[F] Welches Fotopapier fuer Canon 6600D?

Datum: 04.07.2006 Uhrzeit: 20:13:02 Jö¶rg Fi-Ja Hi, ich habe den o.g. Drucker gekauft und suche nun das passende (bestes Preis-Leistungsverhältnis) Fotopapier. Wer kann mir da einen guten Rat geben? So, und nun Computer aus, DAS HALBFINALE WARTET !!!!!!!!!!!!!! Gruß Jö¶rg — http://gallery.jorgos.info/main.php —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 8:13:27 Martin Groth Moin, Jö¶rg Fi-Ja schrieb: > Hi, > ich habe den o.g. Drucker gekauft und suche nun das passende > (bestes Preis-Leistungsverhältnis) Fotopapier. Wer kann mir da > einen guten Rat geben? Bin mir nicht so sicher, ob das der richtige Ansatz ist. Ich habe mir letztens das Papier nach optischen Gesichtspunkten ausgesucht (Probedrucke auf verschiedenen Sorten Papier, wobei es bei namhaften Büroläden Proben gibt) und dann ein auf den Drucker, die Farbe und das Papier abgestimmtes Druckerprofil erstellen lassen. Bin schwer beeindruckt, die Ausdrucke sind schon geil! Grüße Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 8:30:17 Jö¶rg Fi-Ja Am Wed, 05 Jul 2006 08:13:27 +0200 schrieb Martin Groth: Hi Martin, ich muss da nachfragen: > Bin mir nicht so sicher, ob das der richtige Ansatz ist. Ich habe > mir letztens das Papier nach optischen Gesichtspunkten ausgesucht > (Probedrucke auf verschiedenen Sorten Papier, wobei es bei > namhaften Büroläden Proben gibt) Online-Läden? Welche? In meiner Stadt gibt´s definitiv keinen solchen Laden. > und dann ein auf den Drucker, die Farbe und das Papier abgestimmtes > Druckerprofil erstellen lassen. Wo hast Du das machen lassen? In diese Profiliererei gehö¶rt dann sich er auch der Monitor. Wenn Du Lust und Zeit hast würde mich hier eine etwas ausführlichere Info interessieren. (und bevor Herbert wieder bitten muss wäre es auch nett wenn da was für die Olypedia rausspringen würde *gg*) > Bin schwer beeindruckt, die Ausdrucke sind schon geil! Hast Du den gleichen Drucker? Welches Papier hast Du denn nun und warum genau das. Es hö¶rt sich für mich erst mal so an, als ob es nicht so wichtig wäre welches Papier man nimmt sondern dass es kalibriert ist? Gruß Jö¶rg — http://gallery.jorgos.info/main.php —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 9:07:10 Peter Eckel Hallo Jö¶rg, > Online-Läden? Welche? In meiner Stadt gibt´s definitiv keinen > solchen Laden. als ich mein Papier aussuchte, habe ich zumindest einmal die Erfahrung gemacht, wer da nicht sonderlich kooperativ ist. Dir Firma Rö¶merturm sandte mir zwar freundlicherweise eine Preisliste und einen Probenfächer der von mir gewünschten Hahnemühle-Papiere, aber mit Mustern für Probeausdrucke waren die Damen und Herren offenbar überfordert. Meine Anfrage auf je fünf Blatt von sieben oder acht verschiedenen Papieren (mit der Bitte um Zusendung einer Rechnung!) wurde kommentarlos mit je einem Blatt, dafür dann ohne Rechnung, beantwortet … so kann man auch sagen, daß man keine Geschäfte mit jemandem zu machen wünscht. Bekommen habe ich die Papiere, die ich wollte, dann letztlich von Photolux. Von denen hatte ich keine Muster angefordert, kann also nicht sagen, ob sie kooperativer sind als Rö¶merturm, aber sie machen insgesamt einen sehr professionellen und freundlichen Eindruck. Du kannst ja mal unter nachschauen und gegebenenfalls eine Anfrage stellen. Das Ergebnis würde mich auch interessieren. > Wo hast Du das machen lassen? In diese Profiliererei gehö¶rt dann > sich er auch der Monitor. Wenn Du Lust und Zeit hast würde mich > hier eine etwas ausführlichere Info interessieren. (und bevor > Herbert wieder bitten muss wäre es auch nett wenn da was für die > Olypedia rausspringen würde *gg*) Druckerprofile kannst Du meines Wissens von Dieter Bethke erstellen lassen. > Welches Papier hast Du denn nun und warum genau das. Es hö¶rt sich > für mich erst mal so an, als ob es nicht so wichtig wäre welches > Papier man nimmt sondern dass es kalibriert ist? Ich weiß nicht, was Martin benutzt, aber ich habe mich für Hahnemühle William Turner entschieden – ein mattes, strukturiertes Papier, das mir besonders von den Reflexionseigenschaften her gut für die Rahmung gefällt. In Kombination Rahmen von Halbe (verglichen mit denen die Rahmung in anderen Systemen ein masochistischer Akt ist) und interferenzoptisch entspiegeltem Glas von Schott sind die gerahmten Ergebnisse ganz nach meinem Geschmack. Weder auf dem Glas noch auf dem Papier (vergiß Glanzpapier zur Rahmung!) sieht man Reflexe, und die Farben sind bestechend. Ich arbeite aktuell noch mit den von Hahnemühle gelieferten Profilen für meinen Epson R2400, spiele aber auch massiv mit dem Gedanken, Dieter einen Auftrag zuzuwerfen – so ganz perfekt kommen subtile Farbverläufe noch nicht. Was natürlich ganz wichtig ist: Monitor kalibrieren, durchgehendes Farbmanagement (beim Drucken nur *einmal*, nicht in PS und Druckertreiber – den Fehler hat bislang wohl jeder mindestens einmal gemacht :-)), Markenpapier und Originaltinte. Wenn Tinte oder Papier in der Fertigungsqualität schwanken, kannst Du den Streß mit der Kalibrierung gleich sein lassen. Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 11:23:53 Martin Groth Peter Eckel schrieb: [viel und richtig] Dem gibt es kaum etwas hinzuzufügen. Klar, bei einem Online-Händler bekommst Du vielleicht Probleme. Ich weiß, daß die Firma Calumet (gibt es in Hamburg, Berlin, München, Düsseldorf und Essen) ‘Probier-Pakete’ anbietet. Einfach mal nachfragen, da gibt es sicher noch andere. Ich hatte das Glück, über meinen Arbeitgeber bei einem Hersteller, bei dem wir viel Papier beziehen, eine Zusammenstellung von ca. 10 Papiersorten zu bekommen (jeweils 3 Seiten). Daraus habe ich mir dann die Sorte ausgesucht, die objektiv (oder subjektiv ;-)) erst mal den saubersten Ausdruck brachte. Dann bei Dieter Bethke das Druckerprofil anfertigen lassen und gut! Bei diesen Markenpapieren hat man eine gute Chance, daß das Papier auch nach längerer Zeit bei Nachbestellung eine ähnliche Qualität hat. Obwohl mir da die Experten sicher widersprechen werden (hallo Dieter ;-)). Ich habe übrigens einen ziemlich billigen Epson R-300, mit desse Druckqualität ich aber äußerst zufrieden bin! Grüße Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 12:12:42 Peter Eckel Hallo Martin, > Ich weiß, daß die Firma Calumet (gibt es in Hamburg, Berlin, > München, Düsseldorf und Essen) ‘Probier-Pakete’ anbietet. stimmt, von denen hatte ich auch schon gelesen. Apropos gelesen: Den Tip hatte ich, glaube ich, schon einmal gegeben: Die Zeitschrift Fine Art Printer” hat im Anzeigenteil eine ganze Reihe Adressen von Papierlieferanteb die sich vermutlich abzuklappern lohnt. > Bei diesen Markenpapieren hat man eine gute > Chance daß das Papier auch nach längerer Zeit bei > Nachbestellung eine ähnliche Qualität hat. Obwohl mir da die > Experten sicher widersprechen werden (hallo Dieter ;-)). Dazu auch noch eines: Es gibt sogenannte “Naturpapiere” und solche die optische Aufheller enthalten. Letztere auch bekannt von Waschmitteln (die kleinen blauen Kö¶rnchen) machen das Papier strahlend weiß und lassen die Drucke zunächst einmal leuchtkräftiger erscheinen. Der Haken daran: Viele dieser optischen Aufheller geben relativ schnell den Geist auf und verblassen das Papier wird gelblicher und erscheint dunkler verändert sich also. Wenn die Drucke länger hängen sollen würde ich von diesen hellweißen Papieren die Finger lassen. Viele Grüße Peter.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 13:14:42 Jö¶rg Fi-Ja Am Wed, 05 Jul 2006 11:23:53 +0200 schrieb Martin Groth: Hallo Martin, > Ich weiß, daß die Firma Calumet (gibt es in Hamburg, Berlin, > München, Düsseldorf und Essen) ‘Probier-Pakete’ anbietet. ich habe eben mit Calumet in Essen telefoniert und werde morgen mal hin fahren. Sie haben von allen mö¶glichen Papiersorten Tester da. DAS war doch wieder mal ein guterl praktischer Tipp :-)) > Dann bei Dieter Bethke das Druckerprofil anfertigen > lassen und gut! Jetzt wo du´s sagst 😉 Dieter, du bekommtst gleich ´ne Mail … > Ich habe übrigens einen ziemlich billigen Epson R-300, mit desse > Druckqualität ich aber äußerst zufrieden bin! Der war auch in der engeren Auswahl, ich habe aber Abstand davon genommen, weil ich inzwischen 3 Leute kenne, die wg. eingetrockneter Druckkö¶pfe Probleme bekommen haben. Da ich sicherlich nicht ständig damit drucken werde – mein Hauptdrucker ist ein Farblaser von Samsung – besteht diese Gefahr auch bei mir. Danke noch Mal LG Jö¶rg — http://gallery.jorgos.info/main.php —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 14:59:27 Martin Groth Jö¶rg Fi-Ja schrieb: > ich habe eben mit Calumet in Essen telefoniert und werde morgen mal > hin fahren. Sie haben von allen mö¶glichen Papiersorten Tester da. > DAS war doch wieder mal ein guterl praktischer Tipp :-)) Super, freut mich! > Der war auch in der engeren Auswahl, ich habe aber Abstand davon > genommen, weil ich inzwischen 3 Leute kenne, die wg. > eingetrockneter Druckkö¶pfe Probleme bekommen haben. Da ich > sicherlich nicht ständig damit drucken werde – mein Hauptdrucker > ist ein Farblaser von Samsung – besteht diese Gefahr auch bei mir. Ich hatte bei meinem vorherigen Epson-Drucker auch das Problem mit den eingetrockneten Farben. Bei dem R-300 benutze ich nur Originaltinte und der ist noch nie eingetrocknet! Auch wenn ich mal vier, fünf Wochen nicht drucke, kein Problem! Seit dem kommt mir nur die Originalsuppe in den Drucker. Gruß Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 24:04:46 Dieter Bethke Hallo Martin Groth, am Wed, 05 Jul 2006 11:23:53 +0200 schriebst Du: > Obwohl mir da die > Experten sicher widersprechen werden (hallo Dieter ;-)). Nö¶, warum? Ist doch alles richtig was Ihr hier so schreibt. Kö¶nnt ich nicht besser machen. Weiter so. :-)) — Allzeit gutes Licht und volle Akkus, Dieter Bethke http://fotofreaks.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4 —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.07.2006 Uhrzeit: 24:11:19 Dieter Bethke Hallo Peter Eckel, am Wed, 05 Jul 2006 09:07:10 +0200 schriebst Du: > und interferenzoptisch entspiegeltem Glas > von Schott DAS würde mich auch mal interessieren. Woher beziehst Du das bitte, wo gibt’s evtl. mehr Informationen? Das beste was ich bisher im Zugriff habe sind mattierte Gläser, sogg. Reflow-Gläser. Die funktionieren aber nur brauchbar wenn sie dirket auf dem Druck aufliegen, also nix mit Passepartout dazwischen. Die Museumsgläser find ich happig teuer und sie bringen so einen Grünstich in die Lichter, auch nicht das Wahre wie ich finde. — Allzeit gutes Licht und volle Akkus, Dieter Bethke http://fotofreaks.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4 —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 6:40:52 Hartmut Bogorinsky Guten Morgen zusammen, ich mö¶chte eine Aussage bestätigen: Seit dem ich Originaltinte benutze, habe ich mit dem Druckkopf meines Druckers nie mehr Probleme gehabt. Einen eingetrockneten Druckkopf hat es mit der Originaltinte nicht mehr gegeben. Ich habe mich zu dem Einsatz von Originalpapier entschieden und für diese aufeinander abgestimmten Druckmittel ein Druckerprofil erstellt. Mit den so erzeugten Ausdrucken bin ich sehr, sehr zufrieden. Eine Tatsache trübt allerdings die Begeisterung: Es ist der teuerste Weg seine Bilder so zu erstellen (gegenüber der Ausbelichtung). Für Jö¶rg noch der Hinweis: Wenn Du Dich für die Druckmittel entschieden hast und ein Druckerprofil zum Einsatz kommt, bist Du auf das Material angewiesen, dass dem Druckerprofil zugrunde lag und optimale Ergebnisse sind nur zu erzielen, wenn dieses Material (Tinte und Papier) in seiner Qualität gleich bleibend ist. Bisher nehme ich an, dass dies bei Originaltinte und -papier der Fall ist. Sofern zu der letzten Aussage andere Informationen bekannt sind, wäre ich für einen entsprechenden Hinweis dankbar. Viele Grüsse Hartmut Bogorinsky — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 8:55:14 Peter Eckel Hallo Dieter, > DAS würde mich auch mal interessieren. Woher beziehst Du das bitte, > wo gibt’s evtl. mehr Informationen? die Gläser, die ich aktuell habe, habe ich bei Halbe mitbestellt. Der Produktname ist Schott Mirogard” und die Entspiegelung ist so gnadenlos gut daß ich schon mehrfach beinahe das Glas auf dem Tisch liegengelassen habe weil ich dachte da liege nichts 🙂 Nach Herstellerangaben ist die Lichtdurchlässigkeit bei Mirogard 99% im Gegensatz zu 91% bei unentspiegeltem Glas. > Das beste was ich bisher im > Zugriff habe sind mattierte Gläser sogg. Reflow-Gläser. Die > funktionieren aber nur brauchbar wenn sie dirket auf dem Druck > aufliegen also nix mit Passepartout dazwischen. Das ist genau das Problem mit den Dingern. Kann man meines Erachtens für Passepartout-Rahmungen getrost vergessen. > Die Museumsgläser > find ich happig teuer und sie bringen so einen Grünstich in die > Lichter auch nicht das Wahre wie ich finde. Kö¶nnte sein daß Du die Mirogard-Gläser meinst. Die bringen allerdings meiner Auffassung nach keinen Grünstich in die Lichter sondern reflektieren lediglich (wo sie es denn überhaupt noch tun) grünlich. So richtig billig sind sie leider auch nicht da hast Du schon recht. Bei Mengenabnahmen ab 50 Quadratmeter kann man das Glas wohl auch von Schott direkt beziehen. Dann natürlich in etwas unhandlichen Formaten: Kleinster Schnitt sind 890x1220mm und selbst da wiegt die Schachtel zu 46 Stück mal eben 330kg … Viele Grüße Peter.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 10:03:58 Jö¶rg Fi-Ja Am Thu, 06 Jul 2006 06:40:52 +0200 schrieb Hartmut Bogorinsky: Moin Hartmut, > ich mö¶chte eine Aussage bestätigen: Seit dem ich Originaltinte > benutze, habe ich mit dem Druckkopf meines Druckers nie mehr > Probleme gehabt. Einen eingetrockneten Druckkopf hat es mit der > Originaltinte nicht mehr gegeben. ohne die Diskussion noch mal aufzurollen – wir hatten sie bereits vor einigen Monaten als ich wg. der Neuanschaffung eines Fotodruckers hier anfragte (vgl http://oly-e.de/forum/e.fotopraxis/366.htm ): Preisbewußt kaufen ist mein Motto. Ich habe noch nie und werde wahrscheinlich nie am falschen Fleck sparen. Qualität hat seinen Preis, das habe ich inzwischen gelernt und von Fremdtinten (ich kenne genug KollegInnen die immer wieder Probleme damit haben und dann zu mir kommen *ggg*) lasse ich auch prinzipiell die Finger. Insofern stimme ich dir voll zu. > Ich habe mich zu dem Einsatz von Originalpapier entschieden und > für diese aufeinander abgestimmten Druckmittel ein Druckerprofil > erstellt. Mit den so erzeugten Ausdrucken bin ich sehr, sehr > zufrieden. Das würde heißen Canon-Papier für Canon-Drucker, Epson für …? > Eine Tatsache trübt allerdings die Begeisterung: Es ist der teuerste Weg > seine Bilder so zu erstellen (gegenüber der Ausbelichtung). Manchmal mö¶chte man aber sein Bild so schnell wie mö¶glich in der Hand haben, ich gebe zu, da habe ich mir noch etwas Naivität (=Kindlichkeit) bewahrt 😉 > Für Jö¶rg noch der Hinweis: Wenn Du Dich für die Druckmittel entschieden > hast und ein Druckerprofil zum Einsatz kommt, bist Du auf das Material > angewiesen, dass dem Druckerprofil zugrunde lag und optimale Ergebnisse > sind nur zu erzielen, wenn dieses Material (Tinte und Papier) in seiner > Qualität gleich bleibend ist. Das ist mir als aufmerksamen Oly-e.de-Leser nicht entgangen, haben wir doch einige Druck-Profis unter uns die Ihr Wissen nicht für sich behalten 🙂 Gerade aus diesem Grund werde ich nachher nach Essen zu Calumet fahren … > Bisher nehme ich an, dass dies bei Originaltinte und -papier der Fall ist. s.o. Ist das wirklich so? > Sofern zu der letzten Aussage andere Informationen bekannt sind, wäre > ich für einen entsprechenden Hinweis dankbar. ich auch Herzliche Grüße Jö¶rg — http://gallery.jorgos.info/main.php —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 13:28:54 Hartmut Bogorinsky Hallo Jö¶rg, ja, ich handhabe das so, dass ich für meinen Canon Drucker Canon Tinte und Canon Papier (P101) verwende. Grüsse Hartmut Bogorinsky — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 14:03:08 Peter Eckel Hallo Jö¶rg, > Das würde heißen Canon-Papier für Canon-Drucker, Epson für …? das ist jedenfalls ein einfacher Weg zu ordentlichen Drucken. Bei HP ist es z.B. sogar so, daß eine vernünftige Haltbarkeit der Drucke erst mit HP-Medien gegeben ist, die eine spezielle Schicht haben, die die Farbstoffe einkapselt und gegen Umwelteinflüsse schützt. Demnächst bringen sie aber auch Pigmenttintendrucker (ebenso wie auch Canon), dann ist das Problem schon mal vom Tisch. Ein Haken ist natürlich daran: Die Papiere der Druckerhersteller sind im allgemeinen eben ordentlich. Nicht mehr. Wenn Du haptisch und optisch hö¶here Ansprüche stellst, dann verhalten sie sich zu einem Fine Art-Papier wie ein Abzug von Photo Porst zu einem handvergrö¶ßerten Baryt-Abzug aus dem Fachlabor, oder wie ein VW zu einem Rolls-Royce. > Manchmal mö¶chte man aber sein Bild so schnell wie mö¶glich in der > Hand haben, ich gebe zu, da habe ich mir noch etwas Naivität > (=Kindlichkeit) bewahrt 😉 Das ist eine gute und obendrein meines Erachtens ziemlich gesunde Lebenseinstellung. Ein bißchen naive Freude am schö¶nen Bild und am technischen Spielzeug ist doch irgendwie sympathisch. >> Bisher nehme ich an, dass dies bei Originaltinte und -papier der Fall ist. > > s.o. Ist das wirklich so? Bislang habe ich diesbezüglich keine schlechten Erfahrungen gemacht. Weder mit der Originaltinte, noch mit den Originalpapieren. Zudem ist es dabei auch einfacher, an entsprechende Farbprofile zu kommen, denn die Druckerhersteller liefern die natürlich bevorzugt für ihre eigenen Materialien mit. Bei Fremdherstellern hat man dagegen zunächst mal gar keine Garantie, daß die Tinten und die Papiere auch nur vom gleichen Lieferanten kommen, wenn man zweimal bestellt. Und wenn man dann die Ausnahmen wie Hahnemühle beim Papier oder Monochrom bei den Farben betrachtet, dann zeichnen sich diese sicherlich nicht mehr dadurch aus, daß man gegenüber den Originalmaterialien preislich günstiger liegt 🙂 Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 18:45:01 Jö¶rg Fi-Ja Am Thu, 06 Jul 2006 13:28:54 +0200 schrieb Hartmut Bogorinsky: Hallo Helmut, > ja, ich handhabe das so, dass ich für meinen Canon Drucker Canon > Tinte und Canon Papier (P101) verwende. meinst Du PR 101? Ohne das R” habe ich kein Papier von Canon gefunden. Ich war ja heute bei Calumet in Essen und habe Fotopapier zum Testen gekauft. Es ist schon der Wahn wenn ich die Ausdrucke des gleichen Bildes auf einem “normalen” Fotopapier von ALDI und auf einem semi-matten von “Brilliant” (Hausmarke und lt. Aussage der Mitarbeiterin absolut vergleichbar mit Tetenal – nur preiswerter) vergleiche. Es liegen Welten dazwischen!!! Eben habe ich noch ein bisschen im Handbuch des Druckers gestö¶bert und dann in PS bei den Proofeinstellungen die diversen Canon-Papiersorten gefunden. Was genau bedeutet das? Eine Ahnung habe ich natürlich da ich ja sehe wie sich die Farben auf dem Monitor verändern je nachdem welches Papier ich auswähle. Ich glaube ich hätte den Workshop bei Klaus damals besser mit gemacht 🙁 Gruß Jö¶rg http://gallery.jorgos.info/main.php” —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 19:50:06 Hartmut Bogorinsky Guten Abend Jö¶rg, hier die Canon Papiersorten, die ich verwende und für die ich mir ein Druckerprofil erstellt habe: Photo Paper Plus Glossy PP-101 (A4, 270 g/m²) Photo Paper Pro PR-101 (A4, 245 g/m²) schö¶nen Abend noch und viele Grüsse HARTMUT 🙂 Helmut kenn ich nicht… — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 25:00:06 Christian Joosten Moin Jö¶rg. Am Wed, 05 Jul 2006 13:14:42 +0200 schrieb Jö¶rg Fi-Ja: >> Ich habe übrigens einen ziemlich billigen Epson R-300, mit desse >> Druckqualität ich aber äußerst zufrieden bin! > > Der war auch in der engeren Auswahl, ich habe aber Abstand davon > genommen, weil ich inzwischen 3 Leute kenne, die wg. > eingetrockneter Druckkö¶pfe Probleme bekommen haben. Da ich auch den R-300 habe kann ich sagen, dass die Reinigungspatronen von druckerzubehoer.de für etwas über 2,- EUR wahre Wunder bewirken kö¶nnen. Tschüß, Christian —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 25:01:48 Christian Joosten Moin Peter. Am Thu, 06 Jul 2006 08:55:14 +0200 schrieb Peter Eckel: > Bei Mengenabnahmen ab 50 Quadratmeter kann man das Glas wohl auch > von Schott direkt beziehen. Dann natürlich in etwas unhandlichen > Formaten: Kleinster Schnitt sind 890x1220mm, und selbst da wiegt > die Schachtel zu 46 Stück mal eben 330kg … Umpf, spart den Weg zur Muckibude, aber immerhin ist das Format fast perfekt für 4/3. 😉 Tschüß, Christian —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.07.2006 Uhrzeit: 25:14:46 Dieter Bethke Hallo Peter Eckel, am Thu, 06 Jul 2006 08:55:14 +0200 schriebst Du: > die Gläser, die ich aktuell habe, habe ich bei Halbe mitbestellt. > Der Produktname ist Schott Mirogard” und die Entspiegelung ist so … Danke für die prompten Infos. ja Das Mirogard meinte ich wusste nur nicht das es von Schott ist. Schade ich dachte Du hättest was noch besseres gefunden. Das Mirogard kann ich hier vor Ort in beliebigem Zuschnitt kaufen. > Bei Mengenabnahmen ab 50 Quadratmeter kann man das Glas wohl auch > von Schott direkt beziehen. Dann natürlich in etwas unhandlichen > Formaten: Kleinster Schnitt sind 890x1220mm und selbst da wiegt > die Schachtel zu 46 Stück mal eben 330kg … Handlich handlich in der Tat. 8-\ Allzeit gutes Licht und volle Akkus Dieter Bethke http://fotofreaks.de | http://oly-e.de/handbuecher.php4″ ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*