Vergleich Kompaktkameras mit 12 Megapixel

Datum: 12.02.2008 Uhrzeit: 20:17:24 ganesh http://www.macwelt.de/tests/fav/352716/index3.html — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.02.2008 Uhrzeit: 2:11:04 Alexander Rist ganesh schrieb: > http://www.macwelt.de/tests/fav/352716/index3.html > und ich hab nur nach einem satz gesucht und ihn auch gefunden: >> Fazit >> Weniger Megapixel würden den Kameras gut tun. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.02.2008 Uhrzeit: 12:10:37 Frank Hallo Helge! 🙂 Helge Suess” schrieb: >>>> Fazit >>>> Weniger Megapixel würden den Kameras gut tun. > Das sagen auch schon Mitarbeiter der Hersteller. Nur die > Marketing-Abteilungen laufen dem Megwahn anscheinend ungebremst > hinterher. Warum nur? In einer freien Marktwirtschaft müsste es doch auch Angebote von aktuellen Kameramodelen geben welche weniger Pixel bieten dafür dann aber schneller sind und weniger rauschen. Ich bin ja nur ein DAU aber trotzdem meine ich dass solche Kameras für die meisten User nur Vorteile bringen. 1. Der kamerainterene Prozessor muß weniger Datenmenge verarbeiten -> er ist billiger bzw. kann die Rechenpower auf andere Prozesse verwenden -> weniger Stromverbrauch -> schnellere Bildfolge 2. Der interne Speicher kann kleiner ausfallen -> billiger 3. Der Sensor hat weniger Pixel auf gleicher Fläche -> weniger Rauschen und hö¶here Lichtstärke. 4. Die Objektive müssen nicht so hoch auflö¶sen -> billiger 5. Die erzeugeten Dateien sind wesentlich kleiner -> der ganze Rattenschwanz der EBV wird minimiert -> weniger Speicherbedarf schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeit. etc.pp. Die Liste lässt sich bestimmt noch verlängern. Ich mö¶chte keinem zu nahe treten aber wenn ich mich an die ganzen Aussagen vieler E-1 User erinnere von wegen “nur” 5 MP reichen doch und dann sehe was von diesen Aussagen noch übriggeblieben ist nach Erscheinen der E-3………… Die breite Masse macht den Pixelwahn doch bereitwillig mit auch hier im Forum. Meine Hoffnung ist dass irgendwann vielleicht mal ein Hersteller das Feld von hinten aufrollt. Mit einer Kamera mit der “Hälfte” der dann angesagten Standard-Mega-Pixel die aber rasend schnell ist und auch in ungünstigen Lichtsituationen noch verwendbar ist. Sie braucht noch nicht mal für billiges Geld verramscht zu werden da sie hintenraus in den Folgekosten wesentlich günstiger ist als die hochpixelige Konkurenz. Ob Olympus überhaupt in der Lage ist eine solche Kamera zu bauen?? Technisch sicher aber wie du schon geschrieben hast das Marketing Jedenfalls kö¶nnte auch Olympus mit einer solchen Kamera in der Sport- und Avaible-Light-Fotografie Boden gutmachen oder sogar die Führung übernehmen. LG Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.02.2008 Uhrzeit: 12:10:37 Frank Hallo Helge! 🙂 Helge Suess” schrieb: >>>> Fazit >>>> Weniger Megapixel würden den Kameras gut tun. > Das sagen auch schon Mitarbeiter der Hersteller. Nur die > Marketing-Abteilungen laufen dem Megwahn anscheinend ungebremst > hinterher. Warum nur? In einer freien Marktwirtschaft müsste es doch auch Angebote von aktuellen Kameramodelen geben welche weniger Pixel bieten dafür dann aber schneller sind und weniger rauschen. Ich bin ja nur ein DAU aber trotzdem meine ich dass solche Kameras für die meisten User nur Vorteile bringen. 1. Der kamerainterene Prozessor muß weniger Datenmenge verarbeiten -> er ist billiger bzw. kann die Rechenpower auf andere Prozesse verwenden -> weniger Stromverbrauch -> schnellere Bildfolge 2. Der interne Speicher kann kleiner ausfallen -> billiger 3. Der Sensor hat weniger Pixel auf gleicher Fläche -> weniger Rauschen und hö¶here Lichtstärke. 4. Die Objektive müssen nicht so hoch auflö¶sen -> billiger 5. Die erzeugeten Dateien sind wesentlich kleiner -> der ganze Rattenschwanz der EBV wird minimiert -> weniger Speicherbedarf schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeit. etc.pp. Die Liste lässt sich bestimmt noch verlängern. Ich mö¶chte keinem zu nahe treten aber wenn ich mich an die ganzen Aussagen vieler E-1 User erinnere von wegen “nur” 5 MP reichen doch und dann sehe was von diesen Aussagen noch übriggeblieben ist nach Erscheinen der E-3………… Die breite Masse macht den Pixelwahn doch bereitwillig mit auch hier im Forum. Meine Hoffnung ist dass irgendwann vielleicht mal ein Hersteller das Feld von hinten aufrollt. Mit einer Kamera mit der “Hälfte” der dann angesagten Standard-Mega-Pixel die aber rasend schnell ist und auch in ungünstigen Lichtsituationen noch verwendbar ist. Sie braucht noch nicht mal für billiges Geld verramscht zu werden da sie hintenraus in den Folgekosten wesentlich günstiger ist als die hochpixelige Konkurenz. Ob Olympus überhaupt in der Lage ist eine solche Kamera zu bauen?? Technisch sicher aber wie du schon geschrieben hast das Marketing Jedenfalls kö¶nnte auch Olympus mit einer solchen Kamera in der Sport- und Avaible-Light-Fotografie Boden gutmachen oder sogar die Führung übernehmen. LG Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.02.2008 Uhrzeit: 13:20:46 clochard von unterwegs Frank schrieb: > Jedenfalls kö¶nnte auch Olympus mit einer solchen Kamera in der > Sport- und Avaible-Light-Fotografie Boden gutmachen, oder sogar die > Führung übernehmen. Hallo Frank, Ja, kö¶nnen schon, aber es ist nicht das Marketing das bremst es ist _der Markt_ Gruß gerd — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.02.2008 Uhrzeit: 14:16:51 Andy Hi Frank, > In einer freien Marktwirtschaft müsste es doch auch Angebote von > aktuellen Kameramodelen geben, welche weniger Pixel bieten, dafür > dann aber schneller sind und weniger rauschen. nö¶ – falsch verstandene Marktwirtschaft. Es wird zwar immer genre gesagt, dass es in der Marktwirtschaft praktisch alles geben kö¶nnt – dem ist aber nicht so. Es gibt nur das was (genügend) Abnehmer findet. Und im Massenmarkt hat man es mit Massen zu tun, und massen haben eine große Trägheit. Wenn man der Masse Jahr(zehnt)elang einredet Mehr ist besser” (egal ob MHz MPixel PS…) dann bekommt man es nur sehr schwer wieder aus der Masse raus und kann mit einem anders gearteten Produkt einfach keine Punkte sammeln! > etc.pp. Die Liste lässt sich bestimmt noch verlängern. Ja aber die Masse interessiert es schlicht nicht. Wieso werden eigentlich hubraum- und PS-starke Geländewagen mit dem cw-Wert einer Schrankwand anb Leute verkauft die damit haptsächlich in der Stadt rumgurken? Mindestens 95% der Geländewagen werden wohl maximal fürs Parken den Asphalt verlassen. Und 95% der Bilder würden mit 3 MPix keinen Deut schlechter aussehen… > Die breite Masse macht den Pixelwahn doch bereitwillig mit auch > hier im Forum. Jain. Teilweise gebe ich Dir recht. Allerdings ist zwischen einem 10 MPix-FT-Sensor und so einem 12 MPix-Winzling doch noch ein klitzekleiner Unterschied. Und: FT hat die Objektive die auch einen 10 (und hö¶her) MPix-Sensor bedienen kö¶nnen. Und wenn ich bedenke was ich so an Ausschnitten aus den E20-Bildern rausschneide – da liegen die Reserven von mehr Pixeln. Und die Chance dass ein DSLR-Besitzer mit der EBV rumwerkelt und auch Ausschnitte macht sind wohl deutlich hö¶her als beim Knipslingbediener. > Meine Hoffnung ist dass irgendwann vielleicht mal ein Hersteller > das Feld von hinten aufrollt. Mit einer Kamera mit der “Hälfte” der > dann angesagten Standard-Mega-Pixel die aber rasend schnell ist > und auch in ungünstigen Lichtsituationen noch verwendbar ist. Vergiss es! Olympus hatte genau das versucht – mit der E100 – und ist mehr oder weniger damit baden gegangen! Das das nicht an der Kamera lag brauche ich in der Runde ja nicht zu betonen. Aber der Absatz ging doch dann erst in die Hö¶he als die Kamera regelrecht verramscht wurde! Die Kamera hatte einfach zu wenig Pixel für den Markt. (das Gesicht von dem stolzen 10-MPix-Besitzer werde ich aber nie vergessen als ich ihm verkündete dass meine “neue” Kamera satte 1 5 MPix hat! 🙂 ) > Sie braucht noch nicht mal für billiges Geld verramscht zu werden Das wäre eigentlich ihre einzige Chance – nur wo willst Du mit dem Preis noch hin wenn die Auslaufmodelle bereits irgendwo zwischen 100 und 200 Euro verramscht werden? > da sie hintenraus in den Folgekosten wesentlich günstiger ist als > die hochpixelige Konkurenz. Wen bitte schö¶n interessieren denn die Folgekosten? Und was bitte schö¶n ist denn der Unterschied? Kaum einer kauft sich gleich einen neuen Computer wenn er eine neue Digikam hat. Vielleicht aber wirklich nur vielleicht kauft man sich eine grö¶ßere Speicherkarte – das wars dann aber mit Folgekosten. Ob ich im Drogeriemarkt nun ein 6 oder 12 MPix-Bild abgebe – das fertige Bild kostet immer das gleiche! > Ob Olympus überhaupt in der Lage ist eine solche Kamera zu bauen?? Olympus hat es ja mit der E100 schon mal bewiesen nicht nur technisch sondern auch marketingmäßigen Mut. Aber Du kennst doch den Spruch mit dem gebrannten Kind? > Jedenfalls kö¶nnte auch Olympus mit einer solchen Kamera in der > Sport- und Avaible-Light-Fotografie Boden gutmachen oder sogar die > Führung übernehmen. Siehe oben – nix zu machen die Kamera würde einfach keinen (lohnenden) Absatz finden! Andy immarktmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.02.2008 Uhrzeit: 19:05:09 WolfgangS Frank schrieb: > Hallo Helge! 🙂 > > Helge Suess” schrieb: >>>>> Fazit >>>>> Weniger Megapixel würden den Kameras gut tun. >> Das sagen auch schon Mitarbeiter der Hersteller. Nur die >> Marketing-Abteilungen laufen dem Megwahn anscheinend ungebremst >> hinterher. > Warum nur? > In einer freien Marktwirtschaft müsste es doch auch Angebote von > aktuellen Kameramodelen geben welche weniger Pixel bieten dafür > dann aber schneller sind und weniger rauschen. > Ich bin ja nur ein DAU aber trotzdem meine ich dass solche > Kameras für die meisten User nur Vorteile bringen. Da hast Du recht aber so lange der durchschnittliche Kunde denkt “mehr ist besser” und die Marketingabteilungen dies ihm bestätigen so lange wird es solche Kameras geben gut Licht Wolfgang meine Galerie: http://fotos.wolfgangs-bilder.net” —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.02.2008 Uhrzeit: 9:51:03 Andy Hi Hermann, nicht vergessen: es ging um Kompaktknipsen. > Du gehst wohl davon aus, das Bilder wieder gelö¶scht werden – jain. Ich kenne zwei Knipsertypen (bezogen auf die Speicherung): die einen Knipsen, schaffen die Karte in den Drogerie-oder-was-auch-immer-Markt, lassen die da ausbelichten und formatieren/lö¶schen die Karte – und alles geht von vorne los. Die anderen ziehen sich die Bilder auf den Computer und dann auf CD/DVD, manche lassen die auch einfach auf der Platte rumlungern – nur die kosten halt immer weniger – von daher ist der Preis für den Platz eines Bildes vielleicht trotz hö¶herem Speicherbedarf sinkend (ich habe es nicht nachgerechnet) – wohlgemerkt: es ging um die Masse der Kompaktkamerabenutzer! > für alle diejenigen, die Bilder auch langfristig aufbewahren das dürften in dieser Kategorie nur wenige wirklich ernsthaft betreiben – d.h. es wird zwar abgespeichert, aber ich denke das ist meist nur ein ungenutztes Datengrab…. > noch vor ein paar Jahren so um die 1 MB groß sind, > oder inzwischen 3 bis 7 MB pro Bild (JPG) verbraten werden. Naja, vor ein paar Jahren habe ich für eine CD noch mehr bezahlt als heute für eine DVD. Auf eine DVD passen nach Deiner Rechnung mindestens so viele Bilder wie auf eine CD – preisliches Patt, würde ich mal sagen. > Hermann (im dauerdatenspeichersorgenmodus) Dich – mit Deinen ganz speziellen Anforderungen – hatte ich auch nicht gemeint 😉 Andy imnormalmodus ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*