Spiegelschlag, welches Stativ???

Datum: 05.11.2007 Uhrzeit: 13:52:32 Falk Hallo Olys, ich bin bisher immer Stativmuffel gewesen, hatte nie eins und wollte nie eins. Nun will ich mit einem 500´er Sigma Vö¶gel fotograqfieren, das geht schlecht freihand. Ich habe ein altes, billiges Hama Stativ von meinem Vater ausgeliehen und siehe da… das ganze wackelt noch mehr als per Hand. Durch den Spiegelschlag wackelt das dürre Gerippe, das Stativ ist einfachster Bauart, vermutlich auch gewichtstechnsich mit dem Bigma überlastet. Ich habe leider keine Ahnung von der Qualität einzelener Stative, gibt es irgendein Stativ für 200 bis 300 Euro, das bewusst auf Steifigkeit und hohes Gewicht ausgelegt ist, um den Einfluss des Spiegelschlages zu minimieren? Ich brauche es nicht zu transportieren, es steht bei mir im Wohnzimmer mit freien Blick auf das Naturschutzgebiet Okeraue, 5m vor dem Wohnzimmerfenster ist ein Futterhäuschen, das von den urigsten Vö¶gel angeflogen wird. Was auch nicht befriedigend ist, das ist die Spiegelvorauslö¶sung, die dauert mindestens eine Sekunde – dann ist der Vogel oft schon weg oder zeigt mir den Hintern. Welches Stativ sollte ich nehmen? Danke für alle Tips, viele Grüße Falk — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.11.2007 Uhrzeit: 13:52:32 Falk Hallo Olys, ich bin bisher immer Stativmuffel gewesen, hatte nie eins und wollte nie eins. Nun will ich mit einem 500´er Sigma Vö¶gel fotograqfieren, das geht schlecht freihand. Ich habe ein altes, billiges Hama Stativ von meinem Vater ausgeliehen und siehe da… das ganze wackelt noch mehr als per Hand. Durch den Spiegelschlag wackelt das dürre Gerippe, das Stativ ist einfachster Bauart, vermutlich auch gewichtstechnsich mit dem Bigma überlastet. Ich habe leider keine Ahnung von der Qualität einzelener Stative, gibt es irgendein Stativ für 200 bis 300 Euro, das bewusst auf Steifigkeit und hohes Gewicht ausgelegt ist, um den Einfluss des Spiegelschlages zu minimieren? Ich brauche es nicht zu transportieren, es steht bei mir im Wohnzimmer mit freien Blick auf das Naturschutzgebiet Okeraue, 5m vor dem Wohnzimmerfenster ist ein Futterhäuschen, das von den urigsten Vö¶gel angeflogen wird. Was auch nicht befriedigend ist, das ist die Spiegelvorauslö¶sung, die dauert mindestens eine Sekunde – dann ist der Vogel oft schon weg oder zeigt mir den Hintern. Welches Stativ sollte ich nehmen? Danke für alle Tips, viele Grüße Falk — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.11.2007 Uhrzeit: 19:57:19 Achim Klausmeier Hallo Falk, ich denke, dass für Deinen Zweck (fester Standort) ein Holzstativ (s. z.B. www.berlebach.de oder auch www.holzstative.de) mit einem passenden Kugelkopf oder 3D-Neiger das richtige ist. Draußen in der Natur schleppt man diese schweren Dinger nicht so gerne mit sich rum (weshalb ich selbst u.a. ein Karbon-Stativ besitze). Die Spiegelvorauslö¶sung kann man bei Actionaufnahmen allerdings getrost vergessen. Freihandaufnahmen sind durchaus mit dem Bigma” machbar wenn man auf entsprechend kurze Verschlusszeiten achtet (Offenblende hö¶here ISO) und/oder mit bildstabilisierter E-510 – zumal wenn dann noch im Serienbildmodus fotografiert wird um die “Trefferquote” zu erhö¶hen. V.G. AchimK. Falk schrieb: > Hallo Olys > ich bin bisher immer Stativmuffel gewesen hatte nie eins und > wollte nie eins. Nun will ich mit einem 500´er Sigma Vö¶gel > fotograqfieren das geht schlecht freihand. Ich habe ein altes > billiges Hama Stativ von meinem Vater ausgeliehen und siehe > da… das ganze wackelt noch mehr als per Hand. Durch den > Spiegelschlag wackelt das dürre Gerippe das Stativ ist > einfachster Bauart vermutlich auch gewichtstechnsich mit dem > Bigma überlastet. Ich habe leider keine Ahnung von der Qualität > einzelener Stative gibt es irgendein Stativ für 200 bis 300 > Euro das bewusst auf Steifigkeit und hohes Gewicht ausgelegt > ist um den Einfluss des Spiegelschlages zu minimieren? Ich > brauche es nicht zu transportieren es steht bei mir im > Wohnzimmer mit freien Blick auf das Naturschutzgebiet Okeraue > 5m vor dem Wohnzimmerfenster ist ein Futterhäuschen das von den > urigsten Vö¶gel angeflogen wird. Was auch nicht befriedigend ist > das ist die Spiegelvorauslö¶sung die dauert mindestens eine > Sekunde – dann ist der Vogel oft schon weg oder zeigt mir den > Hintern. Welches Stativ sollte ich nehmen? > Danke für alle Tips > viele Grüße > Falk posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.11.2007 Uhrzeit: 24:58:59 Gerhard Punzet Hi, bei langen Brennweiten muß man aber, mal vom stabilen Stativ abgesehen, auch darauf achten, dass der Boden, wo das Teil draufsteht auch ganz mächtig für Schwingungen sorgen kann. Ich hab ein 1000er Tele, das kann ich auf nem weichen Waldboden nicht einsetzen, der Boden ist dafür einfach zu wackelig … Immer auf festen Untergrund achten und nach Mö¶glichkeit mit Spiegelvorauslö¶sung arbeiten … Gruß Gerhard —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.11.2007 Uhrzeit: 10:40:37 Burkhard K. Hallo, da hier schon mehrfach Holzstative genannt wurde, hätte ich da noch eine Idee. Weiss aber nicht ob das praktikabel ist. Aber da es nicht transportiert werden soll, fallen mir da auch noch die Holzstative ein, die die Vermessungsingeneure (Landvermesser) verwenden, bzw. die auch auf Baustellen zur Nivellierung eingesetzt werden. Solche Teile habe ich auch schon in Baumärkten gesehen. Dürften u.U. billiger sein als Fotostative. Sie sind mit Sicherheit wohl vom Gewicht nicht so leicht (werden ja blos im Auto zur Baustelle transportiert) Wie es mit der Stabilität aussieht, also ob sowas wackelig ist oder nicht, kann ich leider nicht sagen. Ist schon etwas länger her wo ich mal mit so einem Teil ein Grundstück vermessen habe. Aber Baumärkte gibt es ja reichlich – eher wie Fotogeschäfte, die Foto-Holzstative verkaufen – da kö¶nnte man mal hin fahren und ausprobieren. Kann natürlich auch sein, dass so ein gutes Stativ aus dem Fachhandel stabiler ist als die im Baumarkt, und dann letztendlich genauso viel kostet, wie ein Fotostativ. …..nur so als Anregung. Gruss Burkhard —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.11.2007 Uhrzeit: 11:22:18 Peter Fronteddu Falk schrieb > Ich habe leider keine Ahnung von der Qualität > einzelener Stative, gibt es irgendein Stativ für 200 bis 300 > Euro, das bewusst auf Steifigkeit und hohes Gewicht ausgelegt > ist, um den Einfluss des Spiegelschlages zu minimieren? Ohne Kopf, ja. Ein gebrauchtes Gitzo. Ich habe selbst diverse Manfrottos, die Gitzos sind bei gleichem Gewicht einfach stabiler. > Ich > brauche es nicht zu transportieren, es steht bei mir im > Wohnzimmer mit freien Blick auf das Naturschutzgebiet Okeraue, > 5m vor dem Wohnzimmerfenster ist ein Futterhäuschen, das von den > urigsten Vö¶gel angeflogen wird. Wenn Du das Ding nicht transportieren musst, brauchts kein leichtes udn teureres Carbondingens, Alu reicht. Wenn Du nicht viel/schnell schwenken musst, tuts ein einfacher, aber stabiler 3D Neiger von Manfrotto. Oder ein oller guter Kugelkopf aus der Bucht, sowas wie Linhof zB. Teure Kugelkö¶pfe laufen besser, haben eine gut einzustellende Friktion, und sind generell besser verarbeitet. Da musst die Schrauben halt nicht zuknallen, die halten auch bei dezenter Bedienung fest. Kostet halt. Mehr als dein Budget fürs ganze Stativ. Wenn man den Kopf aber nicht oft schwenken muss, spielt das weniger eine Rolle. Hauptsache, das Ding hält. > Was auch nicht befriedigend ist, > das ist die Spiegelvorauslö¶sung, die dauert mindestens eine > Sekunde – dann ist der Vogel oft schon weg oder zeigt mir den > Hintern. Janu, hopp oder top. Entweder, das System hat genug Zeit, um sich zu beruhigen, oder die SV funktioniert nicht richtig. Meine N hat 0,4 Sekunden fest, das ist fast zu wenig. Wenns vom Motiv her nicht geht, lass die SV weg und verwende kurze Verschlußzeiten. Ein Stativ wird Dir kaum den Spiegelschlag dämpfen, da rumpelts im ganzen Gehäuse 😉 Ich würd das aber auch nicht überbetonen, der Spiegel einer FT ist nicht der Spiegel einer Habla. Ich würde generell einen Fernauslö¶ser verwenden. > Welches Stativ sollte ich nehmen? Gitzo, meine Meinung. So stabil wies geht und was Du Dir leisten kannst, kann man auch gebraucht gut kaufen. Oder ein großes Manfrotto – am besten die Mittelsäule raus und den Kopf direkt auf dem Stativ befestigt. Grüße Peter ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*