Manfrotto Hydro Kugelkopf 468 vs Getriebeneiger 405 / 410

Datum: 20.07.2005 Uhrzeit: 17:06:18 alouette Hallo an alle Stativkopfspezialisten Ich suche ein Stativkopf, der auch eine E-1 samt ZD 300/2.8 (für den Fall, dass ich es mir mal leisten kö¶nnte 🙂 sicher halten, und der dennoch schnell und präzise verstellt werden kann. Wichtig erscheint mir, dass der Kopf beim Festklemmen sich kaum bewegt, sprich, beim Durchgucken sollte der Ausschnitt an Ort und Stelle bleiben und keinen Schwenk machen. Bisher hatte ich nur die Getriebeneiger 405 und 410 in Betracht gezogen, wobei ich diese noch nie in Natura gesehen habe. Soeben habe im neue Manfrotto Katalog 2005 den neuen Hydrokopf 468 entdeckt, der leider fast ein Vermö¶gen kostet. Da ich lieber nur 1x einkaufe, dafür aber richtig” mö¶chte ich diesen nicht schon von Anfang an ausschliessen. Weiss jemand etwas über den neuen Hydro-Kugelkopf vom Manfrotto zu berichten? Wo liegen eigentlich die Hauptvorteile eines Hydrokopfes im Vergleich zu einem “Normal-Kopf”? Fahre ich besser mit einem Getriebeneiger oder mit einem Hydro-Kugelkopf wenn ich damit mehrheitlich im schwergängigen Gelände wilde Tiere fotographieren will? jegliche Meinung ist willkommen! grüsse alouette posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.07.2005 Uhrzeit: 18:59:29 Andrö© Teetz Hallo, ich persö¶nlich habe mich für ein Kugelkopf” entschieden da ich mit diesem weiche und präzise Bewegungen ausführen kann. Ich besitze zwar nur einen 486RC2 bin aber mit diesem voll zufrieden. Ich kann in allen Richtungen die Kamera weich bewegen und Serienbilder machen welches bei Bewegungen sehr praktisch ist. Mit einem Getriebeneiger kann man das meines Erachtens nicht machen. Auserdem ist mein Kugelkopf nach der Arretierung extrem stabiel! Ich hoffe ich konnte mit meiner persö¶nlichen Meinung weiter helfen. MFG aus Rendsburg Andrö© Teetz posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.07.2005 Uhrzeit: 19:07:05 Andrö© Teetz Noch ein Nachtrag: alouette schrieb: > Hallo an alle Stativkopfspezialisten > > Wo liegen eigentlich die Hauptvorteile eines Hydrokopfes im > Vergleich zu einem Normal-Kopf”? > Fahre ich besser mit einem Getriebeneiger oder mit einem > Hydro-Kugelkopf wenn ich damit mehrheitlich im schwergängigen > Gelände wilde Tiere fotographieren will? > jegliche Meinung ist willkommen! > grüsse > alouette Der Hauptvorteil eines Hydrokopfes soll die schon von mir angesprochene WEICHE und Präzise Bewegungen sein. Welches ja bei deiner merheitlichen Gelände-Wildtier Fotografie voll zum Vorteil sein wird. Desweiteren kann man bei diesem Kopf das individuelle Kameragewicht einstellen. Gruß Andrö© posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.07.2005 Uhrzeit: 19:52:02 Rainer Fritzen hallo, schau mal hier, http://www.jobo.com/jobo_press/velbon/velbon_2004d.pdf das sind 2 Velbon-Kö¶pfe: der QHD-71Q nimmt bis 6 kg Gewicht auf kostet ca. 110EUR der kleinere Bruder QHD-61Q trägt bis 4 kg kostet ca. 95EUR. Beide sind sehr leicht, der kleinere wiegt glaube ich gerade mal 300 g. Gruß Rainer — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.07.2005 Uhrzeit: 22:53:01 Georg Dahlhoff Hallo Alouette, da stehst Du wirklich vor einer schwierigen Entscheidung. Ich habe den Getriebneiger 410, ein feines Teil, wenn es auf hö¶chste Präzision ankommt z.B. in der Architekturfotografie. Wo man diesen Neiger hinstellt, da bleibt er auch. Eine Mö¶glichkeit zum Schnellverstellen besitzt er auch. Für Dein Vorhaben, Tierfotos zu machen, scheint mir der Kugelkopf aber besser geeignet zu sein, weil Du deine Kamera weniger auf gerade Linien einstellen, sondern vielmehr schnell auf Bewegungen reagieren musst. Der Hydrostatische Kopf erlaubt eine sehr feinfühlige Einstellung der Friktion, so dass die Kamera-Objektiv-Einheit stehen bleibt wo man sie hindreht und sich das ganze mit geringem Kraftaufwand noch bewegen lässt. Es kö¶nnte nur sein, dass die Einheit noch etwas ausbalanciert werden muss, aber auch dafür gibt es entsprechendes Zubehö¶r. Ich persö¶nlich habe das Teil noch nicht, überlege es aber speziell für das Fotografieren bewegter Motive per Tele anzuschaffen. Herzliche Grüße, Georg — Georg Dahlhoff http://www.dahlhoff.com http://www.mainz-bingen-foto.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.07.2005 Uhrzeit: 8:55:06 alouette > Hallo Alouette, Ciao Georg! Georg Dahlhoff schrieb: > Für Dein Vorhaben, Tierfotos zu machen, scheint mir der Kugelkopf > aber besser geeignet zu sein, weil Du deine Kamera weniger auf > gerade Linien einstellen, sondern vielmehr schnell auf Bewegungen > reagieren musst. ja, die Schnelligkeit der Verstellung sehe ich als sehr wichtig an. > Der Hydrostatische Kopf erlaubt eine sehr feinfühlige Einstellung > der Friktion, so dass die Kamera-Objektiv-Einheit stehen bleibt wo > man sie hindreht und sich das ganze mit geringem Kraftaufwand noch > bewegen lässt. Ist dies auch mit dem Kugelkopf so, oder nur bei den Getriebeneiger? Es kö¶nnte nur sein, dass die Einheit noch etwas > ausbalanciert werden muss, aber auch dafür gibt es entsprechendes > Zubehö¶r. meinst du damit die mitgelieferten Befestigungsplatte? Die Modelle 468MGRC3 oder 468MGRC5 haben eine Platte, welche sich längsweg verschieben lässt! Ist dies zum Ausbalancieren gedacht? Ich persö¶nlich habe das Teil noch nicht, überlege es aber > speziell für das Fotografieren bewegter Motive per Tele > anzuschaffen. Genau was ich ich meine! 🙂 das sagt alles, insbesondere da du ja bereits den Getriebeneiger 410 besitzen tust! ich sehe, schon, das Teil muss ich unbedingt in die engere Wahl ziehen. Werde meinen Händler fragen, ob er es zur Ansicht bestellen kann. Dankeschö¶n Georg für Deinen Hilfe grüsse alouette — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*