externe festplatte

Datum: 08.09.2005 Uhrzeit: 8:31:20 johann mit der e300 was bitte macht eine gute externe festplatte aus? gibt es kriterien, die die abgespeicherten daten sicherer machen? mit welchen umdrehungen soll die die platte laufen ( jemand schrieb mal 7200, wenn ja warum) gruß und danke johann — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2005 Uhrzeit: 9:02:43 Herbert Pesendorfer Hallo johann! > was bitte macht eine gute externe festplatte aus? Für mich: * USB 2.0 Anschluss *und* * Firewire Anschluss * kleines Netzteil * leiser Lüfter * sehr gute Kühlung * hohe Kapazität * Im Fall von 2,5 die vom USB den Strom beziehen sollen: Wenig Anlaufstrom (was fast keine schafft und eventuell den Notebook killt :-() > gibt es > kriterien die die abgespeicherten daten sicherer machen? Mein wichtigstes: Ich kann die Platte ein und ausschalten wenn ich sie benö¶tige. Damit muss sie nicht immer laufen wenn ich am PC sitze. So bekomme ich weniger Betriebsstunden und die Platte hält länger. Ich versuche mich im Moment mit einem H-Raid (Hirn Raid). Das heißt ich habe eine Platte für die Arbeit und spiegle die sporadisch auf eine weiter die sonst nur brav im Schaumgummi im Kasten residiert. Ich denke aber auch über die DVD-RAM nach – dazu kommt noch ein extra Thread. > mit > welchen umdrehungen soll die die platte laufen ( jemand schrieb > mal 7200 wenn ja warum) Ich denke dass es eigentlich wurscht ist ob 5400 7200 10000 oder 15000. Allerdings schaffen die USB und Firewireschnittstelle nur eine gewisse Menge an Daten. Und ich meine dass da schon eine Platte mit 5400 genügt. Ich habe letztens beim Al.. zugeschlagen und bin mit dem Teil (160 GB) recht zufrieden. Hätte gerne mehr davon aber die gehen weg wie die warmen Semmeln. Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2005 Uhrzeit: 14:29:35 Rolf Ott johann mit der e300 schrieb: > was bitte macht eine gute externe festplatte aus? Hallo Johann, ich habe bei A.. vor geraumer Zeit eine externe 250 GB-Platte mit Firewire,USB 2.0- Anschluß und 7200 U gekauft, um darauf meine Fotos und MP3´s zu sichern. Beides habe ich zusätzlich noch auf meinem Rechner. Ferner sollte man auf ein Markenlaufwerk achten, Hier gibt es aber wieder verschiedene Meinungen, was ein gutes Markenlaufwerk ist. Die o.g. Merkmale waren IMHO meine wichtigsten Kriterien. Von DVD´s bin ich wieder abgekommen, da ich sonst nur noch am Brennen” bin. LG Rolf posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2005 Uhrzeit: 17:05:37 Franklin2K Ich sehe das ähnlich. Vor ein paar Monaten habe ich mir eine Samsung 200 GB Platte mit 7200 UpM und 8 MB Cache sowie das Gehäuse ONNTO SC-M12CI 3 5″ USB2.0/1394a Combo-Gehäuse” (zu beziehen bei www.digitalnoma.de) gekauft. Diese Kombination finde ich ideal da – die Platte sehr schnell leise und kühl ist – im Gehäuse kein Lüfter verbaut ist – das Gehäuse kühl ist (ist komlett aus Aluminium) – die HD wird mit speziellen Gumminoppen befestigt -> keine Vibrationen – Ein/Ausschalter ist vorhanden – USB 2.0 und Firewire Anschlüsse – laut C’t sehr hohe Übertragungsraten Gruß Franklin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 12:30:53 Stefan G. Rolf Ott schrieb: > johann mit der e300 schrieb: > >> was bitte macht eine gute externe festplatte aus? > > Hallo Johann, > > ich habe bei A.. vor geraumer Zeit eine externe 250 GB-Platte mit > Firewire,USB 2.0- Anschluß und 7200 U gekauft, um darauf meine > Fotos und MP3´s zu sichern. Beides habe ich zusätzlich noch auf > meinem Rechner. Ferner sollte man auf ein Markenlaufwerk achten, > Hier gibt es aber wieder verschiedene Meinungen, was ein gutes > Markenlaufwerk ist. > Die o.g. Merkmale waren IMHO meine wichtigsten Kriterien. > > Von DVD´s bin ich wieder abgekommen, da ich sonst nur noch am > Brennen” bin. > LG > Rolf > posted via http://oly-e.de Hallo Ich würde jedem davon abraten eine Festplatte als Sicherungsmedium zu benutzen! Das einzige was dafür spricht seine Daten darauf zu schreiben ist die schnelle Zugriffszeit die man beim bearbeiten hat. Aber das war es auch schon! Festplatten sind auf grund das sie mechanische funktionieren wesentlich anfälliger für Datenverlust infolge eines Crash’s. Und wann es soweit ist oder nicht kann man nicht bestimmen Prinzipiell ein Backup auf DVD bzw. CD anlegen damit man auf der sicheren Seite ist. Seine Backup Medien immer an einem dunklen staubfreien und trockenen Ort aufbearen. Dann halten DVD’s bzw. CD’s sehr lange. mfg Stefan G.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 12:46:18 Alex M. Stefan G. schrieb: > Hallo > > Ich würde jedem davon abraten, eine Festplatte als Sicherungsmedium > zu benutzen! Das einzige was dafür spricht, seine Daten darauf zu > schreiben ist die schnelle Zugriffszeit, die man beim bearbeiten > hat. Aber das war es auch schon! Festplatten sind auf grund, das > sie mechanische funktionieren, wesentlich anfälliger für > Datenverlust infolge eines Crash’s. Und wann es soweit ist oder > nicht kann man nicht bestimmen > > Prinzipiell ein Backup auf DVD bzw. CD anlegen, damit man auf der > sicheren Seite ist. Seine Backup Medien immer an einem dunklen, > staubfreien und trockenen Ort aufbearen. Dann halten DVD’s bzw. > CD’s sehr lange. > Hi Stefan, du hast Recht. Dennoch denke ich, dass es nicht unpraktisch ist mit einer zweiten Platte zu arbeiten. Ich mache das so, dass ich abends meines externe Platte anstö¶psel, um die neuen dazugekommenen Dateien zu sichern (Da geht es ja nicht nur um Fotos) Dadurch, dass die Platte dann wieder vom System getrennt wird erreiche ich doch zusätzliche Sicherheit. Ab und zu brenne ich mir dann noch als Sicherung eine DVD-RAM. Aus Erfahrung weiß ich, dass ich nicht immer konsequent beim Brennen bin (was die Regelmäßigkeit und Häufigkeit betrifft) Insofern bringt eine zusätzliche Platte doch noch etwas mehr Schutz. Selbstverständlich kann ich auf meine DVD-RAM natürlich nicht verzichten Ansonsten gebe ich Dir recht, dass eine Platte nicht sicher ist. Deswegen bin ich mir ja auch noch immer nicht so sicher, ob es wirklich Sinn macht für den Urlaub einen Imagetank oder Ähnliches anzuschaffen, was wohl die meißten tun. Klar in 99% der Fälle geht es gut. Vielleicht ist es doch besser in solchen Fällen auf raw weitgehenst zu verzichten und eben in CF Karten zu inverstieren. Die Alternativlö¶sung Imagetank + Brenner oder eben gleich ein Notebook ist ja oft einfach zu unhandlich und auch nicht so praxistauglich. Gute mobile Festplatten (PD7OX) kosten halt ordentlich viel Geld. Für das doppelte bekomme ich ein Notebook (mit Platte, mit Brenner, mit Mö¶glichkeit zum Bilderanschauen + massiven Zusatznutzen für den Bürobereich) Aber es ist eben nicht handlich. Tja, mal wieder die Frage nach der eierlegenden Wollmilchsau! Gruß, Alex M. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 13:07:20 Karl Schuessel Stefan G. wrote: Hallo, >> ich habe bei A.. vor geraumer Zeit eine externe 250 GB-Platte mit >> Firewire,USB 2.0- Anschluß und 7200 U gekauft, um darauf meine >> Fotos und MP3´s zu sichern. Beides habe ich zusätzlich noch auf >> meinem Rechner. (…) > Festplatten sind auf grund, das > sie mechanische funktionieren, wesentlich anfälliger für > Datenverlust infolge eines Crash’s. Und wann es soweit ist oder > nicht kann man nicht bestimmen Exakt, aber um diesem Umstand zu begegnen, lässt man die Dateien zusätzlich auf der internen Platte des Rechners (oder einer 2. externen Platte) liegen. Dadurch sind die Daten redundant vorhanden. > Prinzipiell ein Backup auf DVD bzw. CD anlegen, damit man auf der > sicheren Seite ist. Seine Backup Medien immer an einem dunklen, > staubfreien und trockenen Ort aufbearen. Dann halten DVD’s bzw. > CD’s sehr lange. Ich frage provokant: Wie alt sind Deine ältesten selbstgebrannten DVDs und lassen sie sich noch fehlerfrei einlesen? Mit freundlichen Grüßen Karl Schüssel —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 16:55:52 Hans Wein Stefan G. schrieb: > Ich würde jedem davon abraten, eine Festplatte als Sicherungsmedium > zu benutzen! Das einzige was dafür spricht, seine Daten darauf zu > schreiben ist die schnelle Zugriffszeit, die man beim bearbeiten > hat. Aber das war es auch schon! Festplatten sind auf grund, das > sie mechanische funktionieren, wesentlich anfälliger für > Datenverlust infolge eines Crash’s. Und wann es soweit ist oder > nicht kann man nicht bestimmen Wenn ich mir überlege, wie wenig Ausfälle Festplatten trotz der vielen Betriebsstunden aufweisen, so schätze ich die Ausfallwahrscheinlichkeit bei Exemplaren, die nur sehr selten angeworfen werden, als extrem gering ein. Das mechanische Argument ist ohnehin fragwürdig, denn dann muss ich auch annehmen, dass ein CD/DVD-Laufwerk ausfallen kann und mir dabei die Scheibe schrottet. MfG Hans —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 17:12:50 Rolf-Christian Müller Hans Wein schrieb: > Stefan G. schrieb: > >> Ich würde jedem davon abraten, eine Festplatte als Sicherungsmedium >> zu benutzen! Das einzige was dafür spricht, seine Daten darauf zu >> schreiben ist die schnelle Zugriffszeit, die man beim bearbeiten >> hat. Aber das war es auch schon! Festplatten sind auf grund, das >> sie mechanische funktionieren, wesentlich anfälliger für >> Datenverlust infolge eines Crash’s. Und wann es soweit ist oder >> nicht kann man nicht bestimmen > > Wenn ich mir überlege, wie wenig Ausfälle Festplatten trotz der > vielen Betriebsstunden aufweisen, so schätze ich die > Ausfallwahrscheinlichkeit bei Exemplaren, die nur sehr selten > angeworfen werden, als extrem gering ein. Das mechanische Argument > ist ohnehin fragwürdig, denn dann muss ich auch annehmen, dass ein > CD/DVD-Laufwerk ausfallen kann und mir dabei die Scheibe > schrottet. > > MfG > Hans Hallo Hans, ich habe doch schon etliche defekte HDDs zu hause, die ich allerdings nicht alle selbst geschrottet habe. Und ganz besonders meine letzte 120 GB HDD, die alle meine Daten von fast 20 Jahren mit in den Abgrund gerissen hat, war in einem externen USB-Gehäuse. Da spielt noch zusätzliche Hardware und Treibersoftware (WIN 98SE) eine Rolle, die die Zuverlässigkeit weiter herabsetzt. Es ist wirklich nicht alles so easy” wie gesagt wird und wie man denkt! Ich bin ganz sicher daß das externe Gehäuse meine Platte auf dem Gewissen hat. Und ich habe jetzt wieder zwei 120 und 160 GB die ich erst gar nicht richtig in Betrieb nehmen kann geschweige denn zu den versprochenen Leistungen. Rolf posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 17:23:41 Stefan G. Karl Schuessel schrieb: > Stefan G. wrote: > > Hallo, > >>> ich habe bei A.. vor geraumer Zeit eine externe 250 GB-Platte mit >>> Firewire,USB 2.0- Anschluß und 7200 U gekauft, um darauf meine >>> Fotos und MP3´s zu sichern. Beides habe ich zusätzlich noch auf >>> meinem Rechner. > > (…) > >> Festplatten sind auf grund, das >> sie mechanische funktionieren, wesentlich anfälliger für >> Datenverlust infolge eines Crash’s. Und wann es soweit ist oder >> nicht kann man nicht bestimmen > > Exakt, aber um diesem Umstand zu begegnen, lässt man die Dateien > zusätzlich auf der internen Platte des Rechners (oder einer 2. > externen Platte) liegen. Dadurch sind die Daten redundant > vorhanden. > >> Prinzipiell ein Backup auf DVD bzw. CD anlegen, damit man auf der >> sicheren Seite ist. Seine Backup Medien immer an einem dunklen, >> staubfreien und trockenen Ort aufbearen. Dann halten DVD’s bzw. >> CD’s sehr lange. > > Ich frage provokant: Wie alt sind Deine ältesten selbstgebrannten > DVDs und lassen sie sich noch fehlerfrei einlesen? > > Mit freundlichen Grüßen > > Karl Schüssel > Hallo Karl, (Hoffe das Du” geht in Ordnung…) Meine ältesten DVD Backups sind jetzt ca. 2 Jahre alt meine ältesten CD Backups jetzt mittlerweile 5 Jahre. Die Backups der ersten Stunde funktionieren noch tadellos. Seit anfang an brenne ich mit Nero. Aber ich mache das so ähnlich wie du es beschrieben hast ich arbeite an einem Raid System schreibe die Daten zusätzlich auf eine externe Festplatte über Fire Wire und sichere die Daten obendrein wö¶chentlich auf CD bzw. DVD. Übrigens: Die Backups nicht zu Hause aufbewahren da bei einem Brand Festplatten und die Backup Medien zerstö¶ren würde. Die Backups immer an einem anderen Ort aufbewahren! Dann nennt man dann wohl “Geografisch” redundand. 😉 mfg Stefan mfg Stefan G.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 17:36:38 Stefan G. Karl Schuessel schrieb: > Stefan G. wrote: > > Hallo, > >>> ich habe bei A.. vor geraumer Zeit eine externe 250 GB-Platte mit >>> Firewire,USB 2.0- Anschluß und 7200 U gekauft, um darauf meine >>> Fotos und MP3´s zu sichern. Beides habe ich zusätzlich noch auf >>> meinem Rechner. > > (…) > >> Festplatten sind auf grund, das >> sie mechanische funktionieren, wesentlich anfälliger für >> Datenverlust infolge eines Crash’s. Und wann es soweit ist oder >> nicht kann man nicht bestimmen > > Exakt, aber um diesem Umstand zu begegnen, lässt man die Dateien > zusätzlich auf der internen Platte des Rechners (oder einer 2. > externen Platte) liegen. Dadurch sind die Daten redundant > vorhanden. > >> Prinzipiell ein Backup auf DVD bzw. CD anlegen, damit man auf der >> sicheren Seite ist. Seine Backup Medien immer an einem dunklen, >> staubfreien und trockenen Ort aufbearen. Dann halten DVD’s bzw. >> CD’s sehr lange. > > Ich frage provokant: Wie alt sind Deine ältesten selbstgebrannten > DVDs und lassen sie sich noch fehlerfrei einlesen? > > Mit freundlichen Grüßen > > Karl Schüssel > Hi, Backupmedien auf CD ca. 5 Jahre alt, DVD Backups jetzt ca. 2 Jahre alt. Problemlose Rücksicherung bis heute mö¶glich. Warum wird mein letzter Beitrag nicht angezeigt? mfg Stefan —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 19:51:44 Karl Schuessel Stefan G. wrote: Hallo, > Hallo Karl, (Hoffe das Du” geht in Ordnung…) Natürlich im Usenet sind wir schließlich alle Brüder und Schwestern. 🙂 Ich nehme an Du fragst wegen meiner recht fö¶rmlichen Grußformel? Ich werde wohl künftig etwas salopperes nehmen. 🙂 > Meine ältesten DVD Backups sind jetzt ca. 2 Jahre alt meine > ältesten CD Backups jetzt mittlerweile 5 Jahre. CDs halten bei mir auch lange die ältesten Scheiben sind bei mir ca. 5 Jahre alt und gut. Aber DVDs sind wirklich ein Albtraum! Trotz Verify nach dem Brennen sind die Dinger oft nach kurzer Zeit nicht mehr lesbar bzw. nur nach etlichen Versuchen und bei niedrigster Geschwindigkeit. Etwas anderes sind DVD-RAMs die sind zuverlässig jedoch leider langsam und teuer. > Seit anfang an brenne ich mit Nero. Das benütze ich auch bzw. Xcdroast unter Linux. > Aber ich mache das so ähnlich wie du es beschrieben > hast ich arbeite an einem Raid System RAID ist aber insofern gefährlich wenn die Daten auf einer der Platten versehentlich gelö¶scht werden sind sie danach auf allen weg. > schreibe die Daten > zusätzlich auf eine externe Festplatte über Fire Wire und sichere > die Daten obendrein wö¶chentlich auf CD bzw. DVD. Das entspricht meiner Vorgehensweise. > Übrigens: Die Backups nicht zu Hause aufbewahren da bei einem > Brand Festplatten und die Backup Medien zerstö¶ren würde. Die > Backups immer an einem anderen Ort aufbewahren! Dann nennt man dann > wohl “Geografisch” redundand. 😉 Da hast Du recht (die Rechenzentren der Finanzbehö¶rden z.B. haben deshalb meistens außerhalb der Stadt noch ein zweites Backup-Rechenzentrum mit gespiegelten Daten) auch wenn ich es selbst z.Z. noch nicht so mache. Viele Grüße Karl” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 20:34:59 Stefan G. Karl Schuessel schrieb: > > RAID ist aber insofern gefährlich, wenn die Daten auf einer der > Platten versehentlich gelö¶scht werden, sind sie danach auf allen > weg. Ich spiegele meine Daten nicht! Ich habe die Platten hintereinandergeschaltet, um die maximale Performance an Schreib- und Lesegeschwindigkeit herauszuholen. 😉 Mit dem großen Nachteil, wenn eine Festplatte einen Defekt hat, ist das Datenkonstrukt zerstö¶rt. Macht aber nichts, waum sichern ich wohl extern? *g Neue Platte rein, im Raid Menue regestriert und eingebunden, weiter geht’s… mfg Stefan P.S.: Danke Bruder… 😉 —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.09.2005 Uhrzeit: 20:40:37 Hans Wein Rolf-Christian Müller schrieb: > ich habe doch schon etliche defekte HDDs zu hause, die ich > allerdings nicht alle selbst geschrottet habe. Wenn ich alle Platten aufzählen sollte, die im Lauf der Jahre in der Hand gehabt habe, kommt eine ganz hübsche Zahl zusammen, und dabei bin ich kein berufsmäßiger Computerschrauber. Die Ausfälle kann ich an den Fingern einer Hand abzählen, wobei nur eine davon einen mechanischen Fehler hatte. Alle anderen stiegen wegen Elektronikdefekten aus. > besonders meine letzte 120 GB HDD, die alle meine Daten von fast > 20 Jahren mit in den Abgrund gerissen hat, war in einem externen > USB-Gehäuse. Da spielt noch zusätzliche Hardware und > Treibersoftware (WIN 98SE) eine Rolle, die die Zuverlässigkeit > weiter herabsetzt. Interessanter Punkt, wobei ich seitens der Software keine negativen Einflüsse erkennen kann. Hardwareseitig wäre eher eine Einwirkung von außen mö¶glich, denn bei den externen Gehäusen, die inzwischen verkauft werden, ist sicher mancher Billigkram dabei. Zu allem Übel kommt in vielen Fällen noch ein Wärmeproblem hinzu, weil zwar 7200er Platten mit entsprechender Leistungsaufnahme eingebaut werden, aber aus Kostengründen auf Lüfter verzichtet wird. Schon alleine aus diesem Grund lasse ich keine USB-Platte länger als notwendig laufen (Unter XP ist es mö¶glich, sie ohne explizite Abmeldung auszuschalten). MfG Hans ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*