Fotoausruestung im Urlaub/Unterwegs

Datum: 08.01.2007 Uhrzeit: 9:08:20 Alex M. Gelegentlich macht man sich ja so seine Gedanken, wei man seine Ausrüstung zusammenstellen soll, bzw. was man in bestimmten Situationen mitnehmen mö¶chte. Bei meinem letzten Kurzurlaub ging mir das mal wieder so, dass ich mir die Frage nach der idealen” Ausrüstung gestellt habe. Aber was ist ideal? Aktuell hatte ich dabei: E1 14-54 50-200 FL36 3 Akkus RM-CB1 verpackt in eine lowepro Nova 2 Velbon Stativ Apacer CP-300 (DVD-Brenner) + 2 CF Karten Und da geht es schon los. In der Regel ist man nicht alleine im Urlaub (Zum Glück) Insofern ist es schon mal schwierig zu sehen dass der Partner die eigenen Fotos zwar schon schö¶n findet (in der Regel) aber auch noch andere Aspekte in den Vordergrund stellt. Da wird es dann schon schwierig wenn jedesmal langwierig ein Stativ aufgebaut wird auf den richtigen Moment gewartet wird. “Kannst du das mal halten”…. “Nur noch ein Foto” Ihr wißt schon was ich meine! Ein weiteres Problem ist dann dass man beispielsweise noch andere Dinge zu schleppen hat: Reiseführer Getränke Essen… Und die Sicherheit: Beim Campen auf ein bestimmtes Objektiv zu verzichten? Kann ich das im Hotel liegen lassen? Was mache ich mit der Ausrüstung wenn ich nur mal schnell…? Das Akkuproblem hatte ich fast vergessen: Brauch ich das Ladegerät für die Kameraakkus Blitzakkus? Und reicht mir eine Ladung für meinen mobilen Brenner? Jedesmal überlegt man sich wo man das alles eigentlich noch hinpacken soll. Meine Antworten (und ich schreibe hier weil mich eure Lö¶sungen und Gedanken dazu interessieren): – 14-54+50-200 sind eine gute Kombi. Im Urlaub gewichtsmäßig aber das Maximum. Um ein 7-14 hätte ich zuviel “Angst”. Immer mal wieder überkommt mich der Gedanke dass 50-200 zu hause zu lassen. Wenn ich mir im Nachhinein dann meine Bilder ansehe dann bin ich jedesmal froh es mitgenommen zu haben. Es ist einfach viel mehr mö¶glich damit. – E1: macht immer wieder Spaß. Dennoch: ein kleiner eingebauter Notblitz wäre ideal. Auch diesmal habe ich wieder den FL-36 mitgeschleppt ohne ihn zu gebrauchen. Ärgerlich – Speicher: Als ich mir meinen Apacer CP-300 gekauft habe waren die CF Karten teurer. An sich bin ich mit dem Brenner zufrieden. Dennoch ist er groß und sperrig (Ladegerät und DVDs braucht man ja auch noch)Atkuell würde ich mir mehrere “kleine” (1-2 GB) CF Karten kaufen und fertig. – Stativ: War zum ersten mal dabei. Hab mich beim Meckern erwischt als ich alles mehrere Stunden getragen habe. Dennoch haben mich im Nachhinein die Stativbilder die ich am nächsten Tag gemacht habe absolut entschädigt. So und jetzt seit ihr dran: Was ist eure perfekte (Urlaubs-)ausrüstung? Wie macht ihr das mit dem Schleppen? Wie seht ihr das mit der Sicherheit? Und wie sichert ihr? Viele Grüße Alex M. PS: Viele nehmen ja wohl noch ein Notebook mit. Wie passt ihr eigentlich auf das alles auf? Ich finde es ja schon so viel posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2007 Uhrzeit: 10:00:06 Helge Süß Hallo! Bei Reisen in die nähere (zivilisierte) Umgebung nehme ich alles mit, was mir Spass macht und was ich auf Grund der Vorbereitung (Info, was es zum Fotografieren gibt) für notwendig halte. Bei minimalen Ausflügen ist’s oft nur ein Objektiv (oft nur das 50mm) und die E-1 (oder manchmal auch die E-330). Für Fernreisen habe ich jetzt folgende Zusammenstellung: E-1 und 7-14mm, 18-180mm, 50mm für unterwegs. Unterwasser ist die E-330 und das 8mm FE dabei, für den kommenden Urlaub auch das 14-54). Das Tauchgepäck bleibt samt E-330 nach dem Tauchen in einem Hotel eingelagert (und ich verrate jetzt nicht wo 🙂 bis ich von der anschliessenden Rundreise wieder zurück bin. Das spart ungemein Schlepperei (gut 30kg pro Person). Beim 8mm FE bin ich mir noch nicht sicher, das 14-54 bleibt definitiv zurück. Kommt drauf an, wie sich der Rucksack anfühlt und füllt. Natürlich kö¶nnte ich die E-1 gleich zu Hause lassen und so Gewicht sparen aber der Spritzwasserschutz ist dort wo ich im Februar bin (Karneval mit Wasserbomben”!) sicherlich kein Luxus 🙂 Bei Städtereisen in Europa habe ich das Stativ dabei. Mit Getriebeneiger hat das zwar sein Gewicht aber ich mö¶chte es nicht missen. Für Fernreisen habe ich maximal ein sehr kleines aber stabiles Manfrotto Tischstativ. Das kann man mit etwas Fantasie und Kabelbindern recht gut einsetzen. Heuer werde ich auf Galapagos eine neue Idee von mir testen. Ich habe eine Haltehilfe für lange Brennweiten entwickelt. Mehr davon ab März wenn ich zurück bin. Helge ;-)=) 11 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2007 Uhrzeit: 11:37:31 Patrik R. Hallo, also das Problem bzgl. Nur noch ein Foto.” “Die Sonne kommt ja gleich wieder”… usw. kenn ich auch zur Genüge und das Problem mö¶glichst auf nichts zu verzichten und trotzdem den Proviant nicht zu vergessen. Dabei hat sich bei mir jetzt folgende Lö¶sung bewährt. – GEPE-Fotorucksack (passt alles rein und noch ne kleine Wasserflasche und ein paar belegte Brote) – E1 – 11-22mm – 14-54mm – 50-200mm – relativ großes Manfrottostativ zum Stativtragen wurd ich schon von kleinauf (so ab 7 Jahre) erzogen ;-). Daher hab ich mich daran schon gewö¶hnt. Damit es nicht so lang dauert mit dem Aufbauen hab ich meistens die Kamere auf dem Stativ drauf und fahr die Füße auch nicht immer ganz ein. So kann ich dann wirklich schnell mal stehen bleiben und ein gutes Foto machen. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2007 Uhrzeit: 13:40:02 Andy W. Hallo Alex, bei mir hat sich die Auswahl reduziert auf meine eigentlichen” Hobbys und hier zu Dukumentationszwecke. Wenn ich in den Bergen unterwegs ist es die E-400 mit den Kit-Objektiven. (Lichtstärke ist hier nicht so wichtig). Praktisch weil beide das gleiche Filtergewinde haben für Pol-Filter und so. Und was seit kurzem dazugekommen ist eine HDV-Kamera klein & kompakt von von Canon (HV10). Diese beiden in meiner Brusttasche von Kata sicher verstaut und schnell griffbereit. Im Rucksack habe ich dann noch einen 2fach Konverter für die Canon und ein Stativ (HDV-Filmen bei Zoom geht nicht mehr ohne Stativ mit Fluid-Videokopf). Diese Ausrüstung werde ich auch so im Urlaub mit dabei haben hier noch das 50/2 0 für lichtschwache Momente. Die Kleine für unterwegs und in der Stadt ist eine Ricoh GX8 mit WW-Konverter und einem kleinen Schraubstativ für DRI-Aufnahmen. Grüße Andy W. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2007 Uhrzeit: 14:47:08 Rainer Fritzen Hallo Alex, auch ich bin meistens mit viel” im Urlaub/unterwegs. Stativ von Velbon kommt fast immer mit. Als Carbon-Ausführung ist es erfreulich leicht. Zu Fuß minimiere ich je nach kalkulierbarem erwarteten Motivangebot. Da muss ich dann mit leben/improvisieren wenn sich etwas ergibt und mir fehlt das ideale Objektiv. Oft nehme ich auch ein 40-150 mit anstelle des 50-200. Es ist halt deutlich leichter und durch das Stativ ist die fehlende Lichtstärke nicht so schlimm. Hast du dein Spielzeug versichert? Ich habe es seit einiger Zeit versichert und es ist ein gutes Gefühl. Ich bin mit meiner Ausrüstung zufrieden. Und wenn mir mal etwas zu fehlen scheint überlege ich mir was andere Leute für Sorgen haben. Ich muss mit Fotografieren nicht mein Geld verdienen. Ein gutes Jahr 2007 und immer das richtige Teil in der Tasche :-))) wünscht Rainer. 14 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2007 Uhrzeit: 15:39:30 Herbert Pesendorfer Hallo Alex! > Aber was ist ideal? Für jeden was anderes 😉 > Aktuell hatte ich dabei: > E1, 14-54, 50-200, FL36, 3 Akkus, RM-CB1 verpackt in eine lowepro > Nova 2 > Velbon Stativ > Apacer CP-300 (DVD-Brenner) + 2 CF Karten Die Zusammenstellung finde ich – von mir aus gesehen – schon recht gut. Ich frage mich aber, warum du 3 Akkus mitschleppst – wenn es Kameraakkus sind. Für den Blitz sind sicher >2 Akkusets schlau. Ich trage meist alles mit, was ich zum fotografieren benö¶tigen *kö¶nnte* (E-1, 14-54, 50-200, 50er Makro, EX-25, EC-14, FL-50 + 3 Akkusets, Panowinkel, Wasserwaage, Auslö¶sekabel, 1x 2GB und 1x 4GB CF-Karte, SHLD-2, 1 BLM-1, und einige Kleinigkeiten wie Putztuch, Bouncer …) Und sehr oft das Stativ. Da ich das aber (noch) nicht an meiner Tasche montieren kann, gibts hier immer wieder Diskussionen 😉 Was ich jetzt meist schon am Standort” lasse ist mein PD70X (Imagetank). Mit den 2 Karten bringe ich immerhin mindestens 450 RAWs nach Hause. Da reicht es meistens wenn ich das nach dem Heimkommen lö¶sen kann. Auch die Ladegeräte und diversen Kabel lasse ich am “Standort” > [mit Partner im Urlaub Zeitfaktor Sherpa…] Tja ich denke dass damit jeder kämpft 😉 > – 14-54+50-200 sind eine gute Kombi. Im Urlaub gewichtsmäßig aber > das Maximum. Um ein 7-14 hätte ich zuviel “Angst”. Immer mal > wieder überkommt mich der Gedanke dass 50-200 zu hause zu > lassen. Wenn ich mir im Nachhinein dann meine Bilder ansehe > dann bin ich jedesmal froh es mitgenommen zu haben. Es ist > einfach viel mehr mö¶glich damit. Ich wärde mich mehr darüber ärgern wenn ich das Objektiv nicht mit habe und brauche als es zu schleppen. > – E1: macht immer wieder Spaß. Dennoch: ein kleiner eingebauter > Notblitz wäre ideal. Auch diesmal habe ich wieder den FL-36 > mitgeschleppt ohne ihn zu gebrauchen. Ärgerlich Also das mit dem Notblitz sehe ich nicht so. Ich hab noch eine Epson Z3100 die einen eingebauten Blitz hat … aber ich komme damit nicht zu recht. > – Speicher: Als ich mir meinen Apacer CP-300 gekauft habe waren > die CF Karten teurer. An sich bin ich mit dem Brenner zufrieden. > Dennoch ist er groß und sperrig (Ladegerät und DVDs braucht man > ja auch noch)Atkuell würde ich mir mehrere “kleine” (1-2 GB) CF > Karten kaufen und fertig. Da stimme ich dir zu. Ich habe da zu Beginn meiner digitalen Karriere auch mal darüber im Forum nachgedacht und nachdenken lassen 😉 Ich habe mich dann für den PD70X entschlossen. Der ist klein leicht und zuverlässig. Sollte es auf einer Reise mal wirklich eng werden (200 4GB Speicherkarten 😉 ) dann würde ich mir einfach eine Notebookplatte kaufen und austauschen. Sollte in zivilisierten Staaten ja mö¶glich sein. > – Stativ: War zum ersten mal dabei. Hab mich beim Meckern > erwischt als ich alles mehrere Stunden getragen habe. Dennoch > haben mich im Nachhinein die Stativbilder die ich am nächsten > Tag gemacht habe absolut entschädigt. Dann wirst du es wohl ö¶fter mitnehmen 😉 Was mir noch fehlt ist das kleine Berlebach. Das durfte ich am BINGO ausgiebig testen (Danke Gerd). Jetzt lege ich jeden Tag 2 EUR zur Seite 😉 > So und jetzt seit ihr dran: > Was ist eure perfekte (Urlaubs-)ausrüstung? Die die mich nicht im Stich lässt 😉 > Wie macht ihr das mit dem Schleppen? Nicht jammern – hin und wieder einen Versuch starten dass die Frau auf was nimmt 😉 und ein gescheiter Rucksack. Da warte ich gerade auf die Lieferung siehe http://oly-e.de/forum/e.fremdzubehoer/3047.htm > Wie seht ihr das mit der Sicherheit? Aufpassen dass man sein Zeugs nicht selbst runterschmeißt 😉 und die Tasche nirgends stehen lassen – selbst wenn man auf Klo muss. Bei meinen Kanufahrten ist die Fotoausrüstung in einer wasserdichten Tonne – außer meine E-1. Aber die hat bei manchem ja schon ein paar “Tauchgänge” ausgehalten 😉 http://oly-e.de/alben/show.php4?album=freestyle&info=_454a5d8f22 > PS: Viele nehmen ja wohl noch ein Notebook mit. Wie passt ihr > eigentlich auf das alles auf? Ich finde es ja schon so viel Bei meiner Art Urlaub zu machen kann ich keinen mitnehmen. Da hätte ich auch keine Zeit die Fotos nachzubearbeiten. Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2007 Uhrzeit: 15:39:30 Herbert Pesendorfer Hallo Alex! > Aber was ist ideal? Für jeden was anderes 😉 > Aktuell hatte ich dabei: > E1, 14-54, 50-200, FL36, 3 Akkus, RM-CB1 verpackt in eine lowepro > Nova 2 > Velbon Stativ > Apacer CP-300 (DVD-Brenner) + 2 CF Karten Die Zusammenstellung finde ich – von mir aus gesehen – schon recht gut. Ich frage mich aber, warum du 3 Akkus mitschleppst – wenn es Kameraakkus sind. Für den Blitz sind sicher >2 Akkusets schlau. Ich trage meist alles mit, was ich zum fotografieren benö¶tigen *kö¶nnte* (E-1, 14-54, 50-200, 50er Makro, EX-25, EC-14, FL-50 + 3 Akkusets, Panowinkel, Wasserwaage, Auslö¶sekabel, 1x 2GB und 1x 4GB CF-Karte, SHLD-2, 1 BLM-1, und einige Kleinigkeiten wie Putztuch, Bouncer …) Und sehr oft das Stativ. Da ich das aber (noch) nicht an meiner Tasche montieren kann, gibts hier immer wieder Diskussionen 😉 Was ich jetzt meist schon am Standort” lasse ist mein PD70X (Imagetank). Mit den 2 Karten bringe ich immerhin mindestens 450 RAWs nach Hause. Da reicht es meistens wenn ich das nach dem Heimkommen lö¶sen kann. Auch die Ladegeräte und diversen Kabel lasse ich am “Standort” > [mit Partner im Urlaub Zeitfaktor Sherpa…] Tja ich denke dass damit jeder kämpft 😉 > – 14-54+50-200 sind eine gute Kombi. Im Urlaub gewichtsmäßig aber > das Maximum. Um ein 7-14 hätte ich zuviel “Angst”. Immer mal > wieder überkommt mich der Gedanke dass 50-200 zu hause zu > lassen. Wenn ich mir im Nachhinein dann meine Bilder ansehe > dann bin ich jedesmal froh es mitgenommen zu haben. Es ist > einfach viel mehr mö¶glich damit. Ich wärde mich mehr darüber ärgern wenn ich das Objektiv nicht mit habe und brauche als es zu schleppen. > – E1: macht immer wieder Spaß. Dennoch: ein kleiner eingebauter > Notblitz wäre ideal. Auch diesmal habe ich wieder den FL-36 > mitgeschleppt ohne ihn zu gebrauchen. Ärgerlich Also das mit dem Notblitz sehe ich nicht so. Ich hab noch eine Epson Z3100 die einen eingebauten Blitz hat … aber ich komme damit nicht zu recht. > – Speicher: Als ich mir meinen Apacer CP-300 gekauft habe waren > die CF Karten teurer. An sich bin ich mit dem Brenner zufrieden. > Dennoch ist er groß und sperrig (Ladegerät und DVDs braucht man > ja auch noch)Atkuell würde ich mir mehrere “kleine” (1-2 GB) CF > Karten kaufen und fertig. Da stimme ich dir zu. Ich habe da zu Beginn meiner digitalen Karriere auch mal darüber im Forum nachgedacht und nachdenken lassen 😉 Ich habe mich dann für den PD70X entschlossen. Der ist klein leicht und zuverlässig. Sollte es auf einer Reise mal wirklich eng werden (200 4GB Speicherkarten 😉 ) dann würde ich mir einfach eine Notebookplatte kaufen und austauschen. Sollte in zivilisierten Staaten ja mö¶glich sein. > – Stativ: War zum ersten mal dabei. Hab mich beim Meckern > erwischt als ich alles mehrere Stunden getragen habe. Dennoch > haben mich im Nachhinein die Stativbilder die ich am nächsten > Tag gemacht habe absolut entschädigt. Dann wirst du es wohl ö¶fter mitnehmen 😉 Was mir noch fehlt ist das kleine Berlebach. Das durfte ich am BINGO ausgiebig testen (Danke Gerd). Jetzt lege ich jeden Tag 2 EUR zur Seite 😉 > So und jetzt seit ihr dran: > Was ist eure perfekte (Urlaubs-)ausrüstung? Die die mich nicht im Stich lässt 😉 > Wie macht ihr das mit dem Schleppen? Nicht jammern – hin und wieder einen Versuch starten dass die Frau auf was nimmt 😉 und ein gescheiter Rucksack. Da warte ich gerade auf die Lieferung siehe http://oly-e.de/forum/e.fremdzubehoer/3047.htm > Wie seht ihr das mit der Sicherheit? Aufpassen dass man sein Zeugs nicht selbst runterschmeißt 😉 und die Tasche nirgends stehen lassen – selbst wenn man auf Klo muss. Bei meinen Kanufahrten ist die Fotoausrüstung in einer wasserdichten Tonne – außer meine E-1. Aber die hat bei manchem ja schon ein paar “Tauchgänge” ausgehalten 😉 http://oly-e.de/alben/show.php4?album=freestyle&info=_454a5d8f22 > PS: Viele nehmen ja wohl noch ein Notebook mit. Wie passt ihr > eigentlich auf das alles auf? Ich finde es ja schon so viel Bei meiner Art Urlaub zu machen kann ich keinen mitnehmen. Da hätte ich auch keine Zeit die Fotos nachzubearbeiten. Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2007 Uhrzeit: 9:54:57 Oliver Scala P.S: Am Tue, 09 Jan 2007 20:59:59 +0100 schrieb Herbert Pesendorfer: > anwesend. Und selbst wenn die Kamera den Geist aufgeben sollte, so > kö¶nnte wenigstens auf der Karte noch die Vergangenheit abgerufen > werden kö¶nnte. Ich bezweifle auch, dass die Karte den Tauchgang übersteht, falls Feuchtigkeit eindringt und die Cam unter Spannung steht. —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2007 Uhrzeit: 9:54:57 Oliver Scala P.S: Am Tue, 09 Jan 2007 20:59:59 +0100 schrieb Herbert Pesendorfer: > anwesend. Und selbst wenn die Kamera den Geist aufgeben sollte, so > kö¶nnte wenigstens auf der Karte noch die Vergangenheit abgerufen > werden kö¶nnte. Ich bezweifle auch, dass die Karte den Tauchgang übersteht, falls Feuchtigkeit eindringt und die Cam unter Spannung steht. —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2007 Uhrzeit: 19:26:31 Herbert Pesendorfer Hallo Oliver! >>> Also ich würde dem gefakten Foto kein Vertrauen schenken >> Woher weißt du, dass das ein gefaktes Foto ist? > > Ja OK; _wissen_ tu ich es nicht, daher korrigiere ich meine > AUssage: das mutmaßlich gefakte Foto. Ich weiß nicht – vorstellen kö¶nnt ich es mir schon … >>> [Handhabung und Sicherung der Kamera während einer Fahrt] >> Und selbst wenn die Kamera den Geist aufgeben sollte, so >> kö¶nnte wenigstens auf der Karte noch die Vergangenheit abgerufen >> werden kö¶nnte. > > Ich persö¶nlich hätte zuviel Angst, dass die Kamera bei einem > Tauchgang Schaden nehmen würde (sie ist halt nur als > spritzwassergeschützt ausgewiesen, wenn sie tauchen kö¶nnte, würde > Oly damit Werbung nachen) Ja, die Angst habe ich auch. Aber was passiert wirklich? Der Body und eventuell das Objektiv sind hinüber. Da ich nicht das 7-14 oder eine andere Edellinse habe, ist das mit Geld ausgleichbar. Wenns grö¶ber wird, dann mache ich mir um meine Gäste” und um mich mehr Sorgen 😉 > Aber gibt’s da nicht wasserdichte > Plastikbags für die Unterwasserfotografie wär das vielleicht eine > Alternative? Ja so was hab ich auch schon angesehen. Der Preis dieser Aquamarin-Gehäuse war mir dann aber doch zu hoch. Ich spekuliere damit dass bei einem eventuellen Unfall die “Reparatur” billiger ist als so ein Gehäuse. > Nur meine Meinung wie du siehst mach ich mir auch um deine > Kamera Sorgen… 😉 Sehr freundlich 🙂 Zu deinem anderen Posting bezüglich der Lesbarkeit der Speicherkarte: Ich denke dass bei einem Unfall die Kamera nicht zwangsweise komplett geflutet wird. So rechne ich mir recht gute Chancen aus dass der Controller als letzter den Geist aufgibt und dabei die Karte mitreißt. Irgendwie mö¶cht ichs ja *wissen* – aber zum Test fehlt mir die Courage 😉 Obwohl … mal sehen was Oly so rausbringt und wie gerne ich das hätte 😉 Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2007 Uhrzeit: 25:15:56 Oliver Scala Hallo Herbert, Am Wed, 10 Jan 2007 18:26:31 +0100 schrieb Herbert Pesendorfer: >> Ja OK; _wissen_ tu ich es nicht, daher korrigiere ich meine >> AUssage: das mutmaßlich gefakte Foto. > > Ich weiß nicht – vorstellen kö¶nnt ich es mir schon … Also ehrlich gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass einer seine heißgeliebte E-1 so zum Spaß an der Freud in der Wanne versenkt. Es sei denn, er hat zu viel Geld, zu viele E-Einsen, oder er hasst sie und mö¶chte sie loswerden… (aber da gäb’s einträglichere Varianten) Außerdem schaut es komisch aus, dass die Cam durch die Wogen absolut unverzerrt erscheint. Vielleicht mache ich mir mal die Mühe, und fotografiere einen ähnlichen Gegenstand in der selben Situation. > Irgendwie mö¶cht ichs ja *wissen* – aber > zum Test fehlt mir die Courage 😉 Mir auch 😉 Viele Grüße Oliver —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2007 Uhrzeit: 8:46:37 Oli T. Moin! Stromversorgung: Ich würde zwei Akkus mitnehmen – einer in der Kamera und einer in Reserve. Dazu das kleine Ladegerät mit einem verkürzten Kabel (abschnippeln und wieder dranlö¶ten so daß es nicht länger als 10 cm wird. Das Ladegerät ist so leicht wie ein Akku und zur Sicherheit hast Du eins dabei. Deine Idee mit den CF-Karten ist gut – zumal Du inzwischen in fast jedem Land auf der Erde von CF-Karte auf CD oder DVD brennen kannst. Den Blitz habe ich meist auch so gut wie nicht gebraucht. Und da ich eine E-500 habe kann ich zum Aufhellen auch den eingebauten Blitz nehmen. Kommt aber auf den Urlaub drauf an. Da würde ich abwegen ob Du sehr häufig aufhellen mußt oder nicht. Eine Alternative wäre evtl. noch ein FL-20. Das Objektiv-Problem ist das grö¶ßte. Ich habe zusätzlich zu Deinen noch ein 11-22er und ein 50er. Auf Reisen nehme ich jetzt nur noch das 11-22er und das 50-200er, manchmal noch das 50er mit. Manchmal habe ich schon daran gedacht mir zusätzlich noch das 40-150er zu kaufen. Es soll nicht so schlecht sein und ist deutlich leichter. Stativ ist so ‘ne Sache – meist braucht man es nur selten aber dann braucht man es. Eine Alternative wäre vielleicht ein sehr kleines oder dieses Gorilla-Pod was man überall festklammern kann. Oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.01.2007 Uhrzeit: 23:26:24 Alex M. Ich danke euch für eure Beiträge. War interessant zu lesen. Viele Grüße, Alex M. — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*