Repros digital mit grossen Problemen…Brauche etwas Hilfe…

Datum: 20.06.2005 Uhrzeit: 22:20:15 Claudia Janßen-Timmen Hallo Spezies, langsam glaube ich, mit meiner E-300 muß ich das Fotografieren ganz neu erlernen……. Mit der E-300 im Reproständer und zwei Neonleuchten (je 2*18W) rechts und links mache ich in einer Hö¶he von ca. 50-60cm Repros von Büchern(vorwiegend schwarz/weiß – Druck). Die Kamera auf Zeitautomatik, Blende 11 gestellt, mit dem 14-45mm-Objektiv. Ich lege ein schwarzes Blatt hinter die zu fotografierende Seite (um das Durchscheinen der Rückseite zu vermeiden) und mache einen Weißabgleich (6750K) auf das weiße Papier des Buches (leere Seite) mit aufliegender Glasscheibe und benutze einen cirkularen Polfilter von Hama(gegen mö¶gliche Reflektionen). Erst einmal sehen die Aufnahmen auf dem PC ganz gut aus. Die Belichtungszeiten betragen ca 1/4 Sekunde, die Schärfentiefe ist o.k. Übertrage ich nun das Ergebnis in Photoshop in ein leeres Dokument, stelle ich eine ganz erhebliche Graufärbung fest. Von Weiß gar keine Rede mehr. Einen erheblichen Anteil daran scheint die Glasplatte (ca. 4mm) zu haben, ebenso der Polfilter. Doch auch ohne Glas und Filter werden die Aufnahmen nicht weiß. Bearbeite ich die Aufnahmen im RAW-Format, so kann ich durch längere Belichtung zwar mehr Weiß” erzeugen dann jedoch wird mein Schwarz grau u.s.w. Was mache ich falsch? Früher mit den Papierbildern hatte ich m.W. keine solchen Probleme…….. Wer ist Profi und gibt mir ein paar Tips…… Graue Grüße Claudia J-T posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2005 Uhrzeit: 9:14:59 Peter Fronteddu Claudia Janßen-Timmen schrieb: > Mit der E-300 im Reproständer und zwei Neonleuchten (je 2*18W) > rechts und links mache ich in einer Hö¶he von ca. 50-60cm Repros > von Büchern(vorwiegend schwarz/weiß – Druck). > > und benutze einen > cirkularen Polfilter von Hama(gegen mö¶gliche Reflektionen). Wozu? Wenn die Kamera im Reproständer aufgebaut, und Film/Chipebene parallel zur Aufnahmeebene sind, hat der eh keine Wirkung. > Einen erheblichen Anteil daran scheint die Glasplatte (ca. 4mm) > zu haben, ebenso der Polfilter. Doch auch ohne Glas und Filter > werden die Aufnahmen nicht weiß. Lass mal den Polfilter weg. Der wird jetzt keine grosse Auswirkung haben, aber ist halt ne Fehlerquelle mehr. Das Glas würde ich auch wegnehmen. Dient das der Planlage? Was ist das für ein Glas, da gibts spezielles für Repro. Das Problem kann sein, dass, wenn das Weiss überwiegt – das ist bei Büchern üblicherweise der Fall – der Belichtungsmesser auf die weisse Fläche belichtet. Der Belichtungsmesser ist aber so kalibriert, dass er weiss als neutrales grau darstellt. Gilt auch für schwarz. Also entweder, Du verwendest einen Beli und misst das Licht, und nicht die Reflexion von den Objekten. Oder Du belichtest in Deinem Fall generell ne Blende bis zwei Blenden reichlicher. Probieren. Weissabgleich würde ich manuell machen, nach der Belichtungmessung auch die Belichtung auf manuell umschalten, nicht dass die Kamera nachregelt. Man kann das in weiten Grenzen auch in der EBV hinbekommen. Das Problem ist nur, je weiter ich die Tonwerte spreize, bekomme ich auch Stö¶rungen in den Bildern, also Flecken im Papier etc. Kann mal alles wegmachen, kostet aber Zeit und Nerven. Besser ists, schon beim Fotografieren so weit wie mö¶glich alles perfekt zu machen, und erst nicht hinterher aufwändig rumzupfokeln. > Was mache ich falsch? Früher mit den Papierbildern hatte ich m.W. > keine solchen Probleme…….. Dia oder Negativ? Grundsätzlich war das da genauso. Alle Belichtungsmesser sind auf ein angenommenes Standardmotiv geeicht. Und da kommt bei weiss eben Neutralgrau raus. Falls Du früher auf Negativ fotografiert und das ganze zum Belichten gegeben hast, kanns natürlich sein, dass der Belichter entsprechend gegensteuert. Grüße Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.06.2005 Uhrzeit: 9:15:17 Claudia Janßen-Timmen Hallo Peter, Peter Fronteddu schrieb: > Sind das nur Texte, also nur s/w, oder auch mit Bildern. > Bei s/w kann man relativ einfach mit EBV was machen. Tonwerte > trennen. Man gibt einen Schwellwert ein, alles drunter wird > schwarz, alles drüber weiss. Es sind überwiegend s/w Texte und Bilder, doch ab und zu natürlich Farben…. > Wenn Bilder/Farbe. > – grundsätzlich mal in raw aufnehmen. Hast Du mal raw+jpeg > probiert. Wie sind die Unterschiede? Wenn Du raw in PS lädtst, > fummelt der raw Import im Bild rum. Die voreingestellten Werte > kann/sollte man anpassen. – Farbraum Kamera/PS ist gleich? Ja natürlich, doch der Aufwand für hunderte von Bildern ist einfach zu hoch….Da sollte im Vorfeld alles stimmen! > – Mess mal mit der Pipette die dunkelsten und die Hellsten stellen, > was bekommt Du für Werte? > – Hast Du einen Graukeil? Kann man mitfotografieren. Ich würd jetzt > zwar nicht den Weissabgleich mit den Kurven machen, ist > Geschmacksache. Aber man hat einen Eindruck vom tatsächlich > wiedergegebenen Tonumfang. Nein, einen Graukeil habe ich im Moment nicht. > > Nochwas, weil Du schreibst Neonleuchten. Was für welche? Es gibt > welche, die ein sehr seltsames Spektrum abstrahlen. Den Farbstich > bekommt man dann nicht mehr raus, weil einzelne Spektren komplett > fehlen. Mit dem Auge fällt da nix auf, kann einen zum Wahnsinn > treiben. Probiers sicherheitshalber mal mit Heisstrahlern, sprich > Halogen/Glühlampe. Reicht auch mal eine, Ja, das ist eine Mö¶glichkleit an die ich nicht gedacht habe. Werde es mal mit anderen Lichtfarben und / oder Glühgirnen versuchen. Erste einmal Danke. Wenns etwas neues gibt, erzähle ich hier…. originale Grüße Claudia J-T — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.06.2005 Uhrzeit: 13:22:43 Wolfgang Schmitt Was hat man früher mit den Filmen nicht alles geprö¶belt und getrickst, damit das Ergebnis hinhaut; bis zum Entwickeln in Lith-Soße. Und jetzt digital soll es auf Anhieb Spitzenergebnisse haben. Das aber nicht als Kritik, sondern nur unter dem Motto: Auf Digis kochen nur mit Wasser. Also: (Ich hab nach der E20 eine andere, bleibe aber gerne hier im Forum, ist interessant und oft auch amüsant und informativ…) Lassen sich die neuen Olys nicht vorab beim Kontrast einstellen? Dann dreh doch da mal ein bisschen dran. Die Leuchtrö¶hren sind nicht unbedingt der Miesepeter, das ließe sich korrigieren und wenn man den Wert einmal hat, ist das für eine lange Lebensdauer festgeschrieben. Mit Blitz würde ich nix machen, nicht zuletzt wegen Reflexion (auch auf mattem Papier) Aber dreh im PS mal an der Gradationskurve herum, da kann man ganz subtil den Grauschleier rauszwingen ohne das Schwarz anzutasten, auch präziser als mit Schwellenwert (wie oben vorgeschlagen). Die Gradationskurve ist m.E. das mächtigste Instrument auch bei Fehlbelichtungen. Bei neueren PS-Versionen kann man das für viele (gleiche) Bilder per Macrorecorder sehr schnell erledigen; ich habs gerade durchgezogen mit Microfilmen (Negativ!), die ich so digitalisiert habe. Viel Spaß wolfgang (schmitt) — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*