Es gibt auch Multi-Norm DVD Brenner

Datum: 08.09.2003 Uhrzeit: 24:21:37 Hermann Brunner Frank Ledwon schrieb: > Bei DVD-Brennern steht erstmal die Vorzeichen-Frage > vor dem Kauf oder besser Nichtkauf… Hallo Frank, das war bis vor kurzem korrekt – ist es aber nicht mehr so ganz… Von Pioneer gibt es den ersten DVD-Brenner (DVR-A06) der sowohl die plus” als auch die “minus” Rohlinge brennt. Drei weitere Hersteller kö¶nnen schon mithalten… Siehe auch: http://www.chip.de/news/c_news_10803539.html Da werden die restlichen Hersteller doch aller Wahrscheinlichkeit nach bald mal nachziehen MÜSSEN… Ich habe mir das Pioneer-Gerät vor zwei Wochen gekauft – und muß sagen: 2500 JPG’s auf einem DVD-Rohling – das hat was !!! Brenndauer: mit 1x Rohlingen ca. 1 Stunde mit 2x Rohlingen ca. 1/2 Stunde. Da macht Datensicherung von den Fotos wieder Spaß… Gruß Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.09.2003 Uhrzeit: 8:54:46 Andy Hi Hermann, > Von Pioneer gibt es den ersten DVD-Brenner (DVR-A06) > der sowohl die plus” als auch die “minus” Rohlinge brennt. nicht ganz korrekt – der erste war Sony (der allerdings den Ruf hat auch nur mit Sony-Rohlingen wirklich zurechtzukommen…) und soweit ich weiß kam auch Teac vor dem Pannasonic raus. Im Mediamarkt gibt es aktuell den Sony (schweineteuer) den Teac für 199 und den LG für 222 – nur mal so zur Information (nach allem was ich bisher weiß würde ich den LG bevorzugen – aber so richtig intensiev hab ich mich nicht damit beschäftigt – noch…) > Da werden die restlichen Hersteller doch aller Wahrscheinlichkeit > nach bald mal nachziehen MÜSSEN… naja das sag ich zwar auch immer – bin mir aber nicht wirklich sicher. Ich denke ein breiteres Angebot von Brennern die beides kö¶nnen wird das Aussterben eines Systems nur beschleunigen…. Andy andy@stresspress.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.09.2003 Uhrzeit: 25:09:05 Frank Ledwon Hermann Brunner wrote: > Frank Ledwon schrieb: >> Bei DVD-Brennern steht erstmal die Vorzeichen-Frage >> vor dem Kauf oder besser Nichtkauf… > das war bis vor kurzem korrekt – ist es aber nicht mehr so ganz… > Von Pioneer gibt es den ersten DVD-Brenner (DVR-A06) > der sowohl die plus” als auch die “minus” Rohlinge brennt. Das lö¶st aber auch nicht das Problem der unterschiedlichen natürlich zueinander inkompatiblen Standards. Dazu kommen dann die teilweise komplizierte Rohling-Fertigung mit den schon von den Billig-CDs bekannten Problemen. Würde es einen gemeinsamen Standard geben dann würde man diese Probleme schneller lö¶sen kö¶nnen die Preise würden sinken und man würde ganz bestimmt noch mehr Geräte verkaufen. Aber Hollywood und Disney sei Dank wird es das nicht geben. Da wird überflüsssigerweise noch die Wegwerf-DVD erfunden weil der Müllberg ja noch nicht groß genug ist. Nein ich mage keine Bananen. Weder die grün-gelben noch die halbgaren Ergüsse der nur auf den Aktienkurs bedachten Manager. > Ich habe mir das Pioneer-Gerät vor zwei Wochen gekauft – > und muß sagen: 2500 JPG’s auf einem DVD-Rohling – > das hat was !!! Brenndauer: mit 1x Rohlingen ca. 1 Stunde > mit 2x Rohlingen ca. 1/2 Stunde. Da macht Datensicherung > von den Fotos wieder Spaß… Nicht wirklich oder bist du dir ganz sicher daß du die Bilder in einem Jahr noch lesen kannst? Den Pioneer kenne ich zwar noch nicht aber mit Teac Sony NEC habe ich schon solche Probleme unmittelbar nach dem Brennen gesehen. Also so eine Art FINO (First In Never Out) oder WOM (Write Only Memory) 😉 Frank PS: Nur für den Fall daß jemand den Bananen-Gag nicht verstanden hat: Banana-Ware: Reift beim Kunden.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 8:38:09 Andy Hi Frank, in der ct ist ein schö¶ner Rohling-Test drin – danach weiß man auch warum die einen Minus” heißen…… Und man hat wieder das Grundproblem das hier auch immer mal in Bezug auf Speicherkarten diskutiert wird: wenn mehr auf einen Datenträger draufpaßt ist der Verlust bei dessen Versagen halt hö¶her…. (das sagt einer der mit einem 1GB MD unterwegs ist – aber das ist ja nun auch nur noch ein “kleiner” Speicher….) Andy andy@stresspress.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 11:15:16 Hermann Brunner Frank Ledwon schrieb: >> Von Pioneer gibt es den ersten DVD-Brenner (DVR-A06) >> der sowohl die plus” als auch die “minus” Rohlinge brennt. > Das lö¶st aber auch nicht das Problem der unterschiedlichen > natürlich zueinander inkompatiblen Standards. Aber es “mildert” die Inkompatibilität doch schon mal etwas! > Dazu kommen dann die > teilweise komplizierte Rohling-Fertigung mit den schon von den > Billig-CDs bekannten Problemen. Würde es einen gemeinsamen Standard > geben dann würde man diese Probleme schneller lö¶sen kö¶nnen die > Preise würden sinken und man würde ganz bestimmt noch mehr Geräte > verkaufen. Keine Frage! – Aber dem ist ja bekannterweise leider nicht so… > Nein ich mage keine Bananen. Weder die grün-gelben noch die > halbgaren Ergüsse der nur auf den Aktienkurs bedachten Manager. Zweiteres kann ich verstehen… erstere finde ich okay. >> Ich habe mir das Pioneer-Gerät vor zwei Wochen gekauft – >> und muß sagen: 2500 JPG’s auf einem DVD-Rohling – >> das hat was !!! Brenndauer: mit 1x Rohlingen ca. 1 Stunde >> mit 2x Rohlingen ca. 1/2 Stunde. Da macht Datensicherung >> von den Fotos wieder Spaß… > Nicht wirklich oder bist du dir ganz sicher daß du die Bilder in > einem Jahr noch lesen kannst? (…) Da machst Du mir jetzt aber nicht gerade Mut ;-((( Aber keine Angst – ich kenne das Theater noch zur Genüge aus den Anfängen der CD-Brennerei-Zeit… gehe also schon entsprechend vorsichtig vor… (ich halte alle meine Bilder auf zwei getrennten PC’s bei den gebrannten Sicherungskopien gibt es zumindest ein Probelesen in einem anderen Laufwerk) Was die DVD-Dinger in einem Jahr (bzw. in mehreren Jahren) taugen werden – keine Ahnung – aber bei welchem Speichermedium haben wir da WIRKLICH eine Garantie ??? Andererseits nützt es auch halt relativ wenig wenn man z.B. sagt die CD-Brennerei ist jetzt “ausgereift genug” – wenn die Kapazität nicht mehr mithalten kann. Wenn ich an einem Wochenende (bei meiner Art von Photo-Job) in der Grö¶ßenordnung von 2500 Bilder a 1 6 MB produziere dann sind das halt an die 4GB – also 1 DVD voll oder eben 6 – 7 CD’s. Da fällt es schwer NICHT zur DVD zu greifen… Da Problem ist ja auch: Wenn man immer wartet bis etwas vö¶llig “ausgereift” ist dann wartet man eigentlich immer EWIG – weil man den “Reifegrad” von solchen Produkten gar nicht so genau bestimmen kann !!! Richtig beurteilen kann man es erst wenn das Produkt jahrelang am Markt ist. So dürfte man z.B. nicht mit einer E-10/20 fotografieren – sie hat noch “Kinderkrankheiten” ! 😉 Ich würde die vielen schö¶nen Bilder die ich damit gemacht habe aber dennoch nicht missen wollen… In diesem Sinne Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 11:29:16 Dieter Bethke Hermann Brunner wrote: >> Das lö¶st aber auch nicht das Problem der unterschiedlichen, >> natürlich zueinander inkompatiblen Standards. > Aber es mildert” die Inkompatibilität doch schon mal etwas! Woowww so weit sind wir schon gekommen: Die “Milderung” eines vö¶llig inakzeptabelen Zustands als ausreichends Kaufargument zu akzeptieren. Wahnsinn. Das richtet sich jetzt überhaupt nicht gegen Dich Hermann aber beim lesen Deiner Worte fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Wir leben in einem Umfeld in dem es inzwischen soviel Murks auf allen Ebenen gibt und wir haben uns scheinbar daran gewö¶hnt daß einiges einfach nicht funktioniert oder schlecht ist. Allzeit gutes Licht und volle Akkus Dieter Bethke” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 11:59:01 Hermann Brunner Dieter Bethke schrieb: > Hermann Brunner wrote: >>> Das lö¶st aber auch nicht das Problem der unterschiedlichen, >>> natürlich zueinander inkompatiblen Standards. >> Aber es mildert” die Inkompatibilität doch schon mal etwas! > Woowww so weit sind wir schon gekommen: Die “Milderung” eines > vö¶llig inakzeptabelen Zustands als ausreichends Kaufargument zu > akzeptieren. Wahnsinn. Soooo dramatisch sehe ich das jetzt nicht – es gibt halt zwei bzw. drei DVD-Brenn-Systeme so wie es mehrere Video-Systeme gibt. Das ist auch ein (zugegeben: ärgerlicher) Ausleseprozeß der (leider) im Markt stattfinden MUSS !!! Die Hersteller treten mit unterschiedlichen Konzepten an – der Kunde wählt dann… manchmal kommt ein Favorit raus (VHS/V2000) manchmal auch nicht – siehe Benzin-/Diesel-PKW’s. Wenn da jetzt DVD-Brenner-Hersteller hingehen und sagen ich baue ein “Multinorm-Gerät” dann ist das halt so als wenn uns VW oder sonst wer mit einem Benziner-Diesel-Multinorm-Motor beglücken würde. Wenn er erschwinglich ist und funktioniert – was spräche dagegen ihn zu kaufen ??? > Das richtet sich jetzt überhaupt nicht gegen Dich Hermann aber > beim lesen Deiner Worte fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Wir > leben in einem Umfeld in dem es inzwischen soviel Murks auf allen > Ebenen gibt und wir haben uns scheinbar daran gewö¶hnt daß einiges > einfach nicht funktioniert oder schlecht ist. Ich verstehe Dich schon – keine Angst… komme selbst aus der “seriö¶sen EDV” und maule selbst ständig über dieses leidige Thema das insbesondere seit der massenhaften Verbreitung der PC’s überall Einzug gehalten hat. Aber wie gesagt diesen “Einigungsprozess” bei den Normen den sehe ich etwas anders… es würde viel Innovation VERHINDERT wenn wir immer erwarten würden daß die gesamte Industrie sofort mit kompatiblen Konzepten auf den Markt kommt. Es muß sich auch mal jemand “trauen” was anderes zu bringen – siehe z.B. Linux siehe Diesel-PKW siehe Video-8/Hi-8 siehe DIGITALKAMERAS !!! Waren letztere wirklich “GUT” als sie erstmals gegen Analoge angetreten sind ??? Die waren doch eher ein Lachnummer- oder irre ich mich da ? Wäre es mö¶glich gewesen einfach noch 5 oder 10 Jahre zu warten fleißig weiterzuentwickeln OHNE eine von den “schlechten” zu verkaufen um dann sofort mit einem wirklich ausgereiften Produkt in den Markt zu gehen ??? Oder ist es vielleicht doch so daß sich ein Produkt der Markt das Kundenverhalten etc… alles erst entwickeln muß… LG Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 12:47:08 Dieter Bethke Hermann Brunner wrote: …. > ein Lachnummer- oder irre ich mich da ? Wäre es mö¶glich gewesen, > einfach noch 5 oder 10 Jahre zu warten, fleißig > weiterzuentwickeln, OHNE eine von den schlechten” zu verkaufen um > dann sofort mit einem wirklich ausgereiften Produkt in den Markt zu > gehen ??? Oder ist es vielleicht doch so daß sich ein Produkt der > Markt das Kundenverhalten etc… alles erst entwickeln muß… Hallo Hermann gute Antwort ändert aber leider nix an den herrschenden Fakten und ich meinte nicht ausschließlich technische Belange (sondern auch Themen wie: Servicewüste Renten- u. Gesundheitswesen FuBa-Nationalmanschaft Arbeitsmarkt Bildungswesen etc.). Ich meinte also Qualität der Produkte Dienstleistungen und Konzepte im sehr weiten Rahmen. Aber das gehö¶rt hier verständlicherweise nicht hin. Ich bin ein bischen maulig heute sorry. Nehmt’s bitte nicht krum. — Allzeit gutes Licht und volle Akkus Dieter Bethke” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 15:29:34 Gerold Hallo Hermann! Ich verwende den Disc steno CP 100 von Apacer” (man kann da direkt die entsprechenden Karten ohne Computer einstecken) und bin überzeugt daß meine Photos von der E-10 und der E-100 sowie die von meiner Frau auf der Knipse “Minolta Dimage XT” solange ich lebe (Jahrgang 1933) erhalten bleiben oder bin ich da etwas zu blauäugig? Freundliche Grüße aus Salzburg Gerold posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 16:22:41 Hermann Brunner Gerold schrieb: > Hallo Hermann! > Ich verwende den Disc steno CP 100 von Apacer” (man kann da > direkt die entsprechenden Karten ohne Computer einstecken) und > bin überzeugt daß meine Photos von der E-10 und der E-100 sowie > die von meiner Frau auf der Knipse “Minolta Dimage XT” solange > ich lebe (Jahrgang 1933) erhalten bleiben (…) Das mag schon sein – es ist halt auch “nur” ein CD-Brenner. Was die Langlebigkeit der Daten betrifft wird es vermutlich eher keine Rolle spielen ob man ein derartiges Gerät benutzt oder einen Brenner der an einem PC angeschlossen ist. Ich vermute mal daß die Art und Qualität der verwendeten Rohlinge einen grö¶ßeren Einfluß auf die Lebensdauer haben wird. Für meine Zwecke reicht so was nicht aus – es ist nicht vernünftig handhabbar – ich habe nach so einem Shooting schon mal 2000 oder 3000 Bilder auf 20 bis 30 CF-Karten-Inhalten. Die werden erstmals am PC gesammelt und sollen dann auf ein Sicherungsmedium. Das geht mit einem CD- bzw. DVD-Brennprogramm a la Nero einfach besser als (kartenweise) mit so einem Gerät. Gruß Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 21:00:34 Frank Ledwon Hermann Brunner wrote: > Frank Ledwon schrieb: >>> Von Pioneer gibt es den ersten DVD-Brenner (DVR-A06) >>> der sowohl die plus” als auch die “minus” Rohlinge brennt. >> Das lö¶st aber auch nicht das Problem der unterschiedlichen >> natürlich zueinander inkompatiblen Standards. > Aber es “mildert” die Inkompatibilität doch schon mal etwas! Und damit man auch in Zukunft weiter abzocken kann kündigt die Industrie bereits die 8x-Brenner an. Damit kann man dann noch mehr Daten noch viel schneller in den Daten-Orkus schicken. Hoch lebe der Fortschritt… >> Nein ich mage keine Bananen. Weder die grün-gelben noch die >> halbgaren Ergüsse der nur auf den Aktienkurs bedachten Manager. > Zweiteres kann ich verstehen… erstere finde ich okay. Ich konsumiere ja beides aber meistens erst im voll ausgereiften Zustand 😉 >>> Ich habe mir das Pioneer-Gerät vor zwei Wochen gekauft – >>> und muß sagen: 2500 JPG’s auf einem DVD-Rohling – >>> das hat was !!! Brenndauer: mit 1x Rohlingen ca. 1 Stunde >>> mit 2x Rohlingen ca. 1/2 Stunde. Da macht Datensicherung >>> von den Fotos wieder Spaß… >> Nicht wirklich oder bist du dir ganz sicher daß du die Bilder in >> einem Jahr noch lesen kannst? (…) > Da machst Du mir jetzt aber nicht gerade Mut ;-((( Es ist leider eine Tatsache daß bei den DVD-Rohlingen das Ergebnis ganz stark vom Brenner und der Firmware abhängt. Je schlechter die Abstimmung auf eine bestimmte Rohlingssorte ausfällt umso eher besteht die Gefahr daß man die Daten später nicht mehr lesen kann. > Aber keine Angst – ich kenne das Theater noch zur Genüge aus den > Anfängen der CD-Brennerei-Zeit… gehe also schon entsprechend > vorsichtig vor… (ich halte alle meine Bilder auf zwei getrennten > PC’s Und wie weit sind diese beiden Sicherungen räumlich voneinander entfernt? Heute vor zwei Jahren hätte nichtmal die getrennte Lagerung im Nord- bzw- Südturm des Ex-WTC ausgereicht. Ein Haus kann abbrennen Festplatten leben auch nicht ewig… > bei den gebrannten Sicherungskopien gibt es zumindest ein > Probelesen in einem anderen Laufwerk) In den von Andy erwähnten c’t-Artikel wird das Probelesen aber als relativ untauglich angesehen. Ok einen sofortigen Totalverlust kann man so vermeiden aber die Zeit für ein vollständiges Lesen sollte man sich schon nehmen. Für solche Zwecke (1:1 Datentransfer) haben wir in der Firma spezielle Software geschrieben die den einen einfachen und schnellen Vergleich mit den Originaldaten ermö¶glicht. Da das Programm schon mehr als 20GB an Daten geschluckt hat sollte es auch für DVDs nutzbar sein. Das muß ich bei Gelegenheit mal testen… Obwohl das dann auch keine Garantie für ein erfolgreiches Auslesen zu einem späteren Zeitpunkt ist. Leider. > Was die DVD-Dinger in einem Jahr (bzw. in mehreren Jahren) > taugen werden – keine Ahnung – aber bei welchem Speichermedium > haben wir da WIRKLICH eine Garantie ??? Bei keinem. Praktisch sieht es doch heute so aus daß man die Daten von einer alten 5 1/4″-Diskette nicht mehr auslesen kann. Selbst wenn man noch ein funktionierendes Laufwerk findet so hat sich die gezielte Magnetisierung zum grö¶ßen Teil in Chaos verwandelt. Bei den kleineren 3 1/2″-Floppys bzw. Festplatten stehen die Chancen für das Auslesen noch relativ gut. Bei CDs und DVDs warten mir mal ab ob man in 10 Jahren noch Lesegeräte dafür findet. Das ständige Umkopieren kann ja auch nicht die Lö¶sung sein da dabei jedesmal ein Teil der Daten verloren geht und ständig neue Kosten anfallen. Eine ultimative Technologie für die Langzeitarchivierung ist übrigens dem Shareholders Value gar nicht fö¶rderlich also wird es sowas wahrscheinlich auch nie geben… > Andererseits nützt es > auch halt relativ wenig wenn man z.B. sagt die CD-Brennerei ist > jetzt “ausgereift genug” – wenn die Kapazität nicht mehr mithalten > kann. Wenn ich an einem Wochenende (bei meiner Art von Photo-Job) > in der Grö¶ßenordnung von 2500 Bilder a 1 6 MB produziere > dann sind das halt an die 4GB – also 1 DVD voll oder eben > 6 – 7 CD’s. Da fällt es schwer NICHT zur DVD zu greifen… Dann hast du praktisch keine andere Mö¶glichkeit als den vollmundigen Versprechen der Hersteller sowie den unabhängigen Testern zu vertrauen. Mit etwas Glück halten die Rohlinge und Brenner was die Werbung verspricht…. > Da Problem ist ja auch: Wenn man immer wartet bis etwas vö¶llig > “ausgereift” ist dann wartet man eigentlich immer EWIG – weil > man den “Reifegrad” von solchen Produkten gar nicht so genau > bestimmen kann !!! Richtig beurteilen kann man es erst wenn > das Produkt jahrelang am Markt ist. Im Fall der DVD-Brennerei hätte es durchaus die Mö¶glichkeit für einen gemeinsamen Standard gegeben wenn da nicht ein paar Interessengruppen gegen jede Einigung gestimmt hätten… Da sind z.B. die ständigen Jammerorgien über Umsatzeinbußen durch Raubkopierer und Tauschbö¶rsen. Haha das es vielleicht auch an überhö¶hten Preisen sinkender Qualität und fehlender Inhalte liegen kö¶nnte darauf kommen diese Leute natürlich nicht 😉 > So dürfte man z.B. nicht mit > einer E-10/20 fotografieren – sie hat noch “Kinderkrankheiten” ! > 😉 Ich würde die vielen schö¶nen Bilder die ich damit gemacht > habe aber dennoch nicht missen wollen… Vollkommen richtig. Und um noch mal die “Banane” ins Spiel zu bringen: Die E-10 war schon eine richtig gelbe wohlschmeckende und fast reife Frucht. Die E-20 war dann etwas grö¶ßer und ausgereifter kostete aber verhältnismäßig viel Geld. Dafür sind beide aber immer noch nicht braun geworden 😉 Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 21:08:47 Sven Grelck Dieter Bethke schrieb: > Ich bin ein bischen maulig heute, sorry. Nehmt’s bitte nicht > krum. — Hey Dieter, was los mt Dir, ist Dir das Essen gestern abend nicht bekommen? LG Sven —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 22:41:32 Alexander … > Was die DVD-Dinger in einem Jahr (bzw. in mehreren Jahren) > taugen werden – keine Ahnung – aber bei welchem Speichermedium > haben wir da WIRKLICH eine Garantie ??? > Bei keinem. Praktisch sieht es doch heute so aus, daß man die > Daten von einer alten 5 1/4-Diskette nicht mehr auslesen kann. > Selbst wenn man noch ein funktionierendes Laufwerk findet so hat > sich die gezielte Magnetisierung zum grö¶ßen Teil in Chaos > verwandelt. Bei den kleineren 3 1/2″-Floppys bzw. Festplatten > stehen die Chancen für das Auslesen noch relativ gut. Bei CDs und > DVDs warten mir mal ab ob man in 10 Jahren noch Lesegeräte dafür > findet. Das ständige Umkopieren kann ja auch nicht die Lö¶sung sein > da dabei jedesmal ein Teil der Daten verloren geht und ständig neue > Kosten anfallen. hallo! …100 %-ige sicherheit gibt’s natürlich nicht. aber die MO-technik (magneto-optisch) bietet eine relativ hohe datensicherheit. wird deshalb auch häufig im medizin sektor verwendet wo äußere einflüsse wie magnetfelder oder verschiedenste lichtstrahlungen normalität sind und mechanische robustheit gefordert ist. beide diskformate -3.5″ und 5.25″- werden schon über viele jahre gepflegt und weiterentwickelt -hauptsächlich durch fujitsu und sony- bei stetig beibehaltener abwärtskompatibilität. mittlerweile ist man bei den kleinen disks bei 2.3 GB angelangt. die laufwerkspreise liegen bei etwa 300 Euro (netto) für die externe variante mit usb2.0 schnittstelle. eignet sich also sowohl für das ständige arbeiten als auch für die archivierung. die (2.3 GB)medien sind zugegebenermaßen relativ teuer aber wer mit den daten professionell arbeiten muß und sich datenverluste nicht leisten kann (verlorene fotos lassen sich halt schlecht wieder nachstellen 😉 ) wird den preis bei der gebotenen datensicherheit vielleicht gerne zahlen. ansonsten bleibt als alternative immer noch die zweite festplatte zur spiegelung des arbeitslaufwerkes. lg alexander posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.09.2003 Uhrzeit: 24:09:01 Dieter Bethke Sven Grelck wrote: > Dieter Bethke schrieb: >> Ich bin ein bischen maulig heute, sorry. Nehmt’s bitte nicht >> krum. — > Hey Dieter, was los mt Dir, ist Dir das Essen gestern abend nicht > bekommen? Hi Sven, doch doch, alles bestens. Ich hätte aber auf Dich hö¶ren sollen und nicht den Siemensstern mit dem TCON300 aufnehmen, und dann noch mit der Sigma SD9 mit 300mm (KB 510mm) vergleichen sollen. 😉 — Allzeit gutes Licht und volle Akkus, Dieter Bethke —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.09.2003 Uhrzeit: 12:48:23 Hermann Brunner > ansonsten bleibt als alternative immer noch die zweite festplatte > zur spiegelung des arbeitslaufwerkes. Vorsicht – eine gespiegelte Festplatte bietet lediglich Schutz gegen den (hardwaremäßigen) Ausfall einer Festplatte. Spiegelung (und alle anderen RAID-Verfahren) erhö¶hen jedoch * NICHT * die Disastertoleranz”. Will heißen: Wenn der PC abbrennt der Raum geflutet wird das Gebäude einstürzt oder einfach ein Idiot oder Virus die Daten lö¶scht(!) sind jeweils beide Kopien im Eimer… Aus ebendiesen Gründen nehme ich regelmäßig ein Backup meiner wichtigsten Geschäftsdaten und meiner (riesigen) Fotosammlung mit in ein anderes (entferntes) Gebäude… Wenn ich mir’s jetzt aber so recht überlege sollte ich mir dort eigentlich noch ‘nen alten PC hinstellen und die erstellten DVD’s einfach auf eine große Festplatte EINLESEN. Dann wäre es auch nicht mehr schlimm wenn mal eine DVD nicht mehr lesbar ist – weil ich stelle es ja zeitnah fest und kann für Ersatz sorgen… (Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung !!!) Gruß Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.09.2003 Uhrzeit: 15:50:08 hdm Hermann Brunner schrieb: >> ansonsten bleibt als alternative immer noch die zweite festplatte >> zur spiegelung des arbeitslaufwerkes. > Vorsicht – eine gespiegelte Festplatte bietet lediglich Schutz > gegen den (hardwaremäßigen) Ausfall einer Festplatte. > Spiegelung (und alle anderen RAID-Verfahren) erhö¶hen > jedoch * NICHT * die Disastertoleranz”. Will heißen: > Wenn der PC abbrennt der Raum geflutet wird das Gebäude > einstürzt oder einfach ein Idiot oder Virus die Daten lö¶scht(!) > sind jeweils beide Kopien im Eimer… > Aus ebendiesen Gründen nehme ich regelmäßig ein Backup > meiner wichtigsten Geschäftsdaten und meiner (riesigen) > Fotosammlung mit in ein anderes (entferntes) Gebäude… > Wenn ich mir’s jetzt aber so recht überlege sollte ich mir dort > eigentlich noch ‘nen alten PC hinstellen und die erstellten DVD’s > einfach auf eine große Festplatte EINLESEN. Dann wäre es auch > nicht mehr schlimm wenn mal eine DVD nicht mehr lesbar ist – > weil ich stelle es ja zeitnah fest und kann für Ersatz sorgen… > (Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung !!!) > Gruß > Hermann Hallo Leute Ich glaub die Technik von heute macht uns schon ein wenig plemm plemm. Ich bin inzwischen ja schon genauso gestrickt von wegen transportable Festplatte (die schnelle von Maxtor mit 1394) und auch DVD Brenner (den gleichen wie Du Hermann) seit 2 Wochen. Im Keller Notrechner absolut fertig konfiguriert um sofort bei einem Ausfall des Hauptrechners weitermachen zu kö¶nnen und und und. Wie war das noch früher mit Negativen weiß gar nicht mehr. Ja da hab ich doch noch Ordner wo so etwas drin ist. Aber wie sehen die denn aus? Furchtbar auf manchen kaum noch etwas zu erkennen. Hätte evtl. alle paar Jahre Duplis machen sollen na ja zu spät. Aber 2003 passiert mir das nicht nochmal ausgerüstet bis in die Haarspitzen. Will damit nur sagen die Technik von heute hat uns voll im Griff! Gruß hdm posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.09.2003 Uhrzeit: 16:00:07 Andy > Will damit nur sagen, die Technik von heute hat uns voll im > Griff! na logo – Du sollst ja auch mindestens einmal im Jahr zum Händler rammeln und Deine komplette Technik erneuern – das bist Du der Ankurbelung der Wirtschafft schon schuldig! tststs – 20 Jahre mit einundderselben Kamera/Computer/Handy…. arbeiten – wo kämen wir denn da hin! Andy andy@stresspress.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.09.2003 Uhrzeit: 17:16:48 Alexander hallo! Hermann Brunner schrieb: > Vorsicht – eine gespiegelte Festplatte bietet lediglich Schutz > gegen den (hardwaremäßigen) Ausfall einer Festplatte. ? wie halt bei einem zip-laufwerk, einem dat-band oder einer gebrannten cd/dvd … auch. ziel bleibt: kopie von original eben, wo(rauf) auch immer. > Spiegelung (und alle anderen RAID-Verfahren) erhö¶hen > jedoch * NICHT * die Disastertoleranz”. Will heißen: > Wenn der PC abbrennt der Raum geflutet wird das Gebäude > einstürzt oder einfach ein Idiot oder Virus die Daten lö¶scht(!) > sind jeweils beide Kopien im Eimer… > Aus ebendiesen Gründen nehme ich regelmäßig ein Backup > meiner wichtigsten Geschäftsdaten und meiner (riesigen) > Fotosammlung mit in ein anderes (entferntes) Gebäude… yooo. das hatte ich so auch vorausgesetzt. ansonsten wäre es etwas verwegen überhaupt von datensicherheit zu sprechen. > … noch ‘nen alten PC hinstellen und die erstellten DVD’s > einfach auf eine große Festplatte EINLESEN. … ob das wirklich die angestrebte redundanz zur dvd bringt.!? kommt drauf an wie alt ´alt´ ist. aber da bewegen wir uns in der konsequenz auf dem weiten feld der (ausfall)wahrscheinlichkeit. wie schon gesagt der aufwand wird/sollte sich nach dem mö¶glichen schaden richten. langes posting kurzer sinn: ob nun mit ´+´ oder ´-´ oder ´multi´ -> dvd zur (sicheren) archivierung bis auf weiteres ungeeignet. siehe auch die schon zitierten artikel in der ct (11 16 18). nochmal zurück zu meinem vorhergehenden schriebs ich schwö¶re auf die 3.5″ MO´s. klein und handlich und in den tresor gelegt unschlagbar sicher. 😉 gruß alexander posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.09.2003 Uhrzeit: 17:17:43 Frank Ledwon Dieter Bethke wrote: >> Hey Dieter, was los mt Dir, ist Dir das Essen gestern abend nicht >> bekommen? > doch doch, alles bestens. Ich hätte aber auf Dich hö¶ren sollen und > nicht den Siemensstern mit dem TCON300 aufnehmen, und dann noch mit > der Sigma SD9 mit 300mm (KB 510mm) vergleichen sollen. 😉 Und das Ergebnis? BTW, die SD9 erfindet Details unterhalb der Auflö¶sungsgrenze, da Sigma einen Anti-Aliasing-Filter nicht für nö¶tig gehalten halt. Diese Schummelei” sollte man bei Vergleichen immer im Auge behalten sonst vergleicht man Äpfel mit Birnen. Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.09.2003 Uhrzeit: 22:07:38 Sven Grelck Hi Dieter, > Hi Sven, > doch doch, alles bestens. Ich hätte aber auf Dich hö¶ren sollen und > nicht den Siemensstern mit dem TCON300 aufnehmen, und dann noch mit > der Sigma SD9 mit 300mm (KB 510mm) vergleichen sollen. 😉 Siehste, ich hab´s Dir mit vollem Mund beim Essen noch gesagt, aber nein, geschieht Dir ganz recht, dass Du gestern daraufhin nicht gut drauf warst 😉 Mal im Ernst, ist das nicht erschreckend? Und wie schlägt sich die SD9 mit weniger Auflö¶sung und mehr Brennweite dagegen? Nein, ich will es besser garnicht wissen und der Rest der Welt auch nicht. LG Sven ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*