philips lcd

Datum: 04.10.2005 Uhrzeit: 15:17:11 Maikol D. F. hallo. es gibt eines wass mich seit des kauf meine philips 170S4fg nerft… die datei ph_lcd17.icm ist doch ein farb profil, oder? wenn ich den verwende scheinen die bilder ganz farb-anders. mit anderen farb probile lauft es (ein wenig besser). kann mir dabei jemand helfen? oder ist nur eine profi profilierun moglich…die grafic karte, vielleicht? oder liegt es ans system?…HILFE 🙂 danke ciao — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.10.2005 Uhrzeit: 25:15:32 Dieter Bethke Hallo Maikol D. F., am Tue, 04 Oct 2005 15:17:11 +0200 schriebst Du: > die datei ph_lcd17.icm ist doch ein farb profil, oder? Üblicherweise werden in Dateien die auf .icm oder .icc enden Farbprofile abgelegt, richtig. Die mit dem Monitor mitgelieferten sind sogg. generische Profile. D.h. sie sind über die Serie gemittelt und geben nicht unbedingt die Farbcharakteristik genau _deines_ Bildschirms wieder. Schon gar nicht wenn Du ihn nicht genauso eingestellt hast wie der Hersteller es während seiner Prüfprozedur tut un dnicht an der selben Grafikkarte betreibst (was beides meist nahezu unmö¶glich ist). Zur Perfektion brauchst Du also ein individuell vermessenes Profil. Gretag Eye-One und ColorVision Spyder tuen dabei gute Dienste. Fragt sich nun: Ist Perfektion nö¶tig? > wenn ich den verwende scheinen die bilder ganz farb-anders. Vielleicht auch farbrichtig und vorher war alles falsch? 😉 > mit anderen farb probile lauft es (ein wenig besser). Es gefällt Dir besser, nehm ich an. > kann mir dabei jemand helfen? > oder ist nur eine profi profilierun moglich…die grafic karte, > vielleicht? oder liegt es ans system?…HILFE 🙂 Nun, Du hast mehrere Mö¶glichkeiten: 1.) Du kannst einen Profi engagieren der bei Dir vorbeikommt und schaut was Du so machst und Deine Geräte mal grundlegend einstellt und vermisst. 2.) Du machst Dich selber schlau wie sowas geht (meist recht langwierig) und mietest dann die nö¶tige Hard- und Software für einige Tage. 3.) Bilder beim Fotolabor Deines Vertrauens ausbelichten lassen. Bei guter und immer wieder herstellbarer Beleuchtung den Monitor angleichen. Und dann das Labor nicht mehr wechseln und hoffen das die Tag für Tag die selbe Qualität produzieren. Insgesamt ist das ein Thema, dass man nicht so einfach in ein paar Sätzen im Rahmen eines Forums umfassend bearbeiten kann. Eine direkte Hilfe zu Deinem Problem – ohne visuelle Kontrolle – halte ich für unmö¶glich. — Allzeit gutes Licht und volle Akkus, Dieter Bethke http://oly-e.de/handbuecher.php4 http://fotofreaks.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*