Alte Domaene

Datum: 15.06.2005 Uhrzeit: 9:23:17 Christian Radtke Hallo Stefan Hendricks und alle Member. Beim stö¶bern in den Archiven von Oly-e.de bin ich über einen alten Artikel in digitalkamera.de vom 1.User Treffen gestolpert und bin dem Link zum alten Forum oly-e10(.de) gefolgt……….hmmmmmmmm……….. nette Mädels…………. schade wenn sich solche Leute ehemals gute und interessante Adressen unter den Nagel reissen…………Vielleicht sollte man innerhalb der Forumsseiten darauf achten, dass nicht noch alte Links in dieses Millieu führen. Sollte vom Bertreiber relativ leicht zu überprüfen sein. Gruss Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.06.2005 Uhrzeit: 18:38:17 Peter Eckel > Beim stö¶bern in den Archiven von Oly-e.de bin ich über einen > alten Artikel in digitalkamera.de vom 1.User Treffen gestolpert > und bin dem Link zum alten Forum oly-e10(.de) > gefolgt……….hmmmmmmmm……….. Scheint eine neue Masche zu sein, zurückgegebene Domains mit zweideutigen Inhalten zu belegen. Ähnliches ist mir bei der Website des Netzwerktools NetSNMP passiert – und bei dem Namen kommt ja nun wirklich niemand sonst auf die Idee, derlei zu suchen. Ich gö¶nne den Jungs und Mädels ja den Spaß und die Umsätze, aber muß es wirklich so sein? Letztlich kann man, wenn das weiter um sich greift, im Endeffekt keine Domain mehr aufgeben, wenn man nicht das Risiko eingehen will, daß die alte Domain in dieser Form (m.E. geschäftsschädigend) benutzt wird. Gruß, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.06.2005 Uhrzeit: 13:54:08 Heidrun Damerius Peter Eckel schrieb: > Letztlich kann man, wenn das weiter um > sich greift, im Endeffekt keine Domain mehr aufgeben, wenn man > nicht das Risiko eingehen will, daß die alte Domain in dieser Form > (m.E. geschäftsschädigend) benutzt wird. Hallo Peter, interessieren würde mich, worin du die Geschäftsschädigung siehst. Die neugierige Heidi — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.06.2005 Uhrzeit: 14:24:45 Peter Eckel Hallo Heidi, > interessieren würde mich, worin du die Geschäftsschädigung > siehst. > > Die neugierige Heidi Na ja, angenommen, ein Kunde surft die Website von Firma XY an, landet stattdessen mitten in einem eher der Fleischbeschau dienlichen Angebot, versucht es nochmal, gleicher Effekt. Folgen kö¶nnen sein: 1. Er schüttelt den Kopf, versucht die neue Adresse zu finden, hat Erfolg und vergißt den Quatsch. Das ist das Optimum. 2. Er schüttelt den Kopf, versucht die neue Adresse zu finden, hat keinen Erfolg und dvergißt den Geschäftskontakt. Das ist der Fall, der nicht von der Art des neuen Angebots abhängt. 3. Er kommt gar nicht erst auf die Seite, z.B. weil entsprechende Firmenrichtlinien anrüchige” Inhalte blockieren. Im ungünstigen Fall bekommt er auch noch von der internen Netzwerkpolizei seines Arbeitgebers eins auf den Hut weil er Ergö¶tzung der privatesten Art am Arbeitsplatz gesucht hat. Das hinterläßt bei ihm zumindest schon einmal einen sehr unangenehmen Beigeschmack ob berechtigt oder nicht und da beginnt auch die Geschäftsschädigung. 4. Er landet auf einer eindeutigen Adresse ist persö¶nlich tief betroffen entsetzt angewidert oder stirbt an einem Herzschlag bringt die geistige Kapazität nicht mehr auf diese Seite als nicht mit der Firma XY in Verbindung stehend zu erkennen und meidet diese fürderhin. …. und das alles nur weil die Webadresse “www.autoteile-schultz.de” (*) nicht mehr zu verchromten Radkappen sondern zu unbekleideten Rotkö¶ppen führt die sich bestenfalls mit viel Chauvinismus als Autozubehö¶r definieren lassen. Viele Grüße Peter. (*) frei erfunden!” —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.06.2005 Uhrzeit: 14:33:20 Andy Tja, Peter, ich teile Deine Befürchtungen – aber: das ist nicht nur von verblichenen” Domaenen abhängig! Das ganze gilt dann auch für “ähnliche” Domänen. Ich bin auch schon mal auf – sagen wir allgemein: unerwünschten Seiten gelandet nur weil ich Buchstaben verdreht oder statt .de ..com oder ein Bindestrich zuviel/zuwenig eingegeben habe – oder irgendwas in der Art. Eigentlich müßte nun eine gewisse “Inteligenz” wirken die erkennt daß auf der angewählten Seite etwas ist was der Nutzer für gewö¶hnlich nicht anzusehen pflegt und erstmal rückfragt: “Ey Kumpel da ist aber schö¶ner Schweinskram zu sehen willste jetzt nich’ mehr arbeiten oder was?” – natürlich mit konfigurierbarer Ausdrucksweise. Idealerweise wird auch gleich die richtige Adresse angeboten ….. Jaja ich weiß – das würde nun schon wieder ins kleinsprech gehö¶ren…. Andy” —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.06.2005 Uhrzeit: 15:38:09 Peter Eckel Hallo Andy, > ich teile Deine Befürchtungen – aber: > das ist nicht nur von verblichenen” Domaenen abhängig! > Das ganze gilt dann auch für “ähnliche” Domänen. absolut. Nur ist der Effekt da nicht so dramatisch – es dürften selten ältere Bookmarks oder Links Schreibfehler enthalten. Seiten wie “www.porcshe.de” sind demzufolge eher Zufallstreffer während die Übernahme einer aufgegebenen Domain eine deutlich hö¶here Trefferquote erzielen dürfte. Zudem bemerkt man einen Tippfehler ja meist doch zumindest wenn man nach einer Fehlverbindung nochmal nachsieht was man da eigentlich eingegeben hat. > Ich bin auch schon mal auf – sagen wir allgemein: unerwünschten > Seiten gelandet nur weil ich Buchstaben verdreht oder statt .de > .com oder ein Bindestrich zuviel/zuwenig eingegeben habe – oder > irgendwas in der Art. Kommt in der Tat gerne vor … > Eigentlich müßte nun eine gewisse “Inteligenz” wirken die erkennt > daß auf der angewählten Seite etwas ist was der Nutzer für > gewö¶hnlich nicht anzusehen pflegt und erstmal rückfragt: “Ey > Kumpel da ist aber schö¶ner Schweinskram zu sehen willste jetzt > nich’ mehr arbeiten oder was?” – natürlich mit konfigurierbarer > Ausdrucksweise. Idealerweise wird auch gleich die richtige Adresse > angeboten ….. Das hätte in der Tat etwas 🙂 > Jaja ich weiß – das würde nun schon wieder ins kleinsprech > gehö¶ren…. Tut es. Hast recht. Viele Grüße aus dem Treibhaus (27 Grad bedeckter Himmel Hemdfeuchtigkeit 100%) Peter.” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*