25mm Festbrennweite

Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 12:54:35 johann Hallo, das ZUIKO DIGITAL 50mm 1:2,0 Makro-Objektiv entspricht einer Brennweite von 100mm bei einer 35mm Film-Kamera. Mr. Hedgecoe sagt, dass ein Normalobjektiv mit 50mm der natürlichen Wahrnehmung am nächsten kommt und empfiehlt ein Objektiv mit eben dieser Festbrennweite.Das müsste dann ein Zuiko Digital 25mm sein? O.g. Macro hat mit der Aussage von Hedgecoe nichts zu tun oder? Schö¶ne Feiertage Johann — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 13:07:38 Thilo Auer Johann, nö¶, eigentlich nicht, denn ich habe folgende Feststellung gemacht, probier’s mal aus: ö–ffne mit dem 50er an der Kamera mal das Auge, das Du normal zukneifst, Du wirst sehen: absolut identisch vom Bildeindruck, so, als ob Du keine Kamera vor dem anderen Auge halten würdest. Beim Fourthirds ist es halt so, dass aus einer definierten Brennweite ein kleinerer Bildausschnitt herausgeschnitten” wird. Deshalb wirkt es dann vom Bildausschnitt beim 50er wie ein 100mm-Objektiv. Deshalb bezweifle ich dass man mit dem 25er wirklich eine “Normalbrennweite” besitzt weil sie vom Bildaufbau schon ein wenig weitwinklig daherkommt. Schö¶ne Grüße Thilo johann schrieb: > Hallo > das ZUIKO DIGITAL 50mm 1:2 0 Makro-Objektiv entspricht einer > Brennweite von 100mm bei einer 35mm Film-Kamera. Mr. Hedgecoe > sagt dass ein Normalobjektiv mit 50mm der natürlichen > Wahrnehmung am nächsten kommt und empfiehlt ein Objektiv mit > eben dieser Festbrennweite.Das müsste dann ein Zuiko Digital > 25mm sein? > O.g. Macro hat mit der Aussage von Hedgecoe nichts zu tun oder? > Schö¶ne Feiertage > Johann > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 15:51:37 Peter Bosch Also ich hab das gerade mal ausprobiert: meine alte OM2 mit 50mm und meine E-300 mit 14-54 auf 25mm eingestellt. Der Bildausschnitt ist der gleiche – der subjektive Eindruck – wenn man die Kamera vom Auge nimmt – kommt mMn von woanders her: dass nämlich der Sucher der OM2 wesentlich grö¶ßer ist. Da erreicht man den gleichen Effekt (beim vom Auge nehmen) bei FT tatsächlich mit 100mm. Vom Bildergebnis sind allerdings 25mm bei FT (fast) identisch mit 50mm bei Kleinbild. Der Bildaufbau müsste theoretisch unabhängig von der Brennweite sein, da wie gesagt, immer nur ein anderer Bildausschnitt herausgeschnitten wird. Es ändert sich ja auch nichts am Bildaufbau, wenn man in Photoshop eine Ausschnittsvergrö¶ßerung macht. Der ändert sich eigentlich nur, wenn man den Abstand oder Winkel zum Objekt ändert – da kann man dann mit unterscheidlichen Brennweiten ganz andere Grö¶ßenverhältnisse zwischen Vorder- und Hintergrund schaffen. LG Peter Thilo Auer schrieb: > Johann, > > nö¶, eigentlich nicht, denn ich habe folgende Feststellung gemacht, > probier’s mal aus: > > ö–ffne mit dem 50er an der Kamera mal das Auge, das Du normal > zukneifst, Du wirst sehen: absolut identisch vom Bildeindruck, so, > als ob Du keine Kamera vor dem anderen Auge halten würdest. > > Beim Fourthirds ist es halt so, dass aus einer definierten > Brennweite ein kleinerer Bildausschnitt herausgeschnitten” wird. > Deshalb wirkt es dann vom Bildausschnitt beim 50er wie ein > 100mm-Objektiv. Deshalb bezweifle ich dass man mit dem 25er > wirklich eine “Normalbrennweite” besitzt weil sie vom Bildaufbau > schon ein wenig weitwinklig daherkommt. > Schö¶ne Grüße > Thilo > johann schrieb: >> Hallo >> das ZUIKO DIGITAL 50mm 1:2 0 Makro-Objektiv entspricht einer >> Brennweite von 100mm bei einer 35mm Film-Kamera. Mr. Hedgecoe >> sagt dass ein Normalobjektiv mit 50mm der natürlichen >> Wahrnehmung am nächsten kommt und empfiehlt ein Objektiv mit >> eben dieser Festbrennweite.Das müsste dann ein Zuiko Digital >> 25mm sein? >> O.g. Macro hat mit der Aussage von Hedgecoe nichts zu tun oder? >> Schö¶ne Feiertage >> Johann >> posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 16:37:14 Thilo Auer Genau DAS meine ich: ein 25mm bleibt ein 25mm, das heißt Vorder- zu Hintergrundaufbau ist extrem Tiefenscharf und weitwinkelig (kann mich da leider nicht päziser ausdrücken). Das 50er verdichtet den Raum nicht so stark wie das 100er bei Kleinbild! Entsprechend verhielt es sich immer beim Mittelformat. Wenn ich mit der 80er Normalbrennweite” gearbeitet habe war des wesentlich “dichter” wie bei Fourthirds mit entsprechend 25mm! SG Thilo Peter Bosch schrieb: > Also ich hab das gerade mal ausprobiert: meine alte OM2 mit 50mm > und meine E-300 mit 14-54 auf 25mm eingestellt. > Der Bildausschnitt ist der gleiche – der subjektive Eindruck – wenn > man die Kamera vom Auge nimmt – kommt mMn von woanders her: dass > nämlich der Sucher der OM2 wesentlich grö¶ßer ist. Da erreicht man > den gleichen Effekt (beim vom Auge nehmen) bei FT tatsächlich mit > 100mm. Vom Bildergebnis sind allerdings 25mm bei FT (fast) > identisch mit 50mm bei Kleinbild. > Der Bildaufbau müsste theoretisch unabhängig von der Brennweite > sein da wie gesagt immer nur ein anderer Bildausschnitt > herausgeschnitten wird. Es ändert sich ja auch nichts am > Bildaufbau wenn man in Photoshop eine Ausschnittsvergrö¶ßerung > macht. Der ändert sich eigentlich nur wenn man den Abstand oder > Winkel zum Objekt ändert – da kann man dann mit unterscheidlichen > Brennweiten ganz andere Grö¶ßenverhältnisse zwischen Vorder- und > Hintergrund schaffen. > LG > Peter > Thilo Auer schrieb: >> Johann >> nö¶ eigentlich nicht denn ich habe folgende Feststellung gemacht >> probier’s mal aus: >> ö–ffne mit dem 50er an der Kamera mal das Auge das Du normal >> zukneifst Du wirst sehen: absolut identisch vom Bildeindruck so >> als ob Du keine Kamera vor dem anderen Auge halten würdest. >> Beim Fourthirds ist es halt so dass aus einer definierten >> Brennweite ein kleinerer Bildausschnitt “herausgeschnitten” wird. >> Deshalb wirkt es dann vom Bildausschnitt beim 50er wie ein >> 100mm-Objektiv. Deshalb bezweifle ich dass man mit dem 25er >> wirklich eine “Normalbrennweite” besitzt weil sie vom Bildaufbau >> schon ein wenig weitwinklig daherkommt. >> Schö¶ne Grüße >> Thilo >> johann schrieb: >>> Hallo >>> das ZUIKO DIGITAL 50mm 1:2 0 Makro-Objektiv entspricht einer >>> Brennweite von 100mm bei einer 35mm Film-Kamera. Mr. Hedgecoe >>> sagt dass ein Normalobjektiv mit 50mm der natürlichen >>> Wahrnehmung am nächsten kommt und empfiehlt ein Objektiv mit >>> eben dieser Festbrennweite.Das müsste dann ein Zuiko Digital >>> 25mm sein? >>> O.g. Macro hat mit der Aussage von Hedgecoe nichts zu tun oder? >>> Schö¶ne Feiertage >>> Johann >>> posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 16:42:02 Gerd.h Gross Thilo Auer schrieb: > Genau DAS meine ich: ein 25mm bleibt ein 25mm, das heißt Vorder- zu > Hintergrundaufbau ist extrem Tiefenscharf und weitwinkelig (kann > mich da leider nicht päziser ausdrücken). Das 50er verdichtet den > Raum nicht so stark wie das 100er bei Kleinbild! Entsprechend > verhielt es sich immer beim Mittelformat. Wenn ich mit der 80er > Normalbrennweite” gearbeitet habe war des wesentlich “dichter” wie > bei Fourthirds mit entsprechend 25mm! Hallo Thilo Genau so ist es so wie KB aus Mittelformat lediglich einen Bildausschnitt macht so macht FT gleiches zb aus KB. Gruß gerd posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 16:46:57 johann ja, aber wenn 50mm Festbrennweite bei 35Kleinbild ein besonderes Objektiv ist und am natürlichsten Bilder wiedergibt kann ich das nicht in der digitalen fotografie bei olympus, weil es kein 25mm Festbrennweite gibt. Stimmt das so? Mein Freund fotografiert alles mit seinem analogen minolta 50/1.8 und lächelt immer so überlegen… da dachte ich mir kaufe ich das 50/2.0 und Ruh is…. und nu? Gruß Johann — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 17:00:56 Karl Schuessel Hallo, johann wrote: > Mein Freund fotografiert > alles mit seinem analogen minolta 50/1.8 und lächelt immer so > überlegen… da dachte ich mir kaufe ich das 50/2.0 und Ruh > is…. und nu? Nein, wennschon musst Du an der Oly mit 25 mm Brennweite arbeiten. Da es keine 25er Festbrennweite für unser E-System gibt, bleibt noch der Griff zu einem entsprechend eingestellten Zoom. Mache ich persö¶nlich gerne so. Viele Grüße Karl —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 17:05:30 johann ja aber 50mm festbrennweite ist nicht gleich 25mm digi zomm. da sollen deutliche unterschiede auszumachen sein. sapperlott, da kann mein schadenfreudiger kumpel auch im neuen so dreckig” lächeln… das geht ja schon gut los das neue jahr gruß johann posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 17:21:10 Rolf-Christian Müller johann schrieb: > ja aber 50mm festbrennweite ist nicht gleich 25mm digi zomm. da > sollen deutliche unterschiede auszumachen sein. sapperlott, da > kann mein schadenfreudiger kumpel auch im neuen so dreckig” > lächeln… > das geht ja schon gut los das neue jahr > gruß > johann Ja was soll denn das werden? Es hat noch gar nicht angefangen und Du nervst Dich schon! Rolf posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 17:55:30 Thilo Auer Sorry, aber Einspruch Euer Ehren: Normalbrennweite, das langweiligste Objektiv?? Das stimmt aber nu’ wirklich nich’! Es stellt zwar die grö¶ßte Herausforderung an den Fotografen, aber viele Klassiger sind mit Normalbrennweite entstanden! SG Thilo Norbert Erler schrieb: > johann schrieb: > >> ja, aber wenn 50mm Festbrennweite bei 35Kleinbild ein besonderes >> Objektiv ist und am natürlichsten Bilder wiedergibt kann ich das >> nicht in der digitalen fotografie bei olympus, weil es kein 25mm >> Festbrennweite gibt. Stimmt das so? Mein Freund fotografiert >> alles mit seinem analogen minolta 50/1.8 und lächelt immer so >> überlegen… da dachte ich mir kaufe ich das 50/2.0 und Ruh >> is…. und nu? >> >> Gruß >> >> Johann >> > > moin, > > ich weiß nicht, warum dein freund mit einem 50er kb objektiv > überlegen lächeln kann!?!? > das sogenannte normalobjektiv ist eigentlich > die langweiligste optik überhaupt! > und er fotografiert alles damit? na denn! > … und nun kannst du dich freuen, denn > das 50er ist ein macroobjektiv und zeichnet schö¶n scharf. > > nobby > > — > posted via http://oly-e.de > —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 20:04:18 Michael Pfister Am Sun, 25 Dec 2005 16:05:30 +0100 schrieb johann: > das geht ja schon gut los das neue jahr Hallo Johann, interesante Diskussion hast Du da angezettelt… Sich auf eine Festbrennweite festzulegen ist sicher interessant, eine sehr bewusste Art der Bildgestaltung, man muß ja ständig seinen Standpunkt wechseln, ‘sich bewegen’ für den Richtigen Ausschnitt, nicht nur ZoomZoom-Knips 😉 … Ob das aber unbedingt das KB-equivalente 50er sein muß. Viele ziehen analog (KB) mit ‘nem 35er um die Welt, die ‘klassische’ Reportage Brennweite, in der Bildwirkung immer noch sehr natürlich – geht aber ‘mehr drauf’, bietet m.E. mehr gestalterische Mö¶glichkeiten. Ich würde da erstmal mit Deinem Standard-Zoom experimentieren. Mal einen Tag mit 30mm losziehen, mal mit 40mm etc… Probier aus was Dir da liegt. 50mm erscheinen mir an FT vom Bildausschnitt zu eng für ein Standard-Objektiv, für mich läge das irgendwo zwischen 30 und 40mm. Na, und dann warten wir mal ab, ob uns Leica evtl. doch noch FT-Festbrennweiten beschert *schwelg* (meiwärdesschee:)) Du weisst ja, wer zuletzt lächelt, lächelt am dreckigsten ;o) schö¶nen Gruß michi —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 23:12:32 Peter Eckel Hallo Thilo, > nö¶, eigentlich nicht, denn ich habe folgende Feststellung gemacht, > probier’s mal aus: > > ö–ffne mit dem 50er an der Kamera mal das Auge, das Du normal > zukneifst, Du wirst sehen: absolut identisch vom Bildeindruck, so, > als ob Du keine Kamera vor dem anderen Auge halten würdest. haut leider überhaupt nicht hin. Deine Beobachtung ist zwar richtig, *aber* Du bekommst bei dieser Betrachtung die Suchervergrö¶ßerung mit in die Rechnung, und die ist nicht nur format-, sondern auch kameraabhängig. Die Normalbrennweite” definiert sich in der Tat formatabhängig als die Brennweite die der Bilddiagonale entspricht. Und die ist bei FT ca. 22.5mm ein 25er also eher schon ein leichtes Tele. Der Bildwinkel liegt bei der Normalbrennweite um die 50°. Viele Grüße Peter.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.12.2005 Uhrzeit: 23:19:15 Peter Eckel Hallo Thilo, > Genau DAS meine ich: ein 25mm bleibt ein 25mm, das heißt Vorder- zu > Hintergrundaufbau ist extrem Tiefenscharf und weitwinkelig (kann > mich da leider nicht päziser ausdrücken). Das 50er verdichtet den > Raum nicht so stark wie das 100er bei Kleinbild! ja und nein. Die Schärfentiefe bei 25mm FT ist in der Tat grö¶ßer als bei 50mm KB. Das trägt zu einem weitwinkligeren” Bildeindruck bei. Die Perspektive (also das was Du vermutlich mit “Verdichtung” meinst) ist *einzig und allein* eine Funktion der Aufnahmeentfernung und mit 25mm FT 50mm KB und 80mm MF genau die gleiche wenn der Aufnahmestandpunkt (und damit der Bildausschnitt bei äquivalenten Brennweiten) der gleiche bleibt. > Entsprechend > verhielt es sich immer beim Mittelformat. Wenn ich mit der 80er > “Normalbrennweite” gearbeitet habe war des wesentlich “dichter” wie > bei Fourthirds mit entsprechend 25mm! Mach das Experiment einmal wie oben beschrieben. Gleicher Abstand äquivalente Brennweite und damit gleicher Ausschnitt. Ich hatte die Diskussion in ähnlicher Form hier schon vor ein paar Monaten: Die Bilder sind identisch bis auf die Schärfentiefe. Viele Grüße Peter.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.12.2005 Uhrzeit: 11:28:30 Georg Dahlhoff Michael Pfister wrote: > Ich würde da erstmal mit Deinem Standard-Zoom experimentieren. Mal > einen Tag mit 30mm losziehen, mal mit 40mm etc… Probier aus was > Dir da liegt. 50mm erscheinen mir an FT vom Bildausschnitt zu eng > für ein Standard-Objektiv, für mich läge das irgendwo zwischen 30 > und 40mm. Hallo Michael, es ist schon eine interessante Erfahrung, nur mit 1, 2 oder 3 Festbrennweiten loszuziehen. Früher habe ich mich auch mit 35, 50 und 135 mm zufrieden gegeben. Ob ich das heute noch mö¶chte…? Ich hab’s jedenfalls mal mit dem 2.0/50 ausprobiert. Es ging – musste gehn 😉 – aber manchmal war’s mir schlicht und einfach zu lang. Das neue 3,5/35 hatte da weitaus besser gepasst, und das würde Deine Vermutung bestätigen. Ich kö¶nnte mir zumindest vorstellen, mit dem 35er, dem 11-22 und dem 50-200 loszuziehen und das 14-54 zuhause zu lassen, aber nur eine Brennweite dabei zu haben würde ich wahrscheinlich hinterher bereuen (wegen entgangener Motive). Herzliche Grüße und ein frohes Rest-Weihnachtsfest, Georg — Georg Dahlhoff http://www.mainz-bingen-foto.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.12.2005 Uhrzeit: 12:31:49 Wolfi Servus Georg, mir ergeht es ähnlich wie Dir. Ich mö¶chte auch nicht auf meine 3 Zooms verzichten, denn da hab ich von 7mmm bis 200mm alles dabei und besonders groß und schwer sind sie auch nicht. Allerdings kö¶nnte ich mir noch Festbrennweiten vorstellen mit der Lichtstärke 1.4. Da wären doch mindestens 2 ISO Stufen gewonnen. Statt ISO 800 dann mit ISO 200 zu fotografieren, da wäre mit der E-1 ein gutes Stück Qualität gewonnen. Vor allem durch den grö¶ßeren Tiefenschärfebereich wären die Objektive excellent in der Praxis einzusetzen. Da dann hoffen wir mal. Die E-Uhr hat zumindest die Blende 1.4 schon verfügbar. Liebe Grüße Wolfi — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.12.2005 Uhrzeit: 12:36:32 Heiko Kanzler Georg Dahlhoff wrote: > Ich hab’s jedenfalls mal mit dem 2.0/50 ausprobiert. Es ging – > musste gehn 😉 – aber manchmal war’s mir schlicht und einfach zu > lang. Das neue 3,5/35 hatte da weitaus besser gepasst, und das > würde Deine Vermutung bestätigen. Als ich mir – rein aus Neugier – das OM 50/1.4 gekauft habe, bin ich Wochenlang mit diesem Objektiv vor der Kamera losgezogen. Für mich als Automatik-Zoom-Nutzer taten sich ganz neue Motivwelten und -Erfahrungen auf. Auch die Lichtstärke die ich gerade in Bunkern und U-Bahn-Stationen gut einsetzen konnte, kam mir da entgegen. Die 50mm waren mir dann etwas zu lang und ich habe mir ein Tokina 28/2.8 SL MF zugelegt. Dies wurde schnell zu meinem bevorzugten Objektiv bei meinen Streifzügen durch Berlin. > Herzliche Grüße und ein frohes Rest-Weihnachtsfest, Georg Euch auch, hier schneits endlich und ich freue mich wie ein Kind auf einen abendlichen Schneespaziergang (mit Kamera *ggg’) Liebe Grüße, Heiko —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.12.2005 Uhrzeit: 17:29:39 Martin_Reiner Thilo Auer schrieb: > Genau DAS meine ich: ein 25mm bleibt ein 25mm, das heißt Vorder- zu > Hintergrundaufbau ist extrem Tiefenscharf und weitwinkelig (kann > mich da leider nicht päziser ausdrücken). Das 50er verdichtet den > Raum nicht so stark wie das 100er bei Kleinbild! Entsprechend > verhielt es sich immer beim Mittelformat. Wenn ich mit der 80er > Normalbrennweite” gearbeitet habe war des wesentlich “dichter” wie > bei Fourthirds mit entsprechend 25mm! Das ist Einbildung. Die Perspektive hängt _ausschließlich_ vom Aufnahmestandort ab nicht von der Brennweite. Die Tiefenschärfe kannst Du über die entsprechende Wahl der Blende angleichen. Du kannst also mit dem 25er an 4/3 eine in allen Belangen absolut identische Bildwirkung erreichen wie mit dem 50er an Kleinbild und dem 80er an 645 Mittelformat (jeweils auf das gleiche Seitenverhältnis beschnitten) Martin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.12.2005 Uhrzeit: 17:29:39 Helge Süß Hallo! Da muss ich doch glatt meine festtägliche Abstinenz unterbrechen und vom frisch für meine Mutter (83 Jahre jung) eingerichteten Internetzugang gebrauch machen 🙂 Die Perspektive wird von der Brennweite im Verhältnis zur Bilddiagonale bestimmt. Demnach sind die 25mm eine gute Näherung für den normalen” dem Auge am nächsten liegenden Blickwinkel. Die Tiefenschärfe hängt von der quadratischen Brennweite ab wird daher bei kleiner Diagonale deutlich grö¶sser als bei KB und MF. Die “Verdichtung” die bei MF so oft bemerkt wird ist eigentlich die geringe Tiefenschärfe trotz moderatem Bildwinkel. Was das Arbeiten mit Festbrennweiten betrifft: Ich habe früher mit 24mm 85mm und 200mm alles gehabt was ich brauche. Das 85er war ein etwas gestrecktes “normales” (mein 50er habe ich in einer Wiese bei der Jagd auf Insekten verloren und seither nicht wirklich vermisst — damals ist mir der “Blick für’s Normale” verloren gegangen 🙂 Selbst wenn cih heute mit dem 7-14mm losziehe setht es fast immer auf Anschlag und ich bewege meinen Standpunkt. Erst wenn’s garnicht mehr anders geht drehe ich am Zoomring. Mit dem 50er alleine unterwegs ist eine tolle Sache. Portraits Kleinigkeiten Ausschnitte. Eine eigene Sichtweise sicherlich aber sie hat ihren Reiz. Wenn ich mir nur ein Objektiv mitnehmen dürfte wäre es das 50er. Das 14-54 liegt bei mir meistens zu Hause. Helge ;-)=) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.12.2005 Uhrzeit: 17:55:42 Heiko Kanzler Helge Süß wrote: > Mit dem 50er alleine unterwegs ist eine tolle Sache. Portraits, > Kleinigkeiten, Ausschnitte. Eine eigene Sichtweise, sicherlich, > aber sie hat ihren Reiz. Wenn ich mir nur ein Objektiv mitnehmen > dürfte wäre es das 50er. Dem kann ich aus meiner Sicht- und Denkweise nur zustimmen. Ich hab’s gerade noch mal probiert und auf einen Spaziergang nur das OM 50/1.4 mitgenommen… 😉 Liebe Grüße aus dem verschneiten Berlin, Heiko —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.12.2005 Uhrzeit: 24:08:38 Peter Bosch Hallo Martin, > Die Perspektive hängt _ausschließlich_ vom Aufnahmestandort ab, > nicht von der Brennweite. > So hätt ich das auch gesehen! > Die Tiefenschärfe kannst Du über die entsprechende Wahl der > Blende angleichen. > Wie ist da eigentlich das Verhältnis? Gibt’s da auch den Faktor 2? Sprich: bei einem FT: 25mm Blende 4 entspricht KB: 5,6 bei einem 50mm? Oder ist das nicht so einfach? In dem Fall ginge es halt nur begrenzt, so lange man noch weit genug aufblenden kann. LG Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.12.2005 Uhrzeit: 13:17:32 Lothar Harz Nachträglich frohe Weihnachten! Früher, zu OM-Zeiten, war in jeder Beschreibung zu einem Objektiv der Bildwinkel in Grad (sicher bezogen auf das Kleinbild) angegeben. Da konnte man über einen Winkelmesser peilen und dann die Optik wählen. Zu der Zeit waren die Zooms sehr bescheiden. Es grüßt Lothar — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.12.2005 Uhrzeit: 17:33:32 Sven G. Hi, Lothar Harz schrieb: > Nachträglich frohe Weihnachten! > > Früher, zu OM-Zeiten, war in jeder Beschreibung zu einem Objektiv > der Bildwinkel in Grad (sicher bezogen auf das Kleinbild) > angegeben. ich verstehe unter einen Bildwinkel ein Gradangabe und die ist unabhängig vom Bildformat, 20° bleiben 20°, egal ob MF, KB oder FT? Sicher wird die Brennweite für 20° Bildwinkel bei den unterschiedlichen Bildformaten unterschiedliche Brennweiten erfordern, so mein Verständnis. > > Da konnte man über einen Winkelmesser peilen und dann die Optik > wählen. > Zu der Zeit waren die Zooms sehr bescheiden. > > Es grüßt Lothar Gruß und einen guten Rutsch Sven —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.12.2005 Uhrzeit: 18:49:10 Manfred Paul Sven G. schrieb: Hallo Sven, > ich verstehe unter einen Bildwinkel ein Gradangabe und die ist > unabhängig vom Bildformat, 20° bleiben 20°, egal ob MF, KB oder > FT? Sicher wird die Brennweite für 20° Bildwinkel bei den > unterschiedlichen Bildformaten unterschiedliche Brennweiten > erfordern, so mein Verständnis. das sehe ich genauso, habe aber sicherheitshalber olypedia bemüht: http://olypedia.de/Bildwinkel Gruss Manfred ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*