E20 – jetzt wirds eng

Datum: 11.03.2002 Uhrzeit: 21:08:59 Daniel Neumann Hallo, gerade gelesen auf http://www.dpreview.com/news/0203/02031102updatedd60price.asp Die Canon E60 hat einen offiziellen Verkaufspreis von US$ 2200 (statt US$ 3000, wie ursprünglich geplant!?). Da lohnt sich eine E20 wohl kaum noch, oder? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.03.2002 Uhrzeit: 21:10:47 Daniel Neumann D60 natürlich 😉 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.03.2002 Uhrzeit: 21:15:19 Stefan Hendricks, oly-e.de > gerade gelesen auf > http://www.dpreview.com/news/0203/02031102updatedd60price.asp > > Die Canon E60 hat einen offiziellen Verkaufspreis von US$ 2200 > (statt US$ 3000, wie ursprünglich geplant!?). > Da lohnt sich eine E20 wohl kaum noch, oder? Das sehe ich nicht so, da man mindestens nochmal 500 EUR in ein adäquates Objektiv investieren muss. Ein normales preiswertes Objektiv, welches für die analogen Canon SLRs gebaut wurde, wird von der Auflö¶sung her kaum reichen. Und wenn man dann noch den Brennweitenverlängerungsfaktor der D60 betrachtet, muss man ohnehin in den recht teuren Ultraweitwinkelbereich, um den Standardzoombereich” abzudecken da fangen wir dann unter 700 EUR garnicht erst an. Gruss Stefan Hendricks oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.03.2002 Uhrzeit: 23:24:16 Raimund Rau Hi, > Ultraweitwinkelbereich, um den Standardzoombereich” abzudecken da > fangen wir dann unter 700 EUR garnicht erst an. Naja dafür hat man dann aber auch ne solide Basis mit der man weiterarbeiten kann (neue andere Objektive). Bei der E20 ist man auf Gedeih und Verderb auf das feste Objektiv angewiesen wenns nich reicht = pech. Und Konverter nachrüsten is umständlich und vom Preis brauchen wir da ja garnicht erst reden … Aber das ganze ist schonmal ne gute Entwicklung. Mal schauen was aus der Oly mit Wechselobjektiv wird und wie die preislich positioniert wird … Read ya Darkchylde [ http://www.byteriot.de ] —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.03.2002 Uhrzeit: 23:37:52 Klaus Harms Schwachsinn! Erstens hat Stefan recht, wenn er die Kosten der Objektive noch hinzurechnet; dann reden wir als Alternative über eine Canon, die in meinen Augen keine Alternative in diesem Preissegment zu Oly darstellt! Wenn Alternative, dann kann es ggf. die D100 sein, aber auch hier reden wir von weiterführenden Kosten für Objektive und Blitz etc., die bei weitem den Preis einer Oly E-20 überschreiten. Manches Mal frage ich mich, was passieren würde, wenn die Kamera sich den Fotografen kaufen müßte!:-) Gruss Klaus Raimund Rau schrieb: > Hi, >> Ultraweitwinkelbereich, um den Standardzoombereich” abzudecken da >> fangen wir dann unter 700 EUR garnicht erst an. > Naja dafür hat man dann aber auch ne solide Basis mit der man > weiterarbeiten kann (neue andere Objektive). Bei der E20 ist man > auf Gedeih und Verderb auf das feste Objektiv angewiesen wenns > nich reicht = pech. > Und Konverter nachrüsten is umständlich und vom Preis brauchen wir > da ja garnicht erst reden … > Aber das ganze ist schonmal ne gute Entwicklung. > Mal schauen was aus der Oly mit Wechselobjektiv wird und wie die > preislich positioniert wird … > Read ya > Darkchylde > [ http://www.byteriot.de ] posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.03.2002 Uhrzeit: 23:49:42 Rüdiger Rodloff Stefan Hendricks, oly-e.de schrieb: > Und wenn man dann noch den Brennweitenverlängerungsfaktor der D60 > betrachtet, .. … dann kann feststellen, dass die D60 mit 1,6 sehr viel näher an eine ‘richtige’ Kamera herankommt als unsere geliebte (ernst gemeint !) Exx mit dem Faktor 4. Gruß Rüdiger — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.03.2002 Uhrzeit: 23:53:45 Stefan Hendricks, oly-e.de Rüdiger Rodloff schrieb: > Stefan Hendricks, oly-e.de schrieb: > >> Und wenn man dann noch den Brennweitenverlängerungsfaktor der D60 >> betrachtet, > > . … dann kann feststellen, dass die D60 mit 1,6 sehr > viel näher an eine ‘richtige’ Kamera herankommt als unsere > geliebte (ernst gemeint !) Exx mit dem Faktor 4. Milchmädchenrechnung, denn ich bezog dies auf den Objektivkauf, der bei der E-20 ja wegfällt, also wenn Du mich schon zitierst, dann bitte nicht aus dem Zusammenhang reissen … Gruss Stefan Hendricks, oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.03.2002 Uhrzeit: 10:57:42 Klaus Bieber ALL IN ONE” so lautete wohl eine der Vorgaben von OLYMPUS bei der Entwicklung der E-10 bzw. E-20. Und “all in one” wurde von OLYMPUS in einer bislang unerreichten Oualität umgesetzt. Die Entwicklung der sicherlich nicht minder qualitätsorientierten EOS-D60 dagegen basiert auf einer vö¶llig anderen Konzeption. Übrigens das oftmals nur von Unsicherheit und Unvermö¶gen bewirkte Wechseln von Objektiven fö¶rdert keineswegs das schö¶pferische Fotografieren … … und so frage ich mich halt auch und immer ö¶fter “was passieren würde wenn die Kamera sich den Fotografen kaufen müßte?” Herzlichst Klaus www.fotodesign-and-more.de posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.03.2002 Uhrzeit: 11:01:11 Rüdiger Rodloff Stefan Hendricks, oly-e.de schrieb: >>> Und wenn man dann noch den Brennweitenverlängerungsfaktor der D60 >>> betrachtet, >> >> . … dann kann feststellen, dass die D60 mit 1,6 sehr >> viel näher an eine ‘richtige’ Kamera herankommt als unsere >> geliebte (ernst gemeint !) Exx mit dem Faktor 4. > Milchmädchenrechnung, denn ich bezog dies auf den Objektivkauf, der > bei der E-20 ja wegfällt, also wenn Du mich schon zitierst, dann > bitte nicht aus dem Zusammenhang reissen … .. ja Du hast recht: diese Art der Argumentation ist unfair. Tut mir leid ! Ich konnte es mir aber nicht verkneifen darauf hinzuweisen, dass dieser wichtige Parameter eben auch berücksichtigt werden muss. Im übrigen: wir warten ohnehin alle auf den Verlängerungsfaktor 1 – d.h. auf die Zeit wenn die Contax bezahlbar ist. Gruß Rüdiger — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.03.2002 Uhrzeit: 13:48:49 Wolfgang Rixen [Rüdiger Rodloff schrieb] > Im übrigen: wir warten ohnehin alle auf den > Verlängerungsfaktor 1 – d.h. auf die Zeit wenn die Contax > bezahlbar ist. nur beim warten enstehen keine Bilder… Mir persö¶nlich ist es erstmal egal wie welche Entwicklung wohin geht,- die digital Matkt Entwicklung geht nicht synchron mit meinem Einkommen. Ich habe mir die E-10 gekauft, weil es eine megagute Kamera ist, weil sie u.a. mit dem festeingebauten Objektiv mir reicht! Alles was ich mit der E-10 nicht erschlagen” kann wird mit meiner analogen umgesetzt. Die E-10 macht heute morgen übermorgen und dann auch noch supergute Bilder….. wetten? schö¶ne Zeit Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.03.2002 Uhrzeit: 22:24:20 Rüdiger Rodloff Wolfgang Rixen schrieb: > Die E-10 macht heute, morgen, übermorgen und dann auch noch > supergute Bilder….. …. ja klar ! Ich habe auch schon recht gute Bilder – zumindest nach meinem Geschmack – mit meiner alten Box gemacht. Es ist ja nun wirklich unbestritten, dass gute Bilder nur bedingt etwas mit der (Kamera)Technik zu tun haben, sondern vielmehr mit der Kreativität des Menschen dahinter ! Alles richtig ! Aber wir unterhalten uns in diesem Forum schwerpunktmässig über Kameratechnik, speziell die der Exx ! Da muss der Vergleich mit anderen Kameras nicht nur erlaubt sein , er ist notwendig! Und übrigens: Obwohl ich vermutlich zu den Oldies in dieser Runde gehö¶re, will ich nicht hoffen, dass für mich mit der Exx bereits der Endpunkt der fototechnischen Entwicklung gekommen ist, – so neugierig bin ich nun ‘mal ! Um Wolfgangs Spruch von oben aufzunehmen: Heute ist die E10 für mich ein wunderbares Gerät, aber morgen und übermorgen ??? Gruß Rüdiger — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.03.2002 Uhrzeit: 10:43:11 Wolfgang Rixen [Rüdiger Rodloff schrieb:] > Um Wolfgangs Spruch von oben aufzunehmen: Heute ist die E10 > für mich > ein wunderbares Gerät, aber morgen und übermorgen ??? ja, stimmt schon,- gebe mich geschlagen. Neugierig sein, über den Tellerrand schauen ist ja ok,- ich wollte lediglich damit zum Ausdruck bringen, das ich nicht immer das neueste haben muss, weil sonst meine Bilder nichts mehr werden……. > Obwohl ich vermutlich zu den Oldies in dieser Runde gehö¶re, das ist ja mal zu prüfen,- ich gebe vor: Jahrgang 1954,- auch das Jahr der Agfa Clack…….*g* schö¶ne Zeit Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.03.2002 Uhrzeit: 12:19:10 Rüdiger Rodloff Wolfgang Rixen schrieb: >> Obwohl ich vermutlich zu den Oldies in dieser Runde gehö¶re, > das ist ja mal zu prüfen,- ich gebe vor: Jahrgang 1954,- auch das > Jahr der Agfa Clack…….*g* …. na da kann ich leicht mithalten: 1942 – zum Zweiten ! Wer bietet mehr ? Gruß Rüdiger — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.03.2002 Uhrzeit: 11:47:54 Andy Hi, ich muß mal was prinzipielles zum Wechselobjektiv sagen. Nicht, daß ich den Sinn darin nicht sehe – im Gegenteil. Ich habe lange genug im analogen Bereich damit gearbeitet und ich weiß, daß es Anwendungen gibt, die die Mö¶glichkeiten des All-in-one-Systems übersteigen. Aber manchmal habe ich den Eindruck, daß manche *aus Prinzip* auf dem Wechselobjektiv herrumreiten, zu merken in diesem fieberhaften Erwarten einer Oly mit Wechselobjektiv oder solchen Fragen wie: Ist das nicht zu unflexibel? Oder auch in dieser ewigen Diskusion Oly gegen Digi-SLR mit Wechselobjektiv (die Bezeichnungen ändern sich – die Diskussion nicht) Vielleicht sollte man mal eine Umfrage (unter den Wechselobjektivnutzern – egal ob digital oder analog) starten, wer wieoft und wieviel mit welchem Objektiv arbeitet. Wahrscheinlich kommt dabei herraus, daß das Oly-Objektiv 80-90 % abdeckt, mit den mö¶glichen Konvertern (die trotz ihrer nicht gerade niedrigen Preise immer noch weniger kosten, als ein ganzes vergleichbares Objektiv) wohl sogar über 95 %. Nun mö¶ge sich jeder selber fragen, wie wichtig ihm die letzten 2..5% sind, die obendrein meist auch noch mit sehr teuren Spezialobjektiven (was kostet ein 420er oder ein Weitwinkel was auf einer Digikam unter 28er geht…?) zu erkaufen sind. Manchmal ist es sicher unumgänglich – aber wieviele trifft das schon? Ganz davon abgesehen, daß Objektivwechsel ganz schö¶n nerven kö¶nnen (ich hatte früher kein Zoom – jeder Brennweitenwechsel war also mit schrauben verbunden…) Das die Qualität der Bilder, vor allem die künstlerische, nix mit den technischen Mö¶glichkeiten zu tun hat, sollte hier eigentlich jedem klar sein. Ein guter Fotograf macht auch mit einem einfachen Normalobjektiv bessere Fotos als ein unbedarfter Anfänger mit der allerbesten Kamera. Andy — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.03.2002 Uhrzeit: 11:57:33 Klaus Bieber … > Das die Qualität der Bilder, vor allem die künstlerische, nix mit > den technischen Mö¶glichkeiten zu tun hat, sollte hier eigentlich > jedem klar sein. Ein guter Fotograf macht auch mit einem > einfachen Normalobjektiv bessere Fotos als ein unbedarfter > Anfänger mit der allerbesten Kamera. > Andy … dem ist nichts hinzuzufügen! Klaus wwww.fotodesign-and-more.de — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.03.2002 Uhrzeit: 19:28:59 Rudy Hallo leute, Wie viel ich die e10 auch liebe, wenn ich jetzt neu kaufen werde, sicher eine d60, selbst mit billige” zoom-objectiv viel malle besser wie die ex reihe. Mal erhlich ich liebe der autofocus der exx nicht geswindigheid ist auch nict super und al die teure extras. kaufe mal eine lipo 300 mm oder fl40 system blitz. Aber ich halte meine e10 mit metz 54 und sca3202 ich habe mich an die autofocus angepast (solt eigentlich andersum sein) Es hat alles mit geld zu machen denk ich wenn das budget eine nikon zulast wird die nikon sehr viel gekauft denk ich. Gruss Rudy aus Antwerpen posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.03.2002 Uhrzeit: 20:47:56 Frank Szopny Alles korrekt! ich habe früher auch mit einer ganzen Analog-SLR-Ausrüstung hantiert. Zoom habe ich wegen der schlechten Optik (ab Blende 3,5 – Schwachsinn, der Rest war für mich als Student unbezahlbar) mit diversen Objektiven gearbeitet. ine Herumschlepperei war das! Und immer war natürlich das ‘falsche’ Objektiv drauf! Heute habe ich eine E-10 und eine 100RS (eindeutig eine zuviel, denn ich werde nie 2 Kameras mit mir herumschleppen). Objektivseitig vermisse ich an der E-10 nur den Stabilisator der 100RS, denn der bringt bei schlechtem Licht erstaunlich viel, auch bei den Brennweiten der E-10. Die 5% bei denen man sich eine andere Brennweite wünscht, sind erträglich. Oder man schleppt die Konverter mit sich herum…. Auf jeden Fall würde ich keine Mark (sorry, Euro) mehr für eine Kamera ausgeben, bloß wegen der Mö¶glichkeit des Objektivwechsels. Insofern also: D60, aus meiner Sicht nur für Profis! Die müssen ja offenbar immer Kofferweise Optik mit sich herumschleppen…bemitleidenswert! Ciao Frank Andy schrieb: > Hi, > > ich muß mal was prinzipielles zum Wechselobjektiv sagen. Nicht, > daß ich den Sinn darin nicht sehe – im Gegenteil. Ich habe lange > genug im analogen Bereich damit gearbeitet und ich weiß, daß es > Anwendungen gibt, die die Mö¶glichkeiten des All-in-one-Systems > übersteigen. > Aber manchmal habe ich den Eindruck, daß manche *aus Prinzip* auf > dem Wechselobjektiv herrumreiten, zu merken in diesem > fieberhaften Erwarten einer Oly mit Wechselobjektiv oder solchen > Fragen wie: Ist das nicht zu unflexibel? Oder auch in dieser > ewigen Diskusion Oly gegen Digi-SLR mit Wechselobjektiv (die > Bezeichnungen ändern sich – die Diskussion nicht) > Vielleicht sollte man mal eine Umfrage (unter den > Wechselobjektivnutzern – egal ob digital oder analog) starten, > wer wieoft und wieviel mit welchem Objektiv arbeitet. > Wahrscheinlich kommt dabei herraus, daß das Oly-Objektiv 80-90 % > abdeckt, mit den mö¶glichen Konvertern (die trotz ihrer nicht > gerade niedrigen Preise immer noch weniger kosten, als ein ganzes > vergleichbares Objektiv) wohl sogar über 95 %. Nun mö¶ge sich > jeder selber fragen, wie wichtig ihm die letzten 2..5% sind, die > obendrein meist auch noch mit sehr teuren Spezialobjektiven (was > kostet ein 420er oder ein Weitwinkel was auf einer Digikam unter > 28er geht…?) zu erkaufen sind. Manchmal ist es sicher > unumgänglich – aber wieviele trifft das schon? > Ganz davon abgesehen, daß Objektivwechsel ganz schö¶n nerven > kö¶nnen (ich hatte früher kein Zoom – jeder Brennweitenwechsel war > also mit schrauben verbunden…) > > Das die Qualität der Bilder, vor allem die künstlerische, nix mit > den technischen Mö¶glichkeiten zu tun hat, sollte hier eigentlich > jedem klar sein. Ein guter Fotograf macht auch mit einem > einfachen Normalobjektiv bessere Fotos als ein unbedarfter > Anfänger mit der allerbesten Kamera. > > Andy > > — > posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*