Blitzfotografie

Datum: 07.07.2005 Uhrzeit: 18:42:36 Fabian Jansen Hallo! Nein, es geht nicht um künstliche sondern um natürliche Blitze. Das Problem ist ja dass man eben nicht vorher weiß wann und wo genau es blitzt, sondern hö¶chstens eine Himmelsregion schätzen kann. Alles an Literatur was ich zu dem Thema bisher gesehen habe schlug den Ansatz vor: Vorhang auf warten bis Blitz im Bildfeld Vorhang zu”. Soweit so einfach und logisch ABER das funktioniert halt nur wenn es dunkel ist! Nun war hier vor kurzem ein heftiges Gewitter mit tollen Blitzen tagsüber! Und bei langen Belichtungszeiten ist ein eventuell im Bild vorhandener Blitz vor den hellen Wolken nunmal überhauptnicht zu sehen. Um das Gewitter nicht vö¶llig zu verpassen hab ich die Auflö¶sung runtergeregelt um mehr Platz auf der Karte zu haben und dann einfach 400 Fotos am Stück durchfotografiert – und tatsächlich waren auf drei Bildern Blitze zu sehen aber leider nicht sehr imposant (WW um überhaupt eine Chance zu haben) und Ausschnittsvergrö¶ßerung ist mangels Auflö¶sung auch nix. Gibt es da irgendeinen Trick auf den ich nicht gekommen bin? Vielen Dank Fabian” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.07.2005 Uhrzeit: 20:02:40 Alexander Krause Blitze werden normalerweise in der Nacht mit großen Analogkameras (Mittel- & Großformat) fotografiert, bei denen kann man die Belichtung sogar über Minuten strecken, dem klassischen Film ist das egal. Digitalkameras dagegen produzieren i.d.R. bei Belichtungszeiten länger als 2 Sekunden ein deutliches Rauschen. Alex — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.07.2005 Uhrzeit: 20:09:23 Fabian Jansen Hallo! Alexander Krause wrote: > Blitze werden normalerweise in der Nacht mit großen Analogkameras eben, in der Nacht – nur kann ich dem Gewitter leider nicht sagen komm doch in ein paar Stunden nochmal hier vorbei damit ich dich bei Dunkelheit fotografieren kann”. > (Mittel- & Großformat) fotografiert bei denen kann man die > Belichtung sogar über Minuten strecken dem klassischen Film ist > das egal. Digitalkameras dagegen produzieren i.d.R. bei > Belichtungszeiten länger als 2 Sekunden ein deutliches > Rauschen. Naja ich hab ja nun auch nicht sooo hohe Qualitätsansprüche mit Rauschminderung sind 30 s Belichtungszeit mit der E-300 ja schon noch ganz gut bei ISO 100. > Alex Danke trotzdem Fabian P.S.: Mit einer Tonwertspreizung in Gimp sieht der Blitz sogar ganz gut aus nur den übergang zu den per Maske ausgesparten Gebäuden (die saufen sonst ab) sieht man im Moment noch ein bisschen – muss mal wieder ein bisschen üben…” —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.07.2005 Uhrzeit: 23:14:36 Andreas Ochs Hallo Fabian, für Blitze am Tag gibt es zwei Mö¶glichkeiten: 1. starker Graufilter und dann mit Langzeitbelichtung 2. E-100RS mit 15 Bilder pro Sekunde und Precapture, da kann man auch mit kurzen Belichtungszeiten Blitze einfangen. Gruß Andreas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.07.2005 Uhrzeit: 23:28:14 Fabian Jansen Hallo! Andreas Ochs wrote: > für Blitze am Tag gibt es zwei Mö¶glichkeiten: > > 1. starker Graufilter und dann mit Langzeitbelichtung Hab ich versucht (1000x), der Blitz ist am hellen, bewö¶lkten Himmel überhauptnicht zu sehen – der Helligkeitsunterschied bei nur Sekundenbruchteilen Leuchtdauer fällt bei langen Belichtungen einfach so gering aus dass auf dem Foto NICHTS ist. Bei den mit Methode zwei gelungenen” Fotos ist der Blitz noch nicht ausgefressen und der Himmel ist trotzdem noch schö¶n hell. > 2. E-100RS mit 15 Bilder pro Sekunde und Precapture da kann man > auch mit kurzen Belichtungszeiten Blitze einfangen. Also mit E-300 und 3 nochwas Serienbildern/s und einfach 400 Bilder lang draufhalten gehts auch aber praktisch verliert man halt doch viel da der Spiegel zwischendrin immer wieder zurückklappt und gut für die Kamera sind solche Aktionen auf Dauer auch nicht. Aber die Auflö¶sung ist bei der E-100RS auch nicht hö¶her als mit meiner Lö¶sung 🙂 und die Kontraste werden auch nicht besser. Naja mit Gimp ließ sich dem Bild durch Kontrastanheben in den Wolken wenigstens etwas mehr Dramatik verleihen aber irgendwie sind die Blitze die auf dem Foto gelandet sind doch deutlich weniger Eindrucksvoll als das reale Erlebnis. > Gruß > Andreas Danke für die Tipps Fabian” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2005 Uhrzeit: 9:42:11 Hannes Gibt es keine Lö¶sung, wo ein Sensor (z.B. Fotodiode mit etwas Elektronik herum) schnell auf einen Helligkeitsanschtieg reagiert und dann der Kamera sagt, sie solle doch mal eben schnell ein Bild machen? Wäre die Kamera – Auslö¶severzügerung – da nicht noch schnell genug für (davon ausgegangen, dass die Reaktionszeit des Sensors unbedeutent zur Auslö¶severzö¶gerung ist)? Gruß Hannes — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2005 Uhrzeit: 10:51:12 Hans Wein Hannes schrieb: > Gibt es keine Lö¶sung, wo ein Sensor (z.B. Fotodiode mit etwas > Elektronik herum) schnell auf einen Helligkeitsanschtieg > reagiert und dann der Kamera sagt, sie solle doch mal eben > schnell ein Bild machen? Wäre die Kamera – Auslö¶severzügerung – > da nicht noch schnell genug für (davon ausgegangen, dass die > Reaktionszeit des Sensors unbedeutent zur Auslö¶severzö¶gerung > ist)? Biltze sind wirklich blitzschnell – die Brenndauer” eines typischen Linienblitzes beträgt um die 50 µs das wäre ein Zehntel der ö–ffnungszeit des Verschlussvorhanges. Den ersten Hauptblitz wirst du damit kaum fangen. Da ein Blitz aber aus mehreren Entladungen besteht die im Abstand von etwa 30 ms aufeinander folgen kö¶nntest du eventuell den zweiten oder dritten noch erwischen. Beim Googeln habe ich übrigens diesen Aufsatz gefunden: http://www.sferics.physik.uni-muenchen.de/Messgrundlagen.html (Vorsicht beim Lesen – der Verfasser hat mindestens an einer Stelle ms und µs verwechselt). HTH Hans” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2005 Uhrzeit: 12:27:36 Helge Süß Hallo! Hans Wein schrieb: > Biltze sind wirklich blitzschnell – die Brenndauer” eines > typischen Linienblitzes beträgt um die 50 µs … Den ersten > Hauptblitz … Da ein Blitz aber aus mehreren Entladungen besteht > die im Abstand von etwa 30 ms aufeinander folgen … Demnach ist das Blitzen mit Vorblitz garnicht soooo neu wie man uns das immer wieder vormachen will 😉 Helge ;-)=) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2005 Uhrzeit: 13:23:53 Hannes Hans Wein schrieb: > Biltze sind wirklich blitzschnell – die Brenndauer” eines > typischen Linienblitzes beträgt um die 50 µs das wäre ein Zehntel > der ö–ffnungszeit des Verschlussvorhanges. Den ersten Hauptblitz > wirst du damit kaum fangen. Da ein Blitz aber aus mehreren > Entladungen besteht die im Abstand von etwa 30 ms aufeinander > folgen kö¶nntest du eventuell den zweiten oder dritten noch > erwischen. Reizen würde mich es schon sowas zu bastelln um das mal auszuprobieren… (ein wenig verstehe ich auch von Elektronic…) allerdings fehlt mir die Zeit … wird wohl eher erstmal nicht’s draus! Gruß Hannes posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2005 Uhrzeit: 14:34:33 Helge Süß Hallo! Hannes schrieb: > Reizen würde mich es schon sowas zu basteln um das mal > auszuprobieren… Wozu das Rad noch einmal erfinden? Siehe dazu: http://oly-e.de/forum/e.all-in-one/28947.htm Helge ;-)=) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.07.2005 Uhrzeit: 16:35:50 Hannes Baumann Helge Süß schrieb: > Hallo! > > Hannes schrieb: > >> Reizen würde mich es schon sowas zu basteln um das mal >> auszuprobieren… > > Wozu das Rad noch einmal erfinden? Siehe dazu: > http://oly-e.de/forum/e.all-in-one/28947.htm Oh ja, da scheint sich ja schon mal jemand mit befasst zu haben… vielleicht hat er ja auch demnächst Ergebnisse… Gruß Hannes — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.07.2005 Uhrzeit: 20:55:36 Marvin Ruppert Am Thu, 07 Jul 2005 20:09:23 +0200 schrieb Fabian Jansen: > Naja, ich hab ja nun auch nicht sooo hohe Qualitätsansprüche, mit > Rauschminderung sind 30 s Belichtungszeit mit der E-300 ja schon > noch ganz gut bei ISO 100. Ja das sehe ich auch so. Das Problem ist allerdings, dass die Rauschminderung bei Langzeitbelichtungen genausoviel Zeit frisst” wie die Aufnahme selbst. D.h. nach einer 30sek. Aufnahme muss man erst 30sek. warten bis man wieder fotografieren kann. Und in dieser Zeit kann man die tollsten Blitze verpassen. Ohne Rauschminderung allerdings ist der Himmel voll von bunten Punkten.. Prioritäten setzen heißt es dann wohl. Gruß Marvin” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.07.2005 Uhrzeit: 9:58:09 sascha nunja im analogen bereich ist es auch nich egal. herr schwarzschild laesst gruessen. aber in der tat ist es einfacher. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.10.2005 Uhrzeit: 19:57:27 Guido Scholl Mal eine andere Frage zum Tehma Blitz: Welcher externe Blitz ist für die E-10 zu empfehlen, wenn ich nicht gleich 200 Euro für den FL-40 ausgeben will? — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*