stelle Ist vielleicht machbar und ich würde bei so einer Aktion mitmachen. Aber ich handhabe das als Verkäufer eigentlich immer so dass ich dem Käufer *vor der Überweisung* meine KOMPLETTEN KONTAKTDATEN (ganzer Name Anschrift Telefonnummer) bei der Kaufzusage per Mail übermittle. Ich finde das dem Käufer gegenüber fair denn damit überweist er sein Geld nicht “in die Welt” ohne zu wissen was los ist. Vielleicht sollte man das als Foren-Regel einführen denn damit habe ich als Käufer die Mö¶glichkeit mich vorher mit dem Verkäufer kurz zu schließen und ggf. weitere Absprachen zu treffen. Der Vorteil wäre dass du damit die Verantwortung an die Benutzer der Fundgrube abgibst und selbst nicht den Kopf dafür hinhalten musst. Volker” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.02.2009 Uhrzeit: 11:30:30 Uwe H. Müller R. Wagner, oly-e.de schrieb: > Christian Joosten schrieb: > >> Moin Reinhard. >> >> Am Sat, 07 Feb 2009 12:05:10 +0100 schrieb Reinhard Wagner: >> >>> ich habe heute über vieles nachgedacht, (kommt vor) und dabei ist >>> ein Vorschlag ‘rausgekommen, um die Fundgrube sicherer zu machen. >>> Die Sache ist meiner Meinung nach unausgegoren und deshalb will >>> ich sie zur Diskussion stellen: >>> >>> Ich biete an, Fundgrubenanbieter zu zertifizieren”. >> Reinhard ich mö¶chte Dir dazu einen gut gemeinten Rat geben: Lass >> das sein! > Die von Dir angeführten Argumente haben was. Vielen Dank dafür. > Ich werde über die ganze Sache schlafen – aber im Augenblick > denke ich ein vernünftiger Disclaimer mit Vorschlägen zur > “Vertrauensbildung” und dem Hinweis auf die prinzipielle > Unsicherheit der hier gehandhabten Anmeldung wäre vermutlich am > sinnvollsten. Es sei denn mir fällt nochmal was anderes ein… > Grüße > Reinhard > Der sich für die konstruktiven Beiträge hier bedankt! Hallo Reinhard Eigentlich kann ich nur die Ausführungen von Christian unterstützen. Bisher hab ich zu dem Thema nichts geschrieben weil ich mich speziell in diesen (Rechts)- Dingen nicht auskenne. Und wenn ich zu einem Thema nicht etwas sinnvolles beitragen kann dann halte ich lieber die Klappe. Aber hier sehe ich das so wie von Christian angeführt. Der von dir angestrebte Versuch eine gewisse Sicherheit für Verkäufer und Käufer in der Fundgrube herzustellen ist dir sicher als sehr lö¶blich anzurechnen und zeigt mir eigentlich wieder mal das du um das Forum mehr als nur bemüht bist! Aber letztendlich fängst du dir damit mehr Arbeit und vor allen dingen Ärger ein als die ganze Sache wert sein kann. Ein Disklaimer der beim ö¶ffnen der Texteingabemaske in der Fundgrube schö¶n groß als erstes erscheint (vielleicht sogar so daß man draufklicken muss)sollte einfach reichen. In der Regel ist es doch so daß die Leute die sich hier in diesem Forum bewegen alle wenigstens 3×7 alt sind und wissen sollten auf was man sich bei einem Kaufgeschäfft über das Internet einlässt. Den Aufpasser auf diese Zielgruppe mußt auch du nicht machen. Grüße Uwe posted via http://oly-e.de www.fotoalb-um.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.02.2009 Uhrzeit: 12:03:06 Niko Mesna Hermann Brunner wrote: > Im einfachsten Fall einfach dadurch, dass jeder Anbieter > und jeder Käufer nochmals kurz meldet, wenn der Deal sauber > über die Bühne ist – quasi als reine Information, dass hier > zwei gut miteinander klar gekommen sind und sich damit eben > auch als potentielle Anbieter / Käufer für zukünftige Deals > einen Namen schaffen” – auch wenn es Pseudonyme sind… Ich glaube das widerspricht dem Datenschutz und das mö¶chte ich persö¶nlich keinesfalls haben. Weder meine Ex-Frau meine Ex-Freundin und sonst auch niemand brauchen zu wissen was ich hier kaufe. Ich erinnere mich daran dass ich bereits “ermahnt” wurde weil mein Newsreader eine von der Urheberin selbst verö¶ffentlichete Mailadresse zitiert hat. Viele Grüße Niko” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.02.2009 Uhrzeit: 12:18:28 Sabine Tretner Hallo Reinhard, am besten würde mir eine Art Treuhandkonto gefallen. Jeder der was verkaufen will gibt dem Betreiber unter Angabe der verkaufsrelevanten Daten einen Obolus ab, um die Kontoführungskosten zu decken. Nach Geldeingang wird der Verkäufer informiert und kann die Ware losschicken. Ware angekommen-> Info an Kontoführer-> Ware angekommen, Geld weiterleiten. Geld für Transaktion kö¶nnen sich Käufer/Verkäufer teilen, in die Versandkosten einrechnen oder enigen sich wer zahlt. Aber wäre eine sicherere Sache und in Zeiten von Onlinebanking auch nicht so schwer durchzuführen. Vielen dank erstmal Reinhard, dass Du Dich so bemühst, uns die Sache ein wenig sicherer zu machen. Ich finde das echt gut, habe schon eniges gekauft und verkauft hier in der Fundgrube, bisher nur Glück dabei gehabt. Aber wenn einer hier noch nciht lange dabei ist oder wenig bzw. gar nichts schreibt ist es relativ schwer zu beurteilen ob derjenige vertrauenswürdig ist oder nicht. Gruß Sabine — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.02.2009 Uhrzeit: 15:09:18 Christine Rhodes Hallo Reinhard, dass du dich des Forums so engagiert annimmst, finde ich wirklich klasse. Ich lese nun seit gut 1 1/2 Jahren in diesem und einem Nachbarforum mit, und habe im letzten halben Jahr dreimal gebraucht gekauft: einen Body, eine Tasche und ein Objektiv, das Objektiv hier. Betragsmäßig alles in kleinerem Rahmen. Artikelstandorte waren D, AU und CH. In allen drei Fällen, habe ich jeweils den Verkäufernamen in die Suchfunktion eingegeben und mir angeschaut, was es sonst so an Postings – besonders im Verkaufsbereich gibt. Meine Beobachtung ist nämlich, dass es bei Schwierigkeiten in der Abwicklung immer eine Rückmeldung im entsprechenden Forum gibt- so läuft es ja bislang auch hier. Bei Beträgen im hohen dreistelligen oder gar vierstelligen Bereich würde ich auch bei einer Zertifizierung wie von dir vorgeschlagen auf die Abholung und dann Direktzahlung eh nicht verzichten wollen- mir wäre das Risiko in finanzieller und technischer Hinsicht sonst einfach zu hoch. Ich finde jedenfalls auch, dass die Extraarbeit für dich nicht notwendig ist. Viele Grüsse Christine — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*